ANZEIGE

VW Bora Gebrauchtwagen

VW Bora (4motion, Variant) gebraucht günstig kaufen

VW Bora (4motion, Variant) Gebraucht- und Vorführwagen - Bericht vom New Bora - die aktuellsten Gebrauchtwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe.

Aktuelle VW Bora Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein VW Bora Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere VW Bora Meldungen

Volkswagen Bora - 345.007

VW Bora in: Die 10 weltweit meistgebauten VW-Modelle 2019

Der Golf ist nicht die Nummer 1 ...
Die Rangliste der 10 meistproduzierten und meistverkauften Volkswagen der Welt, einschließlich derer, die uns völlig unbekannt sind.
Volkswagen Bora

VW Bora (1998-2005): Kennen Sie den noch?

Als Wolfsburg zur Attacke auf den BMW 3er blies ...
Die Stufenheck-Ableger des VW Golf hatten es hierzulande immer schwer. 1998 kam man deswegen auf die Idee, den Bora eigenständig zu positionieren.
VW Bora

VW Bora in: Kennen Sie noch den Hyundai Matrix?

Autos, an die sich keiner mehr erinnert
Sie kennen das: Man sieht ein Auto und muss scharf nachdenken. Was ist das für ein Modell? Wir zeigen eine Auswahl längst vergessener Stars von einst
VW Bora V5

VW Bora in: Fünf ist Trümpf

Fahrzeuge mit Fünfzylinder
Wer einmal einen Audi Quattro oder Volvo 850 gehört hat, vergisst den sonoren Fünfzylinder-Klang nie mehr. Doch nicht nur diese beiden Marken setzen auf die krumme Zylinderzahl unter der Haube
VW Bora HS

VW Bora in: Große Unbekannte

Kennen Sie Samand? Diese Typen sind bei uns unbekannt
Ford Mustang und Dodge Challenger sind die bekanntesten Beispiele für spannende Autos, die es offiziell nicht bei uns gibt. Auch viele andere Autos sind nur für bestimmte Regionen der Welt vorgesehen
Der neue VW Lavida tritt in China als Mittelklasse-Fahrzeug an

Neue China-Volkswagen

VW zeigt in Peking zwei neue Modelle
Volkswagen präsentiert auf der Auto China 2008 vom 20. bis 28. April 2008 in Peking in einer Doppelweltpremiere Modell-Neuheiten die New Bora und Lavida. Sie sollen den Bedürfnissen der chinesischen Kunden entsprechen
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

VW Bora Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

VW Bora in: Die 10 weltweit meistgebauten VW-Modelle 2019

Der Golf ist nicht die Nummer 1 ...
Die bekanntesten Autos der Marke VW sind immer der Golf, der Polo und der Passat, zumindest für uns Deutsche und für diejenigen, die in Europa leben und sie millionenfach auf den Straßen zirkulieren sehen.In den letzten Jahren sind zu diesen historischen Modellen viele SUVs in diversen Formaten hinzugekommen. Es gibt jedoch Autos mit dem VW-Logo, vor allem Limousinen, die uns praktisch unbekannt sind, sich aber auf fernen Märkten wie China, den USA oder Südamerika sehr gut verkaufen.Volkswagen hat in seinem Bericht über das Jahr 2019 eine interessante Liste seiner meistverkauften Modelle in allen seinen Werken weltweit veröffentlicht. In dieser Liste finden sich alte Bekannte, aber auch für uns recht unbekannte Namen. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie umfangreich diese globale Liste ist, haben wir beschlossen, eine Fototour durch die 10 meistverkauften VW-Modelle der Welt zu machen. Es gibt viele Überraschungen, zu denen wir Sie einladen, diese mit uns zu entdecken.

VW Bora (1998-2005): Kennen Sie den noch?

Als Wolfsburg zur Attacke auf den BMW 3er blies ...

Man kennt sie. Und irgendwie auch wieder nicht. Die Rede ist nicht von den eigenen Nachbarn, sondern von Autos, die so unauffällig blieben, dass sie heute nur eingefleischte Fans noch kennen. Solche Modelle müssen nicht zwangsläufig zu Lebzeiten Flops gewesen sein. Aber sie liefen unter dem Radar des gewöhnlichen Autokäufers. In unregelmäßiger Folge wollen wir ab sofort unter dem Titel "Kennen Sie den noch?" Old- und Youngtimer aus dem Nebel des Vergessens holen.

Nobel statt normal: So lautete 1997 die Devise für die vierte Generation des VW Golf. Sie überraschte mit schmalen Fugen und einem hochwertig gemachten Innenraum. Doch was sollte aus dem Jetta werden, der Stufenheck-Version des Golf? In Europa hieß sie seit 1992 Vento, was die Verkaufszahlen jedoch nicht gerade explodieren ließ.

Auch der Nachfolger des Vento trug einen stürmischen Namen: Ab 1998 wurde er in China und Europa als "Bora", "kalter Nordwind", verkauft. In Südafrika und Nordamerika fuhr er weiter mit dem ursprünglichen Namen. Der VW Jetta IV alias Bora sollte sich optisch noch deutlicher abheben. Es gab nur noch wenige gleiche Blechteile zum Golf.

Der Bora sollte ursprünglich zu einer komplett eigenständigen Modellreihe ausgebaut werden. Außer der klassischen Limousine waren ein sportlicher Lifestyle-Kombi, ein Coupé (als Ersatz für den im Herbst 1995 eingestellten VW Corrado, 1998 als Studie CJ in Detroit gezeigt) und ein Cabriolet geplant.

Aber der Reihe nach: Beim 4,38 Meter langen Bora ließ sich VW bei der Ausstattung nicht lumpen. Serienmäßig waren unter anderem ABS, zunächst vier und später acht Airbags sowie eine Zentralverriegelung. Außerdem verfügte der Bora über eine vollverzinkte Karosserie. Er war in den vier Ausstattungsvarianten Basis, Trendline, Comfortline und Highline erhältlich.

Ab Mai 1999 wurde der Limousine der Bora Variant zur Seite gestellt. Ab der A-Säule war die Karosserie identisch mit der des Golf IV Variant. Im Gegensatz zu diesem war ihm am Markt aber kein Erfolg beschieden. Die wenigsten Kunden waren bereit, für einen etwas besser ausgestatteten Golf Variant einen deutlich höheren Preis zu zahlen.

Generell verfügte der Bora/Jetta IV über eine bessere Ausstattung als ein vergleichbarer VW Golf. Die Basismotorisierung des Golf (1,4 Liter mit 55 kW/75 PS) war zunächst nicht lieferbar. Diese wurde nachgeschoben, als der Absatz weit hinter den Erwartungen zurückblieb.

Am anderen Ende der Fahnenstange gab es einen 2,3-Liter-Fünfzylinder mit bis zu 170 PS, der 2.8 V6 lieferte 204 PS und wurde stets mit Allradantrieb ausgeliefert. Diese kräftigen Motoren waren insbesondere mit Blick auf den Bora ins Programm gehievt worden. Der Bora sollte höher als der Golf positioniert werden und zielte unter anderem gegen die 3er-Reihe von BMW. Optisch und technisch nicht unmöglich, das Design des Bora vermag noch heute nach über 20 Jahren zu gefallen. Aber da war die Sache mit dem mangelnden Prestige, ein Problem, das sich kurze Zeit später beim Phaeton wiederholte. In der öffentlichen Wahrnehmung blieb der Bora der "Golf mit Stufenheck", während umgekehrt der BMW 3er Compact zum "Golf von BMW" avancierte. Hinzu kam konzerneigene Konkurrenz durch den Audi A4, den Seat Toledo und den Skoda Octavia.

Dennoch war der Bora/Jetta IV mit 4,6 Millionen gebauten Exemplaren weltweit sehr erfolgreich. 2005 wurde der VW Bora parallel zum Modellwechsel beim Golf abgelöst, der Nachfolger durfte nun auch in Europa wieder Jetta heißen. Ab 2007 gab es eine optisch und technisch überarbeitete Version des Jetta IV weiterhin in Südamerika, Mexiko (seit 2011 als Volkswagen Clasico) und Kanada (als City Jetta). Die Frontpartie ähnelte seit 2008 stark der des VW Passat B6 und das Heck war optisch an Phaeton- und Touareg-Modelle der ersten Generation angelehnt. In den meisten dieser Länder wurde der Bora/Jetta IV parallel zum Jetta V angeboten.

Auf dem chinesischen Markt wurde er dagegen weiter als VW Bora angeboten. 2006 gab es eine Modellpflege, unter der das Modell unter der Bezeichnung VW Bora HS (Bild oben) auch als Steilheck auf der Basis des Golf IV zur Wahl stand.


VW Bora in: Kennen Sie noch den Hyundai Matrix?

Autos, an die sich keiner mehr erinnert
Sie kennen das: Man sieht ein Auto und muss scharf nachdenken. Was ist das bloß für ein Modell? Gab es den wirklich mal in Deutschland? Solche Fälle sind gar nicht so selten, sei es aufgrund langweiliger Optik oder geringer Verkaufszahlen. Wir zeigen eine Auswahl längst vergessener Stars von einst

VW Bora in: Fünf ist Trümpf

Fahrzeuge mit Fünfzylinder
Fünf Zylinder: Seit den Rallye-Erfolgen des legendären Audi Quattro ist die ungerade Zahl unter der Haube berühmt. Wer jemals dem sonoren Klang von fünf Töpfen lauschen durften, vergisst ihn nicht so schnell. Seit Mitte der 1970er-Jahre spielen Fünfzylindermotoren im Automobilbau eine Rolle. Sie bieten Platzvorteile beim Einbau, zudem können sie von Vierzylinder-Aggregaten abgeleitet werden. Wir zeigen Ihnen, in welchen Autos ein Quintett zum Einsatz kam oder heute noch kommt.

VW Bora in: Große Unbekannte

Kennen Sie Samand? Diese Typen sind bei uns unbekannt
Sie heißen Nissan Kix oder VW Magotan: Viele Hersteller bauen Autos, die nur in bestimmten Regionen der Welt verkauft werden. Dort gibt es außerdem Marken, die bekannte Modelle gewissermaßen "recyceln". Wir zeigen Ihnen, was uns alles vorenthalten bleibt.

Neue China-Volkswagen

VW zeigt in Peking zwei neue Modelle
Peking (China), 18. April 2008 - Volkswagen präsentiert auf der Auto China 2008 vom 20. bis 28. April 2008 in Peking in einer Doppelweltpremiere die neuen Modelle New Bora und Lavida. Beide Fahrzeuge wurden auf die automobilen Wünsche der modernen chinesischen Gesellschaft zugeschnitten, wozu unter anderem die in Deutschland eher wenig beliebte Stufenheck-Form zählt.

New Bora für die Mittelklasse
Erste Weltpremiere des Joint-Ventures FAW-Volkswagen ist der New Bora - eine Limousine der Mittelklasse, die einen hierzulande bekannten Namen fortführt. Der Nachfolger des in China erfolgreichen Bora HS wurde nochmals konsequenter auf die Wünsche der einheimischen Kunden abgestimmt. Mit einer Länge von 4,54 Meter und einer Breite von 1,77 Meter liegt der New Bora nahe am europäischen Jetta. Die Höhe des Fahrzeugs beträgt 1,47 Meter. Der Radstand misst 2,61 Meter. Ein 450 Liter großer Kofferraum soll zudem viel Gepäck schlucken. Zur Markteinführung wird FAW-Volkswagen das Fahrzeug mit zwei modernen Euro-4-Benzinmotoren anbieten. Optional sind die beiden Vierzylinder mit einer Sechsgang-Automatik (Tiptronic) kombinierbar. Den New Bora gibt es in den zwei Ausstattungslinien "Trendline" und "Comfortline".

Aus China für China: VW Lavida
Volkswagen zeigt auf der Auto China 2008 ebenfalls in einer Weltpremiere den Lavida. Die Bezeichnung "Lavida" wurde aus dem Spanischen abgeleitet und steht laut VW für Lebensfreude, Hoffnung und Leidenschaft. Der Lavida ist das erste vollständig von Shanghai Volkswagen und damit außerhalb von Deutschland entwickelte Modell. Das Fahrzeug ist 4,61 Meter lang und 1,74 Meter breit, der Radstand beträgt 2,61 Meter. 472 Liter groß ist das Kofferraumvolumen des China-Volkswagens.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE