ANZEIGE

Aston Martin DB11 Gebrauchtwagen

Aston Martin DB11 gebraucht kaufen, Bilder und Test-Berichte

Aston Martin DB11 Gebraucht- und Vorführwagen kaufen - Bilder und Testberichte - Plus: Private können ihren Gebrauchtwagen kostenlos inserieren!

Aktuelle Aston Martin DB11 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Aston Martin DB11 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Aston Martin DB11 Meldungen

Aston Martin rüstet den DB11 zum DB11 AMR auf

Aston Martin DB11 AMR

Zwölfzylinder-Topmodell mit mehr Leistung
Aston Martin pumpt den stärksten DB11 auf: Als DB11 AMR wird das Topmodell jetzt noch stärker. Auch an anderen Stellen wird nachgeschärft
Aston Martin DB11 Volante

Aston Martin DB11 in: Cabrio-Knaller

Offen in den Frühling: Neuheiten und Gebraucht-Tipps
Über kurz oder lang wird der Frühling kommen. Am besten begrüßt man die Sonne in einem offenen Auto. Wir zeigen unsere Cabrio- und Roadster-Highlights
Der Aston Martin DB11 verliert sein Dach und bekommt den Zusatz "Volante"

Feiner Luft-Zug

Aston Martin DB11 Volante: Alle Infos
Es ist keine völlige Überraschung: Aston Martin öffnet den DB11. Heraus kommt der Volante. Unter der langen Haube steckt Technik von Mercedes-AMG
Der Aston Martin DB11 kommt jetzt auch mit 4,0-Liter-Biturbo-V8 von AMG

DB11 kriegt Biturbo-V8 von AMG

Warum der kleinere Motor viel mehr Sinn macht
Neben dem bekannten 608-PS-V12 bietet Aston Martin seinen DB11 nun auch mit einem 4,0-Liter-Biturbo-V8 von AMG an. Nicht nur aus rationaler Sicht dürfte die neue Maschine die bessere Wahl sein
Aston Martin DB11

Aston Martin DB11 in: Voll auf die Zwölf

Diese Autos kriegen Sie noch mit V12
Der Zwölfzylinder gilt noch immer als König der Motoren. Ein durstiger, nicht mehr ganz zeitgemäßer König allerdings. Er ist stark bedroht, aber er lebt. Wir zeigen Ihnen, wo Sie ihn heute noch kriegen
Der DB11 ist nach gefühlten Jahrzehnten wirklich ein komplett neuer Aston Martin. Ein wunderschöner Aston Martin. Aber auch ein guter Aston Martin?

Wie gut ist Aston 2.0?

Aston Martin DB11 im Test
Ein komplett neuer Aston Martin kommt nicht allzu oft vor. Noch dazu ist der DB11 der Beginn einer neuen Ära. Der erste Aston mit Mercedes-Technik. Und Turboladern. Er ist immens wichtig. Ist er auch immens gut?
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Aston Martin DB11 Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Aston Martin DB11 AMR

Zwölfzylinder-Topmodell mit mehr Leistung
Nürburgring, 14. Mai 2018 -Aston Martin verpasst seinem stärksten Sportwagen mehr Leistung: Der neue DB11 AMR tritt an die Stelle des "normalen" DB11. Passend zum Kürzel AMR (für "Aston Martin Racing") wird das Modell auch an anderen Stellen nachgeschärft.

Gut 30 PS mehr
Zentraler Punkt ist die Leistungssteigerung für den Biturbo-V12 mit 5,2 Liter Hubraum. Leistete er bislang 608 PS, so sind es nun 639 PS. Das Drehmoment bleibt unverändert bei 700 Newtonmeter. Eine Sprintzeit von 3,7 Sekunden auf Tempo 100 und 334 km/h Spitze machen den DB11 AMR zum derzeit stärksten Serienfahrzeug von Aston Martin.

Schwarz-Malerei
Verfeinert wurde überdies das Handling des DB11, außerdem schärft Aston Martin das Getriebe und den Auspuffklang nach. Optisch setzt der AMR auf eine dunkle Note, so bekommen unter anderem die Scheinwerfer eine schwarze Einrahmung und die Rückleuchten sind getönt. Innen sorgt ein hellgrüner Streifen auf den Sitzen für etwas Kontrast. Im zweiten Quartal 2018 werden die ersten DB11 AMR ausgeliefert, der Preis beträgt 218.595 Euro. Damit ist der AMR rund 14.000 Euro teurer als der bisherige DB11.

Aston Martin DB11 in: Cabrio-Knaller

Offen in den Frühling: Neuheiten und Gebraucht-Tipps
Über kurz oder lang wird der Frühling kommen. Am besten begrüßt man die Sonne in einem offenen Auto. Wir zeigen unsere Cabrio- und Roadster-Highlights für die Saison 2018. Die Palette reicht vom gebrauchten Flitzer für kleines Geld bis zum rasanten Supersportler.

Feiner Luft-Zug

Aston Martin DB11 Volante: Alle Infos
New York (USA), 13. Oktober 2017 - Eine Überraschung ist es nicht wirklich: Aston Martin stellt dem geschlossenen DB11 jetzt den offenen Volante zur Seite. Kenner der Marke wissen natürlich sofort, das "Volante" (italienisch für "fliegend, schnell") stets die Cabrioversion bezeichnet.

Zunächst mit Achtzylinder
Unter der Haube des Aston Martin DB11 Volante steckt ein Vierliter-Biturbo-V8, den Mercedes-AMG spendiert. Leistungsdaten: 510 PS und 675 Newtonmeter zwischen 2.000 und 5.000 Umdrehungen. Nach 4,1 Sekunden sind 100 km/h erreicht, maximal sind sind 300 km/h möglich. Die Schaltarbeit übernimmt eine Achtgang-Automatik. Offen bleibt, ob Aston Martin den Zwölfzylinder aus dem DB11 Coupé nachreichen wird.

Leichter dank Aluminium
Auch der DB11 Volante setzt auf eine Karosseriestruktur aus Aluminium, das Gewicht sinkt auf rund 1,8 Tonnen. Hinsichtlich der Abmessungen ist besonders die Breite von 1,95 Meter bemerkenswert, hinzu kommen eine Länge von 4,75 Meter und eine Höhe von 1,30 Meter. Falls jemand den DB11 Volante als Familienauto nutzen möchte: Erstmals gibt es hinten Isofix-Befestigungen. Der Fahrer wiederum kann sich über ein beheizbares Lenkrad freuen.

DB11 kriegt Biturbo-V8 von AMG

Warum der kleinere Motor viel mehr Sinn macht
Gaydon, 28. Juni 2017 - Dass er kommen würde, war schon länger klar, aber jetzt hat Aston Martin die technischen Daten für seinen neuen V8-DB11 bekanntgegeben und sie lesen sich ziemlich vielversprechend. Hintergrund: Die Partnerschaft zwischen Aston und Mercedes hat mit dem neuen Gran Turismo erste Früchte getragen. Die Schwaben liefern Elektronik und Infotainment. Nun gesellt sich erstmals auch ein Motor dazu. Das bedeutet: Sie können Ihren DB11 jetzt nicht nur mit dem bekannten 5,2-Liter-Biturbo-V12 kriegen, sondern nun auch mit einem 4,0-Liter-Biturbo-V8 von AMG. Jeder, der dieses Aggregat kennt, darf sich nun gerne ein bisschen freuen.

Fahrleistungen ähnlich
Im DB11 bringt es der Motor auf 510 PS und 675 Newtonmeter. Klar, der V12 leistet 98 PS und 15 Newtonmeter mehr, trotzdem wirkt die Ausbeute auch für einen Edel-GT noch ziemlich proper. Und die Leistungsdaten malen das gleiche Bild. Von 0-100 km/h geht es in 4,0 Sekunden, nur eine Zehntel langsamer als im V12. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 301 km/h und damit um 21 km/h niedriger als beim Topmodell. All das scheint relativ verkraftbar. Auch wenn der offizielle Verbrauch um gerade mal 1,5 auf 9,9 Liter sinkt. Nicht wirklich eine Einsparung, die die Welt aus den Angeln hebt, aber hier scheint es auch eher eine andere Motivation zu geben. Autos in Märkten zu verkaufen, deren Besteuerung sich nach Hubraum statt Emissionen richtet, nämlich. Wie China zum Beispiel.

Aston legt Hand an
Der Großteil der V8-Hardware stammt von AMG, aber Aston Martin war auch nicht ganz untätig. Motorlager, Ansaugsystem, Auspuffanlage und Trockensumpfschmierung wurden inhouse speziell für den DB11 apliziert. Gleiches gilt für das Motormapping, einfach um sicherzustellen, dass sich der Aston eigenständig anfühlt und klingt.

Aston Martin DB11 in: Voll auf die Zwölf

Diese Autos kriegen Sie noch mit V12
Der Zwölfzylinder gilt noch immer als König der Motoren. Ein durstiger, nicht mehr ganz zeitgemäßer König allerdings. Er ist eine stark bedrohte Art, aber eine Handvoll mutiger Hersteller schützt ihn mit anerkennenswertem Einsatz vor den bösen Fängen von CO2-Ausstoß und steigendem Umweltbewusstsein. Surfen Sie durch unsere Bildergalerie und erfahren Sie, wo auch heute noch aus dem Vollen geschöpft wird. Viel Spaß beim Klicken ...

Wie gut ist Aston 2.0?

Aston Martin DB11 im Test
Meuspath, 7. Oktober 2016 - Um Aston Martins Zukunft in ihrer ganzen Pracht zu sehen, verschlägt es mich an den Nürburgring. Man könnte meinen, das wäre ein überaus geeigneter Ort, um einen ultraflachen Hecktriebler-Traum kennenzulernen, der mehr Power hat als ein 911 Turbo S. Ist er aber nicht und ich erkläre Ihnen auch gleich warum. Jetzt stehe ich aber erstmal vor Astons Testcenter in Meuspach und kriege vor lauter Anmut meine persönliche Tür nicht zu. Wenn die komplette Neuausrichtung des britischen Sportwagenherstellers nur halb so schön wird, wie diese überbreite Begehrlichkeit in "Arden Green", dann stehen uns Enthusiasten glorreiche Jahre bevor. Jawohl, nach gefühlten drei Ewigkeiten ist der neue DB11 tatsächlich ein von Grund auf neuer Aston Martin. Kein mageres Facelift, keine strengstens limitierte Trackday-Spezialversion mit sieben Meter großem Heckflügel - nein, ein komplett neues und frei verfügbares Auto. Ein Auto, dass den Startschuss gibt für eine Modelloffensive, wie man sie bei 007s Lieblingsmarke (eine Bond-Anspielung pro Aston-Martin-Artikel muss erlaubt sein) noch nicht gesehen hat. Sieben neue Modelle in den nächsten sieben Jahren. Vanquish, Vantage, ein Crossover, ein paar Limousinen, dieses völlig irre Red-Bull-Hypercar namens AM-RB 001 - alles neu. Als erster Vorgeschmack sollte der DB11 also besser gut sein.

Die Seele wurde nicht verkauft
Die Zutaten zur hoffentlichen Güte sind - in aller Kürze - ein neues, steiferes Aluminium-Chassis, eine neue Karosserie mit etwas mehr Ausmaß als im Vorgänger DB9 sowie ein gänzlich neu entwickelter 5,2-Liter-Biturbo-V12 mit 608 PS und 700 Newtonmeter Drehmoment. Letzterer hat übrigens rein garnichts mit der vielzitierten Mercedes-Kooperation zu tun sondern ist 100 Prozent Aston. Vom Daimler sieht man im DB11 ohnehin überraschend wenig. Die Schwaben stellen eine neue elektronische Architektur zur Verfügung, merkbar ist das aber nur am Infotainmentsystem. Wer sich erinnert, wie gruselig die alten Aston-Navis waren, kann das nur begrüßen. Fans der Marke müssen also künftig nicht in einem Benz mit Flügel-Logo Platz nehmen, der Input des Sterns ist erfreulich dezent. Na gut, im nächsten Vantage dürfte AMGs 4,0-Liter-Biturbo-V8 Einzug halten, vielleicht steckt er bald auch in einer "Basisversion" des DB11, aber wer diesen Motor kennt, sollte sich darüber eher freuen. Der Verkauf der britischen Seele ist jedenfalls nicht zu befürchten.

Gran Turismo in Reinkultur
Apropos Seele: Im DB11 triefen die klassischen Aston-Martin-Grundtugenden aus jeder einzelnen Pore. Ein 2+2-sitziger Gran Turismo wie er im Buche steht. Und wie man ihn heute kaum noch findet. Groß, aber unwahrscheinlich sehnig. Nicht so plump und überbordend wie ein Bentley Continental GT, deutlich exklusiver und begehrenswerter als ein BMW M6 (freilich auch fast doppelt so teuer). Im DB11 plättest du ganze Kontinente mit seidenweicher Grazie. Und verblüffendem Tempo. Von dem du die meiste Zeit absolut nichts mitbekommst. Dieser Aston umschmeichelt ziemlich gekonnt.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE