ANZEIGE

Aston Martin DBX Gebrauchtwagen

Aston Martin DBX gebraucht günstig kaufen

Günstige Aston Martin DBX Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Aston Martin DBX Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Aston Martin DBX Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Aston Martin DBX Meldungen

Aston Martin DBX

Aston Martin DBX (2020): Edel-SUV debütiert mit 550 PS-V8

Erstmals in seiner 106-jährigen Geschichte baut Aston Martin ein SUV
Der Aston Martin DBX führt die ikonische Marke in eine neue Richtung. Das erste SUV der Firmengeschichte kommt mit einem 550-PS-V8 zum stolzen Preis.
Aston Martin DBX Innenraum

Aston Martin DBX: Erstes Innenraum-Bild und Infos zum Preis

Neues SUV wird am 20. November 2019 enthüllt
Aston Martin enthüllt sein erstes SUV am 20. November 2019. Nun zeigen die Briten ein erstes Bild vom Innenraum des DBX und nennen den Preis: 193.500 Euro.
Aston Martin DBX Kindersitz

Aston Martin DBX: Zubehör für Hundefreunde

Jetzt muss nur noch der DBX als Ganzes enthüllt werden
Noch bevor der Aston Martin DBX in seiner Serienausführung zu sehen ist, zeigt die Marke diverses Zubehör für das Luxus-SUV. Hundehalter können sich freuen
Aston Martin DBX

Aston Martin DBX (2020): Letzte Tests vor der Premiere

Bald macht die Marke in Sachen SUV Ernst
Immer mehr Marken bringen ein SUV auf den Markt, so auch Aston Martin. Im Rahmen letzer Tests gibt es nun neue Informationen zum DBX.
Aston Martin DBX in: Aston Martin DBX: Start der Vorserie, Debüt Ende 2019

Aston Martin DBX: Start der Vorserie, Debüt Ende 2019

Ein brandneues SUV aus einer brandneuen Fabrik
Aston Martin's neue Fabrik in St Athan, Wales, hat die ersten DBX-SUVs hergestellt. Die volle Produktion soll in der ersten Hälfte 2020 beginnen.
Aston Martin DBX in: Aston Martin DBX 2019: Erstes Aston-SUV angeteasert

Aston Martin DBX 2019: Erstes Aston-SUV angeteasert

Anders als gemutmaßt, wird das Auto nicht Varekai sondern DBX heißen
2019 kommt das erste SUV von Aston Martin. Jetzt gibt es erstmals offizielle Erlkönigbilder des DBX. Was wir bisher zu Astons Edel-Crossover wissen
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Aston Martin DBX Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Aston Martin DBX (2020): Edel-SUV debütiert mit 550 PS-V8

Erstmals in seiner 106-jährigen Geschichte baut Aston Martin ein SUV

Der Aston Martin DBX hat sein Debüt auf der Los Angeles Auto Show gegeben und somit gibt es wieder eine Marke weniger, die sich dem SUV-Trend erfolgreich entgegenstellt. Das neue Auto führt die Briten quasi in eine neue Zeitrechnung, ist es doch das erste SUV in der 106-jährigen Geschichte des traditionsreichen Sportwagenbauers. Wie Bentley mit dem Bentayga oder Lamborghini mit dem Urus setzt Aston mit dem DBX voll auf das Luxus-SUV-Segment. Das Ziel dürfte ganz ähnlich sein: Den eigenen Crossover zum erfolgreichsten Modell der Marke zu machen.

Wie bereits der DB11 und der Vantage kriegt auch der DBX den von AMG bereitgestellten 4,0-Liter-Biturbo-V8. In diesem Fall aber leistungsoptimiert auf 550 PS und 700 Nm Drehmoment. Über eine 9-Gang-Automatik gelangt die Kraft an das Allradsystem des ersten Aston-SUVs, das auch ein aktives Zentraldifferenzial und ein elektronisches hinteres Sperrdifferenzial (eDiff) beinhaltet.

Der DBX verfügt auch über ein aktives Auspuffsystem das laut Aston dafür sorgt, dass "das Luxus-SUV edel und fein klingt und im nächsten Moment schon aggressiv und berauschend klingen kann". Laut Herstellerangabe marschiert das 2.245 Kilo schwere Gefährt in 4,5 Sekunden von 0-100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 291 km/h.

Im Interieur verfügt der DBX über all die Luxus-Goodies, die man von einem Fahrzeug dieser PS- und Preisklasse erwartet. Die Sitze sind mit Vollnarbenleder des langjährigen Aston Martin-Partners "Bridge of Weir" bezogen. Der Dachhimmel und die die elektrische Dachjalousie sind in Alcantara zu haben. Ansonsten dominieren Metall, Glas und Holz. Auf Wunsch kann man Teile des Innenraums auch in einem neuartigen Stoff aus 80 Prozent Wolle beziehen lassen. Für Helligkeit sollen ein großes Panorama-Glasdach und rahmenlose Fensterscheiben sorgen.

Ein Design-Highlight ist laut Aston die Mittelkonsole, "unter der sich ein flexibler Stauraum befindet und die als zentrales architektonisches Element dient". Mit 'Q by Aston Martin' - dem Personalisierungsservice der Marke - können Teile der Mittelkonsole auch aus einem massiven Stück Holz gefertigt werden. Die Briten empfehlen Nussbaum.

Das Cockpit besteht aus einem 10,25-Zoll-Infotainment-Bildschirm und einem 12,3-Zoll-Instrumentendisplay. Apple CarPlay ist ebenso Serie wie ein 360-Grad-Kamerasystem und eine Innenraumbeleuchtung mit 64 Farben. Der Kofferraum fasst 632 Liter und kann durch Umklappen der Rücksitzlehnen im Verhältnis 40:20:40 erweitert werden.

Sollten Sie sich jetzt völlig verliebt haben und entsprechend schnellentschlossen handeln wollen: Die ersten 500 Käufer kriegen das exklusive "1913 Package". Es beinhaltet ein besonderes Logo auf dem Kotflügel, speziell designte Seitenschweller und eine Prüfplakette. Selbige gewährleistet, dass jedes dieser Modelle von Aston-Martin-Chef Andy Palmer höchstpersönlich inspiziert und genehmigt wird. Darüber hinaus erhält jeder Kunde ein "Build Book", das von Palmer und Designchef Marek Reichman unterzeichnet wird. Zusätzlich kriegen Sie eine Einladung zu einer Cocktailparty im Waldorf Astoria. Wenn das mal nichts ist.

Auch wenn Aston von seinem SUV möglichst viele Einheiten verkaufen möchte, ist dies in erster Linie noch immer ein Aston Martin mit 550 PS und sehr viel Leder im Innenraum, sprich: Das Ganze hat seinen Preis. Wenn Sie Menschen ab dem zweiten Quartal 2020 mit dem DBX herumfahren sehen, werden diese mindestens 193.500 Euro dafür ausgegeben haben.


Aston Martin DBX: Erstes Innenraum-Bild und Infos zum Preis

Neues SUV wird am 20. November 2019 enthüllt

Am 20. November 2019 wird das erste SUV von Aston Martin in Peking enthüllt: der DBX. Als erste Scheibe der üblichen Salamitaktik wurden kürzlich Bilder vom Zubehör für Hundehalter (ja, wirklich) veröffentlicht. Nun folgt ein dunkles Teaserbild vom Exterieur des Aston Martin DBX und ein recht vernünftiges Innenraum-Bild. Außerdem wurde der Preis bekannt gegeben: Das Auto soll 193.500 Euro kosten und kann ab dem 20. November bestellt werden.

Chefdesigner Marek Reichman sei es gelungen, den Platz im Innenraum zu optimieren und dennoch eine elegante, niedrige Dachlinie zu erhalten, so Aston Martin. Einen Eindruck von der Silhouette hatten schon Ende September einige offizielle Bilder gegeben:

Bekannt ist auch, dass der Wagen von einem 4,0-Liter-Twinturbo-V8 mit 550 PS angetrieben werden wird. Auf dem Innenraum-Bild ist nun zu sehen, dass die Fahrmodi der Automatik (P, R, N und D) über dem Infotainmentdisplay erscheinen, sie werden möglicherweise per Knopfdruck über diese Tasten aktiviert:

Natürlich bietet das DBX-Interieur viel luxuriöses Leder. Außerdem sind auf dem Bild schicke Innenraumleuchten mit einer Fassung zu sehen, die aus Kupfer bestehen dürfte:

Noch nicht viel zu sehen ist von der "überbrückten" Mittelkonsole, die laut Aston Martin eine elegante, schwebende Ästhetik schaffen soll. Laut Hersteller soll sie auch Stauraum für Handtaschen, Portemonnaies und sogar 1,5-Liter-Wasserflaschen bieten.

Außerdem haben die Briten an der Ergonomie gefeilt. So soll der DBX die Bedürfnisse von Männern und Frauen unterschiedlichster Körpermassen erfüllen. Man kümmert sich auch noch um das 99. Perzentil der männlichen und das 5. Perzentil der weiblichen Bevölkerung. Für alle, die keine Statistik-Freaks sind: Das bedeutet, dass man sich auch um sehr zierliche Frauen kümmert, die zu den fünf Prozent der leichtesten Damen zählen, und umgekehrt auch um die adipösesten Herren, die mehr wiegen als 99 Prozent der männlichen Bevölkerung.

Über sechs Monate lang konzentrierten sich die Innenraumdesigner ausschließlich auf die Bestimmung der Fahrerposition. Wichtig war vor allem, genügend Raum zur Bewegung im Fahrersitz zu schaffen und eine gute Sicht auf alle Bedienelemente und Bildschirme sowie einen freien Blick durch die Fenster zu garantieren. Entscheidend war auch, dass eine ungehinderte Sicht auf die Motorhaube möglich ist.

Alle Tasten und Zifferblätter wurden präzise positioniert und anschließend von externen Testern begutachtet, darunter das "Female Advisory Board" der Marke. Aston Martin verspricht außerdem eine in der Klasse "einzigartige Beinfreiheit vorne und hinten" und ein gutes Innenraumgefühl durch das durchgehende Panorama-Glasdach und die großen Seitenfenster.


Aston Martin DBX: Zubehör für Hundefreunde

Jetzt muss nur noch der DBX als Ganzes enthüllt werden

Abgesehen von Bilder diverser Prototypen haben wir den neuen Aston Martin DBX noch nicht unverhüllt gesehen. Schon deshalb erstaunt es etwas, dass die Nobelmarke noch vor der Weltpremiere des DBX über Zubehör für das Luxus-SUV spricht. Wie auch immer: Kinder und Hunde sollen sich im DBX besonders wohlfühlen.

Mit den 11 optionalen Zubehörpaketen kann der neue DBX ab der Markteinführung im Jahr 2020 auf eine Vielzahl von Hobbys und Aktivitäten zugeschnitten werden. So bietet das "Snow Pack" alles rund ums Skifahren, wie eine Skitasche, Dachträger und Schneeketten. Über diese Bestandteile hinaus, beinhaltet das Paket auch einen Stiefelwärmer. Ähnlich wie die beheizten Sitze des DBX - die standardmäßig enthalten sind - machen die so gewärmten Stiefel die erste Abfahrt am frühen Morgen laut Aston zu einem noch größeren Vergnügen.

Das "Touring Pack" wiederum, das für ambitionierte Touren oder Wochenendausflüge ideal ist, besteht aus einem vierteiligen Gepäckset, Satteltaschen für die Kabine, einem verschließbaren Stauraum unter dem Beifahrersitz sowie einem Erste-Hilfe-Set. Optional ist ebenso ein noch umfangreicheres, sechsteiliges Kofferset erhältlich, mit zwei großen, sowie zwei kleinen Koffern und zwei Reisetaschen.

Das "Pet Pack" beinhaltet eine spezielle Trennwand, um Haustieren ihren eigenen Platz im Kofferraum zu geben. Ein Stoßstangenschutz sorgt dafür, dass die Lackierung intakt bleibt, wenn die Haustiere in den 632 Liter messenden Laderaum klettern. An Tagen, an denen Schlamm und Pfützen zum Spaziergang gehören, hilft die mobile Waschanlage dabei, die raue Natur aus dem Innenraum des Fahrzeugs fernzuhalten.

Für die kleinen Dinge des Alltags, wie auf einer Fahrt mit den Kinders zur Schule oder dem Weg ins Büro, bündelt das "Essentials Pack" nützliche Accessoires, wie einen Mittelkonsolen-Organizer, eine Multimedia-Halterung auf den Rücksitzen und einen beheizten Becher mit Halterung für die Vordersitze. Eine sinnvolle Ergänzung zum Schutz des Innenraums ist das "Interior Protection Pack". Dieses beinhaltet spezielle Sitzbezüge, einen Stoßstangenschutz am Heck und Allwetter-Matten im gesamten Cockpit.

Auch für soziale Anlässe ist der DBX bestens gerüstet. Das "Event Pack" beinhaltet einen modularen Picknickkorb, eine Picknickdecke und spezielle Sitzgelegenheiten; somit ist der DBX-Fahrer sowohl für noble Auftritte von Royal Ascot bis Goodwood als auch für ein spontanes Picknick optimal vorbereitet. Weil man das englische Wetter kennt, beinhaltet das Event-Paket ebenso eine Regenschirm-Aufbewahrung.

Innerhalb dieser Pakete existieren weitere Optionen wie beleuchtete Seitenschweller, polierte Kohlefaser-Auspuffendrohre und Ventilkappen mit Aston Martin-Logo bis hin zu Dachträgern für Fahrräder oder Surfbretter. Die Preise der einzelnen Zubehörpakete werden bei der offiziellen Markteinführung des DBX bekannt gegeben.


Aston Martin DBX (2020): Letzte Tests vor der Premiere

Bald macht die Marke in Sachen SUV Ernst

Aston Martin wirft alte Traditionen über Bord und stellt mit dem DBX bald sein erstes SUV vor. Nun steht die in die Endphase des umfassendsten Testprogramms aller bisherigen Modelle der Marke vor. In diesem Zusammenhang gibt es auch offizielle Details zum Motor des Fahrzeugs.

Auf dem Nürburgring soll der DBX dem Hersteller zufolge bei Dauerlauftests Kurvengeschwindigkeiten auf dem Niveau des stärksten Vantage erreicht haben und dabei Bremswerte erzielt haben, die über denen des DBS Superleggera liegen. Diese brutale Kombination hat beim Aston Martin Engineering Team bereits dazu geführt, dass es während des regulären Testablaufs regelmäßig Rundenzeiten von acht Minuten auf der Nordschleife erreicht.

Der DBX wird mit einem 4,0-Liter-Twin-Turbo-V8 auf den Markt kommen. Obwohl der V8-Motor des DBX schon in den bestehenden Vantage- und DB11-Sportwagen der Marke zum Einsatz kommt, übertrifft er mit 550 PS und 700 Nm Drehmoment die Leistungsmerkmale dieser V8-Modelle.

Hochgeschwindigkeitstests haben laut Aston Martin bereits bewiesen, dass DBX wiederholt mehr als 290 km/h geschafft hat, wobei die endgültigen Höchstgeschwindigkeits- und Beschleunigungswerte in der Endphase des Testprozesses festgelegt werden.

Mit dem Schwerpunkt auf der Kreierung einer breiteren, solideren akustischen Note wurde das Abgassystem des DBX so abgestimmt, dass es einen tiefen Bass mit zunehmenden Mitteltönen widerspiegelt, was vor allem in sportlicheren Fahrmodi eine wahre akustische Begeisterung erzeugt.

Das Testprogramm von DBX wird mit Matt Becker, Aston Martin's Chief Engineer, fortgesetzt: "Die nächsten Monate werden für uns äußerst wichtig sein, da wir den Antriebsstrang und das dynamisches Setup weiter verfeinern, um dazu beizutragen, diesen SUV zum aufregendsten SUV auf dem Markt zu machen." Der Aston Martin DBX soll im Dezember 2019 offiziell vorgestellt werden.


Aston Martin DBX: Start der Vorserie, Debüt Ende 2019

Ein brandneues SUV aus einer brandneuen Fabrik

Aston Martin kommt zugegeben recht spät zur großen SUV-Party. Aber da Lamborghini sich berits viel Zeit nahm, mit dem Urus, der sich sofort als Schlager erwiesen hat, herauszukommen, hat der DBX wahrscheinlich auch eine glänzende Zukunft vor sich. Es ist ein wichtiges Modell, nicht nur, weil es das erste SUV der Marke ist, sondern auch das erste Modell, das in der neuen Fabrik in St. Athan, Wales, gebaut wird. Sie wird als einzige Produktionsstätte für die DBX dienen, sobald die volle Produktion in der ersten Hälfte des Jahres 2020 anläuft.

Aston Martin freut sich, berichten zu können, dass die Vorproduktion seines SUVs auf dem 90 Hektar großen Gelände (das einst dem Verteidigungsministerium gehörte) begonnen hat. In der Produktionsstätte für den DBX und zukünftige Modelle wird auch der limitierte elektrische Rapid E gebaut. Ab 2021 wird zudem ein emissionsfreier Luxus-Lagonda montiert. Bislang hat das neue Werk in St. Athan 200 Arbeitsplätze geschaffen, aber bis zu 550 weitere werden direkt im Werk erwartet, dazu kommen 3.000 Arbeitsplätze in der gesamten Lieferkette und in lokalen Unternehmen.

Zunächst wird der Aston Martin DBX voraussichtlich nur mit dem 4,0-Liter-V8 von AMG erhältlich sein, aber es wird erwartet, dass der eigene V12 von Aston Martin später im Lebenszyklus hinzugefügt wird. Im weiteren Verlauf dürfte eine sparsame Hybridvariante mit (wahrscheinlich) Mercedes-Hardware hinzukommen, und auch diverse leistungsgesteigerte Modelle würden uns nicht überraschen.

Viele Erlkönigbilder von Prototypen zeigen bereits, dass sich im Cockpit zahlreiche Teile von Mercedes finden, wobei die elektrische Architektur ebenfalls vom Stern übernommen wird. Im Gegensatz zu dem bereits 2015 vorgestellten Namenskonzept mit einer Zweitürerform wird das serienreife Modell über ein konventionelleres Layout mit hinteren Türen verfügen, um die Attraktivität bei Familien, die einen High-End-SUV suchen, zu erhöhen.

Aston Martin verspricht, den DBX gegen Ende des Jahres 2019 zu enthüllen. Es bedeutet wahrscheinlich, dass wir ihn auf der IAA im September nicht sehen werden, also vermuten wir, dass der DBX in der zweiten Novemberhälfte in Los Angeles auf der Bühne steht. Es gibt auch die Möglichkeit, dass die Briten ihren SUV bei einer speziellen Veranstaltung vorstellen, um nicht mit konkurrierenden Marken das Rampenlicht zu teilen.


Aston Martin DBX 2019: Erstes Aston-SUV angeteasert

Anders als gemutmaßt, wird das Auto nicht Varekai sondern DBX heißen

Ja, es ist mittlerweile unvermeidlich. Auch für einen Hersteller wie Aston Martin. Sie wissen schon was wir meinen ... genau, es geht ums leidige Thema SUV. Ende 2019 soll es also auch für den britischen Edel-Sportwagenhersteller soweit sein, dann wird das erste SUV, der DBX, seinen Weg zu den Händlern finden. Bis es soweit ist, wird der hohe Kraftwagen aus Gaydon noch viele quälende Tests über sich ergehen lassen müssen. Schließlich muss beim "State-of-the-art-SUV" alles zu 100 Prozent passen, bevor er die Bänder der neuen Aston-Fabrik in Wales besetzt.

Der DBX wurde bereits im Fahrsimulator entwickelt und feingetunt. Diese Prozess erlaubte es dem Unternehmen, die ersten richtigen Prototypen auf die Straße zu bringen. Damit wird es nun ernst für das erste SUV der Firmengeschichte. Die Tests unter realen Bedingungen haben begonnen. Die Evaluierung des DBX findet rund ums neue Aston-Martin-Werk in St. Athan im Vale of Glamorgan statt.

Besonders viel vom DBX-Design erkennt man freilich noch nicht. Auf den uns zur Verfügung gestellten Bildern ist der Nobel-Crossover noch üppig mit der Aston-typischen gelb-schwarzen Tarnfolie versehen. Dennoch sieht man bereits das bekannte Aston-Martin-Gesicht mit schmalen Scheinwerfern und dem typischen Grill. Die Karosserieform scheint aber weniger schneidig zu sein als die der gleichnamigen Studie vom genfer Autosalon 2015. Stattdessen dürfte der Serien-DBX ein praktischeres Fünftürer-Layout mit etwas höherer Dach- und Hecklinie annehmen. Aber natürlich handelt es sich hier noch um einen recht frühen Prototypen, der gerade im Heckbereich noch arg unausgegoren daherkommt. Die klobigen Rückleuchtenmodule und den ausgeprägten Buckel werden wir am fertigen Produkt so sicher nicht sehen.

In den nächsten Schritten wird der Aston Martin DBX das übliche Testprozedere durchlaufen. Sprich: Auf der ganzen Welt und unter eher unwirtlichen Bedingungen wird er zeigen müssen, was er kann. Das beinhaltet unter anderem die Wüsten des Mittleren Ostens, die Arktis und diverse Alpenpässe. Natürlich dürfen auch Hochgeschwindigkeitstests auf der deutschen Autobahn und der Dynamik-Feinschliff auf der Nordschleife nicht fehlen.

Was die technische Seite betrifft, bleibt Aston bisher ziemlich vage. Wir gehen davon aus, dass der DBX auf der gleichen Plattform stehen wird, die auch die beiden angekündigten Lagonda-Modelle nutzen werden. Lagonda Limousine und SUV sollen ab 2021 ebenfalls in Wales produziert werden. Das neue Werk soll wohl das "Heim der Elektrifizierung" werden, anfangs wird der DBX aber wohl ganz klassisch von dicken Benzinern angetrieben. Astons hauseigener V12 sowie der 4,0-Liter-Biturbo-V8 von AMG erscheinen wie die logische Wahl. Auch die Elektronik, sowie später die Hybrid-Technologie, werden von Mercedes kommen.

Bedenkt man, wie groß momentan die Nachfrage nach Luxus-SUVs ist, muss man kein Prophet sein, um zu erkennen, wie wichtig der DBX für Aston Martin sein wird. Die Konkurrenz ist jedoch gewaltig. Neben dem Bentley Bentayga und dem Lamborghini Urus mischt nun auch der Rolls-Royce Cullinan im Kreis der ultra teuren Hochsitze mit. Dazu kommt in absehbarer Zeit das erste Ferrari-SUV Purosangue, das ebenfalls schon die frühe Testphase eingeleitet hat.

Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE