ANZEIGE

Audi Q4 Gebrauchtwagen

Bild: Audi Q4  Gebrauchtwagen

Audi Q4

Audi Q4 Gebrauchtwagen sind SUV-Coupés, die durch eine einzigartige Linienführung begeistern, die stark an den stylish-coolen Audi TT erinnert – siehe Bild!

Somit hat der Audi Q4 auch gebraucht eine geradezu ikonische Eigenschaft, die ihn völlig unverwechselbar macht und ihm noch mehr "Coupé-Credibility" gibt, als das bei den meisten seiner Mitbewerber der Fall ist. Denn so eine klare Linie erfreut das Auge des Betrachters über lange Zeit, während modische Designs oft schnell verwelken.

Somit kann garantiert werden, dass gebrauchte Audi Q4 optisch lange Zeit eine Augenweide bleiben.

 

Aktuelle Audi Q4 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Audi Q4 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Audi Q4 Meldungen

Top (Stefan Leichsenring): Audi A8

Audi Q4 in: Die Tops und Flops der Redaktion

Unser Rückblick auf 2017: Was wir gut fanden und was nicht
2017 gab es so manche schicke Neuvorstellung, so manches gelungene Auto. Aber auch jede Menge Design-Flops und Ärgerliches. Hier unser subjektiver Rückblick
Vergessene Konzepte: Heute mit dem irren Diesel-Supercar Audi R8 V12 TDI

Vergessene Studien: Audi R8 V12 TDI

Audis Mittelmotor-Supersportler mit Monster-Diesel
Aus heutiger Sicht wirkt es absolut absurd, aber vor zehn Jahren hätte Audi beinahe ein Supercar mit V12-Diesel gebaut. Immerhin der Motor lebte weiter
Audi A1

Audi Q4 in: Alle Audis am Scheinwerfer erkennen

Vom A1 bis zum R8: Jedes Modell leuchtet anders
Zum "Vorsprung durch Technik" gehört modernes Licht, aber Audi achtet auch sehr darauf, dass seine Modelle nachts erkennbar bleiben - durch die Lichtsignatur
Im Test: Der Audi RS 4 Avant

Der Audi RS 4 Avant im Test

Muss das C 63 T-Modell jetzt Angst haben?
Mit V6-Biturbo schickt Audi den RS 4 Avant in die vierte Generation. Wie viel Emotion steckt in dem Kombi und kann das C 63 T-Modell jetzt einpacken? Test!
Audi Gruppe S Prototyp

Audi Q4 in: Diese Gefährte wollen Autos sein?

Die skurrilsten Mobile auf Rädern, Raupen und Schienen
Es gibt Fahrzeuge, bei denen man sich unwillkürlich fragt: Ist das eigentlich noch ein Auto? Wir zeigen Beispiele außergewöhnlicher Fortbewegung
Neue Audi-Dienstwagen für Real Madrid: Cristiano Ronaldo an seinem RS7

Neue Dienstwagen für Real Madrid

Welchen Audi fährt Cristiano Ronaldo?
Neben Bayern München versorgt Audi auch die Fußballer von Real Madrid mit Dienstwagen. Jetzt wurden die Autos übergeben. Welcher Star fährt welches Modell?
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Audi Q4 Gebrauchtwagen News und Bilder

Audi Q4 in: Die Tops und Flops der Redaktion

Unser Rückblick auf 2017: Was wir gut fanden und was nicht
Im zu Ende gehenden Jahr 2017 gab es so manche schicke Neuvorstellung, so manches gelungene Auto. Aber auch jede Menge Design-Flops und Ärgerliches. Hier der subjektive Rückblick unserer Redaktion - da die Meinungen nicht immer übereinstimmen, aufgeteilt nach den Redakteuren.

Vergessene Studien: Audi R8 V12 TDI

Audis Mittelmotor-Supersportler mit Monster-Diesel
Haar, 14. Dezember 2017 - Aus heutiger, Dieselskandal-erschütterter Sicht scheint die Idee eines Supersportwagens mit V12-Dieselmotor absolut verrückt. Ein Jahrzehnt früher aber sahen die Dinge noch signifikant anders aus.

Schon mit AdBlue
Audi hatte mit seinem Diesel-Renner R10 zum zweiten Mal in Le Mans triumphiert, war also aus gegebenem Anlass ziemlich euphorisch und entschied sich dazu, eine Adaption des 650 PS starken 5,5-Liter-V12-Rennmotors in einem straßenzugelassenen Supercar zu nutzen. Der Audi R8 V12 TDI Concept war geboren. Mit einem 6,0-Liter-Biturbo-V12-Diesel im Heck (dessen Verwandtschaft zu den hauseigenen V6- und V8-Dieselmotoren allerdings deutlich größer ist). Der weltweit erste Supersportwagen, dem man Diesel in den Tank kippen muss, offerierte Berge versetzende 1.000 Newtonmeter Drehmoment. Und das schon ab 1.750 Touren. Die Leistung lag bei schönen runden 500 PS. Aus heutiger Sicht fast blasphemisch: Der R8 V12 TDI hätte neben zweier Partikelfilter auch ein AdBlue-System an Bord gehabt und die Euro-6-Norm erfüllt.

Monster-Selbstzünder mit Schaltgetriebe
Obwohl die unkonventionelle Studie durch den dicken Diesel ein gutes Stück schwerer war als der Serien-R8 mit 4,2-Liter-V8, war sie von 0-100 km/h sogar ein paar Zehntel schneller. 4,2 Sekunden sollte der R8 V12 TDI brauchen. Der V8 war mit 4,6 Sekunden angegeben. Auch bei der Höchstgeschwindigkeit wäre wohl mehr gegangen. Der V8-R8 war mit 301 km/h angegeben. Beim V12-Diesel sprach man damals von "deutlich über 300 km/h". Die Wahl des Getriebes würde heutzutage ebenfalls für reichlich Kopfschütteln sorgen. Vor zehn Jahren waren Schaltgetriebe in High-End-Sportlern allerdings noch völlig normal. Es wäre jetzt sicher - sagen wir - spannend, die 1.000 Newtonmeter per Sechsgang-Schaltbox über die engen Gassen der offenen R8-Schaltkulisse an die vier angetriebenen Räder zu schicken.

Audi Q4 in: Alle Audis am Scheinwerfer erkennen

Vom A1 bis zum R8: Jedes Modell leuchtet anders
Audi beansprucht für sich, bei der Lichttechnologie weltweit führend zu sein. Der "Vorsprung durch Technik" äußert sich in Lösungen wie den navigesteuerten Matrix-LED-Scheinwerfern, deren Licht schon in die Kurve hineinstrahlt, bevor der Fahrer das Lenkrad dreht. Aber auch beim Design spielt Licht eine wichtige Rolle. So gibt es keine zwei Audi-Baureihen mit dem gleichen Tagfahrlicht. Wir zeigen Ihnen die Eigenheiten und Unterschiede.

Der Audi RS 4 Avant im Test

Muss das C 63 T-Modell jetzt Angst haben?
Málaga (Spanien), 11. Dezember 2017 - Performance-Kombis sind wahrscheinlich die schnellste und coolste Art, um bis zu fünf Passagiere und einiges an Gepäck zu transportieren … und zwar auch in der Mittelklasse. Damit das Mercedes-AMG C 63 T-Modell künftig wieder eine adäquate Konkurrenz in diesem Segment hat, schickt Audi den RS 4 Avant in die vierte Generation. Dabei macht der Ingolstädter nun Schluss mit dem V8 unter der Haube und kehrt mit einem Sechszylinder quasi zu seinen Wurzeln zurück. Ob sich der Ingolstädter mit dem Affalterbacher messen kann? Test!

Optische Beliebigkeit? Fehlanzeige!
Als der aktuelle A4 vorgestellt wurde, waren viele durchweg vom neuen Exterieur-Design enttäuscht. Ihm wurde eine gewisse Beliebigkeit vorgeworfen und es wurde bemängelt, dass Audi den Neuzugang optisch nicht deutlich genug von dem alten A4 abgesetzt hätte. Dem neuen RS 4 dürfte so etwas nicht passieren. Die Front erhält eine sehr scharfkantige Überarbeitung, die Radhäuser vorne und hinten schwellen um 30 Millimeter an. Darin sitzen 19-Zoll-Felgen (optional sind auch 20-Zöller erhältlich) und die zwei ovalen Endrohre fallen so exorbitant groß aus, dass man eigentlich ein Gitter davor machen müsste, damit die Nachbarskatze in der Nacht nicht hineinkriecht. Außerdem hat der RS 4 Avant angedeutete Lufteinlässe neben den Scheinwerfern und den Rückleuchten. Mal was Neues. Nostalgisch fällt dagegen die Lackierung aus: Der nogaroblaue Lack ist eine Reminiszenz an den glorreichen Audi RS 2, dem Urahn aller schnellen Ingolstadt-Kombis.

Akustische Bestandsaufnahme vor der Abfahrt
Mein RS 4 ist leider nicht so farbenfroh. Er ist grau. Im Vergleich zum Mercedes-AMG-Pendant wirkt der Audi trotzdem deutlich aggressiver und bulliger. Ja, während der RS 4 mit einer Voll-in-die-Fresse-Optik daherkommt, kann der C 63 noch ein gewisses Performance-Understatement wahren. Der erste Eindruck ändert sich schlagartig beim Anlassen des Motors. Wie bereits erwähnt, verzichtet Audi unter der RS-4-Motorhaube künftig auf zwei Zylinder und steckt den gleichen 2,9-Liter-Biturbo-V6 wie im RS 5 darunter. Der klingt - gelinde gesagt - etwas langweilig. Wobei "etwas langweilig" mit Vorsicht zu genießen ist, da sich diese Aussage vor allem auf den Vergleich mit dem 4,0-Liter-Biturbo-V8 aus dem C 63 bezieht. Der hört sich nämlich an, wie der RS 4 aussieht: brutal. Nichtsdestotrotz freue ich mich auf meine Testrunde mit dem Audi im bergigen Umland der südspanischen Stadt Málaga.

Audi Q4 in: Diese Gefährte wollen Autos sein?

Die skurrilsten Mobile auf Rädern, Raupen und Schienen
Wo fängt der Begriff "Auto" eigentlich an und wo hört er auf? Bei der Anzahl der Räder? Oder braucht man überhaupt Räder? Wie wäre es mit optionaler Fortbewegung in der Luft oder auf der Schiene? Fragen über Fragen. Wir stellen in unserer Bildergalerie einige skurrile Fahrzeuge vor.

Neue Dienstwagen für Real Madrid

Welchen Audi fährt Cristiano Ronaldo?
Madrid (Spanien), 24. November 2017 - Was haben Bayern München und Real Madrid gemeinsam? Beide Mannschaften sind im europäischen Clubfußball erfolgreich. Und beide Teams werden seit vielen Jahren mit Dienstwagen von Audi versorgt. Jetzt bekamen die Madrilenen ihre Fahrzeuge überreicht. Was fahren die Stars um Cristiano Ronaldo?

Alle lieben Q7
In der Beliebtheitsskala erneut ganz oben rangiert der Audi Q7. Insgesamt 14 Spieler von Real Madrid wählten das dicke SUV, davon drei das Plug-in-Hybridmodell Q7 e-tron. Ebenfalls beliebt sind die sportlichen RS-Modelle: Trainer Zinédine Zidane entschied sich für den Audi RS 6 Avant, Cristiano Ronaldo und Keylor Navas griffen zum RS 7.

Wenn ein SQ5 bescheiden ist
Den Vogel schießt Kapitän Sergio Ramos ab, der künftig im Audi R8 Spyder durch Madrid braust. Fast schon bescheiden muten dagegen die Dienstwagen von Toni Kroos und Marco Asensio an. Kroos setzt auf den SQ5 TFSI, Asensio reicht das S5 Coupé.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE