ANZEIGE

Audi Q5 Sportback Gebrauchtwagen

Audi Q5 Sportback gebraucht günstig kaufen

Günstige Audi Q5 Sportback Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Audi Q5 Sportback Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Audi Q5 Sportback Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Audi Q5 Sportback Meldungen

Audi Q5 Sportback (2021) im Test

Audi Q5 Sportback (2021) im Test: Besser als X4 und GLC Coupé?

So richtig Sinn macht er nicht, aber gut ist er schon
Auch Audi verSUVcoupét alles und jeden, so wie den neuen Q5 Sportback. Ob er besser ist als die Konkurrenz und ob er überhaupt Sinn macht, klärt der Test.
Audi Q5 Sportback

Audi Q5 Sportback in: Auto-Neuheiten 2021/2022: Alle neuen Modelle der letzten Zeit im Überblick

Neuvorstellungen in alphabetischer Reihenfolge, von Audi bis VW
Von den neuen Kompaktklasse-Modellen des VW-Konzerns über SUV-Novitäten bis hin zu Facelifts: Hier finden Sie die Auto-Neuheiten 2021 und 2022.
Audi Q5 Sportback

Audi Q5 Sportback in: 10 SUV-Neuheiten des Jahres 2021, auf die wir uns freuen können

Die Auswahl reicht von klein bis groß, von Benziner bis Elektro
Auch im Jahr 2021 nimmt das SUV eine wichtige Rolle bei den Herstellern ein. Wir stellen 10 neue Modelle vor, einige davon mit Elektroantrieb.
Audi Q5 Sportback

Audi Q5 Sportback: Coupéhafte Version startet im ersten Halbjahr 2021

Coupé-SUV mit serienmäßigem Sportfahrwerk
Audi stellt den Q5 Sportback vor. Die coupéhafte Version des unlängst gelifteten Q5 kommt in der ersten Jahreshälfte 2021 auf den Markt.
Audi Q5 Sportback

Audi Q5 Sportback in: Virtueller Pariser Autosalon 2020: Das sind die Herbst-Highlights

Wir zeigen die wichtigsten Neuheiten auch ohne Messe
Eigentlich hätte Anfang Oktober der Autosalon in Paris stattfinden sollen, doch Corona steht im Wege. Wir zeigen die wichtigsten Messe-Neuheiten.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Audi Q5 Sportback Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Audi Q5 Sportback (2021) im Test: Besser als X4 und GLC Coupé?

So richtig Sinn macht er nicht, aber gut ist er schon

Was ist das?

Ganz ehrlich, es ist Ihre Schuld. Sie kaufen die Dinger ja ganz offensichtlich. Und zwar in so rauen Mengen, dass es inzwischen für jeden Hersteller eine Todsünde ist, keines davon im Programm zu haben. Ich rede natürlich vom SUV-Coupé, dieser zweifelhaften Fahrzeuggattung, die seit Jahren über die Automobilwelt hinweg fegt, wie ein höhergelegter Hurricane ohne Kopffreiheit.

Audi kennt sich damit inzwischen hervorragend aus. Nach Q8, Q3 Sportback und E-Tron Sportback ist der Q5 Sportback bereits Coupé Nummer Vier. Der Q5 war mit etwa 130.000 verkauften Einheiten auch letztes Jahr wieder unter den drei erfolgreichsten Modellen aus Ingolstadt. Der Sportback soll künftig für ein Drittel aller Q5-Verkäufe verantwortlich zeichnen. Gegner sind vor allem der BMW X4 und das Mercedes GLC Coupé.

Von außen fällt auf, dass die Unterschiede zum normalen Q5 gar nicht soo gravierend ausfallen. Profis erkennen einen eigenständigen Grill und anders geformte OLED-Heckleuchten, deren Grafiken der Kunde selbst auswählen kann.

Klar, die Dachlinie fällt steiler ab und das Seitenfenster läuft deutlich spitzer nach hinten aus, aber die Maße der beiden sind nahezu identisch. 0,7 mm ist der Sportback länger, Höhe, Breite und Radstand sind gleich. Auch das Kofferraumvolumen ist mit 510 bis 1.480 Liter auf Augenhöhe zum normalen Q5 mit seinen 520 bis 1.520 Liter.

Also nochmal: Warum genau soll ich das "Coupé" kaufen?

Wie immer bei den sogenannten SUV-Coupés gibt es keine richtig objektive Erklärung dafür. Womöglich findet man die Silhouette schöner, vielleicht erliegt man der Marketing-Maschinerie und erhofft sich einen Boost des eigenen Lifestyle-Faktors.

Wirklich greifbar ist dagegen, dass der Sportback insgesamt einen Ticken sportlicher abgestimmt ist als der traditionelle Q5. Ein passives Sportfahrwerk ist Serie, aber auch wenn man sich für das adaptive Sportfahrwerk oder die Luftfederung entscheidet, erhält man etwas straffer eingestellte Federn und Dämpfer.

Der Aufpreis von - je nach Version - um die 2.500 Euro begründet sich mit der grundsätzlich höheren Ausstattungslinie (Advanced Line statt Basis), genanntem Sportfahrwerk, einem Sportlenkrad und mindestens 18 Zoll großen Rädern.

Zum Start gibt es zwei Vierzylinder-TDIs mit 163 PS (der einzige Fronttriebler) und 204 PS sowie einen Dreiliter-Sechszylinder-TDI mit 286 PS. Alle verfügen jetzt über eine doppelte Harnstoff-Einspritzung, um Stickoxid-Emissionen effektiver zu reduzieren. Auf Benziner-Seite kommt der überarbeitete 2,0-Liter-Turbo mit 265 PS zum Einsatz. Plug-in-Hybride dürften folgen.

"Der Q5 Sportback fließt sehr angenehm, akkurat und mit guter Körperkontrolle auch durch schneller gefahrene Kurven."

Sportliche Speerspitze ist auch hier der SQ5 TDI mit nun 341 PS und 700 Nm Drehmoment. Über einen möglichen RS Q5 wird seit Jahren spekuliert, ob er jemals wirklich kommt, ist auch aktuell nicht so ganz klar.

Fährt er denn auch wirklich dynamischer?

Schwer zu sagen, wenn man die beiden nicht direkt hintereinander bewegen kann. Sie sehen also, die Unterschiede sind eher gering. Das ist in keinster Weise schlimm, denn der Q5 Sportback (alle Testwagen waren mit der optionalen Luftfederung ausgerüstet) erweist sich als sehr kompetenter, komfortabler Begleiter, der es durchaus verträgt, wenn man ihn auch mal etwas dynamischer bewegt, auch wenn ich die Sportlichkeit nicht unbedingt als eine seiner Kernkompetenzen bezeichnen würde.

Dafür fühlt sich etwa die Lenkung - so leichtgängig, direkt und präzise sie auch arbeitet - ein wenig zu synthetisch und Feedback-arm an. Außerdem versteift sie an den Rändern etwas unbeholfen, wenn man sportlicher zu Werke geht. Nichtsdestotrotz fließt der Q5 Sportback sehr angenehm, akkurat und mit guter Körperkontrolle auch durch schneller gefahrene Kurven.

Ich konnte ausschließlich Vierzylinder fahren, die auf Audis Quattro-Ultra-Allradsystem vertrauen. Selbiges leitet aus Effizienzgründen lediglich dann Kraft an die Hinterachse, wenn vorne Schlupf entsteht oder man im Dynamic-Modus unterwegs ist.

Diese Lösung funktioniert im Alltag einwandfrei. Traktion ist durchweg in Hülle und Fülle vorhanden, auch wenn die Abstimmung eher neutral bis frontlastig ausfällt. Die Charakteristik ist spürbar anders als etwa im SQ5, der mit seinem klassischen 40:60-Mittendifferenzial-Allrad und dem Sportdifferenzial mehr wie ein Hecktriebler fährt.

Sehr überzeugend tritt der Q5 Sportback in puncto Schliff und Komfort auf. Das Verhalten beim Abrollen und beim Überfahren von Unebenheiten wirkt sehr wertig und gelassen. Zudem sind die Sitze, zumindest im S-Line-Trimm, eine absolute Wucht. Definitiv einer für die längeren Strecken.

Diesel oder Benziner?

Der 204-PS-Diesel (suchen Sie in der Preisliste nach 40 TDI) mit seinen 400 Nm wird laut Audi mit großem Abstand der meistverkaufte Motor in diesem Auto sein und das ist absolut nachvollziehbar. Er ist sicher keine Rakete, aber mit seinem stämmigen, im mittleren Drehzahlbereich hervorragend nutzbaren Drehmoment vermittelt er genau dort angenehm viel Power und Vorwärtsdrang, wo es die meiste Zeit zählt.

Das Ansprechverhalten geht in Ordnung, er dreht vernünftig hoch, wirkt dabei gut gekapselt und nervt nicht mit unangenehmen Selbstzünder-Vibrationen. Die 7-Gang-Doppelkupplung macht hier einen guten Eindruck, bockt auch beim Anfahren nicht rum.

Mir persönlich gefällt der 40 TDI besser als der 45 TFSI, hinter dem sich nach Audis ganz eigener Logik der Vierzylinder-Benziner mit 265 PS und 370 Nm versteckt. Natürlich ist er sämiger und eleganter. Dazu mit 1.850 Kilo 50 Kilo leichter als der TDI, was ihn im Handling gefühlt ein wenig munterer macht.

Seltsamerweise vermittelt er im Realbetrieb aber nicht das, was die deutlich besseren Fahrleistungen (0-100 km/h in 6,1 Sekunden) erwarten lassen. Er ist zweifelsfrei schnell, wirkt dabei aber so, als müsse er seine relativ kleinen Lungen dafür maximal ausquetschen. Es fehlt ihm ein wenig an Durchschlagskraft. Ein Zustand, den man im langsameren Diesel seltsamerweise nicht vermittelt bekommt.

Beim Verbrauch spielt der Selbstzünder natürlich ebenfalls seine Vorteile aus. Nach einer normal gefahrenen Testrunde waren es beim TDI laut Bordcomputer 7,5 Liter, beim Benziner 9,0 Liter.

Wie ist er innen?

Vorne natürlich nicht anders als der normale Q5. Die Ergonomie ist gut, der Aufbau der Infotainment-Bedienung wirkt einfach und logisch, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass man den Dreh-Drück-Regler behält und nicht nur auf Touch-Bedienung setzt. Immerhin ist die Steuerung von Klima, Sitzheizung und Fahrmodi davon ausgenommen. Hier gibt es noch ganz klassische Bedieneinheiten, was eine enorme Erleichterung ist.

Der generelle Qualitätseindruck ist Audi-typisch über jeden Zweifel erhaben. Die Anzeigen des 10,1-Zoll-Touchscreens und der 12,3 Zoll großen digitalen Instrumente sind gestochen scharf.

Der Platz im Fond ist nicht üppig, aber in jedem Fall ausreichend. Trotz der abfallenden Dachlinie sollte die Kopffreiheit in den allermeisten Fällen kein Problem darstellen. Meine 1,85 Meter reichten zumindest nicht, um ungewollten Decken-Kontakt herzustellen.

Der Kofferraum wirkt recht tief, die Ladekante angenehm niedrig. In Verbindung mit dem Luftfahrwerk kann das Auto zudem für leichteres Beladen auf Knopfdruck hinten um 50 mm abgesenkt werden.

Außerdem ist die Rückbank verschieb- und deren Lehne verstellbar, was das Ladevolumen im Bestfall von 510 auf 570 Liter erweitert.

Fazit: 7/10

Gegenüber dem extrovertierten (höflich ausgedrückt), fahraktiven X4 und dem imageträchtigen durchgestylten Mercedes GLC wirkt der Q5 Sportback fast ein bisschen unauffällig. Da geht es ihm nicht anders als dem normalen Q5. Dabei gibt es wenig Grund für Zurückhaltung.

Während er vielleicht nicht die eine, überragende Stärke besitzt oder dich mit großem Getöse augenblicklich in seinen Bann zieht, besticht er eher hintergründig mit seiner großen Ausgewogenheit, den extrem angenehmen Umgangsformen oder seinem Arsenal an Assistenz- und Sicherheitssystemen. Hier braucht es nicht viel Eingewöhnungszeit, um sich wohl zu fühlen.

Gegenüber seinem Bruder ohne Coupé-Linie gibt es - vorausgesetzt, man legt keinen gesteigerten Wert auf Style - eigentlich keine nennenswerten Vorteile. Aber da er auch nicht spürbar unpraktischer ist, bleibt die Wahl des richtigen Q5 absolute Geschmackssache.


Audi Q5 Sportback in: Auto-Neuheiten 2021/2022: Alle neuen Modelle der letzten Zeit im Überblick

Neuvorstellungen in alphabetischer Reihenfolge, von Audi bis VW
Die Spannweite der neuen Autos ist groß: vom Kleinwagen bis zum SUV, von Aston Martin bis VW. Wir haben die spannendsten Fahrzeuge für Sie zusammengestellt und mit Bild und den wesentlichen Grundinformationen versehen. Geordnet sind die Modelle alphabetisch.Auto-Neuheiten nehmen wir auf, sobald es ein richtiges Bild gibt und die Grunddaten feststehen. Entfernt werden sie wieder, wenn sie drei Monate auf dem Markt sind. Markteinführung heißt hier: Auslieferung an Händler und Kunden, bestellbar sind die Autos meist früher.Im November 2020 haben wir alle Angaben aktualisiert, auch zu den Preisen. Die zehn letzten Änderungen in der Übersicht:Toyota Highlander: Preise und DatenMercedes EQAHyundai Tucson: PreisHyundai Kona Facelift: PreisMercedes-Maybach S-KlasseSuzuki Swaze: PreisMitsubishi Eclipse Cross Facelift: PreisSubaru XV FaceliftDacia Sandero: PreisePeugeot 5008 Facelift: PreiseÜbrigens: Bloße Motorvarianten bleiben in diesem Special außen vor, nur in seltenen Fällen (wie einem neuen VW Golf GTI oder einem BMW M5) machen wir ab und zu mal eine Ausnahme. Auch Autos, zu denen es noch keine richtigen Bilder gibt oder Kleinserien-Fahrzeuge wie der Bentley Bacalar müssen leider draußen bleiben ...

Audi Q5 Sportback in: 10 SUV-Neuheiten des Jahres 2021, auf die wir uns freuen können

Die Auswahl reicht von klein bis groß, von Benziner bis Elektro
Der SUV-Trend wird auch im Jahr 2021 nicht aufhören. Doch in diesem Bereich tut sich einiges: Viele Hersteller bringen SUVs mit Elektroantrieb. Einige Modelle fahren ausschließlich elektrisch, bei anderen wie dem neuen Opel Mokka steht Strom als Option zur Verfügung. Weitere Trends sind SUVs im Kleinformat oder welche mit coupéartigem Heckabschluss.Wir zeigen Ihnen 10 ausgesuchte Modelle, auf die man im Jahr 2021 gespannt sein darf. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!

Audi Q5 Sportback: Coupéhafte Version startet im ersten Halbjahr 2021

Coupé-SUV mit serienmäßigem Sportfahrwerk

Audi präsentiert den Q5 Sportback, die Coupé-SUV-Version des unlängst gelifteten Q5. Nach dem e-tron Sportback und dem Q3 Sportback ist das Auto das dritte Audi-Crossover.

Die Front sieht aus wie beim Q5 Facelift; unser Vergleich zeigt den grünen Q5 allerdings in einer Version mit schwarzen Details (Grillrahmen, Fensterleisten, Schweller) - das dürfte auf das "Optikpaket schwarz" zurückgehen. Außerdem hat der Q5 Sportback auf dem Bild schwarz lackierte Radhaus-Leisten, beim Q5 sind sie in Wagenfarbe gehalten - das wird wohl ebenfalls eine Frage der Ausstattung sein.

Wie der normale Q5 hat auch die Sportback-Version LED-Scheinwerfer, optional gibt es Matrix-LED-Licht. Außerdem haben beide Autos einen achteckigen Grill und eine auffällig geschwungene Schulterlinie über den Radhäusern und Türgriffen.

Anders als beim normalen Q5 sinkt die Dachlinie beim Sportback deutlich ab. Das dritte Seitenfenster läuft deshalb hier spitz nach hinten aus.

Beim Sportback gibt es eine sehr flach liegende Heckscheibe. Außerdem fällt die dicke Metallleiste an der Heckschürze auf - wahrscheinlich eine Eigenheit des "S line"-Exterieurpakets.

Audi bietet den Q5 Sportback in den Exterieur-Linien "advanced" und "S line" an. Sie unterscheiden sich am Grill, den seitlichen Lufteinlässen und besonders am Heckstoßfänger. Zwölf Lackfarben stehen zur Wahl, dazu gibt es noch das "Optikpaket schwarz" sowie eine Voll- und eine Kontrastlackierung.

Wie beim Q5 gibt es optional Heckleuchten mit OLED-Technik. Bei der Bestellung kann man hier aus drei spezifischen Rücklicht-Signaturen wählen. Zu jeder Signatur gehört eine andere Lichtchoreographie, die zur Begrüßung und zum Abschied abläuft. Mit der Auswahl des "Dynamic"-Fahrmodus erscheint eine weitere Grafik. Wenn sich dem stehenden Auto ein anderes Fahrzeug von hinten auf weniger als zwei Meter annähert, leuchten alle OLED-Segmente auf.

Maße: Kaum anders als beim normalen Q5

Der Q5 Sportback ist mit 4,69 Meter sieben Millimeter länger der Q5. Radstand, Höhe und Breite sind identisch, genauso wie der cW-Wert von 0,30. Der Kofferraum fasst mit 510-1.480 Liter kaum weniger als der normale Q5, der mit 520-1.520 Liter angegeben ist.

Wie beim Q5 gibt es optional eine Rücksitzbank plus, die sich längs verschieben und in der Lehnenneigung verstellen lässt. Sie erweitert bei Bedarf das Gepäckraumvolumen im Grundmaß um bis zu 60 Liter - also auf maximal 570 Liter.

Das optionale Ablage- und Gepäckraumpaket sorgt für Ordnung und sicheren Halt der Gepäckstücke. Serie ist die elektrische Heckklappe. Zusammen mit dem optionalen Komfortschlüssel lässt sie sich sensorgesteuert per "Fuß-Geste" öffnen.

Serienmäßiges Sportfahrwerk

Anders als beim Q5 ist das Sportfahrwerk beim Sportback serienmäßig. Alternativ gibt es geregelte Dämpfer oder die Luftfederung adaptive air suspension. Sie regelt die Trimmlage in einem Einstellbereich von insgesamt 60 Millimeter. Für Fahrten auf unbefestigten Wegen kann so die Bodenfreiheit um bis zu 45 Millimeter erhöht werden. Zur leichteren Beladung lässt sich das Auto hier über eine Taste im Kofferraum um 55 Millimeter an der Hinterachse absenken.

Die optionale Dynamiklenkung variiert die Lenkübersetzung, den Lenkwinkel und die Lenkkraftunterstützung abhängig von der Fahrgeschwindigkeit. Die
Raddurchmesser reichen mit insgesamt 21 Rad-Designs von 18 bis 21 Zoll.

Motoren: Zwei TFSI und drei TDI

Der Q5 Sportback startet in Europa mit einem einzigen Motor: dem 2.0 TDI mit 204 PS und 400 Nm Drehmoment. Diese Version dürfte wie beim Q5 die Bezeichnung 40 TDI tragen. Sie besitzt ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (S tronic) und den quattro-ultra-Allradantrieb. Ein Mildhybrid-System steigert die Effizienz, die Abgasnorm Euro 6d-ISC-FCM wird erfüllt. Für niedrige Stickoxid-Emissionen soll das Twindosing-SCR-System mit doppelter AdBlue-Einspritzung sorgen. Mit dem 204-PS-Diesel ausgerüstet, kann der Q5 Sportback einen bis zu 2,4 Tonnen ziehen (gebremst, 12 Prozent Steigung).

Nach dem Marktstart folgen weitere Motorisierungen: eine weitere PS-Variante des 2.0 TDI - wohl die 163-PS-Version, die es auch im Q5 gibt. Außerdem wird ein V6-TDI angekündigt sowie zwei 2.0 TFSI, darunter wohl der vom Q5 bekannte 45 TFSI mit 265 PS (den auch die Bilder zeigen, wie der Schriftzug am Heck beweist). Als zweiten 2.0 TFSI haben wir mal den 35 TFSI aus dem A4 in unsere Tabelle geschrieben (gefettet: die bestätigte Version mit 204-PS-Diesel).

Wie beim Q5 wird es einen Plug-in-Hybridantrieb in zwei Leistungsvarianten geben - vermutlich mit den Daten des Vor-Facelift-Q5. Auch einen SQ5 Sportback kündigt Audi an, möglicherweise den SQ5 TDI aus dem Vor-Facelift-Q5.

Interieur

Der Innenraum sieht aus wie beim Q5, das Bild zeigt allerdings eine Version mit unten abgeflachtem Lenkrad und anderen Zierleisten - beides ist wohl Ausstattungssache:

Optional gibt es die Interieur-Lines design selection und S line, die das Cockpit eleganter beziehungsweise sportlicher machen. Das Ambiente-Lichtpaket plus bietet gezielte Lichteffekte.

In der Vollausstattung sind das 12,3-Zoll-Instrumentendisplay (virtual cockpit plus) und ein Head-up-Display an Bord. Zur einfachen und sicheren Bedienung der wichtigsten Funktionen und Anzeigen dient das Multifunktionslederlenkrad plus. Das Infotainmentsystem MMI Navigation plus ist mit einem 10,1-Zoll-Touchscreen gekoppelt.

Marktstart im ersten Halbjahr 2021

Der Q5 Sportback fährt im Werk San José Chiapa (Mexiko) vom Band und startet im ersten
Halbjahr 2021 in die internationalen Märkte. Für China wird das neue Modell im Werk Changchun produziert - dort wird es allerdings nur zusammengeschraubt (CKD-Fertigung). Zu den Preisen macht Audi noch keine Angaben. Den gelifteten Q5 2.0 TDI mit 204 PS gibt es ab 44.645 Euro (mit 16 Prozent Mehrwertsteuer), der Sportback wird sicher ein paar Tausender darüber liegen.


Audi Q5 Sportback in: Virtueller Pariser Autosalon 2020: Das sind die Herbst-Highlights

Wir zeigen die wichtigsten Neuheiten auch ohne Messe
Aufgrund der Covid-19-Pandemie war 2020 kein Jahr für Automessen. Alle großen Veranstaltungen, auf denen sonst ein Feuerwerk an Neuheiten abgebrannt wird, sind ausgefallen. So auch der Pariser Autosalon, der normalerweise Anfang Oktober 2020 stattgefunden hätte. Aber das macht nichts, denn Sie haben ja uns. Kommen Sie mit auf eine Art virtuellen Messerundgang. Es gibt viel zu entdecken, denn trotz Corona sparen die Hersteller nicht an Neuheiten.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE