ANZEIGE

BMW 760 Gebrauchtwagen

BMW 760 (760Li, 760i, E65) gebraucht / Gebrauchtwagen, Tuning- und Test-Berichte

BMW 760 (760Li, 760i) Gebraucht- und Vorführwagen - Tuning- und Testberichte zB vom neuen 760 F01/F02 V12 - Alle gebrauchten BMW von allen BMW-Händlern und mehr!

Aktuelle BMW 760 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein BMW 760 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere BMW 760 Meldungen

Der M760Li xDrive ist der stärkste BMW aller Zeiten

Make the 7er fast again

Im Test: BMW M760Li mit 610 PS
BMW feiert 40 Jahre 7er und 30 Jahre V12 mit der mächtigsten Limousine aller Zeiten: Dem M760Li xDrive. Hier ist nicht nur der Name sperrig. Was der Mega-7er und Donald Trump gemeinsam haben? Im Test
BMW am Maximum: Der 760Li ist aktuell das teuerste Serienfahrzeug aus München

Luxuriöser Ober-Bayer

BMW 760Li im Test: Die Macht des V12
Zwölf Zylinder: Das ist selbst heute in den PS-süchtigen Zeiten noch etwas Besonderes. Speziell bei BMW hat ein V12 Tradition. Wie sich der aktuelle 760Li fährt, haben wir ausprobiert
Das neue Flagschiff von BMW: Der 760Li

Fahren und fahren lassen

Neuer BMW 760Li mit V12 und 544 PS im Test
Wir treten das Gaspedal durch, da drückt es uns in die Sitze und ohne es recht zu merken, fahren wir 250. Nein, wir sind nicht in einem Sportwagen unterwegs, sondern im neuen BMW 760Li mit V12-Motor
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

BMW 760 Gebrauchtwagen News und Bilder

Make the 7er fast again

Im Test: BMW M760Li mit 610 PS
Palm Springs (USA), 5. Februar 2017 - Wir hätten da mal eine Frage: Was haben BMW und Donald Trump eigentlich gemeinsam? Nun, beide haben uns in der Vergangenheit Dinge versprochen, die wir erst nicht so recht glauben wollten. Die Münchner kündigten einen M-7er an und Donald Trump wollte US-Präsident werden. Und jetzt? Jetzt haben wir den Salat. Donald Trump - die meisten von Ihnen werden ihn eher unter seinem Twitter-Namen "@TheRealDonaldTrump" kennen - ist der mächtigste Mann der Welt und BMW baut die mächtigste Limousine der Welt. Wobei Macht hier eher von Masse als von Einfluss kommt. Aber: Donald J. ist ja auch kein Adonis. Puh, da haben wir die Kurve doch noch gekriegt.

V12 mit 610 PS? Sehr gern
Also, was können wir uns unter dem etwas sperrigen Namen "M760Li xDrive" vorstellen? Zum Beispiel den stärksten Serien-BMW aller Zeiten mit 610 PS. Oder den schnellsten BMW überhaupt im Spiel "0-100" - er braucht nur 3,7 Sekunden. Praktisch: Auf 40 Jahre 7er kommen 2017 auch 30 Jahre Nachkriegs-V12 bei BMW. Logisch also, dass der Mega-7er seine Kraft aus einem gewaltigen 6,6-Liter-Zwölfender schöpft. Laufruhe, Leistung und Image ließen sich so perfekt verbinden, heißt es aus München. Flanscht man das Ganze dann an einen heckbetonten Allradantrieb und eine 8-Gang-Automatik, kommt dabei die wohl komfortabelste Boden-Boden-Rakete heraus, die es je gegeben hat. Im Ernst: Der Launch-Control-Start raubt dir sogar kurz den Atem, mit einer solchen Vehemenz hätten wir nicht gerechnet. Und erst der Klang: Egal ob AMG oder Audi, gegen einen echten BMW-V12 sieht die Konkurrenz ziemlich alt aus.

Geht auch ums Eck
Aber der M760Li wäre kein echtes Kind der M GmbH, wenn er nicht auch verdammt gut ums Eck gehen würde. Gut, das Dickschiff ist satte 2,3 Tonnen schwer und lässt sich nicht so behände durch den Slalom werfen wie M2, M3 oder M4 - für einen 7er ist das Kurvenverhalten aber mehr als beeindruckend. Daran hat neben der extrem gelungenen Achslastverteilung - darauf ist man besonders stolz - vor allem die Allrad-Lenkung einen großen Anteil. Die verleiht dem M760Li in schnellen Autobahn-Kurven nicht nur mehr Stabilität, sondern lässt ihn in engen Ecken auch fast rechtwinklig abbiegen. Was beim ersten Mal für einen "Oha-war-das-jetzt-Übersteuern"-Moment sorgt, macht in den folgenden engen Kurven einfach nur extrem viel Spaß. Selten war eine große Limousine derart agil.

Luxuriöser Ober-Bayer

BMW 760Li im Test: Die Macht des V12
Haar, 5. Juni 2013 - Mehr BMW geht nicht: Mit 148.100 Euro ist der 760Li derzeit das teuerste Modell im Programm der Münchner. Als Gegenwert gibt es gut 2,2 Tonnen Auto, verteilt auf eine Länge von 5,22 Meter. Und ein Prunkstück unter der Haube, denn der 760er ist aktuell das einzige BMW-Fahrzeug mit Zwölfzylinder. Wir erinnern uns: 1987 beeindruckten die Münchner die Fachwelt mit dem ersten deutschen Nachkriegs-V12 im 750i.

Li wie Lichtgeschwindigkeit?
Besonders auf den Märkten in Russland, China und dem Nahen Osten muss es schon das prestigeträchtige V12-Emblem auf dem vorderen Kotflügel sein. Aber man schielt bei BMW natürlich auch auf die Konkurrenz von Audi und Mercedes. Schielen tun auch wir beinahe, denn beim Einstieg strahlt uns extrem weißes Leder an. Nicht weniger beeindruckend fällt das Fahrerlebnis im 760 Li aus: Bereits ab 1.500 Umdrehungen liegen gewaltige 750 Newtonmeter an, mehr als im stärksten Diesel-7er. Das verhilft dem oberbayerischen Dickschiff zu einer immensen Beschleunigung, spontan fühlt man sich auf der Autobahn wie in einem Transrapid. Gerade einmal 4,6 Sekunden vergehen bis zur 100-km/h-Marke, obwohl der 760Li deutlich über zwei Tonnen wiegt. Mühelos werden die hyperaktiven Diesel-Kombis auf der linken Spur abgehängt, während sich der Fahrer auf seinem sehr bequemen, belüfteten Sitz räkelt und von der Vier-Zonen-Klimaautomatik umschmeichelt wird. Beinahe lautlos zieht die Landschaft im Eiltempo vorbei, sechs Liter Hubraum und das Dutzend Zylinder machen den Motor zum diskreten Nebendarsteller.

Was das Herz begehrt
Prahlerisches Protzen mit 544 PS? Nicht nötig! Ruhe und Entspannung sind das Gebot der Stunde. Das erwarten schließlich auch die Oligarchen, Scheichs und linientreuen Neu-Millionäre, die im üppigen Fond Platz nehmen. Hier bietet die Langversion 14 Zentimeter mehr als der ohnehin nicht schmächtige Normal-7er. So kann man in die serienmäßige Nappaleder-Polsterung inklusive Massagefunktion in den Fondlehnen fallen und die Beine lässig übereinanderschlagen. Noch etwas Fernsehen und ein kühler Drink gefällig? Sehr gerne, das kostet dann aber knapp 4.500 Euro Aufpreis. Allerdings herrscht schon im "normalen" 760Li keine nackte Armut. Im Gegenteil: Der Top-7er prunkt mit Edelholz samt Intarsien an der Rückwand der Vordersitze und sogar an den Handgriffen im Dach. Dazu kommt ein Dachhimmel in Alcantara und damit man weiß, in was man einsteigt, montiert BMW spezielle V12-Einstiegsleisten. Extras gibt es dennoch zur Genüge: Wer die erwähnte Polsterfarbe nicht mag, kann auch andere Farbtöne bekommen oder sich seinen 760Li gleich komplett individuell lackieren lassen. Selbst ein M-Sportpaket findet sich für 2.900 Euro in der Preisliste, womit der Zwölfender glatt zum inoffiziellen M7 wird. Und die Konkurrenz? Wegen des Modellwechsels ist bei der Mercedes S-Klasse vorerst die Langversion des S 500 mit 455 PS das Maß aller Dinge, sie kostet 107.635 Euro. Zwölf Zylinder inklusive Allrad gibt es im 500 PS starken Audi A8 L W12, er liegt bei 138.900 Euro.

Fahren und fahren lassen

Neuer BMW 760Li mit V12 und 544 PS im Test
München, 27. Juli 2009 - Das Tempolimit ist aufgehoben und endlich wird die Autobahn etwas leerer. Wir stellen das Set-Up auf "Sport+", das Achtgang-Automatikgetriebe auf "S" und treten das Gaspedal voll durch. Auf einmal drückt es uns regelrecht in die Sitze und ohne es recht zu merken, fahren wir schon 250. Nein, wir sind nicht in einem Sportwagen unterwegs, sondern in einer Luxuslimousine - dem neuen BMW 760Li mit Zwölfzylindermotor.

Vierte Zwölfzylinder-Generation
Seit 1987 bietet der bayerische Autobauer von seinem Oberklasse-Modell eine Zwölfzylinder-Variante an, jetzt in der vierten Generation. Der Käuferkreis wird weiterhin exklusiv bleiben, angesichts eines Einstiegspreises von 134.900 Euro für den 760i ist das verständlich. Für die um 14 Zentimeter gestreckte Langversion 760Li werden noch einmal fast 10.000 Euro zusätzlich fällig. Das neue Flaggschiff aus München soll keine reine Chauffeurs-Limousine werden, sondern Kunden ansprechen, die sich gerne auch selbst ans Steuer setzen.

Twinturbo-Technik und 750 Newtonmeter
Herzstück des neuen Top-7er ist das neu entwickelte V12-Aggregat mit sechs Liter Hubraum, Twinturbo-Technik und Benzindirekteinspritzung. Dank sagenhafter 544 PS und eines bereits ab 1.500 Umdrehungen anliegenden Drehmoments von 750 Newtonmeter übertrumpft es leistungsmäßig seinen Vorgänger mit 445 PS und 600 Newtonmeter deutlich. Was in ihm steckt, zeigen allein schon die Fahrwerte des noblen Bayern. Da macht der 760Li eher einem Sportwagen als einer 5,21-Meter-Limousine alle Ehre: In 4,6 Sekunden spurtet der 2,2 Tonnen schwere Wagen von null auf 100, bei 250 km/h wird der Vortrieb elektronisch begrenzt. Wäre das nicht der Fall, dürfte sich die Tachonadel noch ein ganzes Stück weiter drehen. Doch das Luxusgefährt lässt sich auch ganz gediegen steuern. Der Motor verzichtet dann auf seinen kernigen Zwölfzylindersound und bleibt akustisch äußerst zurückhaltend - um nicht zu sagen, kaum wahrnehmbar.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE