ANZEIGE

Genesis GV60 Gebrauchtwagen

Genesis GV60 gebraucht günstig kaufen

Günstige Genesis GV60 Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Genesis GV60 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Genesis GV60 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Genesis GV60 Meldungen

Genesis GV60: Das Exterieur

Genesis GV60 erhält drei Motorisierungen, alle mit 77-kWh-Akku

Performance-Version erhält 360 kW und einen Drift Mode
Genesis stellt die Motor-Akku-Kombinationen des GV60 vor. Das Pendant zu Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6 bekommt stets den großen 77-kWh-Akku.
Genesis GV60 in: Genesis GV60: Das Äquivalent zu Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6

Genesis GV60: Das Äquivalent zu Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6

Optisch erinnert das Elektroauto deutlich an den Kia, wirkt aber etwas sportlicher
Genesis, der Nobelableger von Hyundai präsentiert seine Version eines Elektro-Crossovers auf Basis der Plattform E-GMP. Neu sind die Kamera-Außenspiegel.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Genesis GV60 Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Genesis GV60 erhält drei Motorisierungen, alle mit 77-kWh-Akku

Performance-Version erhält 360 kW und einen Drift Mode

Erstmals vorgestellt hat Genesis seinen GV60 (das Pendant zum Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6) am 19. August. Bei einem Online-Event am gestrigen Mittwoch gab der koreanische Hersteller nun die wichtigsten Daten des Elektro-Crossovers bekannt, darunter auch die Motor-Akku-Kombinationen und die Außenmaße.

Mit nur 4,52 Metern ist der GV60 das kleinste Modell der Drillinge, bei der Höhe liegt er mit 1,58 Metern zwischen dem niedrigeren EV6 (1,55 m) und dem Ioniq 5 (1,61 m). Der Radstand (2,90 m) ist identisch mit dem des EV6 (und 10 cm kürzer als beim Ioniq 5).

Was die Technik angeht, so erhält das Auto stets den gleichen 77-kWh-Akku - also wohl die größere Batterie aus dem EV6. Den vom Ioniq 5 und EV6 bekannten 58-kWh-Akku bietet Genesis offenbar nicht an. Die drei Motorisierungen bestehen aus dem bekannten 168-kWh-Heckantrieb aus dem EV6 sowie zwei Allradversionen mit 234 und 360 kW:

Die Standard-AWD-Version ähnelt dem EV6 Long Range AWD, die Systemleistung ist nur 5 kW geringer. Die Performance-Version dagegen ist mit 320 kW doch deutlich schwächer als der 430 kW starke EV6 GT. Bei Genesis erhöht die Boost-Mode-Taste am Lenkrad für 10 Sekunden die Leistung auf 360 kW. Damit beschleunigt das Fahrzeug in nur 4,0 Sekunden auf 100 km/h. Zum Vergleich: Der EV6 GT braucht nur 3,5 Sekunden. Wie beim EV6 gibt es auch hier einen Drift Mode.

Genesis macht Angaben zur Effizienz in Kilowattstunden pro Kilometer, allerdings ohne Normangabe. Wir haben die Daten in kWh/100 km umgerechnet. Zur Reichweite sagt Genesis nur, dass die Standard-AWD-Version 400 km schaffen soll, was nicht ganz zum Stromverbrauch passt, wonach es nur 350 km sein sollten. Da Genesis ansonsten keine Angaben zur Reichweite macht, haben wir sie kurzerhand aus Stromverbrauch und Akkukapazität berechnet. Mit den (deutlich höheren) WLTP-Reichweiten von Ioniq 5 und EV6 lassen sich die Daten daher nicht vergleichen.

Aufgeladen wird ähnlich wie bei den Schwestermodellen in nur 18 Minuten (10 bis 80 Prozent), vorausgesetzt, man findet eine schnelle Ladesäule. Angaben zur maximalen Ladeleistung macht Genesis nicht, doch sie dürfte wie bei Hyundai und Kia etwa 230 kW betragen. Wie bei Hyundai und Kia wird das bidirektionale Laden unterstützt.

Zu den Highlights des GV60 gehören außerdem die Crystal Sphere, über die wir bereits berichteten. Außerdem erhält offenbar auch die Serienversion Kameras statt Außenspiegeln und Türgriffe, die automatisch ausfahren, wenn man sich mit dem Smart Key nähert.

Wenn der Schlüssel "nicht am Mann ist" (oder an der Frau), kommt die Gesichtserkennung zu Zuge, über die wir ebenfalls bereits berichteten: Man berührt den Türgriff und zeigt der Kamera an der B-Säule sein Gesicht.

Das AWD-Modell verfügt offenbar ähnlich wie die Allradversionen von Ioniq 5 und EV6 über eine mechanische Kupplung, die den E-Motor der Vorderachse abkoppeln kann, um Schleppverluste zu vermeiden - ganz genau geht das allerdings aus der Pressemitteilung nicht hervor:

"The AWD models Disconnector Actuator System (DAS) separates or connects the motor and the drive shaft according to driving conditions. This allows drivers to freely switch between RWD and AWD, minimizing power loss and ensuring efficient driving."

Zu den Preisen und zum Datum der Markteinführung hat sich Genesis noch nicht geäußert.

Im Folgenden sehen Sie das Video von der Veranstaltung. Der Anfang ist eher uninteressant, aber ab etwa 9:50 wird es spannend, denn dann sind die Crystal Sphere, die Fingerabdruck-Erkennung und Face Detect in Aktion zu sehen. Außerdem wird gezeigt, wie Boost- und Drift-Mode aktiviert werden:

Allgemeine technische Daten des Genesis GV60

  • Antrieb: Heck- oder Allradantrieb
  • Systemleistung: 168 kW, 234 kW bzw. 360 kW
  • Akku: 77 kWh
  • Reichweite: k.A.
  • Maße: 4.515 mm Länge / 1.890 mm Breite / 1.580 mm Höhe / 2.900 mm Radstand
  • Kofferraum: 451 Liter (Standard AWD)

Genesis GV60: Das Äquivalent zu Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6

Optisch erinnert das Elektroauto deutlich an den Kia, wirkt aber etwas sportlicher

Vor einigen Monaten versprach Genesis, im laufenden Jahr gleich drei neue Elektroautos auf den Markt zu bringen, und zwar auch zu uns nach Europa. Nach dem G80 Electrified stellt die Marke nun den GV60 vor.

Der neue Elektro-Crossover erinnert optisch deutlich an den Kia EV6 und basiert auch auf der gleichen Plattform namens Electric Global Modular Platform (E-GMP). Vor allem die rundlichen Formen ähneln deutlich mehr dem Design des Kia als dem kantigen Hyundai Ioniq 5, dem dritten Modell auf E-GMP-Basis.

Auf den nun veröffentlichten, ersten Bildern wirkt der Genesis seitlich etwas gedrungener als der Kia, aber am Heck auch deutlich sportlicher. Dazu trägt die coupéhafte Form der C-Säule mit dem markanten Chrom-Zacken bei, aber auch der schwarze Spoiler am Heck.

Die Rückleuchten sind wie die Scheinwerfer jeweils in einen oberen und einen unteren Part geteilt. Der gesamte untere Teil der Karosserie, inklusive der Radhäuser, wird von grauen Komponenten geschützt, womit der Crossover neben Coupé-Elementen auch etwas SUV-Flair bekommt.

Die Außenspiegel sind hier als Kameras ausgeführt - ob serienmäßig oder wie beim Audi e-tron optional, teilt Genesis noch nicht mit. Die dazugehörigen Displays im Innenraum sitzen auf den Türinnenverkleidungen:

Abgesehen von den Außenspiegel-Displays ähnelt das Cockpit ebenfalls dem des Kia EV6. Ein Unterschied sind aber noch die noble Lederausstattung (auf den Bildern in Blau) mit Kontrastnähten. Zur gelbgrünen Farbe der Nähte passt der Knopf rechts unten an der Lenkradspeiche, mit dem man einen Boost-Modus wählen kann - eine weitere Neuheit.

Eine weitere Besonderheit ist der Getriebewahlknopf in der Mittelkonsole, die "Crystal Sphere", offenbar ein halbrunder Drehknopf in Kristalloptik, der von innen beleuchtet wird, was im Dunklen zu einem hübschen Optik-Effekt führen dürfte.

Zu Antrieben, Akkus, Maßen und Preisen macht Genesis noch keine Angaben. Man darf davon ausgehen, dass man sich aus dem E-GMP-Baukasten bedienen wird.

Mehr Infos und Detailfotos vom Genesis GV60 finden Sie auf unserem Elektroauto-Portal InsideEvs.de.

Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE