ANZEIGE

Lada Niva/Taiga/4x4 Urban Gebrauchtwagen

Lada Niva/Taiga/4x4 Urban gebraucht günstig kaufen

Günstige Lada Niva/Taiga/4x4 Urban Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Lada Niva/Taiga/4x4 Urban Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Lada Niva/Taiga/4x4 Urban Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Lada Niva/Taiga/4x4 Urban Meldungen

Lada 4x4 1.7: 19,0 Sekunden

Lada Niva/Taiga/4x4 Urban in: Top Ten: Die zehn lahmsten Autos auf dem Markt

Die Besten von hinten ? bei Sprintzeit und Spitze
Hier zeigen wir die zehn lahmsten Autos auf dem Markt. Betrachtet haben wir sowohl den Sprint auf 100 km/h als auch die Höchstgeschwindigkeit.
Lada 4x4 (2020)

Der Lada 4x4 wird für 2020 aktualisiert

AvtoVAZ spendiert dem Gelände-Urgestein eine Modellpflege
Lada hat seinen Klassiker, den 4x4 alias Niva, überarbeitet. Die Änderungen für 2020 an dem Geländewagen beinhalten unter anderem ein neues Cockpit.
Lada 4x4

Lada Niva/Taiga/4x4 Urban in: Was? Die gibt es noch?

Autos, die man fast vergessen hätte
Immer auf dem neuesten Stand: Das ist die Devise der Autohersteller. Doch es gibt auch Baureihen, die sich länger als gedacht im Programm halten
Lada 4x4

Lada Niva/Taiga/4x4 Urban in: Nostalgie auf Rädern

So macht Retro Spaß
Der Charme früherer Zeiten, kombiniert mit (meist) moderner Technik: In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen die schönsten Modelle für Nostalgiker
Lada 4x4 Urban

Lada Niva/Taiga/4x4 Urban in: Übersicht: Stylische Baby-SUVs

Diese 15 Konkurrenten hat der neue Seat Arona
Gefühlt kommt jede Woche ein neues SUV auf Kleinwagen-Basis auf den Markt. Überblick verloren? Diese Modelle gibt es aktuell in dieser Klasse ...
Lada 4x4

Lada Niva/Taiga/4x4 Urban in: SUVs für echtes Gelände

Diese Modelle können auch offroad
Sind wir mal ehrlich: Die meisten SUVs bewegen sich im Umfeld von Büro, Supermarkt und Kindergarten. Doch es gibt durchaus auch Modelle, mit denen man sich ins Gelände wagen kann. Wir zeigen sie
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Lada Niva/Taiga/4x4 Urban Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Lada Niva/Taiga/4x4 Urban in: Top Ten: Die zehn lahmsten Autos auf dem Markt

Die Besten von hinten ? bei Sprintzeit und Spitze
Normalerweise nehmen wir die Supercars und Hypercars dieser Welt unter die Lupe, mit Spitzenwerten bei Leistung, Drehmoment, Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung. Doch ausnahmsweise geht es hier um das Gegenteil: die langsamsten Autos auf dem Markt. Außen vor bleiben dabei Elektroautos und größere Nutzfahrzeuge, für die oft ohnehin kein Sprintwert existiert.Einen Seitenblick wert sind vielleicht zwei Modelle, die es in Deutschland nicht gibt, aber in Sachen Sprintdauer weit vorne liegen. So der bis 2018 produzierte Tata Nano, der mit etwa 100.000 indischen Rupien (weniger als 1.500 Euro) das billigste, aber auch das lahmste Auto auf dem Markt war: Er brauchte 29,4 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h und auch die Höchstgeschwindigkeit von 105 km/h war rekordverdächtig.Das andere Modell ist der UAZ Pickup 2.7. Der russische Hersteller UAZ wollte eigentlich Anfang 2020 den italienischen Markt erstürmen. Das lahmste Modell der Marke ist der Pickup mit einem 135 PS starken 2,7-Liter-Vierzylinder und Allradantrieb. Er fährt in 18 Sekunden von 0 auf 100 km/h mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h.

Der Lada 4x4 wird für 2020 aktualisiert

AvtoVAZ spendiert dem Gelände-Urgestein eine Modellpflege

Dieses Auto ist gewissermaßen die Mercedes G-Klasse des kleinen Mannes: Seit 1977 existiert der Lada 4x4, einst als Niva geboren, und schart auch in Deutschland noch immer eine treue Fangemeinde um sich. Nun zeigt AvtoVAZ, der Konzern hinter Lada, eine Modellpflege für den 4x4. Sie befindet sich laut unseren russischen Kollegen bereits in der Produktion.

Die Liste der Änderungen im Inneren des Lada 4x4 fällt überraschend umfangreich aus. Dazu gehört beispielsweise eine komplett neue Mittelkonsole mit drei runden Heizungsdrehreglern und neuen Lüftungsdüsen. Insgesamt wirkt das Armaturenbrett nun wesentlich moderner.

Im komplett neu gestalteten Cockpit gibt es jetzt weiß hinterleuchtete Zifferblättern und erweiterte Funktionen am Bordcomputer, der an Dacia erinnert. Auch der Mitteltunnel wurde verbessert, wo neue Getränkehalter und eine Nische für Kleinigkeiten entstanden.

Was Niva-4x4-Fans besonders freuen wird, sind die neuen Vordersitze mit mehr Seiteninhalt und geänderter Füllung, dazu gibt es einen verbesserten Klappmechanismus. Die Rückbank wurde mit zwei Armlehnen ausgestattet. Auch der Dachhimmel wurde aufgehübscht: Er verfügt nun über eine effizientere Lichteinheit. Modernisiert zeigt sich die Polsterung der A-Säulen.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Verbesserung des Komforts mit Blick auf Vibrationen und Akustik gelegt, wobei sich die Arbeiten nicht nur auf die Abdichtung der Isolationsschicht beschränkte, sondern auch die Motorträger ersetzte. Am Motor selbst ändert sich offenbar nichts, es bleibt beim 1,7-Liter-Saugbenziner mit 83 PS Leistung.

Es ist bekannt, dass das neue Interieur alle Ausführungen des Lada 4x4, die jetzt von AvtoVAZ produziert werden, erhalten, aber die neuen Nebelscheinwerfer, die in den vorderen Stoßfänger integriert sind, bekommt nur die Version 4x4 Urban.

Im Gespräch sind (man halte sich fest) sogar Airbags, von denen der "alte Niva" zwei erhalten soll: Einer im Lenkrad integriert, der andere als Seitenairbag im Fahrersitze. Nach jüngsten (offiziell unbestätigten) Berichten hat AvtoVAZ Pläne, dies zu tun, aber es hakt offenbar noch beim Zulieferer.

Wann genau Lada plant, mit dem Verkauf des aktualisierten 4x4 zu beginnen, wird nicht berichtet. Aber unter Berücksichtigung der bereits gestarteten Produktion ist es durchaus möglich, dass der SUV in wenigen Wochen in den russischen Showrooms auftauchen wird. Gleichzeitig werden auch die Preise bekannt sein. Bislang kostet der "alte Niva" bei unseren Freunden zwischen Sankt Petersburg und Wladiwostok mindestens 523.900 Rubel, umgerechnet rund 7.500 Euro.

Wie sieht es auf dem deutschen Markt aus? 13.290 Euro kostet hier bislang der dreitürige Urban, der normale 4x4 beginnt bei 11.990 Euro. Auch ein Fünftürer ist im Angebot. Es wurde aber bereits mitgeteilt, dass der offizielle Verkauf von Lada-Fahrzeugen hierzulande ab 2020 eingestellt wird. Grund sind Probleme beim Flottenverbrauch, eine Rolle dürfte aber auch die hausinterne Konkurrenz zu Dacia spielen. Da der 4x4 allein für gut 60 Prozent des hiesigen Lada-Umsatzes verantwortlich war, erscheint ein Import in Kleinserie denkbar. Das Fachportal "kfz-betrieb" zitierte den Importeur im April 2019 wie folgt: "Er will auf jeden Fall weitermachen und über seine Kleinserien-Berechtigung zumindest weiterhin 1.000 Lada-Allradfahrzeuge im Jahr in Deutschland einführen. Dann wird es allerdings wieder nur die dreitürige Version geben - sofern Avtovaz die Modelle für die Deutschen produziert."

Eine echte Rückkehr von Lada wird nicht vor 2022 erwartet, dann vielleicht mit einen neuen SUV auf Basis der Studie 4x4 Vision Concept.


Lada Niva/Taiga/4x4 Urban in: Was? Die gibt es noch?

Autos, die man fast vergessen hätte
Es gibt Sie noch, die guten alten Dinge: So bewirbt ein Nostalgie-Warenhaus seine Produkte. Doch in der Autobranche ist Nostalgie höchstens beim Design erwünscht. Modellreihen sollten stets so aktuell wie möglich sein. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel: Wir zeigen Autos, von denen wir selbst überrascht waren, dass es sie noch auf dem deutschen Markt gibt.

Lada Niva/Taiga/4x4 Urban in: Nostalgie auf Rädern

So macht Retro Spaß
Sie kennen es vielleicht aus dem Fernsehen: Sendungen über den Alltag in früheren Jahrzehnten laufen immer gut. Nostalgie ist das Lagerfeuer, um das alle herumsitzen und sagen: Damals, weißt du noch? Ein ganz ähnliches Gefühl überkommt uns auch bei Retro-Fahrzeugen wie dem Fiat 500. Sie tragen unsere Gedanken in eine vermeintlich bessere Zeit. In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen Modelle, die zwar alt aussehen (oder einen alten Namen tragen), aber moderne Technik aufweisen.

Lada Niva/Taiga/4x4 Urban in: Übersicht: Stylische Baby-SUVs

Diese 15 Konkurrenten hat der neue Seat Arona
Die Klasse der knuffigen SUVs auf Kleinwagen-Basis wächst unaufhörlich. Gefühlt kommt jede Woche ein weiteres Modell auf den Markt. Da kann man schon einmal den Überblick verlieren. Das jüngste Modell in dieser Riege ist der Seat Arona. Wir zeigen in unserer Galerie deshalb nun den Neuzugang aus Spanien und alle seine Konkurrenten. Viel Spaß beim Erkunden dieser farbenfrohen und hippen Fahrzeugklasse.

Lada Niva/Taiga/4x4 Urban in: SUVs für echtes Gelände

Diese Modelle können auch offroad
Machen wir uns nichts vor: Die meisten SUVs werden bei ihren Besitzern niemals echtes Gelände zu Gesicht bekommen. Maximale Herausforderungen sind der Bordstein vor dem Kindergarten oder die Zufahrt zum Supermarkt-Parkplatz. Doch es gibt auch SUV-Modelle, die durchaus anders könnten, weil es sie mit sehr kompetenten Allradsystemen gibt. Wir haben die besten Offroad-Exemplare zusammengestellt.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE