ANZEIGE

Lancia Ypsilon Gebrauchtwagen

Lancia Ypsilon gebraucht günstig kaufen

Günstige Lancia Ypsilon Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Lancia Ypsilon Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Lancia Ypsilon Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Lancia Ypsilon Meldungen

Gesicht in der Menge: Der Lancia Ypsilon

Kleine Rasselbande

Lancia Ypsilon 0.9 TwinAir im Test
Man guckt zweimal hin: Nur 875 Kubik aus zwei Zylindern sollen den Lancia Ypsilon flott voranbringen. Das aufgeladene Wunderwerk hört auf den Namen TwinAir. Wie schlägt sich das Doppelherz im Alltag?
Kleinwagen mit Luxus-Flair: Lancia Ypsilon

Kleiner Feiner

Lancia Ypsilon 1.3 Multijet im Test
Viel Luxus und ein sehr eigenwilliges Flair bietet Lancias Kleinwagen Ypsilon. Mit seinem neuen 90-PS-Diesel ist er zudem sparsam und flott unterwegs. Was er noch zu bieten hat, lesen Sie in unserem Test
Schönes Design: Lancia Ypsilon

Edles Kleinwagendesign

Lancia Ypsilon mit Euro-4-Diesel im Test
Wer gutes Design schätzt, für den ist der noble Lancia Ypsilon ein markanter Punkt in der Kleinwagen-Landschaft. Wir haben das Auto mit einem Euro-4-Diesel und automatisiertem Schaltgetriebe getestet
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Lancia Ypsilon Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Kleine Rasselbande

Lancia Ypsilon 0.9 TwinAir im Test
Haar, 2. August 2012 -Das hätte sich der kleine Ypsilon vermutlich nicht träumen lassen, dass ihn die Fans einmal als letzten "echten" Lancia feiern. Doch sie haben in Hinblick auf die Optik durchaus recht. Im Segment der Kleinwagen sticht der Ypsilon markant hervor: Neben dem üppigen Chrom-Kühlergrill sorgt dafür vor allem die Fensterlinie mit versteckten hinteren Türgriffen. Wer sich ohne Vorkenntnisse dem Italo-Mini nähert, ist von der Existenz der zusätzlichen Portale überrascht.


Modisch unterwegs
Auch innen gibt sich der Wunsch zweifarbig lackierte Ypsilon modisch, allerdings dürften die verwendeten Materialien gerne etwas hochwertiger ausfallen. Abzüge gibt es für die unpraktisch positionierten mittigen Instrumente und die schlechte Sicht nach hinten. Zudem ist das Platzangebot im Fond nur mäßig. Pluspunkte sammelt der Lancia hingegen mit ordentlichen 245 Litern Kofferraumvolumen und dem hoch positionierten Schalthebel. Er gleitet auf kurzen Wegen bis in die fünfte Stufe.

Wenig Hubraum, viel Durst
Das Highlight steckt unter der U-förmigen Motorhaube: ein aufgeladener Zweizylinder namens TwinAir mit 85 PS Leistung. Dessen unter Vollast sympathisch knatternder Sound erinnert an den seligen Fiat 500. Unter 2.000 Touren klingt der Motor hingegen sehr brummig, man wähnt ihn kurz vor dem Absterben. Hier macht sich die lange Übersetzung negativ bemerkbar, besonders an Steigungen muss häufig zurückgeschaltet werden. Wird der "Eco-Modus" aktiviert, leistet der Motor nur 78 PS und 100 Newtonmeter statt regulärer 145 Newtonmeter. Doch dann muss er auf der Landstrasse und Autobahn durch Gangwechsel bei Laune gehalten werden, was den Spargedanken konterkariert. Das schlägt auf den Verbrauch durch: Offiziell wird er mit 4,2 Liter angegeben, wir ermittelten je nach Fahrweise Werte zwischen 5,9 und acht Liter. Empfehlenswert: Die Gold-Ausstattung mit Klimaanlage und anderen sinnvollen Extras für 15.250 Euro.

Kleiner Feiner

Lancia Ypsilon 1.3 Multijet im Test
München, 23. Februar 2007 – Was „Die Augen des Cognac-Dackels“ mit dem Lancia Ypsilon gemeinsam haben? Genau genommen nichts. Doch mein erstes Rendezvous mit der eleganten Kleinwagen-Diva war die Fahrt zu einem Jazzkonzert. Ein meisterhaft vorgetragenes Stück wurde nach eben jenen Sehorganen einer Fantasie-Hunderasse betitelt. Und hier erschöpft sich bereits die Erfahrungs-Schnittmenge zwischen dem Kleinwagen-Schmuckstück und den Glubschern eines Grotesk-Getiers. Letztlich verankerte sich der Abend als kultureller Labsal in meinem Gedächtnis – auch dank des italienischen Frauenverstehers.

Geliftet und erstarkt ins neue Modelljahr
Doch beenden wir an dieser Stelle die schwelgerische Einleitungsprosa und widmen uns dem faktenreichen Fahrbericht über den Y 1.3 Multijet 16V: Ende 2006 kam der Edel-Zwerg mit einem neuen 90-PS-Diesel und dezentem Facelift auf den Markt. Anlass genug, um herauszufinden, wie sich das erstarkte und aufgefrischte Kleinwagen-Juwel in der Top-Ausstattung Platino fährt.

Mondäne Stilzitate
Obwohl ein 3,80-Meter-Kleinwagen, gibt sich der Ypsilon äußerlich verschwenderisch. Sein prominenter Kühlergrill, der reichlich vorhandene Chromzierrat, eine zweifarbige Lackierung und die Milchglas-Heckleuchten sind selbst bei Autos höherer Segmente unüblich. Das Y-Outfit prägen stilisierte Zitate eines längst vergangenen Autobaus, der nicht allein den Gesetzen kostenoptimierter Großserienproduktion folgte. Apropos historisch: Obwohl Lancia auch für sportliche Autos bekannt ist, hat das kleinste Modell der Marke von diesen Dynamik-Genen optisch nichts geerbt: Der Y ist eher breit als kurz, eher hoch als flach.

Edles Kleinwagendesign

Lancia Ypsilon mit Euro-4-Diesel im Test
Rottach-Egern, 11. April 2005 – Der Lancia Ypsilon gehört schon von seinem Äußeren her zu den nicht ganz gewöhnlichen Kleinwagen. Wer gutes Design schätzt, für den ist der noble Italiener ein markanter Punkt in der Landschaft. Zwei weitere Dinge an dem 3,78 Meter langen Lancia sind ungewöhnlich für einen Kleinwagen der Polo-Größe: Erstens ist das Auto nur ein Viersitzer, und zweitens ist es ausschließlich als Dreitürer verfügbar. Gegen 260 Euro Aufpreis kann man den Ypsilon allerdings zum Fünfsitzer machen. Angetrieben wird er wahlweise von einem der drei Benziner mit 60, 80 und 95 PS oder von einem 70-PS-Diesel. Wir haben das Auto mit letzterem getestet.

Dolce far niente
Der Motor holt 70 PS aus 1,3 Litern Hubraum. In unserem Testwagen war der Diesel mit dem automatisierten Schaltgetriebe DFN kombiniert. Dabei steht das Kürzel für Dolce far niente. Die sympathische Parole vom süßen Nichtstun passt, denn dieses Getriebe kann man fahren wie eine Automatik. Nur die etwas störenden Zugkraftunterbrechungen beim Gangwechsel fallen deutlicher als bei einer normalen Automatik aus. Wer will, kann dafür auch am Wahlhebel herauf- oder herunterschalten. Schaltwippen – wie etwa beim Citroën C3 Sensodrive – gibt es allerdings bei Lancia nicht.

Flotter als die Schaltversion
Das süße Nichtstun macht das Auto flotter statt langsamer: Die DFN-Variante benötigt für den Tempo-100-Standardsprint 14,2 Sekunden, für die Schaltversion stehen 15,1 Sekunden im Datenblatt. Von Traumwerten bei der Beschleunigung sind beide Ypsilon-Versionen jedenfalls weit entfernt, und auch subjektiv wirkt der 1.3 Multijet 16V nicht gerade quirlig.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE