ANZEIGE

Opel Insignia Gebrauchtwagen

Bild: Opel Insignia  Gebrauchtwagen

Opel Insignia

Der Opel Insignia der ersten Generation war ein echter Hingucker - als 4-Türer, 5-Türer oder auch als Kombi, genannt "Sports Tourer".

Die 2. Generation (im Bild beide erhältliche Versionen: 5-Türer und Kombi in GSi-Version) ist nicht nur als sportlicher GSi optisch ebenso attraktiv sondern zudem nochmals deutlich gewachsen. Ein typischer "großer Opel", in dessen umfangreicher Ahnengalerie unter anderem Opel Rekord, Kapitän, Admiral, Diplomat, Commodore, Senator oder Omega zu finden sind.

 

Gebrauchte Opel Insignia auf automobile.at

Aktuell werden 161 Opel Insignia Gebrauchtwagen auf automobile.at zu Preisen von 6.400,- bis 39.990,- Euro angeboten.

Neben gebrauchten Fahrzeugen gibt es bei uns zudem 3 Opel Insignia Neuwagen-Angebote ab 33.490,- Euro.

Die Erstzulassung der angebotenen Gebrauchtwagen reicht von 2009 bis Januar 2020. Die größte Auswahl an gebrauchten Opel Insignia gibt es im Moment mit einer Erstzulassung im Jahr 2016.

Der Kilometer-Stand der Opel Insignia Gebrauchtwagen variiert von 7 bis 218.400 km. Die durchschnittliche Laufleistung beträgt 16.481 km pro Jahr.

Unter den Angeboten finden sich derzeit 123 Kombis.

Die Motorisierung der Gebraucht-Fahrzeuge beginnt bei 110 PS und geht bis maximal 325 PS. Auf Diesel-Motoren entfallen 85 Prozent, auf Benzin-Motoren 15 Prozent.

Mit Automatik-Getriebe sind 32 Prozent der Opel Insignia ausgestattet, mit Allrad-Antrieb 21 Prozent.

Das Team von automobile.at wünscht Ihnen viel Erfolg beim Kauf Ihres gebrauchten Opel Insignia beim Händler oder von Privat-Personen - übrigens: Ihren alten Gebrauchten können Sie kostenlos bei uns inserieren!

Aktuelle Opel Insignia Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia 2,0 CDTI Cosmo *1.Besitz*Xenon*Navi*

Opel Insignia 2,0 CDTI Cosmo *1.Besitz*Xenon*Navi*

10/2015
139.300 km
125 kW (170 PS)
€ 11.970
2604 Theresienfeld
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel
Schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia Sports Tourer 2,0 CDTI ecoflex

Opel Insignia Sports Tourer 2,0 CDTI ecoflex

02/2016
35.100 km
125 kW (170 PS)
€ 17.900
1030 Wien
Privatangebot
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
onyx schwarz
5 Türen
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia 2,0 Cosmo CDTI DPF Ecotec Start/Stop System

Opel Insignia 2,0 Cosmo CDTI DPF Ecotec Start/Stop System

08/2013
76.775 km
96 kW (131 PS)
€ 11.880
1230 Wien
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
schwarz-met.
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia CDTI 2.0 Autom. Business Innovation Bi-Xe

Opel Insignia CDTI 2.0 Autom. Business Innovation Bi-Xe

02/2016
96.543 km
125 kW (170 PS)
€ 18.715
4663 Laakirchen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
braun
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia ST 2,0 CDTI ecoflex Edition Start/Stop Sy

Opel Insignia ST 2,0 CDTI ecoflex Edition Start/Stop Sy

12/2014
141.800 km
103 kW (140 PS)
€ 9.997
4341 Arbing
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel
schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia 2,0 CDTI Aut. | LEDER Standhz. OPC Paket BOSE

Opel Insignia 2,0 CDTI Aut. | LEDER Standhz. OPC Paket BOSE

11/2016
90.053 km
125 kW (170 PS)
€ 17.566
4701 Bad Schallerbach
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel
Schneeweiss
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia 1,6 CDTI Edition Aut.  | AHK LEDER NAVI XENON

Opel Insignia 1,6 CDTI Edition Aut. | AHK LEDER NAVI XENON

10/2015
181.114 km
100 kW (136 PS)
€ 9.985
4701 Bad Schallerbach
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
Platin Anthrazit Perleffekt
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia 2,0 CDTI Edition | LEDER XENON PANORAMA

Opel Insignia 2,0 CDTI Edition | LEDER XENON PANORAMA

03/2015
151.659 km
103 kW (140 PS)
€ 11.499
4701 Bad Schallerbach
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel
Schneeweiss
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia Innovation Grand Sport  D1,6/136PS

Opel Insignia Innovation Grand Sport D1,6/136PS

06/2017
59.000 km
100 kW (136 PS)
€ 19.990
4664 Laakirchen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel
Lichtgrau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia ST 2,0 CDTI BlueInjection Innovation St./

Opel Insignia ST 2,0 CDTI BlueInjection Innovation St./

06/2017
67.800 km
125 kW (170 PS)
€ 22.900
4664 Laakirchen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel
Quarzgrau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia ST 1,6 CDTI BlueInjection Innovation St./

Opel Insignia ST 1,6 CDTI BlueInjection Innovation St./

12/2019
8 km
100 kW (136 PS)
€ 27.380
4664 Laakirchen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
Tiefsee Blau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia Kombi Edition*Automatik*Navi*Winter.Paket*

Opel Insignia Kombi Edition*Automatik*Navi*Winter.Paket*

03/2019
29.800 km
100 kW (136 PS)
€ 25.499
3631 Ottenschlag
Händlerangebot
Kombi | Jahreswagen
Diesel | Automatik
Quarz Grau Metallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia Kombi Edition *PDC.V&H*Navi*AGR.Sitz*

Opel Insignia Kombi Edition *PDC.V&H*Navi*AGR.Sitz*

06/2019
15.500 km
103 kW (140 PS)
€ 23.466
3631 Ottenschlag
Händlerangebot
Kombi | Jahreswagen
Benzin | Schaltgetriebe
Onyx Schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia Business Edition // TOP AUSSTATTUNG // WINTERSALE /

Opel Insignia Business Edition // TOP AUSSTATTUNG // WINTERSALE /

02/2017
33.100 km
125 kW (170 PS)
€ 21.370
3580 Horn
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Onyx - Schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia ST 1,6CDTI Edition PDC

Opel Insignia ST 1,6CDTI Edition PDC

05/2016
157.000 km
100 kW (136 PS)
€ 8.970
8750 Judenburg
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
argonsilber
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia ST 2,0 CDTI Ecotec Edition Aut. *140,- mtl.*

Opel Insignia ST 2,0 CDTI Ecotec Edition Aut. *140,- mtl.*

03/2015
90.000 km
120 kW (163 PS)
€ 13.790
4600 Wels
Händlerangebot
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
schwarzmetallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia GS 1,6 CDTI BlueInjection Innovation St./St.

Opel Insignia GS 1,6 CDTI BlueInjection Innovation St./St.

03/2019
24.140 km
100 kW (136 PS)
€ 26.944
6021 Innsbruck
Händlerangebot
Limousine | Jahreswagen
Diesel | Schaltgetriebe
schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia ST 2,0 Edition CDTI ecoflex

Opel Insignia ST 2,0 Edition CDTI ecoflex

04/2011
94.216 km
118 kW (160 PS)
€ 8.980
4600 Wels
Händlerangebot
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
schwarzmet.-perleffekt
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia ST 1,6 CDTI Ecotec Edition Aut.  *140,- mtl.*

Opel Insignia ST 1,6 CDTI Ecotec Edition Aut. *140,- mtl.*

01/2017
70.000 km
100 kW (136 PS)
€ 14.790
4600 Wels
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
diamantblau-metallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia ST CDTI 1.6 Edition Navi SHZ Tempomat PDC

Opel Insignia ST CDTI 1.6 Edition Navi SHZ Tempomat PDC

09/2015
84.934 km
100 kW (136 PS)
€ 13.110
4663 Laakirchen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
rot
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia 2,0 CDTI Cosmo

Opel Insignia 2,0 CDTI Cosmo

10/2013
82.002 km
103 kW (140 PS)
€ 13.900
4134 Putzleinsdorf / Oberösterreich
Händlerangebot
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel
braun
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia 2,0 CDTI  | LEDER

Opel Insignia 2,0 CDTI | LEDER

08/2015
107.498 km
125 kW (170 PS)
€ 14.500
4701 Bad Schallerbach
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel
Nacht Blau Perleffekt
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia ST 2,0 Edition CDTI DPF

Opel Insignia ST 2,0 Edition CDTI DPF

03/2012
96.895 km
96 kW (131 PS)
€ 9.433
6021 Innsbruck
Händlerangebot
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Karbongrau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia 2,0 Cosmo CDTI DPF Ecotec ecoflex

Opel Insignia 2,0 Cosmo CDTI DPF Ecotec ecoflex

03/2010
128.736 km
96 kW (131 PS)
€ 7.933
6021 Innsbruck
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
silbermet
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia ST 1,5 Turbo Direct Injection Edition St./St.

Opel Insignia ST 1,5 Turbo Direct Injection Edition St./St.

04/2019
14.783 km
121 kW (165 PS)
€ 23.944
6021 Innsbruck
Händlerangebot
Kombi | Jahreswagen
Benzin | Schaltgetriebe
lichtgrau
5 Türen

Unsere Opel Insignia Meldungen

Opel Insignia GSi 4x4 (2019) im Test

Test Opel Insignia GSi (2019): Überzeugt der Diesel-Sportler im Alltag?

Vor allem, weil das Facelift mit neuem Turbo-Benziner schon in den Startlöchern steht ...
Mit dem Insignia GSi beantwortet Opel eine Frage, die niemand gestellt hat. Im Test erweist er sich als toller Dynamiker mit ein paar nervigen Fehlern.
Im Test: Der Opel Insignia Sports Tourer

Opel hat (fast) den Längsten

Im Test: Der Insignia Sports Tourer (2017)
Opel will mit der zweiten Generation des Insignia Sports Tourer zurück zu alter Größe finden. Ob der Neuzugang beim Platzangebot überzeugt und ob auch Optik, Technik sowie Fahrverhalten auf der Höhe der Zeit sind? Test!
Im Test: Der neue Opel Insignia Grand Sport

Ein superber Mittelklässler?

Im Test: Der Opel Insignia Grand Sport (2017)
Opel hat ein neues Topmodell - den Insignia Grand Sport. Ob sich die zweite Generation den Namenszusatz verdient hat? Und wie sie gegenüber einem Skoda Superb abschneidet? Wir haben den großen Hessen getestet
Mehr Chrom: Opel hat den Insignia gründlich überarbeitet

Feineres Flaggschiff

Der geliftete Opel Insignia im Test
Opel hat der Schalterflut im Cockpit den Krieg erklärt: Im überarbeiteten Insignia soll vieles aufgeräumter sein. Hinzu kommen neue Motoren. Wir haben in unserem Test alles unter die Lupe genommen
Opel Insignia Sports Tourer 4x4 2.0 CDTi Innovation: Unser Begleiter für ein Jahr

Insignia: Reife-Prüfung

Dauertest Sports Tourer 4x4 2.0 CDTi
Fast auf den Tag genau ein Jahr war der Opel Insignia Sports Tourer 4x4 2.0 CDTi in unserem Redaktionsfuhrpark. In dieser Zeit haben wir mit dem schicken Kombi insgesamt 33.570 Kilometer zurückgelegt
Die senkrecht ausgerichteten Lüftungsöffnungen rechts und links an der Front unterscheiden die OPC-Variante von den übrigen Insignia-Modellen

Autobahn-Raser

Opel Insignia OPC mit Automatik im Test
Jetzt gibt es eine neue Variante des fittesten Insignia: mit Automatik und Aufhebung der Höchstgeschwindigkeits-Begrenzung. Wir testen den Wagen als Sports Tourer genannten Kombi
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Opel Insignia Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Test Opel Insignia GSi (2019): Überzeugt der Diesel-Sportler im Alltag?

Vor allem, weil das Facelift mit neuem Turbo-Benziner schon in den Startlöchern steht ...

Was ist das?

Der Insignia GSi ist jetzt auch schon wieder gut zwei Jahre auf dem Markt, aber irgendwie flog er immer ein bisschen zu sehr unter dem Radar. Mit ein wenig Abstand könnten wir doch mal ausprobieren, ob sein Schattendasein Gründe hat. So oder so ähnlich haben wir schlauen Füchse aus der Motor1.com-Redaktion uns das gedacht, als wir kürzlich in Rüsselsheim einen schwarzen Grand Sport GSi zum Test orderten.

Nun platzte mitten in unseren Test die Ankündigung des GSi-Facelift mit neuem 230-PS-Turbo-Benziner. Allerdings birgt dieser Umstand auch die Chance, jetzt noch mit ordentlich Nachlass ein Vor-Facelift abzugreifen. Ob sich das lohnen könnte, soll dieser Test klären.

Vorneweg sei in jedem Fall gesagt: Das Dilemma mit dem GSi beginnt ja irgendwie schon bei seinem Namen. Was Menschen über 30 mit ikonischer 80er- und 90er-Jahre-Performance-Glorie gleichsetzen, ist inzwischen ein auf niedriger Hitze erwärmter Insignia. Leicht angespitztes Fahrwerk, ein paar nette Extras und ... ein Zweiliter-Diesel, den man so auch in anderen Insignias bekommt. Im Prinzip ist der GSi also eine Ausstattungsvariante.

Warum genau soll ich dann ...?

Naja, ein bisschen was ist ja schon passiert. Das Auto liegt 10 mm tiefer, adaptive Dämpfer sind Serie, es gibt straffere Federraten und der Allrad mit seinem Torque Vectoring System wurde so kalibriert, dass die ganze Fuhre spontaner und motivierter durch Kurven fährt. Außerdem herrscht dank großer Brembo-Stopper und spezieller 20-Zöller mit Michelin Pilot Sport 4S-Pneus mehr Glamour im Radkasten. Das Setup spart darüber hinaus 6 Kilo an ungefederten Massen, worüber wir uns ebenfalls nicht beschweren wollen.

Innen gibt es sehr gute Sportsitze, ein Head-up-Display, ein Bose-Soundsystem und - weil Sportmodell und so - Schaltpaddles für die 8-Gang-Automatik. Das Exterieur profitiert von mehr Chrom und dicken Schürzen, die den Insignia nach deutlich mehr als 210 PS aussehen lassen. Entscheiden Sie selbst, wie gut sie diesen Umstand finden.

Profitiert denn auch das Fahrverhalten?

Das kann man so sagen. Nun ist ja schon der normale Insignia ein recht geschickt fahrender Vertreter seiner Zunft. Gefühlt zieht der GSi die Zügel noch ein Stück an, aber in einem Maß, dass sich nicht übertrieben sportlich, sondern einfach sehr sehr richtig anfühlt.

Der GSi lenkt sehr zackig, direkt und präzise, aber er bleibt sehr rund, wird nicht hibbelig oder nervös. Dank des Torque Vectoring-Systems (der Allrad mit den zwei Kupplungen an der Hinterachse funktioniert sehr ähnlich wie der im grandiosen Ford Focus RS) fühlt er sich im Handling recht spitz an, wirkt in jedem Fall deutlich kleiner als er ist. Aber auch hier ist eine schöne Natürlichkeit gegeben, die das Fahren nicht anstrengend eckig, sondern insgesamt sehr homogen und angenehm macht. Der GSi ist flink auf den Beinen und gleichzeitig sehr fein gefedert. Was Dynamik und Fahrgefühl angeht, ist Opels Flaggschiff - anders kann man es nicht sagen - eine helle Freude.

Und der Antrieb?

Sagen wir mal so: Das unterhaltsame, feinfühlige Chassis hätte wahrlich mehr verdient als diesen etwas eingeschnürt wirkenden Diesel. Das auf dem Papier sehr üppige Drehmoment von 480 Nm liegt zwar bereits ab 1.500 Nm zur Gänze an, nur scheinen nicht unerhebliche Teile davon irgendwo zwischen Getriebe und Allradantrieb zu versanden.

Die Leistungsentfaltung wirkt sehr gleichmäßig, aber leider wenig stämmig. Das zeigt auch ein Blick auf die Fahrleistungen. So ein Audi A4 oder BMW 3er mit nominell schwächerem 190-PS-Diesel fährt diesem Insignia GSi schlicht davon. Leider weiß der Antrieb auch ökonomisch nicht komplett zu überzeugen. Ein Testverbrauch von 7,7 Liter ist in diesem Umfeld nur so semi-ruhmreich. Absolut in Ordnung dagegen: Die Achtgang-Automatik.

Wie ist er innen?

Weitgehend wie ein normaler Insignia. Mit der überaus willkommenen Dreingabe absolut hervorragender Sportstühle. Platz ist in Hülle und Fülle vorhanden. Im Fond kann man sich nahezu nach Belieben strecken, der Kofferraum ist für einen Nicht-Kombi gewaltig und im Alltag sehr gut nutzbar, auch wenn man ein wenig wuchten muss, um die Ladekante zu überwinden.

Weniger berauschend wird es, sobald man sich der Bedienung und den Anzeigen zuwendet. Der Insignia ist ja kein altes Auto, in puncto Instrumente und Infotainment wirkt er aber so. Die Grafiken des 8-Zoll-Screens wirken altbacken, die Bedienung ist eher mittelmäßig und das System hat teilweise horrende Ladezeiten.

Die Qualitätsanmutung fällt weder besonders positiv noch negativ auf. Für ein fast fünf Meter langes Auto, das in der Basis irgendwo um die 25.000 Euro startet, geht das absolut in Ordnung. Für ein Topmodell, dass dann letztlich eher das Doppelte kostet, würde man sich jedoch ein paar Aufwertungen wünschen.

Ein Wort noch zu einem Phänomen, dass mich bei jedem Opel der jüngeren Vergangenheit in den völligen Wahnsinn treibt: Liebe Ingenieure, Eure Parkpiepser reagieren gereizter als Uli Hoeness auf einer Jahreshauptversammlung. Besonders schlimm: Morgens in der Garage das Auto anlassen und direkt von diesem schrillen Warnton überfallen werden. Wenigstens ist man dann wach. Aber im Ernst: Wenn sie einfach immer piepsen, nützen die Dinger doch auch nichts, oder?

Soll ich ihn kaufen?

Was die Qualitäten seines Chassis betrifft - sowohl bei der Fahrdynamik, als auch in puncto Komfort - ist der Insignia Grand Sport GSi ein Auto, dass sich vor keinem Konkurrenten in der hochkompetitiven Mittelklasse zu verstecken braucht. Dazu kommt sein mehr als generöses Platzangebot.

Bei Antrieb und Bedienung schneidet der GSi dagegen maximal durchschnittlich ab. Hier könnte es sich tatsächlich lohnen, auf das angesprochene Facelift mit dem neuen Turbobenziner zu warten.

Bliebe noch der Preis, der ein elementares Problem des GSi deutlich macht. Denn er kostet knapp 6.000 Euro mehr als ein normaler Insignia mit dem gleichen Antrieb. Dafür bekommt man ein Fahrzeug, dass ein wenig besser um die Kurve fährt und etwas knackiger aussieht, aber definitiv kein reinrassiges Sportmodell ist.

Sind das wirklich entscheidende Kriterien für einen im Durchschnitt eher preissensitiven Insignia-Kunden? Es scheint fast ein wenig, als hätte Opel die Antwort auf eine Frage gegeben, die keiner gestellt hat.

Das Gute für Sie als möglichem Interessenten: Eine kurze Recherche im Netz ergibt, dass man die gut 50.000 Euro, die unser Testwagen gekostet hat, in der Realität nicht bezahlen muss. Einen fünfstelligen Betrag dürften Sie in der Regel von diesem Preis abziehen können. Für einen Neuwagen vom Opel-Händler, wohlgemerkt. Das relativiert vieles. Und macht den Insignia GSi zu einer Alternative, die man sich durchaus mal durch den Kopf gehen lassen kann.

Fazit: 7/10


Opel hat (fast) den Längsten

Im Test: Der Insignia Sports Tourer (2017)
Hamburg, 21. Juni 2017 - Größe ist einfach alles … zumindest für viele Kombi-Käufer. Bei Opel war aber spätestens nach dem Aus des Vectra C Caravan im Jahr 2008 erst einmal Schluss mit unendlichem Ladevolumen, denn aus dem Vectra wurde der Insignia. Und aus dem Caravan im Jahr 2009 ein Sports Tourer. Jetzt will Opel mit der zweiten Generation des Insignia Sports Tourer zurück zu alter Größe finden. Ob der Neuzugang in Sachen Platzangebot mit den wichtigsten Konkurrenten mithalten kann und ob auch Optik, Technik sowie Fahrverhalten auf der Höhe der Zeit sind? Test!

Modernes Design mit Studienbezug
Wie das bei Kombiversionen von bereits etablierten Modellen so ist, gibt es in Sachen Design keine großen Überraschungen mehr. So wird der Vorderwagen 1:1 von der Limousine mit dem Namenszusatz Grand Sport übernommen. Und auch die tiefen L-förmigen Sicken in den Seiten kennen wir bereits. Am Heck fallen vor allem die LED-Rückleuchten auf, in denen die obere Dachlinie aus Chrom in einem Haken endet. Geschmackssache, aber dieser Designkniff kommt einem auf jeden Fall bekannt vor. Warum? Gerade das Sports-Tourer-Hinterteil wurde sehr stark an das im Jahr 2013 auf der IAA in Frankfurt gezeigte Studienfahrzeug Monza Concept angelehnt.

Zahlen, Zahlen, Zahlen
Mit einer Länge von 4,99 Meter gibt es nicht mehr viele Kombis auf dem europäischen Markt, die dem neuen Sports Tourer das Wasser reichen können. Tatsächlich gibt es sogar nur einen, der länger ist - der Porsche Panamera Sport Turismo mit 5,05 Meter. Und Skoda Superb Combi, Mercedes E-Klasse T-Modell, BMW 5er Touring oder Volvo V90? Alle kürzer. Echt. Beim Radstand von 2,83 Meter liegt der Opel hingegen im Konkurrenten-Mittelmaß und auch das Kofferraumvolumen von 560 bis 1.665 Liter ist zwar eine ganze Menge, der Lademeister-Hauptpreis wird mit diesen Werten aber nicht gewonnen. Zum Vergleich: Der Volvo V90 nimmt immerhin 560 bis 1.526 Liter in sich auf, das Mercedes E-Klasse T-Modell wird mit 640 bis 1.820 Liter fertig und der Skoda Superb Combi schluckt sogar 660 bis 1.950 Liter.

Ein superber Mittelklässler?

Im Test: Der Opel Insignia Grand Sport (2017)
Rüsselsheim, 17. März 2017 - Es sind stürmische Zeiten in Rüsselsheim. Einerseits will man bei Opel im Jahr 2017 sieben Produktneuheiten auf den Markt bringen, andererseits wurde der Hersteller soeben vom Mutterkonzern General Motors verstoßen und für 2,2 Milliarden Euro an PSA Peugeot Citroën verkauft. Wie sich der Konzernwechsel auf die Zukunft von Opel auswirken wird, lässt sich bislang noch nicht sagen, doch am Plan für 2017 wird festgehalten. Gut so, denn der Hersteller hat hart an den Neuzugängen gearbeitet. Einer ist ein neues Topmodell - der Opel Insignia Grand Sport. Ob sich die zweite Generation den Namenszusatz und die Bezeichnung "Flaggschiff" verdient hat? Und wie das neue Modell gegenüber einem Skoda Superb abschneidet? Wir sind an die Entwicklungs- und Produktionsstätte in Rüsselsheim gereist, um den neuen Insignia zu testen.

Emotionaler als in Tschechien
Bei der Formgebung der Karosserie stand eindeutig die IAA-Studie Monza Concept von 2013 Pate. Der tief sitzende Kühlergrill und die schmalen Scheinwerfer (auf Wunsch auch mit weiterentwickelter Matrix-LED-Technik) erinnern deshalb an das Designkonzept. Ebenso die LED-Rückleuchten und der coupéhafte Dachverlauf. So ganz subjektiv betrachtet sieht das Ergebnis ziemlich schnittig und windschlüpfrig aus. Der cW-Wert liefert eine bestätigende Zahl: 0,26. Ein Wort zum allgemeinen Optikbefinden? Superb … nur irgendwie ein wenig emotionaler und technokratisch. Er hat eine gute Mischung aus Kanten und Rundungen. Die Folge: Wir werden bei unserer Testfahrt aufmerksam von anderen Limousinen-Fahrern beobachtet.

Die neuen Abmessungen im Vergleich
Auch bei den äußeren Abmessungen liegt der Insignia Grand Sport jetzt auf Superb-Niveau. Gegenüber dem Vorgänger ist die neue Generation des Ober-Opels 55 Millimeter länger, 29 Millimeter flacher geworden. Außerdem wurde die Spur um elf Millimeter verbreitert. Dazu hat Opel die Karosserieüberhänge deutlich reduziert und den Radstand 92 Millimeter verlängert. Die neuen Daten: Knapp 4,90 Meter Länge, 1,46 Meter Höhe, 1,87 Meter Breite und 2,83 Meter Radstand. Zum Vergleich der Superb: Er ist 4,86 Meter lang, 1,47 Meter hoch und ebenfalls 1,87 Meter breit. Der Radstand ist mit 2,84 Meter ein Zentimeter länger als der des Insignia.

Feineres Flaggschiff

Der geliftete Opel Insignia im Test
Mainz, 1. Oktober 2013 - Sommer 2008: Mit riesigem Aufwand wird die Weltpremiere des Opel Insignia auf der London Motor Show zelebriert. Seit gut fünf Jahren gibt es die Messe nicht mehr, dafür aber die Marke Opel. Und daran hat auch das Mittelklassemodell seinen Anteil: Mehr 600.000 Fahrzeuge liefen seit 2008 in Rüsselsheim vom Band, davon 132.000 für den deutschen Markt. Jetzt hat Opel dem Insignia ein größeres Lifting verpasst. Hat sich die Kur gelohnt?

Diskreter Charme
Gezielt hat Opel an den häufig kritisierten Schwachstellen des Insignia angesetzt. Die Optik gehörte eher weniger dazu. Und so hielt man sich in diesem Bereich auch zurück. Trotzdem zeigen geschickt angebrachte Chromzierleisten und geänderte Leuchten, dass hier ein "neues" Modell steht. Gekonnt schafft Opel den Spagat zwischen Mikro-Lifting (wie beim 5er-BMW) und massiver Nasen-OP (wie bei der Mercedes E-Klasse). So haben beide etwas davon: der Neuwagenkunde und die bisherigen Insignia-Besitzer.

Gar kein schräger Typ
Für unsere Testfahrt krallen wir uns die Fließheck-Version. Richtig gehört, bei Opel gibt es noch das gute alte Schrägheck mit großer Heckklappe. Und gerade beim Insignia macht es eine richtig feine Figur. Speziell mit 20-Zoll-Felgen und Metallic-Lackierung könnte man beinahe vom "Facharbeiter-Sportback" sprechen, so scharf sieht das seitliche Profil dann aus. Klar, die Sicht nach hinten ist mau, das ist sie aber auch beim Kombi. Und der bietet kaum mehr Platz: 530 bis 1.470 Liter passen ins Fließheck, das sind nur zehn respektive 60 Liter weniger. Die Zeiten der unendlichen Weiten eines Opel Omega Caravan sind schon lange vorbei. Übrigens ist der Fließheck-Insignia keineswegs ein Außenseiter im Programm: Ein gutes Fünftel aller Kunden wählt ihn.

Insignia: Reife-Prüfung

Dauertest Sports Tourer 4x4 2.0 CDTi
Haar, 13. August 2012 - Fast auf den Tag genau ein Jahr war der Opel Insignia Sports Tourer 4x4 2.0 CDTi in unserem Redaktionsfuhrpark. In dieser Zeit haben wir mit dem schicken Kombi insgesamt 33.570 Kilometer zurückgelegt. In seiner Zeit als Redakteurskutsche hat der Insignia eine ganze Reihe von Fahrern hinter seinem Steuer kennen gelernt - und sie natürlich ihn. Der Wagen kam mit einem Kilometerstand von 3.897 zu uns, war also gerade einmal eingefahren. Den meisten Kollegen hat auf den ersten Blick vor allem sein warmer Farbton gefallen, den Opel - danke für diesen verständlichen Begriff - schlicht Mahagonibraun nennt. Dieser Metalliclack brachte den damaligen Grundpreis des 2.0 CDTi 4x4 von 38.335 Euro dem Testwagenpreis von 47.275 Euro schon mal um 580 Euro näher. Schlichte Basismodelle hat die Redaktion noch von keinem Autohersteller als Testwagen erhalten. So auch beim Insignia: Er kam in der Top-Ausstattungs- und Wohlfühlvariante "Innovation" mit Adaptivem Fahrlicht samt Bi-Xenon-Scheinwerfern, Verkehrszeichenerkennung, Spur-Verlassenswarner, Zweizonen-Klimaautomatik und einem im Härtegrad einstellbaren Fahrwerk.

Ausgezeichneter Fahrersitz
Besonders bequem fanden alle Kollegen den Fahrersitz, der das Gütesiegel der "Aktion Gesunder Rücken e. V." (AGR) trägt. "Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase fühlt man die Entlastung der Wirbelsäule, was sich auch positiv auf das Sitzfleisch auswirkt", notierte ein Redakteur nach einer entspannten 1.370-Kilometer-Reise an die französische Atlantikküste im Bordbuch. Ein Tagestrip ins 400 Kilometer entfernte Wien brachte dem Insignia-Sitz ebenfalls viel Lob: "Im Gegensatz zu anderen Autos bin ich am Abend völlig entspannt ausgestiegen. Ein großes Plus für das Gestühl!" Auch die noble Innenausstattung mit feinem, weichen Nappaleder im hellen Farbton "Indian Summer" fand positive Resonanz. Allerdings war einigen Kollegen der markante Eigengeruch der 3.990 Euro teuren Lederbezüge am Anfang zu aufdringlich, erst nach etwa einem halben Jahr war der Wagen gut ausgelüftet.

Autobahn-Raser

Opel Insignia OPC mit Automatik im Test
Haar, 24. April 2012 - Die sportlichen Topversionen der jeweiligen Baureihe bekommen bei Opel das OPC-Siegel. OPC steht schließlich für "Opel Performance Center". Jetzt gibt es eine neue Variante des fittesten Insignia: mit Automatik und Aufhebung der Höchstgeschwindigkeits-Begrenzung. Im Test ist hier der Kombi, der mit vollständigem Namen Opel Insignia Sports Tourer Automatik Unlimited heißt.

Riesig und stimmig
Der Insignia Sports Tourer ist mit einer Länge von 4,91 Meter einer der größten Kombis seiner Klasse. Ein VW Passat Variant ist beispielsweise knapp 14 Zentimeter kürzer. Das Kleid des Opel ist unauffällig stimmig geschnitten. Die OPC-Version gibt sich über ihre großen senkrecht stehenden Lüftungsöffnungen an der Front zu erkennen.

Viel Platz, gut verarbeitet
Die Kabine des Insignia ist top verarbeitet. Das dicke Lenkrad fasst sich gut an. Die großen Sportsitze sehen einladend aus und die Höhe der integrierten Kopfstützen reicht auch für hoch gewachsene Zeitgenossen. Der Seitenhalt für den Rücken ist richtig gut, der für die Beine könnte noch etwas ausgeprägter sein. Die Lehnen der Vordersitze zwingen die Rücken der Insassen in eine leicht gekrümmte Position. Die Rückbank ist hingegen wieder kompromisslos gut. Kopf-, Schulter- und Beinfreiheit genießen die Passagiere vorne wie hinten reichlich. Nett: Für 110 Euro gibt es im Fond eine 230-Volt-Steckdose.

Nach hinten unübersichtlich
Beim Blick nach hinten werden dem Fahrer die enormen Dimensionen dieses Kombis klar: Irgendwo am Ende des Wagens schimmert die lukenmäßige Heckscheibe. Da diese auch noch von zwei massiven C-Säulen umgeben ist, reichen die 520 Euro teuren Einparksensoren für vorne und hinten kaum - auf Grund der Unübersichtlichkeit würden wir uns eine Rückfahrkamera wünschen - aber die hat Opel für den Insignia noch nicht im Angebot. Der Kofferraum fasst 540 bis 1.530 Liter und liegt damit erstaunlicher Weise unter dem des kleineren Passat Variant. Der VW kann nämlich 588 bis 1.716 Liter Gepäck packen. Allerdings werden reiseübliche Gepäckmengen locker in den Insignia passen.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE