ANZEIGE

Opel Gebrauchtwagen

Bild: Opel Gebrauchtwagen

Opel

Adam Opel gründete 1862 die heutige Adam Opel AG. Zunächst war man mit Nähmaschinen und Fahrrädern schon sehr erfolgreich, bevor der Opel-Clan vom Faszination Automobil erfasst wurde. Unter anderem mit Raketenautos wurden von Opel viele Rekorde aufgestellt.

Aber bereits 1929 verkaufte man die Firma an den US-Autoriesen General Motors, der die Fließbandfertigung einführte, wodurch Opel zum größten Auto-Hersteller in Europa avancierte. Der Verkauf an die PSA-Gruppe wird im Jahr 2017 vollzogen: Mit den Marken Peugeot, Citroën, DS, Opel und im wichtigen britischen Markt mit Vauxhall entsteht so die neue europäische Nummer 2.

In den 50er und frühen 60er-Jahren konnten die großen Opel mit amerikanischen Karosserie-Designs, Panorama-Windschutzscheiben und 6-Zylinder-Motorisierungen die Oberklasse erobern.

Der Opel für die Massen wurde freilich der kleinere Opel Kadett, dem Astra-Vorgänger und der größere Opel Rekord, der Insignia-Vorgänger. Beide waren mit den Kombi-Versionen sehr begehrt. "Caravan" war das Wortspiel mit "Car" und "Van", das zugleich an die große Transport-Kapazität einer Karawane erinnert. Erst in den letzten Jahren wurde das zum "Sports Tourer" oder oft kurz "ST" modernisiert. Geblieben ist freilich der hohe Nutzwert der Opel Kombis – ob "Caravan" oder "ST".

Mit dem 7-sitzigen Zafira gelang Opel ein weiterer großer Wurf für Familien, denen die Caravans nicht mehr genug Platz boten. Mit dem Mokka wurde auch ein sehr erfolgreicher SUV gelauncht. Wobei die SUV-Palette rasch wächst: Mit Crossland X und Grandland X wird das Angebot in diesem Trend-Segment erweitert.

Erst spät kam der Kleinwagen Corsa dazu – umso größer sein Erfolg! Heute daher übrigens der älteste Modell-Name, der noch im aktuellen Modell-Line-Up zu finden ist. Der Opel Adam wiederum sollte einen neuen Opel-Maßstab an Individualität, Premium-Touch und Styling setzen.

Opel Gebrauchtwagen gibt es bei Opel-Händlern mit G2-Garantie. Insbesondere Opel Jahreswagen befinden sich allerdings klarerweise oft noch in der Neuwagen-Garantie.

 

Aktuelle Opel Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia 1.5 Diesel 122 Aut Elegance IntelliL...

Opel Insignia 1.5 Diesel 122 Aut Elegance IntelliL...

Panoramadach  Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
09/2021
10 km
122 PS (90 kW)
€ 28.432,-
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,1 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
silber Argon Silber Metallic - metallic
Diesel | 4,1 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia 1.5 CDTI 122 Aut Elegance LED SHZ 90...

Opel Insignia 1.5 CDTI 122 Aut Elegance LED SHZ 90...

Sportsitze  Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
12/2020
10 km
122 PS (90 kW)
€ 28.236,-
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 142 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
schwarz Onyx Schwarz Metallic - metallic
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 142 g CO2/km (komb.) *
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia CT ST 1.5 CDTI122 Aut Elegance LED S...

Opel Insignia CT ST 1.5 CDTI122 Aut Elegance LED S...

Sportsitze  Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
11/2020
10 km
122 PS (90 kW)
€ 29.820,-
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 142 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
blau Nautic Blau Metallic - metallic
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 142 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Corsa EDITION KLIMA TEMPOMAT 1.2 55kW/75PS EU...

Opel Corsa EDITION KLIMA TEMPOMAT 1.2 55kW/75PS EU...

Tempomat  Klima  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp  ESP  ABS 
01/2020
75 km
75 PS (55 kW)
€ 13.762,-
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
statt € 13.870,- jetzt € 108,- sparen!
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 123 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Power Orange GPQ
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 123 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1.5 130 Innovation Nav Park&Go LE...

Opel Grandland X 1.5 130 Innovation Nav Park&Go LE...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Xenon  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
02/2020
200 km
131 PS (96 kW)
€ 25.753,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 137 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
silber Quarz Silber - metallic
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 137 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia 1.5 Diesel 122 Aut Elegance IntelliL...

Opel Insignia 1.5 Diesel 122 Aut Elegance IntelliL...

Panoramadach  Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
09/2021
10 km
122 PS (90 kW)
€ 28.444,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,1 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
silber Argon Silber Metallic - metallic
Diesel | 4,1 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia 1.5 CDTI 122 Aut Elegance LED SHZ AG...

Opel Insignia 1.5 CDTI 122 Aut Elegance LED SHZ AG...

Sportsitze  Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
12/2020
10 km
122 PS (90 kW)
€ 28.292,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 142 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
schwarz Onyx Schwarz Metallic - metallic
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 142 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
01/2021
20 km
181 PS (133 kW)
€ 34.793,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
Onyx Schwarz (GB9) - metallic
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
11/2020
20 km
181 PS (133 kW)
€ 34.793,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
Onyx Schwarz - metallic
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
04/2021
20 km
181 PS (133 kW)
€ 34.793,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
Onyx Schwarz (GB9) - metallic
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
11/2020
20 km
181 PS (133 kW)
€ 34.793,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
Topas Blau/ Dach Schwarz (G8Z) - metallic
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
11/2020
20 km
181 PS (133 kW)
€ 34.793,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
Topas Blau/ Dach Schwarz (G8Z) - metallic
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
11/2020
20 km
181 PS (133 kW)
€ 34.793,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
Topas Blau/ Dach Schwarz (G8Z) - metallic
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
04/2021
20 km
181 PS (133 kW)
€ 34.793,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
Mondstein Grau/ Dach schwarz ... - metallic
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
04/2021
20 km
181 PS (133 kW)
€ 34.576,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
Jade Weiß/Dach Schwarz (G20)
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Opel Grandland X 1.6 Ultimate Automatik, PDC, SHZ,...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
11/2020
20 km
181 PS (133 kW)
€ 34.576,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
Jade Weiß/Dach Schwarz (G20)
Benzin | 7,1 l/100km (komb.) * | 164 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia CT 1.5 CDTI ST Business Elegance, AH...

Opel Insignia CT 1.5 CDTI ST Business Elegance, AH...

Anhängevorr.  Leder  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz. 
11/2020
10 km
122 PS (90 kW)
€ 29.981,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 5,2 l/100km (komb.) * | 139 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Nautic Blau - metallic
Diesel | 5,2 l/100km (komb.) * | 139 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia CT 1.5 CDTI ST Business Elegance, AH...

Opel Insignia CT 1.5 CDTI ST Business Elegance, AH...

Anhängevorr.  Leder  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz. 
11/2020
10 km
122 PS (90 kW)
€ 29.981,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 5,2 l/100km (komb.) * | 139 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Nautic Blau - metallic
Diesel | 5,2 l/100km (komb.) * | 139 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia CT ST 1.5 CDTI122 Aut Elegance LED S...

Opel Insignia CT ST 1.5 CDTI122 Aut Elegance LED S...

Sportsitze  Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
11/2020
10 km
122 PS (90 kW)
€ 27.586,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 142 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
silber Argon Silber Metallic - metallic
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 142 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia CT ST 1.5 CDTI122 Aut Elegance LED S...

Opel Insignia CT ST 1.5 CDTI122 Aut Elegance LED S...

Sportsitze  Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
11/2020
10 km
122 PS (90 kW)
€ 29.772,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 142 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
blau Nautic Blau Metallic - metallic
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 142 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Corsa F 1.2 Edition, Kamera, Alu, Sitzheizung...

Opel Corsa F 1.2 Edition, Kamera, Alu, Sitzheizung...

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
02/2021
10 km
101 PS (74 kW)
€ 19.235,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 117 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
artense-grau-met. - metallic
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 117 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Corsa 1.2 Direct Injection Turbo EDITION * WI...

Opel Corsa 1.2 Direct Injection Turbo EDITION * WI...

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
08/2021
10 km
101 PS (74 kW)
€ 19.025,-
7092 Winden am See
statt € 19.151,- jetzt € 126,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 117 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Jade Weiß
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 117 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Corsa 1.2 Direct Injection Turbo EDITION * WI...

Opel Corsa 1.2 Direct Injection Turbo EDITION * WI...

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
08/2021
10 km
101 PS (74 kW)
€ 19.025,-
7092 Winden am See
statt € 19.151,- jetzt € 126,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 117 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Jade Weiß
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 117 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Corsa 1.2 Direct Injection Turbo EDITION * WI...

Opel Corsa 1.2 Direct Injection Turbo EDITION * WI...

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
08/2021
10 km
101 PS (74 kW)
€ 19.025,-
7092 Winden am See
statt € 19.151,- jetzt € 126,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 117 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Jade Weiß
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 117 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Corsa 1.2 Direct Injection Turbo EDITION * WI...

Opel Corsa 1.2 Direct Injection Turbo EDITION * WI...

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
08/2021
10 km
101 PS (74 kW)
€ 19.025,-
7092 Winden am See
statt € 19.151,- jetzt € 126,- sparen!
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 117 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Jade Weiß
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 117 g CO2/km (komb.) *

Unsere Opel Meldungen

Opel Astra (2021) Weltpremiere

Opel Astra L (2021): Die erste Sitzprobe zur Live-Premiere

Wir haben im brandneuen Golf-Gegner Platz genommen und kennen erste Preise ...
Opel hat den neuen Astra erstmalig vor Live-Publikum enthüllt. Wir haben in der Neuauflage des Golf-Gegners Platz genommen und eine erste Sitzprobe gemacht.
Opel in: Irmscher möbelt den Opel Mokka optisch auf

Irmscher möbelt den Opel Mokka optisch auf

Ein Hauch von OPC an dem kompakten SUV
Opel-Haustuner Irmscher hat sich den neuen Mokka vorgeknöpft. Es gibt zwar nicht mehr Leistung, aber eine ziemlich sportliche Optik.
Opel in: Opel Grandland (2021) im Test: Facelift ohne X-perimente

Opel Grandland (2021) im Test: Facelift ohne X-perimente

Alles wird Vizor ...
Nach vier Jahren auf dem Markt hat Opel das Kompakt-SUV Grandland einem Facelift unterzogen. Die Veränderungen fallen moderat aus. Wir haben den Test gemacht.
Opel in: Vergessene Studien: Opel Aero GT (1969)

Vergessene Studien: Opel Aero GT (1969)

Zu schade, dass der Baby-Targa nicht in Serie ging
Der Opel GT ist legendär und wurde im Tuning gerne zum Cabrio umgebaut. Ab Werk hatte man einen Targa entworfen, der nie in Serie ging.
Opel Astra (2021)

So cool würde ein neuer Opel Astra GSi aussehen

Leider bleibt dieses Rendering wohl ein Wunschtraum
Der Opel Astra L für 2022 debütierte diese Woche. Ein neues inoffizielles Rendering zeigt, wie eine sportlichere GSi-Variante aussehen könnte.
Opel in: Uwe Hochgeschurtz wird neuer Opel-Chef

Uwe Hochgeschurtz wird neuer Opel-Chef

Der bisherige CEO Michael Lohscheller räumt seinen Posten zum 1. September 2021
Parallel zur Vorstellung des neuen Astra lässt Opel eine Bombe platzen: Der bisherige Chef Michael Lohscheller wird durch einen Renault-Mann ersetzt.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Opel Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Opel Astra L (2021): Die erste Sitzprobe zur Live-Premiere

Wir haben im brandneuen Golf-Gegner Platz genommen und kennen erste Preise ...

Wenn es um die Einführung von neuen Modellen geht, dann folgen Hersteller weltweit meist einer vom Konzern vorgegebenen Partitur. Es mag zwar kleine Unterschiede zwischen VW, Renault oder auch Opel geben, aber im Grunde ist das Schema immer gleich. Einer der letzten Schritte - bevor es dann zu den ersten Testfahrten und der Markteinführung geht - ist eine Live-Premiere und damit einhergehend eine Sitzprobe. Jüngstes Beispiel: der neue Opel Astra!

Nach zahlreichen Erlkönigen, dem ersten Teaser mit Detailaufnahmen, einer Testfahrt in einem noch getarnten Prototyp und der Online-Premiere des neuen Astra lud Opel also jetzt ins Stammwerk nach Rüsselsheim zur Live-Premiere und einer Sitzprobe ein.

Der Ort ist nicht zufällig gewählt. Schließlich wurde der Kompaktwagen dort nicht nur entwickelt, in Zukunft wird dieses Modell auch direkt an diesem Standort gebaut. (Neben dem Astra L läuft dort auch der DS 4 vom Band.) Die Markteinführung beginnt ab Oktober 2021, die Produktion startet Ende des Jahres und die Preise beginnen bei 22.465 Euro. Damit wird das Modell in der Basis tatsächlich nicht einen Cent teurer.

Was wir bisher über den neuen Golf von Opel in Erfahrung bringen konnten, behält natürlich seine Gültigkeit. Deshalb finden Sie hier alle Stationen und Erkenntnisstände der Modelleinführungs-Orchestration des Astra:

1. Inoffizielles Rendering zeigt die Ähnlichkeit zum aktuellen Corsa. (24.07.2020)

2. Der erste Erlkönig des neuen Astra wird gesichtet. (12.03.2021)

3. Opel liefert die ersten offiziellen Teaser-Bilder. (08.06.2021)

4. Wir fahren Prototypen mit Benzin- und Plug-in-Hybrid-Antrieb. (15.07.2021)

5. Bei der Online-Premiere werden das Design und alle Details veröffentlicht. (13.08.2021)

Wie Sie sehen und gelesen haben, ist also eigentlich (fast) alles über den Neuzugang im Kompaktwagen-Segment bekannt. Wir kennen weitestgehend die technischen Daten, die Optik ist kein Geheimnis mehr und die ersten Fahreindrücke konnten wir auch schon sammeln.

Trotzdem ist dieser heutige Schritt noch einmal ein Zugewinn, denn bei unserer persönlichen Kontaktaufnahme und Sitzprobe konnten wir herausfinden, ob die Konkurrenz mit einem neuen Platzhirsch im Segment rechnen kann. Der Corsa hat dieses Kunststück im Kleinwagen-Segment ja schon vorgemacht und nach Jahren der VW-Polo-Herrschaft steht dort wieder ein Opel auf der obersten Stufe des Treppchens.

Mit viel Tamtam zieht Opel also nun auch live die Tücher vom neuen Astra. Mit dabei ist nicht nur der langjährige Markenbotschafter Jürgen Klopp, sondern auch Uwe Hochgeschurtz, der neue CEO des Herstellers, der seit dem 1. September Michael Lohscheller in dieser Position beerbt. Und ihm wird auch die Ehre zuteil, noch zwei weitere Neuheiten der Astra-Welt bekannt zu geben.

Zum einen - und dies war mehr oder minder klar - wird der Astra nicht nur als Fünftürer an den Start gehen, sondern auch als Sportstourer genannter Kombi. Etwas überraschender ist da schon die Info, dass ab 2023 nicht mehr nur Verbrenner- und PHEV-Versionen des Modells konfigurierbar sein werden, der Astra wird auch als vollelektrische Variante Astra-e auf die Kundschaft losgelassen. Details dazu finden Sie HIER auf unserer Schwesterseite InsideEVs.de.

Jetzt aber zur näheren Zukunft. Lassen Sie uns gemeinsam am und im neuen Astra Platz nehmen ...

Das Exterieur konnten Sie nun bereits ausführlich auf den zahlreichen Bildern begutachten und sich selbst einen Eindruck verschaffen. Und was sollen wir sagen? Live sieht der Astra sogar noch besser aus als auf den Fotos. Kein Gähn-Golf, sondern ein rattenscharfes Design mit Familienähnlichkeit zum neuen Mokka.

Nichtsdestotrotz schwingen neben der eigenständigen Opel-Gestaltung mit Vizor-Front, dem auf der Heckklappe mittig platzierten Schriftzug und dem neuen Mut zur Design-Kante immer die vom Konzern vorgegebenen EMP2-Proportionen mit. Und damit eben auch ein Hauch von Peugeot 308.

Nehmen wir also endlich im Innenraum Platz: Hier liegen Welten zwischen der fünften und sechsten Generation. Sofort fällt auf, dass die Sitze in der ersten Reihe tiefer positioniert wurden und man sich so besser mit dem Auto verbunden fühlt. Was 12 Millimeter schon ausmachen können.

Ob die neue Position "das sportliche Fahrgefühl steigern" kann, so wie es Opel verlauten lässt, muss aber ein erster Test zeigen. Den Spagat zwischen Komfort (heizen, kühlen, massieren ... alles kein Problem) und Seitenhalt scheinen die AGR-zertifizierten Sitze mit optionalem Nappaleder- oder Alcantara-Bezug aber hinzubekommen.

Im Fond sind die äußeren Sitze nun ebenfalls auf Wunsch beheizt. Am Raumgefühl ändert sich trotz der neuen Plattform und dem damit verbundenen Packaging aber nicht viel. Es wirkt auch hier etwas luftiger, aber hier spielt der aufgeräumtere Look des gesamten Interieurs mehr in dieses subjektive Empfinden als die eigentlichen Veränderungen in den Abmessungen.

Wechseln wir wieder in die erste Reihe: Analoge Instrumente sind Geschichte und das sogenannte Pure Panel - bestehend aus zwei nebeneinander angeordneten 10-Zoll-Bildschirmen sorgt optisch für den letzten Schritt in die 2020er-Jahre. Dabei wirkt alles noch einmal cleaner als beispielsweise im frisch gelifteten Opel Grandland.

Ein kleiner aber feiner Grund dafür ist, dass keine Blendabdeckung mehr benötigt wird, die Reflexionen verhindert. Ebenfalls reduziert wurde die Anzahl an Tasten und Schaltern, aber nicht so radikal wie etwa im VW Golf. Die wichtigsten und am häufigsten verwendeten Funktionen lassen sich aber immer noch über echte Knöpfe steuern. Gut so. Die Anzahl scheint gerade richtig. Nicht zu viel. Nicht zu wenig.

Verbindungskabel will der Hersteller auch aus dem Astra verbannen. Die Kopplung von Smartphones an das neue Infotainment-System geht jetzt kabellos und in der Windschutzscheibe gibt es ein größeres Head-up-Display.

Einen nicht so gewaltigen Schritt nach vorne machen die Verarbeitung und die Materialwahl im Allgemeinen. Das Wackeln und Klappern ist zwar etwas weniger geworden, aber Premium würde sich noch einmal anders anfühlen. Wenn wir jetzt trotzdem mal wieder den Golf als Vergleichsobjekt heranziehen - und im Besonderen den neuen Golf 8 in den Fokus rücken -, muss man sagen, dass Opel aber ein durchaus konkurrenzfähiges Innenraum-Produkt (mit leichten Abzügen in der B-Note) am Start hat.

Ob der neue Opel Astra in seinem finalen Serien-Stadium auf der Straße überzeugen kann? Für diese Antwort müssen Sie sich noch ein wenig gedulden. Die ersten Testfahrten werden wir aber noch in diesem Jahr für Sie übernehmen.


Irmscher möbelt den Opel Mokka optisch auf

Ein Hauch von OPC an dem kompakten SUV

Der neue Opel Mokka ist sehr stark in den Markt gestartet, auch weil die schnittige Optik auch viele Nicht-Opel-Fans anspricht. Um etwas OPC-Flair zu vermitteln, hat Haustuner Irmscher für das dynamische SUV bereits ein komplettes Individualisierungsprogramm entwickelt. Mehr Leistung als die werksseitigen maximal 130 PS gibt es in Remshalden jedoch nicht. Schade.

In enger Zusammenarbeit mit der Opel Automobile GmbH wurde ein äußerst dynamisches, vollwertig integriertes Bodykit designt und umgesetzt. Das Exterieur wird nun von einem integrierten Frontspoiler, neuen Seitenschwellern sowie einem veränderten Heckschürzenansatz mit integriertem Diffusor ergänzt.

Alles soll dabei "die ganz besondere Linienführung des Originaldesigns" unangetastet lassen. Der Heckflügel, welcher eine kräftige Abrisskante darstellt, soll laut Tuner "den letzten Schliff" geben. Wie viel und ob das Bauteil überhaupt zur Aerodynamik-Verbesserung beiträgt, wird nicht verraten.

Der Opel Mokka wird von Irmscher außerdem auf neu designte 19-Zoll-Felgen gestellt, die im "Cosmo Star"- oder wahlweise im "Aero Star"-Design gestaltet wurden. Weniger Glanz versprühen dagegen die Felgen im "Turbo Star"-Design, die auch in sportlichem schwarz matt erhältlich sind. Der Irmscher-IRS-Nabendeckel im Motorsport-Look kann optional als Akzent in unterschiedlichen Farben gewählt werden.

Die Tieferlegung um 30 Millimeter bringt nicht nur optisch einen sportlicheren Eindruck, sondern beeinflusst laut Irmscher das Fahrverhalten nachhaltig, so dass das SUV zum Beispiel noch besser in Kurven einlenken kann.

Die optionalen ovalen Trittrohre in schwarz oder in poliertem Edelstahl ergänzen den optischen Eindruck. Die spezielle Folierung auf der Seitenwand ist in verschiedenen Farben erhältlich - passend für jeden individuellen Geschmack. Im Innenraum finden sich ebenfalls umfangreiche Modifikationen wie zum Beispiel die Einstiegsleisten, Velour-Teppiche oder Komplettlederausstattungen aus der Manufaktur von Irmscher.

Wie bereits eingangs erwähnt, verzichtet der Tuner leider auf ein Leistungsupgrade. Unserer Meinung nach hätten ein paar Extra-Pferde gut zu der neuen und sportlichen Optik gepasst. Aber Chiptuning geht ja schnell und andere Aftermarket-Anbieter haben jede Menge passende Module auf Lager.


Opel Grandland (2021) im Test: Facelift ohne X-perimente

Alles wird Vizor ...

Seit 2017 buhlt der Grandland X im umkämpften C-SUV-Segment um die wählerische Kundschaft. Das tat er bislang relativ erfolgreich: 300.000 Einheiten konnte Opel international absetzen, 70.000 Exemplare wurden dabei auf dem deutschen Markt verteilt. Und obwohl das Interesse selbst im letzten kompletten Verkaufsjahr 2020 nur gering nachgelassen hatte, war es für den Hersteller nach vier Jahren Zeit, den Grandland X mit einem Facelift zu versehen.

Dabei fallen zwei Dinge sofort ins Auge: Erstens fehlt künftig das X im Namen (der Crossland und der Mokka haben diesen Schritt schon vorgemacht) und zweitens bekommt das Kompakt-SUV nun ebenfalls das neue Markengesicht - den sogenannten Vizor.

Doch das Update besteht nicht nur aus einer neuen Front mit serienmäßigen LED-Scheinwerfern und optionalem Matrix-LED-Licht. Im Innenraum wird der EMP2-Plattform-Wagen ebenfalls moderat aufgefrischt und mit neuen sowie aktuelle Technologien wird der Grandland ebenfalls fit für seine zweite Lebenshälfte gemacht. Dazu später mehr ...

Bevor wir jetzt lange über das neue Exterieur-Design philosophieren, würden wir empfehlen, dass Sie sich die folgende Bildergalerie genau ansehen. Wir gehen nämlich davon aus, dass Sie selbst entscheiden können, ob Ihnen das Facelift nun gefällt oder nicht.

So viel geben wir Ihnen aber mit auf den Weg: Opel lackiert jetzt die vorher matten Plastikteile an den Radläufen, Schürzen und Seitenschwellern in einem hochglänzenden Schwarzton. Das sieht schon ziemlich cool aus und schafft einen tollen Kontrast. Allerdings sollten Sie nicht allzu genau hinsehen, denn gerade bei starkem Lichteinfall werden Sie Unebenheiten an den Bauteilen bemerken.

Bei den silber-schwarzen Fahrzeugen, die uns Opel für unseren Test bereitgestellt hat, handelt es sich um die Grandland-Modelle, die noch mit klassischen Verbrennern - ohne jegliche Elektrifizierung - an den Start gehen. Damit wird spätestens 2024 Schluss sein. Ab diesem Zeitpunkt wird die Blitz-Marke nämlich jeden Antrieb unter Strom setzen.

Zur Wahl stehen jetzt aber noch einmal ein 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner und ein 1,5-Liter-Vierzylinder-Diesel. Beide leisten 130 PS. Der Benziner wird mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt und kann optional mit einer Achtgang-Automatik geordert werden, die der Diesel ohne Aufpreis mitbringt.

Die Motoren sind alte Bekannte im Grandland und kommen in dieser Form schon seit Mitte 2020 im Vor-Facelift-Modell zum Einsatz. Dabei sind beide Antriebe vollkommen ausreichend für das Kompakt-SUV. Wobei der Diesel mit seinen 300 Nm Drehmoment und der toll abgestimmten Automatik etwas ausreichender ist als der 230 Nm starke Benziner.

Trotzdem: Untermotorisiert müssen Sie sich mit keinem der beiden Antriebe fühlen. Denn während die etwa 100 kg schwerere Diesel-Automatik-Version mit mehr Dampf überzeugt, punktet die leichtere Benzin-Schaltung-Variante mit einem agileren Fahrverhalten.

Richtig Dampf, Allrad und emissionslose Fortbewegung über gut 40 km (laut WLTP-Zyklus wären es 65 km) gibt's dann im ebenfalls schon bekannten Hybrid4-Modell mit 1,6-Liter-Vierzylinder-Benziner und zwei Elektromotoren plus 13,2 kWh-Akku, der standardmäßig mit 3,7 kW und optional mit 7,4 kW geladen werden kann. 300 PS und 520 Newtonmeter stehen ebenfalls im Datenblatt und in 6,1 Sekunden beschleunigt dieser Antriebsstrang den so knapp 1,9 Tonnen schweren Grandland auf Tempo 100.

Dass das eine Menge Spaß macht ... dafür muss man nun wirklich nicht studiert haben. Allerdings drängt sich die Frage auf, ob so viel Power wirklich nötig ist. Denn das Topmodell ist nicht nur ziemlich schnell, sondern auch ziemlich teuer. Zwar lassen sich rund 6.000 Euro über verschiedene Fördermaßnahmen vom Kaufpreis zurückholen, allerdings sind mindestens 50.440 Euro für den Hybrid4 gegenüber dem Modell mit Einstiegsbenziner und Sechsgang-Schaltgetriebe für 27.250 Euro (beide in der günstigsten Business Edition) schon eine Hausnummer. Und wenn Sie den Akku nicht regelmäßig laden, werden Sie bei den Verbräuchen keine Unterschiede merken.

Egal für welchen Antrieb Sie sich letztendlich entscheiden: Eine falsche Wahl gibt es nach unserer Einschätzung nicht. Der Grandland ob mit oder ohne X war und ist stets ein komfortables und angenehmes Fahrzeug ohne nennenswerte Schwächen. Auch bei Lenkung, Fahrwerk, Bremsen und allen anderen mechanischen Bauteilen. Sowohl auf der Kurz-, Mittel- oder Langstrecke.

Trotzdem werden Ihnen - gerade im Interieur - noch ein paar zusätzliche Facelift-Updates auffallen. Im Innenraum macht der Grandland nämlich jetzt auch einen auf Mokka. Wie das geht? Mit dem sogenannten "Pure Panel", das aus zwei Bildschirmen eine optische Einheit bildet.

Das Fahrerinfodisplay ist je nach Ausstattung bis zu 12 Zoll groß. Der bis zu 10 Zoll große zentrale Touchscreen ist zum Fahrenden hin ausgerichtet. Das System hat uns schon im Mokka gefallen und daran ändert sich im Grandland jetzt auch nichts.

Ebenfalls beteiligt an einem satten Komfort-Gewinn sind die neuen Assistenzsysteme. In Verbindung mit dem Automatikgetriebe hält der integrierte automatische Geschwindigkeits-Assistent nun über das eingestellte Tempo hinaus auch den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug sowie in Kombination mit dem aktiven Spurhalte-Assistenten den Grandland in der Mitte der Fahrspur.

Abbremsen funktioniert bis zum Stillstand. Und das System funktioniert überaus souverän. Nicht ausprobiert - aber vorhanden - ist jetzt auch die "Night Vision"-Funktion. Damit werden über Infrarot-Kameras schon weit vor den Scheinwerferkegeln Personen oder Tiere erkannt.

Features für die Konnektivität sind ebenfalls im aktuell gängigen Umfang an Bord. Also Apple CarPlay, Android Auto oder eine Wireless-Charging-Funktion für kompatible Smartphones. Und während uns die vorderen Sitze entweder kühlen oder wärmen (im Fond wird nur geheizt) und wir bis auf die eine oder andere Materialwahl und hier und da etwas wackelige Fachverschlüsse nichts zu meckern haben, fällt uns dann doch noch was ins Auge. Es gibt kein Head-up-Display. Nicht einmal als ausfahrbare Plastikscheibe. Schade.

Fazit: 7,5/10

Die vergangenen vier Jahre hat man mit dem Grandland X nicht viel verkehrt machen können und mit dem Facelift sieht das genauso aus. Die Innenräume mögen vielleicht nicht so hochwertig sein wie bei der Premium-Konkurrenz in diesem Segment, bei der Funktionalität muss man aber keine Einschränkungen befürchten.

Und auch wenn die PHEV-Antriebe vielleicht etwas überdimensioniert wirken mögen, so sind sie doch die aktuellen - wenn auch teuren - Richtungsgeber. Unsere Wahl fällt aber ein letztes Mal vor der vollständigen Elektrifizierung auf den reinen Benziner. Allerdings würden wir den geringen Aufpreis für das Automatikgetriebe einrechnen.


Vergessene Studien: Opel Aero GT (1969)

Zu schade, dass der Baby-Targa nicht in Serie ging

Name: Opel Aero GT
Premiere: IAA Frankfurt 1969
Technische Daten: 1,9-Liter-Vierzylinder, 90 PS, 149 Nm Drehmoment, 185 km/h Höchstgeschwindigkeit, Targadach; zwei Prototypen in Blau und Orange

Hintergrund:

Der Opel GT, der 1968 auf den Markt kam, ist bis heute eines der beliebtesten historischen Modelle des Unternehmens. Der 1,9-Liter-Motor mit obenliegender Nockenwelle der Spitzenversion (es gab auch einen 1.1, aber nicht für alle Märkte) und das Layout mit Frontmotor und Hinterradantrieb machten ihn zu einem spaßigen kleinen Sportwagen, das an die Corvette erinnernde Styling tat sein Übriges. (Spitzname: Maurer-Corvette)

In seinen sechs Produktionsjahren wurde das coole Coupé zwar in diversen Versionen angeboten, allerdings gab es nie andere Karosserievarianten, obwohl das Unternehmen daran gedacht hatte. Der Opel Aero GT, ein Konzept, das 1969 auf der Frankfurter Automobilausstellung vorgestellt wurde, war nur eine Idee davon

Es war ein einfacher, zeitgemäßer Versuch, den GT in ein offenes Auto zu verwandeln. Da klassische Cabrios zu jener Zeit wegen der Sicherheit stärker in die Kritik gerieten, setzte Opel auf eine Targa-Lösung wie beim Porsche 911 oder dem auch auf der IAA 1969 vorgestellten VW-Porsche 914. Bedeutet: Ein fester Überrollbügel plus abnehmbares Dach.

Der Motor war derselbe wie beim GT: ein 1,9-Liter-Vierzylinder, der zunächst auf 102 PS gesteigert, dann aber aufgrund von Emissionsbeschränkungen auf die ursprünglichen 90 PS reduziert wurde. Die Fahrleistungen waren hervorragend: Dank des geringen Gewichts, das nicht durch die für offene Autos üblichen Verstärkungen belastet wurde, und des guten Drehmoments von 149 Nm beschleunigte der Aero GT in 11,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreichte wie das Coupé eine Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h.

So gesehen ist es schwer zu verstehen, warum das Auto nicht in Produktion ging, besonders wenn man die große öffentliche Resonanz denkt. Womöglich aus Angst, mit dem Porsche 914 zu konkurrieren, verzichtete Opel darauf, das Projekt weiterzuverfolgen.

Vielleicht war die Entscheidung gar nicht so falsch, wenn man die Verkaufszahlen des 914 betrachtet, von dem bis 1976 immerhin 118.987 Exemplare produziert wurden.

Ein weiterer Grund war die aufwendige Produktion des normalen GT: Fertigung der Karosserie in Frankreich, Komplettierung in Bochum. Für den Aero GT hätte man zusätzliche Kapazitäten schaffen und neue Presswerkzeuge anschaffen müssen. Zudem wäre wohl der Verkaufspreis zu hoch ausgefallen.


So cool würde ein neuer Opel Astra GSi aussehen

Leider bleibt dieses Rendering wohl ein Wunschtraum

Hach ja, GSi: Bei diesem Kürzel werden bei allen Opel-Fans schöne Erinnerungen geweckt. Der Kadett GSi ab 1984 und danach der erste Astra GSi konnten es locker mit dem VW Golf GTI aufnehmen. Später ersetzte ein OPC den GSi, doch den noch aktuellen Astra K gab es zwar mit 200 PS, aber ohne dazugehörige Sportvariante.

Diese Woche hat Opel die nächste Generation des Astra vorgestellt, die ein neues Design, eine moderne Plattform und einen schicken Innenraum bietet. Das sorgte für gehöriges Aufsehen. Doch gerade das scharfe Design des Astra L bringt nicht nur uns auf die Idee einer heißeren GSi-Version. Ein neues, inoffizielles Rendering von X-Tomi Design gibt eine Vorschau darauf, wie ein künftiger Astra GSi aussehen könnte, auch wenn de Umsetzung eher unwahrscheinlich ist.

Das kantige Schrägheck erhält einen neuen Anstrich in leuchtendem Orange, das sich von den schwarzen Säulen und dem Dach abhebt. Als Kontrast dazu gibt es eine schwarze Motorhaube, die mit der Kontrastlackierung und dem schwarzen Vizor-Kühlergrill sehr gut aussieht. All das weckt Erinnerungen an den berühmten Manta A GT/E, der kürzlich als Restomod wieder auferstand.

Das Rendering gibt dem Hot Hatch auch einen neuen Satz Räder, eine weit ausladende Frontschürze, die von schwarzen Akzenten im Stoßfänger flankiert wird, und ein Bodykit. Das Fahrzeug liegt auch etwas tiefer, was zu seiner sportlichen Erscheinung beiträgt.

Opel hat bislang keinen Hinweis darauf gegeben, dass ein Astra GSi entwickelt wird, auch wenn er zu den sportlicheren Versionen des VW Golf, Ford Focus und Renault Megane passen würde. Opel hat keine Details zu den Antriebssträngen des Astra L verraten, aber er teilt sich die Basis mit dem neuen Peugeot 308, und auch dessen Motoren sollte er sich teilen.

Das sind allerdings keine guten Nachrichten für diejenigen, die auf ein Astra GSi-Modell hoffen. Peugeot hat öffentlich ausgeschlossen, einen sportlicheren 308 GTI oder gar eine PSE-Variante zu entwickeln.

Zu den Antrieben des Astra hat Opel nur gesagt, dass es verschiedene Benzin- und Dieselmotoren geben wird, die zwischen 110 und 225 PS (81 bis 165 Kilowatt) leisten. Der Peugeot 308 leistet in seiner Top-Ausstattung ebenfalls 225 PS und verfügt über einen Plug-in-Hybridantrieb, der wohl auch im neuen Astra Einzug halten wird.

Der Astra GSi ist vorerst nur ein Rendering, das wahrscheinlich nicht in Serie gehen wird, es sei denn, Opel klebt das GSi-Logo auf den stärksten PHEV.


Uwe Hochgeschurtz wird neuer Opel-Chef

Der bisherige CEO Michael Lohscheller räumt seinen Posten zum 1. September 2021

Ausgerechnet an dem Tag, als die Vorstellung des neuen Astra für einiges Aufsehen sorgt, sorgt Opel für einen Paukenschlag ganz anderer Art: Mit Wirkung zum 1. September 2021 wird Uwe Hochgeschurtz, aktuell CEO bei Renault Deutschland, Österreich und Schweiz, neuer CEO von Opel.

Er übernimmt zu einem Zeitpunkt, an dem die deutsche Traditionsmarke die internationale Expansion - auch nach China - und mit großer Geschwindigkeit die Elektrifizierung vorantreibt. Hochgeschurtz folgt auf Michael Lohscheller, der sich entschieden hat, eine andere Herausforderung außerhalb des Stellantis-Konzerns anzunehmen.

Uwe Hochgeschurtz wird dem Top Executive-Team von Stellantis beitreten und direkt an Stellantis-CEO Carlos Tavares berichten. Der gebürtige Kölner startete seine Karriere in der Automobilindustrie 1990 bei Ford, bevor er 2001 zu Volkswagen und 2004 zu Renault wechselte. Hochgeschurtz studierte Betriebswirtschaft in Deutschland (Wuppertal und Köln), Großbritannien (Birmingham) und Frankreich (Paris Dauphine).

Carlos Tavares: Ich möchte Michael Lohscheller herzlich dafür danken, dass er zusammen mit den Opel-Mitarbeitern ein starkes, nachhaltiges Fundament für das Unternehmen geschaffen hat. Dieser beeindruckende Turnaround ebnet nun den Weg für eine weltweite Expansion der Marke. Ich bin überzeugt, dass Uwe Hochgeschurtz dank seiner mehr als 30-jährigen Erfahrung in der Automobilindustrie dieses neue Kapitel der Marke Opel erfolgreich gestalten wird. Ich wünsche Michael Lohscheller alles Gute für seinen nächsten Karriereschritt.

Über die Gründe des unerwarteten Wechsels an der Opel-Spitze kann nur spekuliert werden: Diffrenrenzen mit Stellantis-Boss Carlos Tavares zur künftigen Strategie? Wie auch immer, unter Lohscheller punktete Opel mit schicken und erfolgreichen Modellen wie dem Corsa F und dem neuen Mokka. Zuletzt sorgte der Manta GSe ElektroMOD für Aufsehen. Um 2025 sollte ein neuer Elektro-Manta kommen, dann aber eher als SUV.

Die Pkw-Neuzulassungen von Opel stiegen nach vorläufigen Zahlen gegenüber dem Vorjahr um 39 Prozent auf 84.700 Einheiten, und damit deutlich stärker als der Markt (plus 14,9 Prozent). Entsprechend konnten die Rüsselsheimer ihren Pkw-Marktanteil gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 um starke 1,1 Prozentpunkte auf 6,1 Prozent ausbauen.

Auch im Monatsvergleich liegt Opel klar im Plus. Im Juni verkaufte die Marke mit dem Blitz mehr als 16.500 Pkw (plus 69 Prozent) und erreichte damit einen Marktanteil von 6,0 Prozent - das sind ganze 1,6 Prozentpunkte mehr als im Jahr zuvor. Der Juni war damit der neunte Monat in Folge, bei dem Opels Marktanteil teilweise deutlich über dem Niveau des Vorjahres lag.

Lohscheller, Jahrgang 1968 und seit 2017 an der Spitze der Marke, hatte Opel nach dem Verkauf von GM an den PSA-Konzern zurück in die Gewinnzone geführt.

Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE