ANZEIGE

Opel Gebrauchtwagen

Bild: Opel Gebrauchtwagen

Opel

Adam Opel gründete 1862 die heutige Adam Opel AG. Zunächst war man mit Nähmaschinen und Fahrrädern schon sehr erfolgreich, bevor der Opel-Clan vom Faszination Automobil erfasst wurde. Unter anderem mit Raketenautos wurden von Opel viele Rekorde aufgestellt.

Aber bereits 1929 verkaufte man die Firma an den US-Autoriesen General Motors, der die Fließbandfertigung einführte, wodurch Opel zum größten Auto-Hersteller in Europa avancierte. Der Verkauf an die PSA-Gruppe wird im Jahr 2017 vollzogen: Mit den Marken Peugeot, Citroën, DS, Opel und im wichtigen britischen Markt mit Vauxhall entsteht so die neue europäische Nummer 2.

In den 50er und frühen 60er-Jahren konnten die großen Opel mit amerikanischen Karosserie-Designs, Panorama-Windschutzscheiben und 6-Zylinder-Motorisierungen die Oberklasse erobern.

Der Opel für die Massen wurde freilich der kleinere Opel Kadett, dem Astra-Vorgänger und der größere Opel Rekord, der Insignia-Vorgänger. Beide waren mit den Kombi-Versionen sehr begehrt. "Caravan" war das Wortspiel mit "Car" und "Van", das zugleich an die große Transport-Kapazität einer Karawane erinnert. Erst in den letzten Jahren wurde das zum "Sports Tourer" oder oft kurz "ST" modernisiert. Geblieben ist freilich der hohe Nutzwert der Opel Kombis – ob "Caravan" oder "ST".

Mit dem 7-sitzigen Zafira gelang Opel ein weiterer großer Wurf für Familien, denen die Caravans nicht mehr genug Platz boten. Mit dem Mokka wurde auch ein sehr erfolgreicher SUV gelauncht. Wobei die SUV-Palette rasch wächst: Mit Crossland X und Grandland X wird das Angebot in diesem Trend-Segment erweitert.

Erst spät kam der Kleinwagen Corsa dazu – umso größer sein Erfolg! Heute daher übrigens der älteste Modell-Name, der noch im aktuellen Modell-Line-Up zu finden ist. Der Opel Adam wiederum sollte einen neuen Opel-Maßstab an Individualität, Premium-Touch und Styling setzen.

Opel Gebrauchtwagen gibt es bei Opel-Händlern mit G2-Garantie. Insbesondere Opel Jahreswagen befinden sich allerdings klarerweise oft noch in der Neuwagen-Garantie.

 

Aktuelle Opel Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Opel Astra 1,6 SIDI Turbo Ecotec Sport Start/Stop System

Opel Astra 1,6 SIDI Turbo Ecotec Sport Start/Stop System

06/2013
55.000 km
125 kW (170 PS)
€ 9.499
5280 Braunau
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Benzin
Schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia 2,0 Sport CDTI DPF Ecotec ecoflex

Opel Insignia 2,0 Sport CDTI DPF Ecotec ecoflex

12/2010
180.000 km
118 kW (160 PS)
€ 8.999
5280 Braunau
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel
Schwarz
4 Türen
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Opel Mokka 1,4 Turbo Ecotec Edition Start/Stop System

Opel Mokka 1,4 Turbo Ecotec Edition Start/Stop System

09/2014
82.851 km
103 kW (140 PS)
€ 11.990
5020 Salzburg
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Mokka 1,4i Edition Automatik  NUR 23.540KM

Opel Mokka 1,4i Edition Automatik NUR 23.540KM

02/2015
23.540 km
103 kW (140 PS)
€ 14.590
8071 Hausmannstätten
Händlerangebot
Geländewagen | Gebrauchtwagen
Benzin | Automatik
espresso braun met.
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Astra 1,4 Cool&Sound

Opel Astra 1,4 Cool&Sound

10/2017
8.659 km
74 kW (101 PS)
€ 13.790
8051 Graz
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Argon Silber (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Zafira 1,6 CDTI ECOTEC Innovation

Opel Zafira 1,6 CDTI ECOTEC Innovation

05/2017
35.901 km
88 kW (120 PS)
€ 18.990
8051 Graz
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Van | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Schnee Weiß
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Astra 1,4 Turbo Ecotec Österreich Edition Start/Stop System

Opel Astra 1,4 Turbo Ecotec Österreich Edition Start/Stop System

03/2015
78.094 km
88 kW (120 PS)
€ 10.790
8051 Graz
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Silbergrau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1,5 CDTI BlueInjection Ultimate Start/Stopp

Opel Grandland X 1,5 CDTI BlueInjection Ultimate Start/Stopp

04/2019
6.100 km
96 kW (131 PS)
€ 27.990
8051 Graz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Jade Weiß (SL)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1,2 Turbo Dir. Inj. 120 Jahre Edition S/S Aut.

Opel Grandland X 1,2 Turbo Dir. Inj. 120 Jahre Edition S/S Aut.

02/2019
25.750 km
96 kW (131 PS)
€ 24.888
4532 Rohr im Kremstal
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Geländewagen | Gebrauchtwagen
Benzin | Automatik
Mondstein Grau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Tigra TwinTop 1,4 16V Sport

Opel Tigra TwinTop 1,4 16V Sport

04/2006
142.900 km
66 kW (90 PS)
€ 3.200
3451 Atzelsdorf
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Cabrio | Gebrauchtwagen
Benzin
rot
2 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Meriva 1,7 Enjoy CDTI klimatronik alu pickel top!!

Opel Meriva 1,7 Enjoy CDTI klimatronik alu pickel top!!

03/2004
259.000 km
74 kW (101 PS)
€ 1.599
8430 Leibnitz
Händlerangebot
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel
Silber
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Meriva 1,6 16V Enjoy Easytronic

Opel Meriva 1,6 16V Enjoy Easytronic

05/2004
123.000 km
74 kW (101 PS)
€ 2.290
1230 Wien
Händlerangebot
Kombi | Gebrauchtwagen
Benzin | Automatik
Blau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Meriva

Opel Meriva

10/2009
145.000 km
66 kW (90 PS)
€ 2.990
1230 Wien
Händlerangebot
Van | Gebrauchtwagen
Benzin
Silber
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Astra 1,4 Turbo Direct Injection Österreich Edition

Opel Astra 1,4 Turbo Direct Injection Österreich Edition

03/2019
9.075 km
92 kW (125 PS)
€ 18.990
4600 Wels
Händlerangebot
Limousine | Vorführwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Schnee Weiß (SL)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Astra ST 1,0 Turbo ecoflex Direct Inj. Cool&Sound St./St.

Opel Astra ST 1,0 Turbo ecoflex Direct Inj. Cool&Sound St./St.

09/2016
15.315 km
77 kW (105 PS)
€ 10.500
4040 Linz-Urfahr
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Schneeweiß
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Astra 1,0 Turbo Dir. Inj. St./St. ECOTEC 120 Jahre Edition 1

Opel Astra 1,0 Turbo Dir. Inj. St./St. ECOTEC 120 Jahre Edition 1

09/2019
10 km
77 kW (105 PS)
€ 20.990
4040 Linz-Urfahr
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Jahreswagen
Benzin | Schaltgetriebe
Onyx Schwarz (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Mokka X 1,4 Turbo Ultimate Aut.

Opel Mokka X 1,4 Turbo Ultimate Aut.

05/2019
103 kW (140 PS)
€ 25.490
4020 Linz
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Geländewagen | Vorführwagen
Benzin | Automatik
Onyx Schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1,2 Turbo Direct Inj Innovation Start/Stop Aut.

Opel Grandland X 1,2 Turbo Direct Inj Innovation Start/Stop Aut.

04/2019
7.378 km
96 kW (131 PS)
€ 31.890
4020 Linz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Benzin | Automatik
Champagner (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1,6 CDTI BlueInjection Innovation Start/Stopp

Opel Grandland X 1,6 CDTI BlueInjection Innovation Start/Stopp

04/2018
33.502 km
88 kW (120 PS)
€ 22.990
4020 Linz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Rubin Rot (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Cascada 1,4 Turbo Ecot.Ed.*19''Alu*Sportpaket*PDCvo+hi*uvm*

Opel Cascada 1,4 Turbo Ecot.Ed.*19''Alu*Sportpaket*PDCvo+hi*uvm*

06/2013
46.600 km
88 kW (120 PS)
€ 15.490
4600 Wels
Händlerangebot
Cabrio | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Braun Metallic
2 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Corsa 1,4 Ecotec Edition

Opel Corsa 1,4 Ecotec Edition

01/2019
20.112 km
55 kW (75 PS)
€ 11.933
6220 Buch in Tirol
Händlerangebot
Limousine | Jahreswagen
Benzin | Schaltgetriebe
schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Mokka X 1,4 Turbo 120 Jahre Edition Start/Stop System

Opel Mokka X 1,4 Turbo 120 Jahre Edition Start/Stop System

08/2019
103 kW (140 PS)
€ 24.290
6220 Buch in Tirol
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Benzin | Schaltgetriebe | Allrad
Seide Grau (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Combo Tour Cosmo L1H1 1,6 CDTI Start/Stop

Opel Combo Tour Cosmo L1H1 1,6 CDTI Start/Stop

02/2018
21.000 km
70 kW (95 PS)
€ 16.590
6220 Buch in Tirol
Händlerangebot
Kombi | Vorführwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Muskatbraun
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Karl Edi 1,0B 5G 75PS

Opel Karl Edi 1,0B 5G 75PS

04/2017
28.500 km
55 kW (75 PS)
€ 11.289
6021 Innsbruck
Händlerangebot
Limousine | Vorführwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Argon Silber
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Grandland X 1,2 Turbo Innovation

Opel Grandland X 1,2 Turbo Innovation

10/2018
21.540 km
96 kW (131 PS)
€ 23.990
3500 Krems
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Geländewagen | Gebrauchtwagen
Benzin
Topas Blau
5 Türen

Unsere Opel Meldungen

IAA 2019 - Elektroautos: Opel Corsa-e

Opel in: IAA 2019: Die neuen Elektroautos

Welcher Hersteller hat in Frankfurt das beste Angebot?
Auch auf der IAA 2019 dominieren Elektroautos das Programm. Doch welche Strom-Neuheit auf Rädern ist die Beste? Wir stellen die neuen E-Autos im Detail vor
IAA 1969 Rückblick: Opel Diplomat B

Opel in: IAA 1969: Das waren die Neuheiten vor 50 Jahren

Highlights vom VW-Porsche 914 bis zum Mercedes C 111
Mit Spannung erwarten wir die IAA 2019. Doch was stand vor 50 Jahren in Frankfurt im Rampenlicht? Wir zeigen in einer Bildergalerie die Neuheiten von 1969.
Opel Astra Facelift (2019) im Test

Opel Astra Facelift (2019): Mit neuem 1,2-Liter-Turbobenziner im Test

Was taugt das 130-PS-Aggregat in Kombination mit Handschaltung?
der Opel Astra erhält ein Facelift und völlig neue Motoren. Wir haben uns bei den Opel-Fachleuten informiert und das Auto mit 130-PS-Turbo getestet.
Opel Astra Facelift

Opel in: IAA 2019: Alle Neuheiten in der Vorschau (Update)

Highlights von Opel Astra Facelift bis zum Porsche Taycan
Von 12. bis 22. September öffnen sich die Messetore der IAA 2019 in Frankfurt. Wir zeigen die Neuheiten wie Opel Astra Facelift, Porsche Taycan und mehr.
Opel Corsa e-Rally Cup (2019)

Opel Corsa e-Rally Cup: Elektrisch ums Eck

Weltpremiere des Elektro-Rennautos auf der IAA 2019
Mit dem ADAC Opel e-Rally Cup startet der weltweit erste Rallye-Markenpokal für Elektroautos. Wie das passende Fahrzeug aussieht, zeigt nun ein Corsa.
Opel in: Opel Movano (2019): Motoren und Preise

Opel Movano (2019): Motoren und Preise

Das kostet der Konkurrent des Mercedes Sprinter
Um gegen den Mercedes Sprinter und den VW Crafter auf Augenhöhe zu bleiben, hat Opel den Movano für 2019 überarbeitet. Jetzt sind die Preise bekannt.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Opel Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Opel in: IAA 2019: Die neuen Elektroautos

Welcher Hersteller hat in Frankfurt das beste Angebot?
Stellen wir uns für einen Moment folgendes Szenario vor: Voller SUV-Scham geht es zur IAA 2019 nach Frankfurt (noch bis zum 22. September), um nach einem Elektroauto zu gucken. Die Problematik der Ladeinfrastruktur wäre ausgeblendet, im Carport hätte man Platz für eine Wallbox. Und auf dem Konto? Nun, sicherlich keine Unsummen, aber eine gute Grundlage. Vielleicht könnte auch der nächste Firmenwagen elektrisch werden, Stichwort 0,5-Prozent-Regel. Also sehen wir uns einmal um. Zugegeben: Viele Anbieter fehlen in Frankfurt. Doch was können jene verbliebenen Elektro-Neuheiten, die einigermaßen zeitnah auf den Markt kommen? Klicken Sie sich durch!

Opel in: IAA 1969: Das waren die Neuheiten vor 50 Jahren

Highlights vom VW-Porsche 914 bis zum Mercedes C 111
1969 war ein gutes Jahr für die Automobilindustrie: 3,5 Millionen neue Automobile wurden unter die Bürger der Bundesrepublik gebracht. Sprach man von ausländischen Marken, meinte man keine Koreaner oder Japaner, sondern Fiat oder Renault. Kein Wunder also, dass auf der IAA vor 50 Jahren mächtig auf die Pauke gehauen wurde. Kurz vor der aktuellen IAA blicken wir deshalb in einer Bildergalerie zurück in die Vergangenheit und zeigen die Highlights von der IAA 1969.

Opel Astra Facelift (2019): Mit neuem 1,2-Liter-Turbobenziner im Test

Was taugt das 130-PS-Aggregat in Kombination mit Handschaltung?

"Wir sind in einer Übergangszeit", sagt Opel-Sprecher Patrick Munsch, und man merkt ihm an, dass es derzeit nicht immer leicht ist, die daraus resultierende Gemengelage zu erklären: Bis vor Kurzem war Opel noch General-Motors-Tochter, nun gehört man zu PSA. Ein Teil der Modelle basieren noch auf GM-Plattformen, andere schon auf PSA-Technik. Der 2015 gestartete Astra K gehört zu den GM-Modellen. Bevor die 2021 startende nächste Generation Astra L auf die PSA-Basis gestellt wird, erhält er nun noch mal ein Facelift und neue Motoren. Wir haben das Auto mit dem 130 PS starken Turbobenziner und Handschaltung getestet.

Welche Modelle sind denn noch GM-Autos?

Aber zunächst nochmal kurz zur generellen Marschrichtung: Die Kleinstwagen Adam und Karl sowie der Cascada sind kürzlich ausgelaufen, der neue Corsa beruht auf PSA-Technik, genauso wie der 2020 startende Mokka-X-Nachfolger und derzeit schon die SUVs Crossland X und Grandland X.

"Die GM-Modelle werden auch GM-Motoren kriegen, nur die PSA-Modelle bekommen auch PSA-Motoren."

GM-Modelle bleiben vorerst noch der Astra und der Insignia. Die GM-Modelle werden auch GM-Motoren kriegen, nur die PSA-Modelle bekommen auch PSA-Motoren. Das hat offenbar nicht nur technische Gründe, sondern beruht auch auf den Lizenzbestimmungen: Opel darf in das GM-Modell Astra nicht einfach PSA-Motoren einbauen, auch wenn sie passen. So bekommt auch das Astra-Facelift GM-Motoren. Es handelt sich um Aggregate, die von Opel noch unter GM-Ägide entwickelt wurden, und die bisher bei Opel noch nicht zum Einsatz kommen, wohl aber bei asiatischen GM-Modellen. Man darf vermuten, dass dieselben Aggregate auch dem (2017 gestarteten) Insignia B zugute kommen, wenn er (wahrscheinlich 2021) ein Facelift bekommt.

Was hat sich bei den Motoren geändert?

Den Astra gibt es künftig nur noch mit Dreizylinder-Motoren. Auf der Dieselseite wird der 1,6-Liter-Vierzylinder durch einen 1,5-Liter-Dreizylinder ersetzt. Bei den Benzinern gab es bisher einen Einliter-Turbobenziner mit 105 PS, einen 1,4-Liter-Turbo mit 150 PS sowie einen 1,6-Liter-Turbo mit 200 PS. Eine Powerversion mit 200 PS wird es mangels Nachfrage künftig nicht mehr geben, genauso wenig übrigens wie eine Erdgasversion, wie Benzinmotoren-Entwickler Matthias Alt mir sagt. Und bei den schwächeren Aggregaten? Hier liegt der Nachfrageschwerpunkt laut Opel bei 120 bis 130 PS. Das lässt sich mit einem 1,2-Liter-Turbo besser darstellen als mit einem 1,0-Liter oder einem 1,4-Liter, so Alt. Daher wird vor allem ein 1,2-Liter-Turbo mit drei Zylindern angeboten.

Wirklich nur noch Dreizylinder?

Richtig, nur noch Dreizylinder-Motoren. Alle sind völlig neu. Alle sind noch unter GM-Ägide entstanden, haben nichts mit PSA zu tun, wie Alt mehrmals betont. Die Palette beginnt bei 110 PS. Beim VW Golf beginnt die Benziner-Riege schon bei 85 PS. Gefragt, ob beim Astra nicht noch eine 90-PS-Version nachkommt, schüttelt Alt den Kopf. Da müsste man den Motor schon arg herunterregeln, das wäre schade, meint er. Offenbar ist die Hardware bei den drei Versionen des 1,2-Liter-Motors immer die gleiche, die unterschiedliche Leistung von 110, 130 oder 145 PS kommt nur durch die Motorsteuerung zustande. Mit anderen Worten, die Kosten für Opel sind bei allen Motoren die gleichen, die Leistung wird einfach per Software heruntergeregelt, und die Preise macht die Marketingabteilung. Eine 90-PS-Version müsste wohl (bei gleichen Kosten) so günstig sein, dass es sich nicht mehr rechnet.

Wie fährt er sich denn, dieser Dreizylinder?

Gut. Schon als Beifahrer spüre ich den Vorwärtsdrang des Motors. Auch als ich später selbst am Steuer sitze, gefällt mir das Aggregat. Es klingt (trotz der Ausgleichswelle) ein kleines bisschen rau, und zwar in allen Drehzahlbereichen, aber mich stört das keineswegs. Vor allem ist der Schub aus dem Drehzahlkeller beeindruckend. 225 Newtonmeter sind für einen 1,3-Tonner ja schon ordentlich. Zum Vergleich: Der Golf mit 130-PS-Benziner bietet 200 Nm.

Stolz ist man bei Opel auch auf die geringen CO2-Emissionen. Dafür hat man erstens an der Aerodynamik gefeilt und zweitens an den Motoren. So liegen die Diesel im Astra nach NEFZ-Norm unter 95 Gramm pro Kilometer, die Benziner allesamt unter 99 Gramm. Das sind in der Tat gute Werte. Der 130-PS-Turbobenziner im Golf emittiert 116 Gramm, also 17 Prozent mehr Kohlendioxid.

Und Fahrwerk, Lenkung?

Mein Testwagen hat das optionale Sportfahrwerk mit Watt-Gestänge. Es soll für mehr Komfort sorgen, weil das Gestänge die Zentrifugalkräfte in der Kurve aufnimmt. Das Fahrwerk ist auf manchen Oberflächen vielleicht ein kleines bisschen zu hart, geht aber völlig in Ordnung. Auch die etwas indirekte Lenkung stört mich nicht.

Wie sieht das Cockpit aus?

Ordentlich. Auf Anhieb gefällt mir das Infotainmentdisplay mit seiner Brillanz; es spiegelt auch nicht.

Das Instrumentendisplay ist allerdings nicht mit dem Active Info Display alias Virtual Cockpit des VW-Konzerns vergleichbar. Vor dem Fahrer gibt es zwei konventionelle Rundinstrumente in Chromringen, und nur der mittlere Bereich ist ein Display, wenngleich das ganz gut kaschiert ist:

Was die Materialien angeht, so enttäuscht die Konsole zwischen den Vordersitzen mit ihrem kruden Hartplastik. Da sieht ein VW Golf doch deutlich schicker aus.

Was mir gut gefällt: Wenn man die Zweizonen-Klimaautomatik hat, werden Sitzheizung und Sitzbelüftung (ja, die gibt es) automatisch mitgesteuert, wenn man das will. Stellt man bei 30 Grad im Schatten die Temperatur auf 20 Grad, dann wird anfangs automatisch auch die Sitzbelüftung auf maximal gestellt, später reduziert sich die Stärke auf Stärke 1.

Auch sonst hat Opel an die kalte Jahreszeit gedacht: Es gibt eine Frontscheibenheizung und eine Lenkradheizung. Die Sitze mit ihrem guten Seitenhalt gefallen mir ebenfalls. Auch das Platzangebot im Fond ist für mich als 1,75 Meter großen Sitzriesen in Ordnung:

Und der Kofferraum?

Das Volumen (370 bis 1.210 Liter) ist minimal kleiner als beim Golf (380 bis 1.270 Liter). Die Nutzbarkeit geht in Ordnung. Störende Details sind die Schwelle, die beim Herausziehen von Ladegut stört, und die Matte, die den Kofferraumboden bildet, wirkt arg billig. Was mir gut gefällt, ist das Umlegesystem: Mein Testwagen hat drei einzeln klappbare Sitzlehnen im Fond, so dass man lange Gegenstände wie Skier "durchladen" kann. Serienmäßig ist das nicht, es kostet aber verschmerzbare 240 Euro Aufpreis. Wie das Umklappen damit klappt, sieht man in meinem kleinen Video:

Was bietet der Astra in puncto Hightech?

Das Hightech-Angebot ist etwas mau. Es gibt zwar Matrix-LED-Scheinwerfer, normale LED-Scheinwerfer, ein ordentlich funktionierende Spurhalteassistenten, eine Rückfahrkamera und mehr. Aber es fehlt auch einiges, so das Instrumentendisplay (bei VW nun schon eine Klasse niedriger verfügbar) und adaptive Dämpfer (obwohl ich da selten Unterschiede spüre). Einen Abstandstempomaten gibt es zwar, aber bei den Testautos war nur in die Version mit CVT einer eingebaut. Auf Nachfrage hieß es vom Opel-Testwagen-Chef, dass es für den 1,2-Liter-Turbo mit 130 PS und Handschaltung keinen Abstandstempomaten gäbe. Wovon die Preisliste allerdings nichts sagt. Mein Tipp: Wenn das System wichtig für Sie ist, sollten Sie vor der Bestellung beim Händler nachfragen.

Wie sind die Preise?

Den gefahrenen Opel Astra 1.2 Direct Injection Turbo mit 130 PS und Handschaltung gibt es ab 22.950 Euro. Dafür bekommt man die Ausstattung Edition, die bereits mehr als das Nötigste umfasst. Serie sind ein Radio, einen 7,0-Zoll-Touchscreen, eine Klimaanlage und sogar ein Tempomat sowie Parkpiepser vorn und hinten. Einen VW Golf mit 130 PS und etwa gleichem Drehmoment bekommt man erst ab 25.260 Euro. Dafür bekommt man die Version Comfortline, die eine vergleichbare Ausstattung bietet (mit Leichtmetallrädern, dafür ohne Tempomat). Die getestete Motorisierung ist also rund zehn Prozent günstiger als der Golf. Positiv auch: Man kann den Astra ziemlich detailliert konfigurieren, jedenfalls weitaus besser als asiatische Importeursautos.

Fazit: 7/10

Wirklich begeistert hat mich der geliftete Opel Astra nicht, aber einen Fehler macht man mit einem Kauf nicht. Die Motoren (neben dem 130-PS-Benziner fuhr ich kurz den Kombi mit dem 122 PS starken Diesel und Neungang-Automatik) bieten viel Schwung und sind (zumindest auf dem Papier) sparsam. Auch Fahrwerk, Cockpit und Innenraumangebot gehen in Ordnung. Der Preis ist im Vergleich zum Erzkonkurrenten VW Golf attraktiv. Ein wenig mau ist aber das Hightech-Angebot.

+ schwungvolle neue Motoren, durchdachte Sitzventilation, zweifach geteilte Fondsitzlehne

- kein Instrumentendisplay, keine adaptiven Dämpfer, unklare Verfügbarkeit des Abstandstempomaten


Opel in: IAA 2019: Alle Neuheiten in der Vorschau (Update)

Highlights von Opel Astra Facelift bis zum Porsche Taycan
Die IAA in Frankfurt steht vor der Tür. Von 14. bis 22. September öffnen sich die Tore fürs breite Publikum, zuvor gibt es zwei Pressetage am 10. und 11. September, gefolgt von zwei Fachbesuchertagen. Wir zeigen Ihnen die Highlights. Zu den bereits bekannten Autos gehören zum Beispiel das Opel Astra Facelift, der Porsche Taycan, die Serienversion des VW ID.3 und vieles mehr. Wir werden die Übersicht erweitern, sobald wir etwas Neues erfahren.

Opel Corsa e-Rally Cup: Elektrisch ums Eck

Weltpremiere des Elektro-Rennautos auf der IAA 2019

Das hätte sich Walter Röhrl in seinen Opel-Ascona-Zeiten wohl kaum träumen lassen: 2020 startet der ADAC Opel e-Rally Cup als weltweit erster Rallye-Markenpokal für Elektrofahrzeuge. Das passende Auto dazu wird bereits auf der IAA in Frankfurt (12. bis 22. September 2019) vorgestellt.

Der neue Opel Corsa-e löst nun den Adam auf der Rallyepiste ab. Der Corsa-e Rally leistet wie sein normaler Bruder 100 kW (136 PS) bei einem maximalen Drehmoment von 260 Newtonmeter aus dem Stand. Aber es gibt spezielle Merkmale für den Motorsport: 4-Kolben-Bremssättel mit innenbelüfteten 232x28-mm-Bremsscheiben vorne sowie 264x12 mm hinten. Dazu kommen eine speziell auf die Rekuperation angepasste Bremsensteuerung mit hydraulischer Fly-Off-Handbremse sowie eine Leichtbau-Rohkarosserie, ein verschweißter Sicherheitskäfig, ein Unterfahrschutz für Motor und Getriebe, eine Feuerlöschanlage plus Schnellverschlüsse für Motorhaube und Heckklappe und Abschleppschlaufen.

Der ADAC Opel e-Rally Cup soll zunächst im Rahmen der Deutschen Rallye-Meisterschaft sowie ausgewählten weiteren Veranstaltungen ausgetragen werden. Der Start des Markenpokals ist für Sommer 2020 vorgesehen, mindestens acht Wertungsläufe sollen jahresübergreifend bis 2021 eine so genannte Super Season bilden. Teil des Konzepts ist darüber hinaus eine umfassende Förderpyramide, die unter anderem auch die Neuauflage der 2016 mit großem Erfolg ausgetragenen ADAC Opel Rallye Academy als erste Stufe vorsieht.

Über die Academy und den ADAC Opel e-Rally Cup werden die besten Nachwuchsfahrer als nächste Stufe des Förderprogramms mit dem neuen Opel Corsa R2 in die Rallye-Junior-Europameisterschaft aufsteigen können. Für Top-Talente bietet die Eingliederung von Opel in die Groupe PSA zudem weitere Möglichkeiten: Die Schwestermarke Peugeot setzt leistungsstarke Fahrzeuge nach R5-Reglement ein - und Citroën sogar World Rally Cars in der WM. Beste Aufstiegschancen in den internationalen Rallye-Spitzensport.

Das Entwicklungsprogramm des Opel Corsa-e Rally läuft in Rüsselsheim auf vollen Touren. Geplant sind zunächst 15 Stromer für den ADAC Opel e-Rally Cup 2020/2021. Der Fahrzeugpreis wird für Kundenteams deutlich unterhalb von 50.000 Euro (netto) liegen.


Opel Movano (2019): Motoren und Preise

Das kostet der Konkurrent des Mercedes Sprinter

Der überarbeitete Opel Movano soll sich gegen den Mercedes Sprinter und den VW Crafter behaupten. Ab sofort ist der gemeinsam mit Renault entwickelte Transporter in der 2019er-Version bestellbar. Als Movano Kastenwagen mit Vorderradantrieb und einem zulässigen Gesamtgewicht von 2,8 Tonnen liegt der Einstiegspreis bei günstigen 27.925 Euro (alle Preise ohne Mehrwertsteuer). Die Preise für die in Deutschland meistverkaufte Variante in der 3,5-Tonnen-Klasse mit mittlerem Radstand, mittlerer Höhe und Frontantrieb beginnen bei 32.325 Euro. Alle Modelle verfügen über Biturbo-Dieselmotoren.

Schon in der Basisausstattung ist ein Seitenwindassistent serienmäßig mit an Bord. Das gilt auch für das LED-Tagfahrlicht, eine Funk-Zentralverriegelung, ein Radio mit Bluetooth-Schnittstelle und USB-Anschluss sowie automatisches Abblendlicht und Regensensor.

Premiere im Movano feiern der optionale Toter-Winkel-Warner im Außenspiegel und das umfassende Rückfahrkamera-System. Eine spezielle Kamera eröffnet den Blick auf das Verkehrsgeschehen hinter dem Transporter während der Fahrt. Da bei einem Kastenwagen mit Trennwand zum Heckabteil die Sicht nach hinten nur über die Außenspiegel möglich ist, übernimmt die oben am Heck angebrachte Kamera sozusagen die Innenrückspiegel-Funktion. Zu den weiteren Sicherheits-Features gehört der optionale Spurassistent.

Kommen wir zu den Antrieben: Kunden haben die Wahl zwischen Front- und Heckantrieb sowie einer Sechsgang-Schaltung und einem automatisiertem Schaltgetriebe. Das Spektrum der nach der Euro 6d-TEMP (Light Duty)- respektive Euro VI-d (Heavy Duty)-Abgasnorm zertifizierten 2,3-Liter-Triebwerke reicht von 96 kW/131 PS bis 132 kW/180 PS. Die Motoren mit doppelter Aufladung bieten im Vergleich zu den Vorgängeraggregaten zwischen fünf und zehn PS mehr sowie ein Plus von 20 bis 40 Newtonmeter Drehmoment. Die Serviceintervalle betragen übrigens 40.000 Kilometer oder zwei Jahre.

Neben Frontantrieb bieten die Heavy Duty-Movano die Option auf Heckantrieb, zum Teil auch mit Zwillingsbereifung. So werden schwergewichtige Movano-Umbauten wie beispielsweise Krankenwagen möglich. Für bessere Traktion auch auf rutschigem Untergrund können heckgetriebene Movano-Varianten mit Sperrdifferenzial geordert werden. Als weitere Option sind spezifische Movano-Modelle auch mit Allradantrieb lieferbar. Der Movano fährt in mehr als 150 Varianten ab Werk vor. Dazu steckt er ordentlich was weg: Bis zu 4,5 Tonnen Gesamtgewicht und 17 Kubikmeter Ladevolumen beim Kastenwagen, das Ganze in vier Längen und drei Höhen.

Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE