ANZEIGE

Opel Gebrauchtwagen

Bild: Opel Gebrauchtwagen

Opel

Adam Opel gründete 1862 die heutige Adam Opel AG. Zunächst war man mit Nähmaschinen und Fahrrädern schon sehr erfolgreich, bevor der Opel-Clan vom Faszination Automobil erfasst wurde. Unter anderem mit Raketenautos wurden von Opel viele Rekorde aufgestellt.

Aber bereits 1929 verkaufte man die Firma an den US-Autoriesen General Motors, der die Fließbandfertigung einführte, wodurch Opel zum größten Auto-Hersteller in Europa avancierte. Der Verkauf an die PSA-Gruppe wird im Jahr 2017 vollzogen: Mit den Marken Peugeot, Citroën, DS, Opel und im wichtigen britischen Markt mit Vauxhall entsteht so die neue europäische Nummer 2.

In den 50er und frühen 60er-Jahren konnten die großen Opel mit amerikanischen Karosserie-Designs, Panorama-Windschutzscheiben und 6-Zylinder-Motorisierungen die Oberklasse erobern.

Der Opel für die Massen wurde freilich der kleinere Opel Kadett, dem Astra-Vorgänger und der größere Opel Rekord, der Insignia-Vorgänger. Beide waren mit den Kombi-Versionen sehr begehrt. "Caravan" war das Wortspiel mit "Car" und "Van", das zugleich an die große Transport-Kapazität einer Karawane erinnert. Erst in den letzten Jahren wurde das zum "Sports Tourer" oder oft kurz "ST" modernisiert. Geblieben ist freilich der hohe Nutzwert der Opel Kombis – ob "Caravan" oder "ST".

Mit dem 7-sitzigen Zafira gelang Opel ein weiterer großer Wurf für Familien, denen die Caravans nicht mehr genug Platz boten. Mit dem Mokka wurde auch ein sehr erfolgreicher SUV gelauncht. Wobei die SUV-Palette rasch wächst: Mit Crossland X und Grandland X wird das Angebot in diesem Trend-Segment erweitert.

Erst spät kam der Kleinwagen Corsa dazu – umso größer sein Erfolg! Heute daher übrigens der älteste Modell-Name, der noch im aktuellen Modell-Line-Up zu finden ist. Der Opel Adam wiederum sollte einen neuen Opel-Maßstab an Individualität, Premium-Touch und Styling setzen.

Opel Gebrauchtwagen gibt es bei Opel-Händlern mit G2-Garantie. Insbesondere Opel Jahreswagen befinden sich allerdings klarerweise oft noch in der Neuwagen-Garantie.

 

Aktuelle Opel Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Opel Corsa 1,4 Ecotec Edition Corsa 1,4 Ecotec Edition TOP ANGEBO

Opel Corsa 1,4 Ecotec Edition Corsa 1,4 Ecotec Edition TOP ANGEBO

08/2019
2.200 km
55 kW (75 PS)
€ 10.430
3580 Horn
Händlerangebot
Limousine | Vorführwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Onyx Schwarz Metallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Corsa 1,4 Ecotec Edition Corsa 1,4 Ecotec Edition

Opel Corsa 1,4 Ecotec Edition Corsa 1,4 Ecotec Edition

06/2019
2.000 km
55 kW (75 PS)
€ 10.680
3580 Horn
Händlerangebot
Limousine | Vorführwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Arktis Blau Metallic
5 Türen
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Opel Corsa 1,4 Ecotec Edition Corsa 1,4 Ecotec Edition

Opel Corsa 1,4 Ecotec Edition Corsa 1,4 Ecotec Edition

06/2019
30 km
55 kW (75 PS)
€ 11.540
3580 Horn
Händlerangebot
Limousine | Jahreswagen
Benzin | Schaltgetriebe
Licht Grau Metallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Meriva 1,4 ecoFlex Turbo Edition

Opel Meriva 1,4 ecoFlex Turbo Edition

09/2010
63.000 km
88 kW (120 PS)
€ 6.300
6300 Wörgl
Händlerangebot
Kombi | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Goldbraun
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia 2,0 CDTI OPC Sport *Xenon *Tempomat

Opel Insignia 2,0 CDTI OPC Sport *Xenon *Tempomat

03/2014
99.500 km
103 kW (140 PS)
€ 12.290
8480 Mureck
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
weiss
4 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Astra ST 1,6 CDTI Ecotec Edition St./St.

Opel Astra ST 1,6 CDTI Ecotec Edition St./St.

02/2017
150.000 km
81 kW (110 PS)
€ 9.880
8322 Kirchberg an der Raab
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
!GARANTIE_GRATIS!
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Astra ST Innovation // Navigation // AGR // LP - 39% //

Opel Astra ST Innovation // Navigation // AGR // LP - 39% //

10/2018
18.400 km
77 kW (105 PS)
€ 17.490
3580 Horn
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Darkmoon Blue Metallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Corsa 1,2 ecoFLEX Österreich Edition Start/Stop System

Opel Corsa 1,2 ecoFLEX Österreich Edition Start/Stop System

10/2014
63 kW (86 PS)
€ 6.490
4084 Sankt Agatha
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Limousine | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Argonsilbermetallik GAN
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Corsa 1,2 Edition 111 Jahre

Opel Corsa 1,2 Edition 111 Jahre

04/2010
121.000 km
51 kW (69 PS)
€ 4.790
8062 Rabnitz
Privatangebot
Kompakt | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Astra ST 1,6 CDTI Ecotec Edit.,Lenkradheizung, " Neues Model

Opel Astra ST 1,6 CDTI Ecotec Edit.,Lenkradheizung, " Neues Model

05/2016
65.400 km
81 kW (110 PS)
€ 11.300
5020 Salzburg
Händlerangebot
Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
braun
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Zafira 1,6 CDTI Österreich Edition Start/Stop

Opel Zafira 1,6 CDTI Österreich Edition Start/Stop

04/2019
10.990 km
100 kW (136 PS)
€ 25.790
8430 Leibnitz
Händlerangebot
Van | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Licht Grau (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Crossland X 1,2 Turbo ECOTEC DI 120 Jahre Edition St./St

Opel Crossland X 1,2 Turbo ECOTEC DI 120 Jahre Edition St./St

10/2019
10 km
81 kW (110 PS)
€ 19.290
8051 Graz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Schnee Weiß (SL)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Crossland X 1,2 Turbo DI 120 Jahre Edition St./St.

Opel Crossland X 1,2 Turbo DI 120 Jahre Edition St./St.

10/2019
10 km
96 kW (131 PS)
€ 20.340
8051 Graz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Tiefsee Blau (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Crossland X 1,2 Turbo ECOTEC Direct Injj. Innovation St./St

Opel Crossland X 1,2 Turbo ECOTEC Direct Injj. Innovation St./St

10/2019
10 km
81 kW (110 PS)
€ 18.510
8051 Graz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Schnee Weiß (SL)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Crossland X 1,5 CDTI ECOTEC BlueInjection Editon St./St.

Opel Crossland X 1,5 CDTI ECOTEC BlueInjection Editon St./St.

10/2019
10 km
75 kW (102 PS)
€ 17.570
8051 Graz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Diamant Schwarz (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Crossland X 1,2 Turbo DI 120 Jahre Edition St./St.

Opel Crossland X 1,2 Turbo DI 120 Jahre Edition St./St.

10/2019
10 km
96 kW (131 PS)
€ 20.090
8051 Graz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Quartz Silver (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Crossland X 1,2 Turbo Direct Injection Ultimate St./St.

Opel Crossland X 1,2 Turbo Direct Injection Ultimate St./St.

10/2019
10 km
96 kW (131 PS)
€ 22.790
8051 Graz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Schnee Weiß (SL)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Crossland X 1,2 Turbo Direct Injection Innovaiton St./St.

Opel Crossland X 1,2 Turbo Direct Injection Innovaiton St./St.

10/2019
10 km
96 kW (131 PS)
€ 22.990
8051 Graz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Quartz Silver (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Insignia ST 1,6 CDTI BlueInjection Innovation St./St. Aut.

Opel Insignia ST 1,6 CDTI BlueInjection Innovation St./St. Aut.

10/2019
1.000 km
100 kW (136 PS)
€ 34.700
8051 Graz
Händlerangebot
Kombi | Vorführwagen
Diesel | Automatik
Tiefsee Blau (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Crossland X 1,2 Turbo ECOTEC Direct Injj. Innovation St./St

Opel Crossland X 1,2 Turbo ECOTEC Direct Injj. Innovation St./St

10/2019
1.000 km
81 kW (110 PS)
€ 18.790
8051 Graz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Power Orange (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Crossland X 1,2 Turbo ECOTEC Direct Injj. Innovation St./St

Opel Crossland X 1,2 Turbo ECOTEC Direct Injj. Innovation St./St

10/2019
10 km
81 kW (110 PS)
€ 18.790
8051 Graz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Benzin | Schaltgetriebe
Mondstein Grau (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Crossland X 1,5 CDTI ECOTEC BlueInjection Editon St./St.

Opel Crossland X 1,5 CDTI ECOTEC BlueInjection Editon St./St.

10/2019
10 km
75 kW (102 PS)
€ 17.570
8051 Graz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Mondstein Grau (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Crossland X 1,5 CDTI BlueInj. 120 Jahre Edition St./St.

Opel Crossland X 1,5 CDTI BlueInj. 120 Jahre Edition St./St.

10/2019
10 km
88 kW (120 PS)
€ 22.070
8051 Graz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Diesel | Automatik
Tiefsee Blau (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Crossland X 1,5 CDTI BlueInj. 120 Jahre Edition St./St.

Opel Crossland X 1,5 CDTI BlueInj. 120 Jahre Edition St./St.

10/2019
10 km
88 kW (120 PS)
€ 22.650
8051 Graz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Diesel | Automatik
Quartz Silver (M2)
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Crossland X 1,5 CDTI BlueInj. 120 Jahre Edition St./St.

Opel Crossland X 1,5 CDTI BlueInj. 120 Jahre Edition St./St.

10/2019
10 km
88 kW (120 PS)
€ 22.650
8051 Graz
Händlerangebot
Geländewagen | Vorführwagen
Diesel | Automatik
Mondstein Grau (M2)
5 Türen

Unsere Opel Meldungen

Opel Corsa (2019) im Test

Opel Corsa F (2019) im Test: French Connection

Unterwegs in der sechsten Generation des Bestsellers
Opel hat den Corsa für 2019 komplett erneuert. Unter dem Blech steckt französische Technik. Merkt man das? Wir klären es in unserem Fahrbericht.
Opel Vivaro-e

Opel Vivaro-e (2020): Der Transporter wird nächstes Jahr elektrisch

Schon 2021 soll der Combo-e folgen
Nach dem Corsa-e kommt im Jahr 2020 der Vivaro-e. Bei dem rein elektrisch angetriebenen Transporter kann man zwischen zwei Batteriegrößen wählen. 
Auto-Neuheiten 1979: Opel Kadett D

Opel in: Die 10 wichtigsten Auto-Neuheiten des Jahres 1979

Vor 40 Jahren dominierten noch Ecken und Kanten
Wir blicken zurück auf die Auto-Neuheiten von 1979: Ob Mercedes G oder VW Golf Cabriolet, vor 40 Jahren erschienen einige Legenden auf vier Rädern.
Opel Astra mit CVT-Getriebe (2019) im Test

Opel Astra 1.4 Turbo (2019) mit stufenloser Automatik im Test

Benziner und CVT: Kann diese Kombination klappen?
Im Zuge des Facelift bekommt der Opel Astra ein stufenloses Getriebe in Verbindung mit einem 145-PS-Benziner. Eine Alternative zur Automatik? Test!
Opel Grandland X (4,48 Meter)

Opel in: Kompakt-SUVs 2019/2020: Alle Modelle in der Übersicht

Rund 30 Kompakt-SUVs, vom Dacia Duster bis zum Lexus NX
Der VW Tiguan ist bei weitem das beliebteste Kompakt-SUV in Deutschland. Aber es gibt gute Alternativen. Wir zeigen alle Kompakt-SUVs in der Übersicht.
Opel Vectra C GTS

Opel in: Dick im Geschäft: Autos mit großen Hubraum

Bevor es nur noch Dreizylinder gibt: Jetzt kaufen!
Neue Automotoren werden immer kleiner und elektrischer. Sollte man sich da nicht lieber noch einmal viel Hubraum gönnen? Wir haben 11 Vorschläge für Sie.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Opel Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Opel Corsa F (2019) im Test: French Connection

Unterwegs in der sechsten Generation des Bestsellers

Dasselbe in Grün. So unkte der Volksmund anno 1924 über den Opel 4 PS, wegen seiner grünen Lackierung meist "Laubfrosch" genannt. Fast hundert Jahre später befindet man sich mit den Franzosen unter einem Konzerndach und es gibt wieder ähnliche Stimmen: Der neue Opel Corsa F sei ja nur ein Peugeot 208 im anderen Gewand. Zweifelsohne teilen sich beide Kleinwagen die gleiche Plattform, doch ihre Kleider unterscheiden sich markant voneinander. Und außerdem macht es der Volkswagen-Konzern seit Jahrzehnten auch nicht anders: Ob VW Polo, Seat Ibiza oder Audi A1, alle kommen sie aus der gleichen Küche, aber anders gewürzt.

Was ist das?

Der Audi A1 liefert mir ein gutes Stichwort, denn mich erinnert der neue Opel Corsa spontan an den A1, was Rüsselsheim als Kompliment auffassen sollte. Vorbei sind die Zeiten des etwas unharmonischen Corsa E im vanartigen Design: Die Dachlinie des Corsa F verläuft 48 Millimeter niedriger, der Fahrer sitzt um 28 Millimeter tiefer. Um das gleiche Maß wächst der Radstand, die Gesamtlänge des Fahrzeugs beträgt 4,06 Meter. Insgesamt wirkt das neue Modell wie aus einem Guss. Zwar kommt der Corsa F sachlicher daher als der Peugeot 208, allerdings keineswegs langweilig. F wie formidabel.

Wüste Designexperimente verbieten sich von selbst, schließlich hat Opel seit 1982 gut 13,7 Millionen Corsa verkauft. Und selbst im ersten Halbjahr 2019 war der auslaufende Corsa E mit knapp 140.000 Exemplaren das meistverkaufte Opel-Modell in Europa. Sehen wir uns den künftigen Corsa genauer ab: Mit einem praktischen Griff öffnet die Heckklappe und gibt eine verbreiterte Öffnung als bislang frei. In den Kofferraum passen 309 bis 1.081 Liter, das ist klassenübliches Niveau. Schade nur, dass es keine variablen Ladeboden gibt, so bleibt innen eine tiefe Kante übrig.

Beim Corsa F folgt Opel dem Trend in der Kleinwagenklasse und bietet ihn nur noch fünftürig an. Schon von außen erkenne ich aber, dass die hintere Tür recht schmal ist. Und tatsächlich muss ich beim Einstieg auf mein Hinterteil achten, um nicht anzuecken. Das Platzangebot im Fond kann als ausreichend bezeichnet werden. Wer aber häufiger zu viert fährt, sollte sich eher mit einem Crossland X oder Astra beschäftigen.

Auch im Cockpit führt sich dieser Trend fort: Eng ist es hier nicht, aber doch relativ kuschelig. Da ich privat einen aktuellen Seat Ibiza fahre, sei an dieser Stelle ein spontaner Vergleich gestattet: Dort ist es sowohl links als auch rechts von mir deutlich luftiger. Allerdings übertrifft der neue Corsa den Ibiza in Sachen Materialauswahl locker, selbst ein Audi A1 liegt in dieser Hinsicht höchstens auf Augenhöhe. Bei der Bedienung unterscheidet sich der Corsa konservativ positiv vom Peugeot 208: Ein bis zu 10 Zoll großer Touchscreen in der Mittelkonsole und ab Januar 2020 optional ein digitales 7-Zoll-Instrumentendisplay. Letzteres erscheint mir aber verzichtbar, wirkliche Pluspunkte bietet die Darstellung nicht. Investieren Sie das gesparte Geld lieber in die Klimaautomatik (310 Euro), da die Bedienelemente recht tief angeordnet sind.

Wie fährt er sich?

Betrachten wir uns das Motorenangebot im neuen Opel Corsa: Los geht es mit einem 75 PS starken Saugbenziner, darüber rangieren zwei 1,2-Liter-Turbobenziner mit 100 und 130 PS. Auch einen 1,5-Liter-Diesel gibt es, er ist aber eher für Märkte in Südeuropa interessant. Hinzu kommt, dass er nur 20 Newtonmeter mehr Drehmoment liefert als der stärkste Benziner.

Für meine erste Testrunde schnappe ich mir den Corsa mit 100 PS. Oder um mit der Opel-Werbefigur Jürgen Klopp zu sprechen: "The Normal One", die goldene Mitte. Zu Recht dürften die meisten Kunden diesen Motor wählen. Zwar nicht brutal rasant, aber ausreichend flott beschleunigt die Maschine den um bis zu 108 Kilogramm leichteren Corsa. Fleischige 205 Newtonmeter liegen ab 1.750 Umdrehungen an, 9,9 Sekunden auf 100 km/h sind ein vorzüglicher Wert. Elastisch ist der Benziner auch: 9,5 Sekunden braucht er im fünften Gang von 80 auf 120 km/h. Laut werden die 100 PS nie, der typische Dreizylinder-Klang ist gut gedämpft. Auch bei Tempo 130 kann ich mich problemlos mit meinem Beifahrer unterhalten.

Serienmäßig ist eine feinfühlige Sechsgang-Schaltung an Bord, optional ist auch eine Achtgang-Automatik lieferbar. Sie kostet jedoch satte 1.760 Euro Aufpreis.

Serie ist sie hingegen im stärksten Benziner mit 130 PS, den es vorerst nur in der sportlich ausgerichteten Variante "GS Line" gibt. Quasi eine Art GSi Light mit diversen optischen Akzenten und einem Sport-Modus. Vielleicht auch bedingt durch die Automatik kann sich der Corsa GS Line nicht so sehr vom normalen Corsa mit 100 PS absetzen: minus 1,2 Sekunden beim Sprint auf 100 und plus 14 km/h in der Höchstgeschwindigkeit.

Positiv fällt mir bei allen Corsa F die direkte Lenkung und das harmonische Fahrwerk auf. Selbst mit 17-Zöllern respektive als GS-Line rollt der Kleinwagen komfortabel ab, erst ganz böse Straßenschäden werden akustisch mitgeteilt.

Was kostet er?

Los geht es beim 100-PS-Corsa mit der Ausstattung "Edition" für 17.530 Euro. Hier ist der Mehrwert aber überschaubar. Pluspunkt: Jeder Corsa F hat serienmäßig eine automatische Gefahrenbremsung, einen intelligenten Tempomat mit Verkehrszeichenerkennung und einen Spurhalte-Assistenten an Bord. Schön übrigens: Die Gratisfarbe ist ein ansehnliches "Power Orange". Lohnenswert ist die Variante "Elegance" mit LED-Scheinwerfern, Mittelarmlehne vorne, 16-Zoll-Alus, Klimaanlage und sieben Zoll großem Multimedia-Radio. Per Android Auto oder Apple CarPlay kann hier bereits die Navigation erfolgen. Wer unbedingt ein Werksnavi möchte, ist mit mindestens 800 Euro dabei. Ich würde Ihnen, liebe Leser, aber andere Extras ans Herz legen: Das IntelliLux-LED-Matrixlicht (700 Euro), Park & Go (650 Euro) mit Parkpiepsern vorne wie hinten und 180-Grad-Rückfahrkamera sowie Totwinkelwarner, die Klimaautomatik, Lenkrad- und Sitzheizung (350 Euro) und den "Active Drive Assist" (450 Euro) mit adaptivem Tempomat.

Macht unter dem Strich 21.990 Euro. Wo steht die Konkurrenz? Sehen wir uns die Grundpreise mit rund 100 PS und Klimaanlage an. Seat Ibiza (95 PS): 18.070 Euro. VW Polo (95 PS): 18.265 Euro. Peugeot 208 (100 PS, gleicher Motor wie im Corsa): 17.950 Euro. Audi A1 Sportback (95 PS): 20.300 Euro. Sie sehen: Kleinwagen sind teuer geworden. Der Opel Corsa bleibt aber fair.

Fazit: 8/10

Dasselbe in Grün? Von wegen! Opel hat beim neuen Corsa die PSA-Technik meisterhaft verpackt. Man kann sich in ihm sehen lassen. Besonders gelungen sind Fahrwerk und Lenkung. Kritikwürdig ist lediglich das mäßige Platzangebot. Grün wird einzig die künftige "Opelisierung" sein: Im Frühjahr 2020 kommt der elektrische Corsa-e auf den Markt, im gleichen Jahr feiert der neue Mokka seine Weltpremiere, den es auch rein elektrisch geben wird. Und 2021 debütiert der neue Astra mit einer elektrifizierten Variante.


Opel Vivaro-e (2020): Der Transporter wird nächstes Jahr elektrisch

Schon 2021 soll der Combo-e folgen

Nach dem Corsa-e kommt im Jahr 2020 der Vivaro-e. Bei der rein elektrisch angetriebenen Version des Transporters kann man zwischen zwei Batteriegrößen wählen: 50 kWh für 200 Kilometer und 75 kWh für 300 Kilometer Reichweite nach WLTP.

Wie der gestern vorgestellte Citroën Jumpy mit Elektroantrieb basiert auch der Vivaro-e auf der EMP2-Plattform des PSA-Konzerns, die neben konventionellen auch elektrische Antriebe ermöglicht. Schon 2021 soll ein Opel Combo-e folgen, der praktisch baugleich mit dem ebenfalls schon angekündigten Citroën e-Berlingo sein dürfte.

Opel wird elektrisch. Bis 2024 werden alle Opel-Baureihen elektrifiziert sein, sagt Opel-Chef Michael Lohscheller. Besonders wichtig werden die Elektrofahrzeuge "auf der letzten Meile' in den Innenstädten, zum Beispiel zur Personenbeförderung oder im Gewerbe. Deshalb freue ich mich, dass der Vivaro schon im Laufe des nächsten Jahres als E-Variante verfügbar sein wird. Opel Combo Life, Combo Cargo und Zafira Life werden bereits 2021 ebenfalls elektrisch vorfahren. Der Zafira Life ist die Pkw-Version des Vivaro. Beide Modelle sind baugleich mit dem Citroën Spacetourer, dem Citroën Jumpy, dem Peugeot Expert, dem Peugeot Traveller, dem Toyota Proace sowie dem Toyota Proace Verso. Das sind nicht weniger als acht Modellnamen für das gleiche Auto: wohl bekomms!

Der Vivaro-e basiert auf der dritten Generation des Opel Vivaro, der erst seit einigen Wochen bei den Händlern steht. Der neue Opel-Transporter ist in drei Längen erhältlich (4,60 Meter, 4,95 Meter und 5,30 Meter), packt bis etwa 1.400 Kilogramm Nutzlast und kann Anhänger bis zu 2.500 Kilogramm Gewicht an den Haken nehmen. Dazu ist er in den meisten Ausführungen nur 1,90 Meter hoch und damit voll tiefgaragentauglich. Auf Wunsch gibt es Technik-Extras wie das adaptive Traktionssystem IntelliGrip, eine 180-Grad-Rückfahrkamera, sensorgesteuerte Schiebetüren und eine FlexCargo-Durchreiche.


Opel in: Die 10 wichtigsten Auto-Neuheiten des Jahres 1979

Vor 40 Jahren dominierten noch Ecken und Kanten
1979: Die Welt tanzt zu "YMCA" von Village People oder "Heart of Glass" von Blondie. Im Iran wird der Schah gestürzt, die Sowjetunion marschiert in Afghanistan ein. Und der HSV wird deutscher Fußballmeister (sie lesen richtig ...). Schon daran merkt man, was sich in den letzten 40 Jahren alles getan hat. Im automobilen Bereich regierten Ecken und Kanten. Die Auto-Neuheiten von 1979 folgten dem Motto "Mehr Kunststoff, weniger Verbrauch". Aber es war ein gutes Geburtsjahr für Legenden: Ob Mercedes G oder VW Golf Cabriolet, einige Modelle von damals sind heute Kult. Wir zeigen Ihnen in unserer Bildergalerie die zehn wichtigsten Neuheiten des Jahres 1979.

Opel Astra 1.4 Turbo (2019) mit stufenloser Automatik im Test

Benziner und CVT: Kann diese Kombination klappen?

Die ganze Welt scheint gefühlt nur noch vom neuen VW Golf zu reden. Golf 8 hier, Golf 8 dort. Dabei ist die Konkurrenz kaum minder interessant. Nehmen wir nur einmal den jüngst überarbeiteten Opel Astra. Er wurde uns jetzt zur Verkostung als 1,4-Liter-Turbobenziner mit stufenlosem Automatikgetriebe gereicht. Kann diese Kombination überzeugen? Empfiehlt sich der Astra nach dem Facelift gar als formidable Golf-Alternative?

Was ist das?

Im Herbst 2015 kam der aktuelle Opel Astra K auf den Markt, im Sommer 2019 erfolgte das Facelift. Vor uns steht der Fünftürer, dessen optische Modellpflege noch am ehesten anhand des Kühlergrills erkennbar ist. Aber warum auch viel ändern? Die Optik war von Beginn an gefällig und Gebrauchtwagenkäufer wird es freuen. Bei den Abmessungen ist der fünftürige Astra mit 4,37 Meter rund zehn Zentimeter länger als der neue VW Golf. 2,66 Meter Radstand sorgen für ein feines Raumangebot, die Weite im Astra wird allerdings auch mit einer üppigen Breite von 1,87 Meter ohne Außenspiegel erkauft.

Einmal den Blick quer durch das Cockpit streifen lassen: Die Instrumente stecken nun nicht mehr in Tuben, was die Ablesbarkeit klar verbessert. Wer die serienmäßigen Displays im VW Golf 8 ablehnt, wird im Astra glücklich: Optional ein Acht-Zoll-Infodisplay zwischen den Instrumenten, in der Mittelkonsole je nach Bedarf ebenfalls bis zu acht Zoll. Schön: Jeder Astra weist serienmäßig ein Multimedia-Radio mit 7-Zoll-Touchscreen sowie Apple CarPlay und Android Auto auf. Sparfüchse können so auf ein Navi verzichten und die Infos aus ihrem Smartphone holen.

An Assistenzsystemen herrscht kein Mangel: Wer die richtigen Kreuzchen in der Aufpreisliste macht, bekommt einen adaptiven Tempomat, eine Spurhaltehilfe, eine Verkehrszeichenerkennung oder auch einen Totwinkelwarner. Sehr zu empfehlen sind die LED-Matrixscheinwerfer namens IntelliLux, eines der besten Lichtsysteme in dieser Klasse.

Wie fährt er sich?

Mit dem Facelift wurden die Benziner im Astra komplett auf Dreizylinder umgestellt. Wohlgemerkt keine PSA-Motoren, sondern Aggregate, deren Entwicklung noch unter GM-Regie begonnen wurde. Wer nicht selbst schalten möchte, kann jetzt einzig zu einem stufenlosen Automatikgetriebe greifen. Es wird kombiniert mit einem 145-PS-Motor, der dann 1,4 Liter Hubraum aufweist statt der 1,2 Liter des gleichstarken Schalters.

Wie dem auch sei: Gilt die Einschränkung des "nur noch"? Klar, beim Begriff "stufenloses Automatikgetriebe" kommen schnell Assoziationen an zähe Gummibandeffekte auf. Macht es der Astra besser? Macht er. Wer das Gaspedal voll durchtritt, erntet zwar länger anhaltende hohe Drehzahlen. Doch dafür ist diese Motor-Getriebe-Kombination nicht gedacht, schnelle Autobahnjäger sollten besser zum 122-PS-Diesel mit Neungangautomatik greifen.

Der 1,4-Liter-Benziner möchte bewusster gefahren werden und gibt seine Visitenkarte bei Stadt- und Überlandfahrten ab. Dort hängt er gut am Gas, schon ab 1.500 Touren stehen die maximalen 236 Newtonmeter Drehmoment bereit. Mit 9,9 Sekunden auf Tempo 100 hängt er seinen gleichstarken Kollegen mit Handschaltung um 0,4 Sekunden ab. Im Stand und bei kaltem Motor ist ein etwas rauer Dreizylinderklang präsent, ansonsten überzeugt die Geräuschdämmung. Aber speziell durch die Klangkulisse wirkt das Getriebe angestrengter, als es eigentlich ist. An die stets in Bewegung befindliche Nadel des Drehzahlmessers muss man sich gewöhnen, sollte sich aber vor Augen halten, dass es sich um eine kontuinierliche variable Kraftübertragung handelt. Nichts anderes bedeutet der englische Begriff CVT. Lineares entspanntes Fahren lautet daher die Devise. Für leichte Komforteinbußen sorgt hingegen trotz sogenanntem Wattgestänge die Verbundlenker-Hinterachse. Sie federt bisweilen recht robust ein.

Was kostet er?

Bevor wir uns dem monetärem Aspekt zuwenden, zunächst ein Blick auf den Verbrauch. Hilft das stufenlose Getriebe beim Sparen? Opel gibt nach neuem WLTP-Zyklus einen Wert zwischen 5,6 und 6,0 Liter an. Wir kamen auf Verbrauchsschnitte zwischen 7,0 und 8,6 Liter. Das zeigt, wie sehr es hier auf das jeweilige Fahrernaturell ankommt.

Preislich beginnt der 1.4 Direct Injection Turbo mit stufenlosem Automatikgetriebe (wie dieser Astra ganz offiziell heißt) bei 26.600 Euro. Wer bei gleicher Leistung lieber selbst schaltet, spart 2.400 Euro. Unser Tipp ist die Elegance-Ausstattung mit Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Rückfahrkamera und dem feinen AGR-Fahrersitz für 28.680 Euro. Empfehlenswerte Extras: LED-Matrixlicht mit großem Navi (1.990 Euro), Lenkrad- plus Sitzheizung (455 Euro), beheizbare Frontscheibe (210 Euro). Und falls Sie dem CVT-Getriebe mit zu viel Skepsis gegenüberstehen: Nehmen Sie einfach einen Vor-Facelift-Astra mit 150-PS-Turbobenziner, Sechsgang-Automatik und LED-Matrixlicht. Ebenfalls ein feines Auto zum fairen Kurs. So oder so: Ein Besuch beim Opel-Händler lohnt sich, bevor Sie sich den neuen Golf ansehen.

Fazit: 8/10

Selten war ein Fahrzeug mit stufenlosem Automatikgetriebe so spritzig wie der überarbeitete Opel Astra. Viel Drehmoment und gut abgestimmte Technik machen ihn zur guten Alternative für schaltfaule Wenigfahrer. Der Verbrauch hängt hier aber explizit vom Gasfuß des Piloten ab. Unabhängig von der Getriebefrage muss sich der geräumige Astra nicht vor dem VW Golf verstecken, egal ob 7 oder 8.


Opel in: Kompakt-SUVs 2019/2020: Alle Modelle in der Übersicht

Rund 30 Kompakt-SUVs, vom Dacia Duster bis zum Lexus NX
Der VW Tiguan ist in Deutschland der unangefochtene Bestseller unter den SUVs. Doch auch andere Marken haben gute Kompakt-SUVs. Wir haben alle Modelle, die es derzeit gibt, für Sie herausgesucht.Zu den Kompakt-SUVs zählen wir hier einfach die Fahrzeuge zwischen 4,31 und 4,65 Meter Länge. Die rund 30 Modelle haben wir strikt nach Länge geordnet. Zu den kleineren Modellen unterhalb von 4,31 Meter haben wir eine eigene Übersicht. Der Kia Niro haben wir außen vor gelassen, da es ihn ausschließlich mit alternativen Antrieben gibt. Auch den dreitürigen Landcruiser haben wir weggelassen, weil er eher ein Offroader als ein SUV ist.

Opel in: Dick im Geschäft: Autos mit großen Hubraum

Bevor es nur noch Dreizylinder gibt: Jetzt kaufen!
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, sagte einst der Volksmund. Doch das war einmal: In der Automobilindustrie geht der Trend zu kleineren Motoren mit Aufladung. Ein Beispiel: Im neuen Mercedes-AMG A 45 S kommen aus zwei Liter Hubraum sagenhafte 421 PS zustande. Für alle Fans von großen Aggregaten wird die Luft langsam dünn, fette Blöcke findet man mittlerweile nur noch in schweren Limousinen oder Supersportwagen. Andererseits ist gerade jetzt eine gute Zeit, um sich gebraucht noch ein hubraumstarkes Auto zu besorgen. Wir zeigen teilweise überraschende Modelle aus den letzten 15 Jahren. Supersportwagen von Ferrari oder Lamborghini wurden nicht berücksichtigt, sie bleiben auch gebraucht zu exotisch und sind wenig alltagstauglich. Natürlich gilt auch so: Viel Hubraum kostet im Unterhalt. Aber gönnen Sie sich ruhig einen "Big Block", bevor es zu spät ist!
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE