ANZEIGE

Opel Kadett Gebrauchtwagen

Opel Kadett gebraucht günstig kaufen

Günstige Opel Kadett Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Opel Kadett Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Opel Kadett E GLS 1,3 S 1.Besitz sehr schöner Zustand Rarität

Opel Kadett E GLS 1,3 S 1.Besitz sehr schöner Zustand Rarität

12/1984
100.000 km
51 kW (69 PS)
€ 1.290
3451 Atzelsdorf
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Benzin
rot
3 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Opel Kadett E GSi 2,0 i 16V

Opel Kadett E GSi 2,0 i 16V

04/1989
119.000 km
110 kW (150 PS)
€ 6.990
8200 Gleisdorf
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
weiß
3 Türen
ANZEIGE

 

Unsere Opel Kadett Meldungen

Opel Kadett B Rallye: "Schwarzer Sarg"

Opel Kadett in: Die berühmtesten Auto-Spitznamen

Von Enten, Laubfröschen und Nasenbären
Ente oder Käfer kennen fast alle. Doch was ist eigentlich ein "Laubfrosch" oder der "Nasenbär"? Wir zeigen Ihnen die berühmtesten Auto-Spitznamen
Opel Kadett GSi 16V

Opel Kadett in: Die Stars des Autojahres 1988

Endlich Oldtimer: Diese Typen sind reif fürs H-Kennzeichen
Einst Gebrauchtwagen, heute Oldtimer: Der Auto-Jahrgang 1988 kann jetzt das H-Kennzeichen bekommen. Wir zeigen, was vor 30 Jahren neu auf den Markt kam
Premiere vor 80 Jahren: 1936 debütierte der erste Opel Kadett

Hessischer Volkswagen

Vor 80 Jahren erschien der erste Opel Kadett
Gut 30 Jahre lang stand der Name Kadett bei Opel für die Massenmotorisierung. Doch schon vor dem Krieg hatte man in Rüsselsheim einen Kadett im Programm. Enthüllt wurde er vom späteren VW-Chef
Platz 10: Opel Kadett, 4.280 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen

Opel Kadett in: Alte Lieblinge mit H

Das sind die beliebtesten Oldtimer Deutschlands
Immer mehr Deutsche entdecken ihre Liebe zum alten Blech: Ende 2015 waren fast 344.000 Autos mit H-Kennzeichen zugelassen. Neben begehrten Baureihen rücken jetzt die 1980er-Jahre ins Blickfeld
1985: Opel Kadett

Opel Kadett in: Sieger-Typen

Alle "Autos des Jahres" seit 1964
Auf dem Genfer Autosalon wird traditionell der Sieger der Wahl zum europäischen "Auto des Jahres" gekürt. Wir blicken zurück und zeigen alle Gewinner seit 1964, einige Überraschungen inklusive
Der Opel Kadett B feiert 50. Geburtstag (Bild: Viertürige Stufenheck-Limousine)

50 Jahre Kadett B

Der Erfolgs-Opel feiert runden Geburtstag
Kaum ein anderes Opel-Modell hatte so viel Erfolg wie der Kadett B. 2,6 Millionen Exemplare wurden davon produziert. Nun feiert der kompakte Konkurrent des VW Käfer ein rundes Jubiläum
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Opel Kadett Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Opel Kadett in: Die berühmtesten Auto-Spitznamen

Von Enten, Laubfröschen und Nasenbären
Sei es privat, in der Firma oder bei Autos: Spitznamen gibt es häufig. Doch meistens weiß man nicht mehr so recht, woher diese überhaupt kommen. Einige sind naheliegend, wie etwa "Laubfrosch" für einen grünen Opel der 1920er-Jahre. Doch was verbirgt sich hinter dem "Nasenbär" oder dem "Cremeschnittchen"? Wir zeigen Ihnen in unserer Galerie die berühmtesten Auto-Spitznamen.

Opel Kadett in: Die Stars des Autojahres 1988

Endlich Oldtimer: Diese Typen sind reif fürs H-Kennzeichen
Lockerbie, Ramstein, Olympia, Fußball-EM: Das Jahr 1988 bleibt hauptsächlich durch Katastrophen und Sportereignisse im Gedächtnis haften. Und wie sah es im automobilen Bereich aus? Was waren die 1988er-Neuheiten? Nun, aufsehenerregende Premieren blieben weitgehend aus, die Mehrheit der Neuvorstellungen bewegte sich im bürgerlichen Milieu. Einige Modelle sind inzwischen schon gefragte Klassiker, andere warten noch auf den Durchbruch. Wir stellen ihnen die Kandidaten für das H-Kennzeichen 2018 vor.

Hessischer Volkswagen

Vor 80 Jahren erschien der erste Opel Kadett
Rüsselsheim, 24. Oktober 2016 - Wir schreiben das Jahr 1936: In Berlin finden die Olympischen Spiele statt und irgendwo in Stuttgart laufen die ersten Versuche eines kugeligen "Volkswagen". Doch die Frage der Volksmotorisierung treibt alle deutschen Autofirmen um, seitdem die braunen Machthaber dieses Ziel unter anderem mit der Abschaffung der Kfz-Steuer forcieren. Opel kann mit dem günstigen P4 punkten. Dessen Nachfolger wird 1936 vorgestellt und führt einen Namen ein, der zur Legende wird. Kadett.

Der VW-König enthüllt den Kadett
Das Tuch vom Kadett zieht vor 80 Jahren Heinrich Nordhoff, damals technischer Berater der Opel-Verkaufsleitung. Ganz genau: Jener Nordhoff, der nach dem Krieg für den Aufstieg des VW-Konzerns verantwortlich ist. Das Know-how der Massenfertigung bringt er von der General-Motors-Tochter Opel mit. Beim 3,81 Meter langen Kadett kommen Dinge zum Einsatz, die uns heute sehr bekannt vorkommen. Etwa ein Baukastensystem: Das Fahrwerk mit blattgefederter Hinterachse stammt vom größeren Olympia, dem der Kadett optisch ähnelt. Den seitengesteuerten Grauguss-Vierzylinder mit 23 PS erbt der Kadett vom P4. Fast 100 km/h ist der kleinste Opel schnell, damals mehr als ausreichend.

Befehls-Empfänger
In anderen Bereichen ist der erste Kadett sehr modern: Er weist eine selbsttragende Karosserie auf, die in Rüsselsheim gefertigt wird, seinerzeit das größte Presswerk Europas. Zu haben ist der Opel als Limousine oder "Cabrio-Limousine", die Preise beginnen ab 2.100 Reichsmark. Dafür bekommt der Kunde einiges serienmäßig, was uns heutzutage eher kurios vorkommt: Eine hydraulische Vierradbremse, Fahrtrichtungsanzeiger oder auch ein staubdichter, von innen zugänglicher Gepäckraum. Die Presse zeigt sich angetan: Der Kadett reagiere "genauso flink, wendig und gehorsam auf alle Befehle des Fahrers wie man es von karierremachenden Kadetten erwartet", schreibt die "Kölnische Zeitung" ziemlich zackig.

Opel Kadett in: Alte Lieblinge mit H

Das sind die beliebtesten Oldtimer Deutschlands
Ob als Rückblick das erste eigene Auto, Erinnerung an (vermeintlich) bessere Zeiten oder die Erfüllung eines Jugendtraums: Oldtimer haben Konjunktur. Nach 30 Jahren gibt es für gut gepflegtes Altblech die Chance auf das H-Kennzeichen. Seit 2007 hat sich die Zahl der Autos mit "H" mehr als verdoppelt. Damit verringert sich die jährliche Kfz-Steuer auf 191 Euro. Das lohnt sich vor allem für hubraumstarke Klassiker, nicht aber für kleine Autos wie den Trabant. Jetzt hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ermittelt, was die häufigsten Modelle mit H auf dem Nummernschild sind.

Opel Kadett in: Sieger-Typen

Alle "Autos des Jahres" seit 1964
Auf diese Trophäe ist jeder scharf: Seit 1964 wählt eine Jury das "Auto des Jahres" in Europa. Wer gewonnen hat, wird auf dem Genfer Autosalon verkündet. Beim "Car of the Year" gab es in den letzten 52 Jahren so manche Überraschung, wie unsere ausführliche Galerie zeigt. Wussten Sie zum Beispiel, dass BMW noch nie gesiegt hat?

50 Jahre Kadett B

Der Erfolgs-Opel feiert runden Geburtstag
Rüsselsheim, 15. Juli 2015 - "Volkswagen. Das Auto": Diesen Markenclaim kennen wohl viele Autofans. Dass auch der Erzfeind Opel einmal mit einem ganz ähnlichen Slogan warb, wissen dagegen nur wenige. "Opel Kadett. Das Auto" hieß es in den 70er-Jahren. Das damit ausgedrückte Selbstbewusstsein hatte seinen Grund, denn der Opel Kadett und sein Nachfolger Astra hielten sich fast zwei Jahrzehnte lang auf Platz zwei bei den Verkäufen im Kompaktsegment - hinter dem VW Käfer beziehungsweise VW Golf. Die Erfolgszeiten sind lange vorbei. Heute rangiert der Wagen aus Rüsselsheim nur noch auf Rang fünf - hinter VW Golf, Audi A3, BMW 1er und Ford Focus.

Kiemen-Coupé im US-Stil
Doch der Kadett war ein Erfolgsmodell, und ganz besonders der Kadett B. Mit über 2,6 Millionen Stück zählt er zu den erfolgreichsten Opel-Modellen überhaupt. Nachdem der Kadett A nur drei Jahre lang gebaut worden war, startete der Kadett B im September 1965. Er war gleich 18 Zentimeter länger und übersprang damit locker die Vier-Meter-Marke. Damals zählte das 4,10 bis 4,18 Meter lange Auto noch zur Kompaktklasse, heute würde man es zu den Kleinwagen rechnen. Gleich zum Marktstart gab es fünf Karosserievarianten: zwei- und viertürige Stufenhecklimousine, drei- und fünftüriger Kombi ("Car-A-Van") sowie Coupé. Beim Coupé standen eindeutig Fastback-Modelle wie die Chevrolet Chevelle vom Mutterkonzern General Motors Pate: Ein nach hinten flach abfallendes Dach gab dem Wagen eine dynamische Linie. In die Annalen der Automobilgeschichte gehen die drei Lüftungsschlitze in der C-Säule ein: Heute erzielen diese "Kiemen-Coupés" Höchstpreise auf dem Gebrauchtmarkt.

Bis zu 90 PS
Mit der Länge stieg beim Kadett B auch die Leistung: Der Einliter-Vierzylinder des Einstiegsmodells hatte nun fünf PS mehr und kam damit auf 45 PS. Daneben gab es einen 1,1-Liter-Motor mit 55 PS. Ein Jahr nach dem Start kam eine Zwei-Vergaser-Version mit 60 PS hinzu, und das 1967 eingeführte Spitzenmodell besaß den 90 PS starken 1,9-Liter-Vierzylinder aus dem Rekord C. Außer mit Viergang-Schaltung konnte man den Kadett ab 1968 auch mit Dreigang-Automatik ordern, was damals in der Kompaktklasse noch nicht üblich war. Ebenfalls ungewöhnlich ist die Zwölf-Volt-Bordspannung - die Konkurrenz gab sich noch mit sechs Volt zufrieden.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE