ANZEIGE

Opel Zafira Life Gebrauchtwagen

Bild: Opel Zafira Life  Gebrauchtwagen

Gebrauchte Opel Zafira Life auf automobile.at

Aktuell werden 3 Opel Zafira Life Gebrauchtwagen auf automobile.at zu Preisen von 33.979,- bis 44.790,- Euro angeboten.

Neben gebrauchten Fahrzeugen gibt es bei uns zudem 5 Opel Zafira Life Neuwagen-Angebote ab 39.825,- Euro.

Die Erstzulassung der angebotenen Gebrauchtwagen reicht von Juni 2020 bis März 2021.

Der Kilometer-Stand der Opel Zafira Life Gebrauchtwagen variiert von 2 bis 19.200 km. Die durchschnittliche Laufleistung beträgt 2.757 km pro Jahr.

Die Motorisierung der Gebraucht-Fahrzeuge beginnt bei 120 PS und geht bis maximal 177 PS.

Mit Automatik-Getriebe sind 10 Prozent der Opel Zafira Life ausgestattet.

Das Team von automobile.at wünscht Ihnen viel Erfolg beim Kauf Ihres gebrauchten Opel Zafira Life beim Händler oder von Privat-Personen - übrigens: Ihren alten Gebrauchten können Sie kostenlos bei uns inserieren!

Aktuelle Opel Zafira Life Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Opel Zafira Life L 1.5D 120 Business 9-S Nav PDC 8...

Opel Zafira Life L 1.5D 120 Business 9-S Nav PDC 8...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  Bluetooth 
03/2021
10 km
120 PS (88 kW)
€ 33.979,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,8 l/100km (komb.) * | 127 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Van | 4 Türen
Schaltgetriebe
grau Mondstein Grau Metallic - metallic
Diesel | 4,8 l/100km (komb.) * | 127 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Opel Zafira Life 2,0 CDTI S&S Innovation M

Opel Zafira Life 2,0 CDTI S&S Innovation M

Schiebedach  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Xenon  Sitzheiz. 
10/2020
8.333 km
150 PS (110 kW)
€ 43.990,-
5230 Schalchen-Mattighofen
statt € 45.590,- jetzt € 1.600,- sparen!
5230 Schalchen-Mattighofen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 5,5 l/100km (komb.) * | 144 g CO2/km (komb.) *
Vorführwagen | Van | 5 Türen
Schaltgetriebe
Jade Weiß
Diesel | 5,5 l/100km (komb.) * | 144 g CO2/km (komb.) *
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Opel Zafira Life 2,0 CDTI S&S Business Innovation L Aut.

Opel Zafira Life 2,0 CDTI S&S Business Innovation L Aut.

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
06/2020
19.200 km
177 PS (130 kW)
€ 44.790,-
5230 Schalchen-Mattighofen
5230 Schalchen-Mattighofen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 5,7 l/100km (komb.) * | 150 g CO2/km (komb.) *
Vorführwagen | Van | 5 Türen
Automatik
Diamant Schwarz - metallic
Diesel | 5,7 l/100km (komb.) * | 150 g CO2/km (komb.) *

 

Unsere Opel Zafira Life Meldungen

Opel Zafira Life (2020) im Test

Opel Zafira Life L (2020) mit 177-PS-Diesel im Test

Enorm viel Platz und lässiger Luxus im VW-T6.1-Rivalen von Opel
Der Opel Zafira Life L ist nun kein Van mehr, sondern ein Kleinbus, der auf den VW T6.1 zielt. Kann die Langversion mit großem Diesel punkten?
Opel Zafira-e Life (2020)

Opel Zafira-e Life (2020): Schon wieder ein Elektro-Transporter für Personen

Der PSA-Konzern dürfte jetzt allmählich die ganze Palette durchelektrifiziert haben
Mit dem Opel Zafira Life elektrifiziert der PSA-Konzern einen weiteren Transporter. Wie gehabt gibt es drei Längen und viele Sitzkonfigurationen.
Opel Zafira Life in: Opel Zafira Life (2019) im Test: Was taugt der VW-Bus-Konkurrent?

Opel Zafira Life (2019) im Test: Was taugt der VW-Bus-Konkurrent?

Fahrbericht zur S-Version mit 177-PS-Diesel
Der Opel Zafira Life ist ein bis zu neunsitziger Transporter und eine Alternative zum VW-Bus. Wir haben die kurze S-Version mit 177-PS-Diesel getestet.
Opel Zafira Life in: Opel O-Team Zafira Life: Premiere in Oschersleben

Opel O-Team Zafira Life: Premiere in Oschersleben

Opel liebt es, wenn ein Plan funktioniert
Zum Opel-Treffen 2019 in Oschersleben bringt Opel ein besonderes Show-Car mit: Der O-Team Zafira Life soll an eine Fernsehserie aus den 1980ern erinnern.
Opel Zafira Life in: Opel Zafira Life: Das kostet der Großraum-Kombi (Update)

Opel Zafira Life: Das kostet der Großraum-Kombi (Update)

Die vierte Generation wird in drei verschiedenen Längen angeboten
Van war gestern, Großraum-Pkw ist heute: In seiner Neuauflage mutiert der Opel Zafira zum Zafira Life. Der busähnliche Wagen beerbt zudem den Vivaro
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Opel Zafira Life Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Opel Zafira Life L (2020) mit 177-PS-Diesel im Test

Enorm viel Platz und lässiger Luxus im VW-T6.1-Rivalen von Opel

Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2020. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Opel Zafira Life L. Na gut, bevor ich jetzt "Star Trek" weiter ausschlachte, sei gesagt: Dieses von uns getestete Automobil ist wahrhaftig ein Raumschiff. So groß, dass wir locker unsere Redaktionskonferenz darin abhalten könnten. Und wie fährt sich die Chose? Doch mehr Schiff als Raum?

Was ist das?

Der Zafira ist tot, es lebe der Zafira! Genauer gesagt: der Zafira Life. Dabei handelt es sich nicht mehr um einen Kompakt-Van, sondern um die Pkw-Version der Transporter-Baureihe des PSA-Konzerns, bei der auch Toyota mitmischt. Handwerker nehmen den Vivaro, Familien den Zafira Life.

Wie im Kleidungsgeschäft gibt es beim Opel Zafira Life drei verschiedene Größen. Los geht es mit dem 4,61 Meter langen S. Für M und L können jeweils gut 35 Zentimeter dazugerechnet werden, so dass der Zafira Life L auf üppige 5,31 Meter kommt. Genug für acht Sitze und eine minimale Laderaumlänge von 96 Zentimeter bei voller Bestuhlung.

Wie schon angedeutet, hat der L fast so viel Platz wie eine Studentenbude. Aber die Abmessungen fordern ihren Tribut beim Rangieren, schließlich ist der extragroße Zafira Life mit Außenspiegeln 2,20 Meter breit. Parkpiepser vorne wie hinten und die 180-Grad-Panorama-Rückfahrkamera sollten deshalb unbedingt an Bord sein. Ein Spurassistent ist netterweise immer serienmäßig.

In der von uns getesteten Top-Version "Elegance" sitzt man beinahe luxuriös auf Leder, die Sessel für Fahrer und Beifahrer sind elektrisch verstellbar und bieten sogar eine Massagefunktion. Typisch französisch ist dagegen das Rad für die Sitzheizung am Sitz selbst. Apropos Rad: Das Automatikgetriebe wird über ein solches auf der Mittelkonsole bedient.

Und sonst so? Das Cockpit wirft kaum Fragen auf, alle wichtigen Funktionen erklären sich von selbst. Hinten gibt es elektrisch betätigte Schiebetüren auf beiden Seiten. Achtgeben sollte man beim Parken aber auf die voluminöse Heckklappe, die weit aufschwingt.

Die hinteren Sitze lassen sich zugunsten des Laderaums nach vorne klappen und zudem längs verschieben. Auch ein Ausbau ist möglich, hierfür sind aber zwei kräftige Gestalten nötig. Sehen wir uns die maximal möglichen Werte an: 2,76 Meter Laderaumlänge und 4,9 Kubikmeter Ladevolumen bis zur Rückenlehne der ersten Reihe.

Praktisch: Der "Container" für die Rücksitze, der sich längs zwischen zweiter und dritter Reihe verschieben lässt und Tische zum Ausklappen beinhaltet. Er kostet 664 Euro extra, wird aber nur bei zwei Einzelsitzen in Reihe 2 geliefert.

Wie fährt er sich?

Unser Kollege, der im Sommer 2019 die S-Version des Zafira Life fahren konnte, hatte wie wir im L den 177-PS-Diesel in Kombination mit einer Achtgangautomatik. Zitat: "Dieser Diesel bietet mit seinen 400 Newtonmeter Drehmoment viel Schwung, und auch auf der Autobahn genug Power." Absolut richtig. Zudem hält sich der Selbstzünder akustisch zurück, eine Anfahrschwäche oder Turboloch ist nicht feststellbar.

Dazu passt die unauffällig agierende Automatik. Sehr gelobt wurde im Kollegenkreis zudem das komfortable, angenehme Abfedern. Sportlich mag anders gehen, aber das erwartet man in diesem Fahrzeug auch nicht.

Trotzdem: 10,4 Sekunden auf Tempo 100 sind gemessen an der Größe absolut ordentlich. Noch besser sind die nur 7,9 Sekunden, die von 80 auf 120 km/h vergehen. Gut 1,9 Tonnen wiegt der Opel Zafira Life L mindestens, bis zu 2,3 Tonnen kann er an den Haken nehmen.

Gut ist die Ausstattung mit Assistenzsystemen: Totwinkelwarner, Verkehrszeichenerkennung und ein Head-Up-Display sind nur einige der Annehmlichkeiten, die Opel auffährt. Ach ja, der Verbrauch: Wir kamen auf 8,1 Liter im Durchschnitt. Das geht in Ordnung, der Hersteller selbst gibt zwischen 7,0 und 8,0 Liter nach WLTP-Zyklus an.

Was kostet er?

Mit derzeit 16 Prozent Mehrwertsteuer sind es exakt 57.507,73 Euro. Das klingt viel, doch im Gegenzug bekommt man die sehr umfangreiche Elegance-Ausstattung. Xenon-Licht und ein 7-Zoll-Navi sind schon inklusive. Wer es braucht, kann noch das "IntelliGrip"-System für mehr Traktion wählen, Allrad gibt es aber nicht.

Sehen wir auf die Konkurrenz: Der allgegenwärtige Platzhirsch VW T6.1 kostet als ähnlich ausgestatteter Multivan mit 199-PS-Diesel und DSG locker 10.000 Euro mehr. Gleiches gilt für den langen Mercedes V 250 d mit 190 PS und Neungang-Automatik. Mit einigen Extras ist hier die 70.000-Euro-Marke leicht geknackt.

Fazit: 8/10

Der Opel Zafira Life in der Langversion empfiehlt sich als gelungener Geheimtipp für Familien mit erhöhtem Platzbedarf. Der kraftvolle Diesel harmoniert gut mit der Automatik, dazu stimmen das Raumangebot, die Materialauswahl und der faire Preis. Ganz neu ist übrigens ein Elektroantrieb mit 100 kW (136 PS) und bis zu 75 kWh großer Batterie.


Opel Zafira-e Life (2020): Schon wieder ein Elektro-Transporter für Personen

Der PSA-Konzern dürfte jetzt allmählich die ganze Palette durchelektrifiziert haben

Wir wollen uns ja nicht beschweren, aber nach dem Citroen Jumpy, dem Opel Vivaro-e, dem Peugeot e-Expert und vor einigen Tagen dem Citroen e-Spacetourer reicht es allmählich mit den Elektro-Transportern aus dem PSA-Konzern. Technisch sind sie ohnehin alle gleich. Aber sei's drum: Hier ist der Opel Zafira-e.

Wer es nicht mitgekriegt hat: Der früher als Kompaktvan bekannte Zafira wurde im Frühjahr 2019 zum Transporter auf Basis einer PSA-Plattform. Rein semantisch wird das nur durch die Zusatzbezeichnung Life angezeigt. Neben diesem Personen-Transporter gibt es noch den verblechten Vivaro, der bereits elektrifiziert ist.

Der Zafira-e Life ist ein Reisemobil für bis zu neun Personen. Bei der Technik können wir uns auf Stichpunkte beschränken:

  • Antrieb: Elektromotor mit 100 kW/136 PS und 260 Newtonmeter Drehmoment
  • Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h
  • Akku: 50 oder 75 kWh
  • Reichweite: 230 oder 330 Kilometer (WLTP)
  • Aufladen: bis 7,4 kW Wechselstrom (optional 11 kW), bis 100 kW Gleichstrom
  • Höhe: weniger als 1,90 Meter hoch und daher tiefgaragentauglich
  • Länge: drei Versionen: Small, Medium und Large
  • Sonstiges: optionale Anhängerkupplung (maximale Anhängelast: 1.000 Kilogramm)
  • Garantie: acht Jahre auf die Batterie

Der kurze Opel Zafira-e Life Small ist ab Anfang 2021 verfügbar. Schon diese Version bietet Platz für bis zu neun Passagiere. Eingestiegen wird über zwei sensorgesteuerte Schiebetüren, die sich von außen mit einer Fußbewegung unter dem Schweller öffnen lassen.

Der Opel Zafira-e Life Medium verfügt (wie auch die "Large"-Version) über einen 35 Zentimeter längeren Radstand und damit über mehr Fußraum hinten. Der 5,30 Meter lange Opel Zafira-e Life Large schließlich soll mit einem maximalen Ladevolumen von rund 4.500 Liter punkten.

Für alle Varianten bietet Opel Ledersitze an, die sich längs verschieben lassen. Zur Wahl stehen Konfigurationen mit fünf, sechs, sieben oder acht Ledersitzen. Die umklappbare Lehne des Beifahrersitzes ermöglicht den Transport von bis zu 3,50 Meter langen Gütern. Um das Kofferraumvolumen im "S"-Modell auf 1.500 Liter zu erhöhen, lassen sich die Sitze der dritten Reihe einfach umlegen. Das Herausnehmen der Rücksitze erhöht hier die Ladekapazität auf bis zu 3.397 Liter (bei dachhoher Beladung).

Als Krönung gibt es die Lounge-Ausstattung für die beiden Versionen mit langem Radstand. Elektrisch beheizbare Vordersitze mit Massagefunktion, dahinter vier extrabreite Ledersessel, die sich versetzen lassen. Die VIP-Gäste können sich so mit viel Beinfreiheit auch gegenübersitzen.

In Sachen Technik bietet der Elektro-Zafira zahlreiche Fahrerassistenz-Systeme. Eine Frontkamera und ein Abstandsradar kontrollieren gemeinsam das Geschehen vor dem Fahrzeug. Das System erkennt auch querende Fußgänger und kann bis Tempo 30 eine Notbremsung einleiten.

Außerdem gibt es einen Abstandstempomat, Spurhalteassistent, Müdigkeitskontrolle, Fernlichtassistent und ein farbiges Head-Up-Display - Letzteres ist laut Opel einzigartig im Segment. Zum Einparken gibt es Parkpiepser und eine Rückfahrkamera, die ihr Bild je nach Ausstattung im Innenspiegel oder auf dem Sieben-Zoll-Monitor zeigt.

Den Sieben-Zoll-Touchscreen gibt es in Verbindung mit den Infotainment-Systemen Multimedia Radio und Multimedia Navi Pro. Beide Systeme integrieren Smartphones über Apple CarPlay und Android Auto. Beim letztgenannten System ist (wie schon der Name andeutet) ein Navi integriert, das dem Fahrer auch Echtzeit-Stauinfos gibt. Der neue Zafira-e Life ist laut Opel "ab Sommer" bestellbar. Für uns hat der eigentlich bereits begonnen, doch in der Preisliste und im Konfigurator findet sich die Elektroversion derzeit noch nicht.


Opel Zafira Life (2019) im Test: Was taugt der VW-Bus-Konkurrent?

Fahrbericht zur S-Version mit 177-PS-Diesel

Der neue Opel Zafira Life hat mit dem altgewohnten Zafira nur mehr den Namen gemeinsam. War der Zafira ein Kompaktvan, so tritt der Zafira Life ein Segment höher an und konkurriert nun mit dem VW-Bus. Bestellstart war im März 2019, zu den Händlern kommt der Wagen aber erst im Herbst. Wir haben ihn getestet.

Wie bitte? Der Zafira tritt jetzt plötzlich gegen den Bulli an?

Das ist in der Tat etwas ungewohnt. Also nochmal zurück zum Start: Den Zafira als Kompaktvan gibt es nur noch in Restbeständen beim Händler, gebaut wird er nicht mehr. Das Segment der Kompaktvans ist in den letzten Jahren kaum mehr gefragt. Dass Opel den Zafira Tourer abschafft, finde ich daher verständlich. Da immer mehr D-Segment-Vans verkauft werden, ist auch ein neues Auto in diesem Segment zu begrüßen. Opel übernimmt ihn von PSA, der Peugeot Traveller, und Citroën Spacetourer sind praktisch baugleich (wie auch der Toyota ProAce Verso übrigens). Soweit alles okay. Aber der Name! Meiner Ansicht nach hätte das neue Auto Vivaro Life heißen müssen. Denn erstens enden bei Opel die Nutzfahrzeuge mit dem Buchstaben O (Combo, Vivaro, Movano), während die normalen Pkws ein A am Ende haben (Corsa, Astra, Insignia, Zafira) und der Zafira Life ist nun mal ein Nutzfahrzeug (wie der VW-Bus auch). Zweitens trägt die Kastenwagen-Version des Zafira Life den Namen Vivaro, und zwischen diesen beiden Autos gibt es technisch keine großen Unterschiede. Drittens heißt das Auto in Großbritannien Vauxhall Vivaro Life. Der Grund für die Namensgebung bei uns liegt im Marketingbereich. Man wollte den guten Namen Zafira nicht aufgeben. Nun ja, lassen wir das jetzt.

Okay, weiter im Text! Wie groß ist der Zafira Life denn nun?

Es gibt ihn in drei Größen: S mit 4,61 Meter, M mit 4,96 Meter und L mit 5,31 Meter Länge. Am beliebtesten wird die mittelgroße Version sein, glaubt Opel. Da ich das erst später erfahren habe, bin ich die S-Variante gefahren. Mit 4,61 Meter Länge ist das Auto rund 30 Zentimeter kürzer als der VW T6. Direkter T6-Konkurrent wäre also der Zafira Life M.

Für wen ist so ein Auto geeignet?

Wenn man eine Version mit Einzelsitzen hinten bestellt, wird daraus zum Beispiel ein Hotelshuttle, mit einer im Verhältnis zwei zu eins geteilten Rückbank ein Familienauto. Letztere bin ich gefahren. Sie ist für Familien mit drei Kindern optimal. Denn hinter den Vordersitzen gibt es drei gleich breite Sitze, es entfällt also ein Grund für Streit. Man kann sogaar auf allen drei Fondplätzen Isofix-Kindersitze befestigen. Auch mit fünf Personen an Bord bleibt noch viel Platz für Gepäck.

Dabei ist der Zafira Life sehr variabel: Die Rückbank lässt sich in den Schienen beliebig längs verschieben. Dabei muss man nur auf die Position der Sicherheitsgurte achten, denn die sind in den Außenwänden angebracht, verschieben sich also nicht mit. Man kann die Fondbank auch komplett ausbauen, wozu aber zwei kräftige Männer nötig sind. Wer den halben Kindergarten transportieren will, kann die S-Version (für 1.350 Euro Aufpreis) sogar als Achtsitzer bestellen. Dann bekommt man noch eine zweite Sitzbank hinzu, die man auf die beschriebenen Schienen setzen kann.

Wie viel Gepäck passt denn rein?

In die S-Version 3.600 Liter, wenn man die gesamte Länge bis zu den Vordersitzen nutzt und das Auto dachhoch belädt. Die Laderaumlänge liegt zwischen 27 Zentimetern bis zu 2,81 Meter. Wer will, kann den Zafira Life also vielleicht sogar zum Campingmobil umrüsten, denn 2,81 Meter dürften auch für zwei längs ausgestreckte Erwachsene plus Gepäck ausreichen. Der Laderaum lässt sich durch den umklappbaren Beifahrersitz noch verlängern.

Eingestiegen wird über Schiebetüren. Serie ist nur eine auf der Beifahrerseite, die manuell bedient wird, optional gibt es eine manuelle Schiebetür für die Fahrerseite oder elektrische Schiebetüren, entweder eine oder zwei. Wir hatten zwei elektrische, und dazu ein Panorama-Glasdach.

Hui, das klingt nicht nach Nutzfahrzeug. Und das Cockpit?

Auch das Cockpit sieht nicht nach Nutzfahrzeug aus, zumindest in der gefahrenen Version nicht. Mich hat die Gestaltung sehr an VW erinnert, und das ist ein Kompliment, denn die Wolfsburger Konkurrenz macht meiner Ansicht nach sehr ordentliche Innenräume. Der Zafira Life ist jedenfalls alles andere als ein Maurer- oder Klempner-Auto. Ein Instrumentendisplay (also ein Monitor statt traditioneller Instrumente) gibt es im Zafira Life zwar nicht, aber die Materialien sind durchaus in Ordnung. Man bewegt sich hier etwa auf dem Niveau eines modernen Kleinwagens. Das gilt auch für die Größe des Infotainment-Monitors (7,0 Zoll).

Teils über dieses Segment hinaus weisen Extras wie elektrisch einstellbare Vordersitze mit Massagefunktion, ein 360-Grad-Rundumsichtsystem zum Rückwärtsfahren, ein Head-up-Display (in Form einer ausfahrbaren Plexiglasscheibe) und Assistenzsysteme wie Spurhalteassistent, Notbremsassistent oder Verkehrszeichenerkennung.

Welche Motoren gibt es?

Es gibt nur Diesel, keine Benziner. Zur Wahl stehen ein 1,5-Liter-Motor mit 102 oder 120 PS sowie ein 2,0-Liter-Selbstzünder mit 150 oder 177 PS. Um die Variantenvielfalt einzugrenzen, gibt es den S nicht mit 102 PS. Die beliebteste Version wird laut Opel-Prognose der 150-PS-Motor sein, doch in meinem Auto steckte der 177-PS-Diesel in Kombination mit einer Achtgangautomatik. Dieser Diesel bietet mit seinen 400 Newtonmeter Drehmoment viel Schwung, und auch auf der Autobahn genug Power, zumindest bis Tempo 140, schneller ging es bei den herrschenden Verkehrsverhältnissen nicht. Alle Diesel erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Die Abgase werden über ein SCR-System gereinigt, der Adblue-Tank fasst stattliche 22,5 Liter.

In Zusammenarbeit mit Partner Dangel werden auch Allradvarianten angeboten, und zwar für alle drei Längen (S, M und L) in den Motorisierungen mit 120 und 150 PS mit Handschaltung. DAs System basiert auf einer Viscokupplung. Im Cockpit gibt es dann die Wahl zwischen den Modi Eco 4x2 und 4x4. Außerdem werden die Allradfahrzeuge zwei Zentimeter (optional vier Zentimeter) höher gelegt und besitzen einen Unterfahrschutz.

Eine weitere interessante Variante ist die Elektroversion, die für das Jahr 2021 angekündigt wird.

Und sonst? Wie sind Fahrwerk und Lenkung?

In puncto Lenkung (ziemlich indirekt) und Automatik (mit Schaltwippen) fand ich nichts zu kritisieren. Das Fahrwerk ist eher auf der straffen Seite. Bei unebenem Belag rumpelt es etwas. Und schon bei kleineren Lenkmanövern wird man in den Sitzen (guter Seitenhalt am Rücken, aber nicht an den Oberschenkeln) stärker hin- und herbewegt als bei einem niedrigeren Auto. Das ist eben ein Nachteil der hohen Sitzposition.

Was mir aber sehr gut gefällt, ist das Trucker-Feeling, das sich in so einem Bus ergibt. Das Lenkrad liegt flacher als bei normalen Pkw und kann seinen Arm auf eine breite Leiste unter dem Seitenfenster legen. Denn so ein Bus reicht einem anders als die allermeisten Pkw nicht bis zum Kinn, man hat ein viel großzügigeres Raumgefühl. Auch zwischen den Vordersitzen ist sehr viel Platz. So viel Platz, dass man ohne Probleme nach hinten durchgehen kann, wenn der Wagen steht. Allerdings wird so mancher eine Mittelkonsole vermissen, wo man zum Beispiel sein Handy ablegen kann. Dafür gibt es nur einen kleinen Schacht im Armaturenbrett. Und es gibt nur einen einzigen USB-Slot im ganzen Auto. Für die Bedürfnisse von heutigen Familien ist das völlig unzeitgemäß. Bei der gehobenen Innovation-Ausstattung gibt es allerdings noch eine 230-Volt-Steckdose für den Fond (unter dem Beifahrersitz), die als Ersatz dienen kann.

Und die Preise?

Der günstigste Zafira Life ist ein Modell mit mittlerer Länge (M) und dem 102-PS-Diesel für 34.660 Euro. Einen VW T6 Multivan gibt es nicht unter 38.800 Euro. Für den gefahrenen Zafira Life S mit 177-PS-Diesel und Automatik verlangt Opel 43.510 Euro. Ganz schön viel Geld. Ein Opel Grandland X (mit dem 177-PS-Diesel und Automatik, ab etwa 38.000 Euro) ist um fünf Tausender billiger, mit einem vergleichbar motorisierten Insignia Kombi (rund 35.500 Euro) spart man sogar 7.500 Euro. Eine weitere Option mit viel Platz wäre der Opel Combo Life XL (mit 130-PS-Diesel ab rund 31.000 Euro).

Wer wegen des großartigen Platzangebots beim Zafira Life bleiben möchte, kann vielleicht auch bei Motor und Getriebe sparen. Erstens gibt es den 177-PS-Diesel gibt es nur mit Automatik, auf die ich prsönlich auch verzichten könnte. Wer sich mit 150-PS-Diesel und Handschaltung begnügt, spart fast 3.500 Euro.

Reicht denn beim Zafira Life die Basisausstattung aus?

Wohl kaum. Den Zafira Life S gibt es in den Ausstattungen Edition und Innovation. Zu Edition gehören die beschriebene asymmetrisch geteilte und verschiebbare Fondbank, ein umklappbarer Beifahrersitz, eine Schiebetüre mit festem Fenster auf der Beifahrerseite, ein Schiebefenster im Fond auf der Fahrerseite, ein Tempomat, eine Zweizonen-Klimaautomatik, ein Bluetooth-Radio, eine USB-Schnittstelle, Licht- und Regensensor, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelichtfunktion, elektrische Fensterheber vorne, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel sowie Zentralverriegelung mit Fernbedienung.

Schlappe 7.590 Euro Aufpreis kostet die Version Innovation. Diese Variante wäre mir mit Lederausstattung und den Vordersitzen mit elektrischer Einstellung sowie Massagefunktion zu überkandidelt. Ich würde Edition nehmen und die fehlenden Elemente dazuordern. Vor allem wären das eine elektrische Schiebetür auf der Gehsteigseite inklusive 230-Volt-Steckdose (650 Euro), das 180-Grad-Rundumsichtsystem (400 Euro), das Multimedia-Radio mit 7,0-Zoll-Touchscreen und Smartphone-Integration (350 Euro). Für Leute, die viel Autobahn fahren, würde ich noch das Fahrerassistenzpaket 2 mit Abstandstempomat (1.130 Euro) empfehlen. Macht mit dem 150-PS-Diesel und Handschaltung in Edition-Ausstattung (40.060 Euro) rund 43.000 Euro.

Fazit: 8 von 10

+ viel Platz und hohe Variabilität, drei gleich breite Sitze hinten, drei Isofix-Kindersitzbefestigungen hinten, variables Sitzkonzept

- etwas wenig Ablagen, deutlich höhere Preise als bei SUVs oder Kombis


Opel O-Team Zafira Life: Premiere in Oschersleben

Opel liebt es, wenn ein Plan funktioniert

Wenn sich an diesem Wochenende wieder Zehntausende Opel-Fans in Oschersleben treffen, wird klar: Der Blitz ist Kult. Opel wird den Fans zum Jubiläum 120 Jahre Automobilbau neben schönen Oldtimern und den 120-Jahre-Sondermodellen ein ganz außergewöhnliches Auto präsentieren: Mit dem Opel Zafira Life feiert die vierte Modellgeneration des variablen Großraum-Vans in der Motorsport Arena Oschersleben ihre Deutschland-Premiere.

Doch damit nicht genug: Opel bringt auch eine Version mit an die Rennstrecke, die es in jeder Hinsicht in sich hat: das Concept Car O-Team Zafira Life. Bei der Zusatzbezeichnung dürfte es bereits bei vielen klingeln: A-Team! Tatsächlich stand die US-amerikanische Kultserie aus den 1980er-Jahren Pate - oder besser der GMC G20, mit dem sich die vier Haudegen in zahllosen Folgen der Actionserie fortbewegten.

Der O-Team Zafira Life - das O steht natürlich für Opel - soll es in jeder Hinsicht mit dem filmischen Vorbild aufnehmen können. Optisch zitiert Opel das Original mit fetten Rädern, Frontbügel, großem Heckflügel und spezieller Farbgebung, wobei ein knalliges Neon-Gelb das ursprüngliche Rot des Filmautos ersetzt.

Als Basis für die Actionvariante wählten die Fahrzeugexperten von Opel Special Vehicles, die normalerweise Werbe- und Messefahrzeuge aufbauen, den Zafira Life als Sechssitzer mit mittlerem Radstand und Vollausstattung. Dessen Zweiliter-Dieselmotor leistet 177 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter. Die Power wird von einem extra effizienten Achtgang-Automatikgetriebe weiterverarbeitet.

Das Exterieur-Farbschema in Dunkelblau, Weiß und Neon-Gelb ist von der Konzeptstudie Opel GT X Experimental abgeleitet und setzt auch im Innenraum besondere Akzente. Eine dazu passende Scheibenfolierung, ein eigens angefertigter stattlicher Dachspoiler, ein Frontbügel und Seitenschweller runden den spektakulären Auftritt ab.

Der Klang des O-Team Zafira Life ist sehr speziell, denn die Techniker haben dem Sonder-Zafira Life ein Soundmodul eingepflanzt, das den Motorklang mit der Stimmlage eines V8-Benziners intoniert. Ein Endrohr im OPC-Design wurde zudem unter dem Fahrzeug angebracht. Eine zusätzliche Endstufe und Hochleistungslautsprecher verwandeln außerdem den Innenraum mit 800 Watt Systemleistung in einen Konzertsaal.

In den Actionsequenzen der Fernsehserie meisterten Hannibal Smith, Face und Co. mit ihrem fahrbaren Untersatz selbst die spektakulärsten Stunts und Sprünge. Selbstredend ist auch das Fahrwerk des O-Team Zafira Life-Konzeptfahrzeugs darauf ausgelegt, schwierige Aufträge mit maximaler Präzision und im Eiltempo zu erledigen: Tiefergesetzte Karosserie, Luftfederung (absenkbar in Parkposition via Fernbedienung), eine Vierkolbenbremse mit 380-Millimeter-Scheiben vorn und 20 Zoll große Leichtbau-Schmiederäder von BBS mit Michelin-Cup-2-Bereifung sorgen dafür, dass die Crew kontrolliert und mit bester Bodenhaftung unterwegs ist.

Pilot und Co-Pilot nehmen auf den unverwechselbaren Performance-Sportsitzen aus dem Insignia GSi Platz. In den Reihen zwei und drei finden die Crew-Mitglieder jeweils zwei drehbare Captains Chairs vor, alle mit edlem Leder und Alcantara bezogen.

So spektakulär das Showtalent des O-Team Zafira Life auch ist - ein reines Showcar ist er nicht. Alle technischen Änderungen sind vom TÜV abgesegnet und zugelassen - gut möglich also, dass demnächst weitere O-Team-Versionen auf Deutschlands Straßen unterwegs sind. Sicher ist, dass sich der Boss der TV-Serientruppe beim Anblick dieser modernen Variante eine dicke Zigarre anzünden und sagen würde: Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!


Opel Zafira Life: Das kostet der Großraum-Kombi (Update)

Die vierte Generation wird in drei verschiedenen Längen angeboten

Irgendwie sind Vans in Vergessenheit geraten. Nehmen wir nur einmal den Opel Zafira: 1999 vorgestellt, wurde er dank cleverem Sitzkonzept zum Bestseller. Seit 2011 ist die aktuelle Generation auf dem Markt. Auf dem Brüsseler Autosalon feiert der Zafira Nummer Vier am 18. Januar 2019 seine Weltpremiere, nun ist er bestellbar. Im Herbst 2019 erfolgt der Marktstart. Seine Optik dürfte manch alteingesessenen Van-Freund überraschen, denn der Zafira wird zum Kleinbus respektive "Großraum-Pkw", wie es Opel selbst ausdrückt.

Auf den ersten Blick wirkt der jetzt Opel Zafira Life genannte Wagen erstaunlich unspektakulär. Kenner sehen sofort die Ähnlichkeit zu den fast baugleichen Modellen Peugeot Traveller, Citroën Spacetourer und Toyota ProAce Verso. Im Rahmen der Zugehörigkeit zum PSA-Konzern erweitert der Zafira Life das bisherige Trio. Nun mögen Sie sagen, es sei ja reichlich unkreativ, einen modifizierten Großraum-Pkw an die Stelle eines Mittelklasse-Vans zu setzen. Aus Konzernsicht macht die Maßnahme aber durchaus Sinn: Vans befinden sich im Abschwung, trotzdem behält Opel ein Modell für Kunden mit viel Familie, die Platz und Variabilität suchen. Gleichzeitig spart man Geld für eine teure Neuentwicklung, die sich wahrscheinlich kaum rentiert. Zu guter Letzt löst der Zafira Life auch den Vivaro Life ab (daher auch der Zusatzname Life), welcher mit Renault und Nissan produziert wurde. Die Handwerker-Variante des Zafira Life ist künftig als Vivaro im Programm.

Wenden wir uns den harten Fakten zu: Der Opel Zafira Life wird in drei Längen erhältlich sein. Die Kurzversion bringt es auf 4,60 Meter und ist damit knapp zehn Zentimeter kürzer als der gegenwärtige Zafira. Wendekreis? 11,3 Meter. Um das Kofferraumvolumen bis unters Dach auf 1.500 Liter zu erhöhen, lassen sich die Sitze der dritten Reihe einfach umlegen. Werden die Sitze herausgenommen, stehen bis zu 3.397 Liter bereit.

Um 35 Zentimeter länger (3,28 Meter) ist der Radstand bei den Medium- und Large-Varianten des Opel Zafira Life. Auf 4,95 Meter streckt sich der M, sogar 5,30 Meter sind es beim L. Letztere Version nimmt damit den Platz des Vivaro Life ein. Zur Wahl stehen Konfigurationen mit fünf bis acht Sitzen, die optional mit Leder bezogen sind. Sie befinden sich in Aluminiumschienen und können variabel verschoben werden. Die umklappbare Lehne des Beifahrersitzes ermöglicht je nach Fahrzeugabmessungen den Transport von bis zu 3,50 Meter langen Gütern.

Mit Blick auf Shuttle-Fahrzeuge gibt es für die beiden Versionen mit langem Radstand die Lounge-Ausstattung. Sie beinhaltet elektrisch beheizbare Vordersitze mit Massagefunktion, dahinter vier Ledersessel mit 48 cm Sitzbreite. Ein beweglicher Tisch lässt sich im Handumdrehen zusammenklappen und wird dann zum Stauraum für Kleinkram. Detail am Rande: Die meisten Versionen des Zafira Life sind maximal 1,90 Meter hoch und damit tiefgaragentauglich.

Schon in der Einstiegsversion für 34.660 Euro fährt der Zafira Life als Selection-Variante in Medium-Größe vor. Unter der Haube steckt dann ein 1,5.-Liter-Diesel mit 102 PS. Der vielfach einstellbare Komfort-Fahrersitz und der Komfort-Beifahrersitz sorgen für ein entspanntes Fahrerlebnis. Dazu tragen auch Sicherheits- und Assistenzsysteme wie der Berg-Anfahr-Assistent, Geschwindigkeitsregler und -begrenzer sowie die Traktionskontrolle mit Motor- und Bremseingriff bei. Die Sitzbank in der zweiten Reihe ist umklapp- und herausnehmbar. Optional lässt sich der Zafira Life Selection mit bis zu neun Sitzplätzen konfigurieren - besonders praktisch für Hotels, Taxi-Unternehmen, Sportvereine oder auch Schulen. Die gewünschte Temperatur reguliert eine Klimaanlage; im Fond hält darüber hinaus die stark getönte Solar-Protect-Wärmeschutzverglasung die Temperatur stets auf Wohlfühl-Niveau sowie Blicke von außen ab. Laptops und weitere elektronische Geräte lassen sich in jeder der möglichen drei Sitzreihen jeweils über eine 12-Volt-Steckdose anschließen.

Knapp 35.000 Euro sind natürlich auf den ersten Blick eine Menge Holz, doch vergleichen wir mit dem ähnlich großen VW T6. Der 4,90 Meter lange Multivan startet derzeit in Trendline-Ausstattung mit serienmäßiger Klimaanlage und ebenfalls 102 PS starkem Diesel bei 38.395 Euro, ist also knapp 4.000 Euro teurer als der Zafira Life.

Der ab 44.600 Euro bestellbare Top-of-the-Line-Business-Pkw Zafira Life Tourer- ebenfalls in M-Länge - bietet darüber hinaus serienmäßig Technologien und Assistenzsysteme wie das Head-up-Display, einen individuell programmierbaren Geschwindigkeitsregler und -begrenzer sowie das Apple CarPlay und Android Auto kompatible Infotainment-System Multimedia Radio. Das bereits enthaltene Soundsystem mit zehn Premiumlautsprechern sowie Verstärker und Subwoofer sorgt für optimalen Hörgenuss. Fahrer und Beifahrer nehmen auf Komfort-Ledersitzen inklusive Massagefunktion und Sitzheizung Platz. Einen kühlen Kopf auch an heißen Tagen garantieren vorne die Zwei-Zonen-Klimatisierungsautomatik sowie eine zusätzliche Klimaanlage für die hinteren Passagiere. Der Dachhimmel mit drei Leseleuchten und Ambientebeleuchtung verstärkt die Wohlfühl-Atmosphäre im Fond. Den Zugang zur jeweils aus zwei Leder-Einzelsitzen bestehenden zweiten und dritten Reihe erleichtert die sensorgesteuerte elektrische Schiebetür: Eine Fußbewegung unter der Fahrzeugseite genügt, und schon wird der Zutritt gewährt. Die Ledersitze im Fond sind dabei praktisch auf Schienen befestigt und können bei Bedarf einfach umgeklappt und herausgenommen werden. Mit ihrem Business-Class-Ambiente wird die Tourer-Variante zur Visitenkarte eines jeden Unternehmens.

Für satte Leistung steht in dieser Zafira Life-Version der 150 PS starke Zweiliter-Turbodiesel als Einstiegsmotor bereit. Werfen wir einen Blick auf das Antriebsportfolio des Opel Zafira Life. Im Angebot sind Euro-6d-TEMP-Dieselmotoren mit 1,5 und 2,0 Liter Hubraum. Die Spanne der Vierzylinder reicht dabei von 102 PS bis 177 PS, für das stärkste Aggregat ist optional eine Achtstufen-Automatik im Angebot.

Auf Familien und Privatkunden zugeschnitten sind die Zafira Life-Ausstattungslinien Edition und Innovation. Bereits die Edition-Variante ab 38.310 Euro verfügt über einen sogenannten Komfort-Fahrer- und Beifahrersitz. Assistenzsysteme wie Geschwindigkeitsregler und -begrenzer sowie Berg-Anfahr-Assistent machen die Fahrt ebenfalls entspannter. Des Weiteren verfügt der Zafira Life Edition über energiesparendes LED-Tagfahrlicht, Zwei-Zonen-Klimatisierungsautomatik plus Zusatzklimaanlage für die Passagiere im Fond.

Der Zafira Life Innovation fällt von außen durch 17-Zoll-Leichtmetallräder und Bi-Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht auf und ist ab 47.650 Euro erhältlich. Die Außenspiegel sind elektrisch einstellbar und beheizbar. Das Multimedia-Radio mit sieben Zoll großem Farb-Touchscreen und das Soundsystem mit zehn Lautsprechern sorgen für beste Unterhaltung während der Fahrt. Dank des serienmäßigen Panorama-Glasdachs fühlen sich die Passagiere wie in einer Lounge auf Rädern. Dazu tragen auch der Komfort-Leder-Fahrer- und -Beifahrersitz mit Massagefunktion und Sitzheizung bei. Die Sitzbank in der zweiten Reihe ist per Schienensystem ganz einfach längs verschiebbar und praktisch im Verhältnis 1/3 zu 2/3 umklappbar.

Mit an Bord ist die Traktionskontrolle "IntelliGrip", zur Markteinführung wird außerdem eine 4x4-Variante bestellbar sein. Die Technik steuert die Firma Dangel bei. Ab Anfang 2021 steht eine rein elektrische Variante des Opel Zafira Life bereit.

Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE