ANZEIGE

Maybach 57 Gebrauchtwagen

Maybach 57 gebraucht günstig kaufen

Günstige Maybach 57 Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Maybach 57 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Maybach 57 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Maybach 57 Meldungen

Maybach 57: Ab 52.900 Euro

Maybach 57 in: 20 unverschämt preiswerte Nobelautos

Oberklasse-Luxus für kleines Geld? Kein Problem!
Sie sind statusbewusst und auf der Suche nach einer günstigen Oberklasse-Limousine, einem Full-Size-SUV-Schnäppchen oder einem Sportwagen zum Discounter-Preis? Wir haben spottbillige Nobelautos für Sie ...
Maybach 57 S von Knight Luxury: Super teure Nobel-Limousine für wahre Fans

Reisen im Über-Fluss

Knight Luxury baut "Sir Maybach"
Lässt sich ein Maybach tunen? Was auf den ersten Klang verrückt erscheint, hat eine US-Firma umgesetzt, indem sie den Maybach 57 S veredelte. Herausgekommen ist ein Eine-Million-Dollar-Auto
Maybach 57

Maybach 57 in: Gruselkabinett auf Rädern

Die größten Design-Katastrophen
Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Doch es gibt Autos, bei dessen Optik die Designer einen ganz schlechten Tag erwischt haben müssen. Wir zeigen Ihnen die furchtbarsten Fahrzeuge
Maybach 57 S

Maybach 57 in: LA 2011: Die Deutschen

Made in Germany soll die Amis begeistern
Auf der Los Angeles Auto Show 2011 wollen auch die deutschen Hersteller zeigen, was sie im Angebot haben. Mit welchen neuen Modellen sie die Konkurrenz aus den USA und Asien angreifen wollen, sehen Sie hier
Die Maybach Edition 125! steht als Einzelstück auf der IAA in Frankfurt

Maybach Edition 125!

Maybach 125! Einzelstück zum Jubiläum
Zum 125-jährigen Jubiläum des Automobils zeigt Daimler das Maybach-Einzelstück Edition 125! auf der IAA. Die neuen exklusiven und individuellen Details können sich Maybach-Kunden künftig dazubestellen
Xenatec hat sich mit dem Maybach 57 S ein exklusives Umbauobjekt ausgesucht

Exklusiver Lückenfüller

Xenatec macht Limousine zum Zweitürer
Der Sonderfahrzeug- und Karosserie-Spezialist Xenatec füllt eine Lücke im Maybach-Programm und baut die Nobel-Limousine 57 S zum Coupé um. Der exklusive Zweitürer ist limitiert und kostet 800.000 Euro
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Maybach 57 Gebrauchtwagen News und Bilder

Maybach 57 in: 20 unverschämt preiswerte Nobelautos

Oberklasse-Luxus für kleines Geld? Kein Problem!
Sie sind ein statusbewusster Mensch? Dann wollen Sie keinen Klein- oder Kompaktwagen fahren. Und auch ein durchschnittliches Mittelklasse-Fahrzeug ist eher etwas für den Außendienst-Angestellten. Was Sie brauchen, ist eine Oberklasse-Limousine, ein Full-Size-SUV oder ein schicker Sportwagen. Weil diese fahrbaren Untersätze in der Neuanschaffung aber meist das Vielfache eines durchschnittlichen Neuwagens kosten und Sie neben dem Statusbewusstsein auch noch eine gesunde Sparfuchsigkeit pflegen, muss es eben ein Gebrauchter sein. Aus diesem Grund haben wir uns auf die Suche nach den aktuellen Luxus-Schnäppchen gemacht und 20 zum Teil unverschämt günstige Nobelautos in unserer Galerie zusammengetragen. Ist Ihr Zukünftiger vielleicht dabei?

Reisen im Über-Fluss

Knight Luxury baut "Sir Maybach"
Miami (Florida, USA), 21. Januar 2014 - Die Idee war ja seinerzeit nicht schlecht: Daimler wollte Anfang der 2000er-Jahre Nobelmarken wie Rolls-Royce und Bentley in den Schatten stellen und ein Auto anbieten, gegen das die Mercedes S-Klasse aus eigenem Hause wie ein Mittelklassewagen erschien. Der Name Maybach lag präsent in der Schublade, seit der Übernahme der Maybach Motorenbau GmbH gehörte er der heutigen Daimler AG. Bekannt wurden Maybach-Autos vor dem Zweiten Weltkrieg für ihre besonders luxuriöse Machart. Die besaß das neue Fahrzeug gleichen Namens, das 2002 auf den Markt kam, ohne Zweifel auch.

Die Form kam nicht an
Aber die Form polarisierte mächtig. Kritiker lästerten, dass die zwei Versionen 57 und 62 nur wie aufgeblasene S-Klassen aussahen und besonders das 6,17 Meter lange Modell 62 nicht gerade das blechgewordene Sinnbild automobiler Schönheit war. Die Kunden wollten die protzigen Mobile nicht, wahrscheinlich auch wegen der saftigen Anschaffungspreise um die 500.000 Euro. Auch hatte der Name Maybach bei weitem nicht den Klang wie die etablierten Konkurrenten Rolls-Royce oder Bentley.

Nach 3.000 Modellen eingestellt
Auch die Auflage von "S"-(wie Spezial)-Modellen für ambitionierte Selbstfahrer brachte nicht viel und so wurde die Produktion im Jahr 2012 nach etwa 3.000 Autos wieder eingestellt. Das Kapitel Maybach ist für die Daimler AG jedoch noch nicht abgeschlossen: Im Internet verdichten sich Gerüchte, dass der Name zumindest wieder für eine Ausstattungs-Variante der neuen S-Klasse herhalten soll. Ein eigenes Fahrzeug oberhalb der S-Klasse wird es aber nicht mehr geben.

Maybach 57 in: Gruselkabinett auf Rädern

Die größten Design-Katastrophen
Neutralität ist eines der wichtigsten Gebote im Journalismus. Doch in diesem Fall erlauben wir uns einmal eine Ausnahme: Es geht um die schlimmsten Optik-Sünden der Automobilindustrie. Was oft als "mutig" umschrieben wird, ist meist nur eins: abgrundtief hässlich. Kommen Sie mit in die Geisterbahn des Automobildesigns!

Maybach 57 in: LA 2011: Die Deutschen

Made in Germany soll die Amis begeistern
Auf der Los Angeles Auto Show 2011 (18. bis 27. November) wollen auch die deutschen Hersteller zeigen, was sie im Angebot haben. Noch gibt es für Autos made in Germany ein riesiges Wachstumspotenzial im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Mit welchen neuen Modellen sie die Konkurrenz aus den USA und Asien angreifen wollen, zeigen wir hier.

Maybach Edition 125!

Maybach 125! Einzelstück zum Jubiläum
Frankfurt/Main, 20. September 2011 - Das Einbinden von Satzzeichen in Modellbezeichnungen scheint nach dem VW Up! In Mode gekommen zu sein. Auch Daimler unterstreicht den Namen seines Maybach-Einzelstücks zum 125-jährigen Jubiläum des Automobils mit einem Ausrufezeichen. Die "Edition 125!" steht auf der IAA in Frankfurt (15. bis 25. September 2011) und zeigt zahlreiche neue Individualisierungsmöglichkeiten, die sich Super-Reiche in Zukunft zum Grundpreis von 405.670 Euro für den Maybach 57 oder zum mindestens 545.260 Euro teuren Maybach 62 S dazubestellen können.

Beleuchtetes Doppel-M auf der Armauflage
Highlights der in den Sonderfarben Schwarz und Silber lackierten Limousine sind eine aufwendige Konturbeleuchtung sowie ein lasergraviertes Lichtmotiv in der vorderen Armauflage, das das von innen illuminierte Doppel-M von Maybach abbildet. Zu den weiteren Neuheiten zählen unter anderem ein mit der Unterschrift des Konstrukteurs Wilhelm Maybach bestickter Handschuhkasten-Deckel, silberne Ziernähte sowie Zierelemente in silbernem Karbon und schwarzem Klavierlack. Mattschwarze 20-Zoll-Felgen mit glanzgedrehten Speichen und eine neu gestaltete Kühlermaske machen auch das Exterieur einmalig.

Exklusiver Lückenfüller

Xenatec macht Limousine zum Zweitürer
Weinsberg, 11. Oktober 2010 - Sonderfahrzeug- und Karosserie-Spezialist Xenatec hat sich mit dem Maybach 57 S ein nicht gerade alltägliches Auto zum Verändern herausgesucht. Das ohnehin schon sehr exklusive Luxusgefährt wird von der Weinsberger Firma in Handarbeit zu einem exklusiven Coupé umgebaut. Richtig gelesen: Coupé. Eine Karosserievariante, die die Nobelmarke seit ihrer Wiederbelebung Ende der 1990er-Jahre durch Mercedes nach wie vor nicht im Angebot hat. Die Limousinen 57 und 62 waren seit 2002 die einzigen Modelle, jeweils nur um "S"-Versionen ergänzt. Stattdessen füllen nun die Weinsberger Spezialisten die Lücke der Modellpalette. Die Produktion des limitierten Zweitürers ist soeben angelaufen.

Neue Dachpartie und Türen
Geschneidert wurde das Coupé-Blechkleid von Frederik Burchhardt. Er zeichnete bereits 2004 für den Exelero verantwortlich, ein Gemeinschaftsprojekt von Maybach und Reifenhersteller Fulda. Bis ein Xenatec Coupé entstehen kann, sind einige Änderungen vonnöten. Der komplette Aufbau wurde laut der Spezialfirma neu entwickelt. Beispielsweise sind für den Umbau neue Türen erforderlich, denn die B-Säule wird um 20 Zentimeter nach hinten versetzt. Heck- und Windschutzscheiben zeigen sich aufgrund einer niedrigeren Dachlinie ebenfalls modifiziert. Auf Wunsch verbaut der Karossier ein Glasdach.

Sportliche Ausrichtung
Der Umbau zum Coupé erfordert ebenso neu konzipierte Schweller und Seitenwände bis hin zu den Rückleuchten. Gleichzeitig werden die Radhäuser hinten um 20 Millimeter verbreitert. Darin stecken nach der Verwandlung entweder neue 20-Zoll- oder auf Wunsch 21-Zoll-Räder mit Felgen in neuem Design. Die Spurweite wächst hinten analog zur Radhausverbreiterung um 20 Millimeter. Die Stoßfänger vorne und hinten unterscheiden sich mit ihrer sportlicheren Ausrichtung von denen der Limousine. Dabei verlaufen die Endrohre der Auspuffanlage durch entsprechende Aussparungen in der Heckschürze. Bei den neuen Rückleuchten sitzt die Nebelschlussleuchte in der Mitte.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE