ANZEIGE

Skoda Enyaq Gebrauchtwagen

Skoda Enyaq gebraucht günstig kaufen

Günstige Skoda Enyaq Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Skoda Enyaq Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Skoda Enyaq Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Skoda Enyaq Meldungen

Skoda Enyaq iV (ab 2021)

Skoda Enyaq in: Elektroautos 2021/2022: Alle Modelle in der Übersicht

Neu: Hyundai Kona Elektro Facelift, Preis des Opel Mokka-e, VW ID.4
Vom VW e-Up bis zum Tesla Model X: Wir zeigen alle Elektroautos, die es derzeit zu kaufen gibt. Zu Jedem Modell nennen wir Reichweite, Leistung und Preis.
Skoda Enyaq iV

Skoda Enyaq in: Auto-Neuheiten 2021/2022: Alle neuen Modelle der letzten Zeit im Überblick

Neuvorstellungen in alphabetischer Reihenfolge, von Audi bis VW
Von den neuen Kompaktklasse-Modellen des VW-Konzerns über SUV-Novitäten bis hin zu Facelifts: Hier finden Sie die Auto-Neuheiten 2021 und 2022.
Skoda Enyaq iV

Skoda Enyaq in: 10 SUV-Neuheiten des Jahres 2021, auf die wir uns freuen können

Die Auswahl reicht von klein bis groß, von Benziner bis Elektro
Auch im Jahr 2021 nimmt das SUV eine wichtige Rolle bei den Herstellern ein. Wir stellen 10 neue Modelle vor, einige davon mit Elektroantrieb.
Skoda Enyaq iV

Skoda Enyaq in: Virtueller Pariser Autosalon 2020: Das sind die Herbst-Highlights

Wir zeigen die wichtigsten Neuheiten auch ohne Messe
Eigentlich hätte Anfang Oktober der Autosalon in Paris stattfinden sollen, doch Corona steht im Wege. Wir zeigen die wichtigsten Messe-Neuheiten.
Skoda Enyaq iV

Skoda Enyaq (2021): Erstes Elektro-SUV mit bis zu 510 Kilometer Reichweite

Fünf Versionen, Hinterradantrieb oder Allradantrieb
Skoda stellt sein erstes Elektro-SUV vor. Den Enyaq iV gibt es in fünf Varianten mit bis zu 510 km Reichweite und mit bis zu 306 PS.
Skoda Enyaq iV

Skoda Enyaq iV (2021): Designskizzen vom Exterieur des Elektro-SUVs

Weltpremiere hat das Auto am 1. September 2020
Skoda zeigt Exterieur-Skizzen vom neuen Elektro-SUV Enyaq iV. Sie zeigen ein kantiges Auto mit riesigen Rädern. Fotos gibt es ab 1. September.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Skoda Enyaq Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Skoda Enyaq in: Elektroautos 2021/2022: Alle Modelle in der Übersicht

Neu: Hyundai Kona Elektro Facelift, Preis des Opel Mokka-e, VW ID.4
Volkswagen setzt voll auf Elektromobilität, Tesla fertigt das Model 3 in großen Mengen und die CO2-Emissionen sollen nach den Vorgaben der Europäischen Union extrem sinken. Dies und viele andere Nachrichten zeigen, dass Elektroautos gewaltig auf dem Vormarsch sind.Dazu trägt auch die erhöhte Umweltprämie von nun 9.000 Euro (mit einem Teil der Mehrwertsteuer sind es 9.480 Euro) bei. Sie gilt rückwirkend ab 3. Juni 2020 für Fahrzeuge bis 40.000 Euro Listenpreis. Für Autos ab 40.000 Euro beträgt die Förderung 7.500 Euro plus einen Teil der Mehrwertsteuer, ab 65.000 Euro gibt es keine Prämie mehr.Hier zeigen wir zeigen Ihnen die heute verfügbaren und demnächst erscheinenden Modelle, sortiert nach Größe. Größere Transporter und Lieferwagen fehlen allerdings (noch). Die letzten zehn Änderungen in der Übersicht:VW ID.3: Günstigere VersionenTesla Model 3: Niedrigere PreiseMercedes EQAPorsche Taycan: Neue BasisversionHyundai Kona Elektro FaceliftDacia Spring ElectricOpel Mokka-e: Preis ergänztVW ID.4Citroen Ami: 45 km/h schnelles KleinstmobilLucid Air: Neuer Tesla-Model-S-KonkurrentDie wichtigsten Daten zu jedem Auto fügen wir in Form einer Bullet-List an. Auch den Basispreis haben wir aufgenommen. Die letzte Komplett-Aktualisierung haben wir im Oktober/November vorgenommen. Den Stand von Preisen und sonstigen Informationen finden Sie jeweils in der letzten Zeile.

Skoda Enyaq in: Auto-Neuheiten 2021/2022: Alle neuen Modelle der letzten Zeit im Überblick

Neuvorstellungen in alphabetischer Reihenfolge, von Audi bis VW
Die Spannweite der neuen Autos ist groß: vom Kleinwagen bis zum SUV, von Aston Martin bis VW. Wir haben die spannendsten Fahrzeuge für Sie zusammengestellt und mit Bild und den wesentlichen Grundinformationen versehen. Geordnet sind die Modelle alphabetisch.Auto-Neuheiten nehmen wir auf, sobald es ein richtiges Bild gibt und die Grunddaten feststehen. Entfernt werden sie wieder, wenn sie drei Monate auf dem Markt sind. Markteinführung heißt hier: Auslieferung an Händler und Kunden, bestellbar sind die Autos meist früher.Im November 2020 haben wir alle Angaben aktualisiert, auch zu den Preisen. Die zehn letzten Änderungen in der Übersicht:Toyota Highlander: Preise und DatenMercedes EQAHyundai Tucson: PreisHyundai Kona Facelift: PreisMercedes-Maybach S-KlasseSuzuki Swaze: PreisMitsubishi Eclipse Cross Facelift: PreisSubaru XV FaceliftDacia Sandero: PreisePeugeot 5008 Facelift: PreiseÜbrigens: Bloße Motorvarianten bleiben in diesem Special außen vor, nur in seltenen Fällen (wie einem neuen VW Golf GTI oder einem BMW M5) machen wir ab und zu mal eine Ausnahme. Auch Autos, zu denen es noch keine richtigen Bilder gibt oder Kleinserien-Fahrzeuge wie der Bentley Bacalar müssen leider draußen bleiben ...

Skoda Enyaq in: 10 SUV-Neuheiten des Jahres 2021, auf die wir uns freuen können

Die Auswahl reicht von klein bis groß, von Benziner bis Elektro
Der SUV-Trend wird auch im Jahr 2021 nicht aufhören. Doch in diesem Bereich tut sich einiges: Viele Hersteller bringen SUVs mit Elektroantrieb. Einige Modelle fahren ausschließlich elektrisch, bei anderen wie dem neuen Opel Mokka steht Strom als Option zur Verfügung. Weitere Trends sind SUVs im Kleinformat oder welche mit coupéartigem Heckabschluss.Wir zeigen Ihnen 10 ausgesuchte Modelle, auf die man im Jahr 2021 gespannt sein darf. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!

Skoda Enyaq in: Virtueller Pariser Autosalon 2020: Das sind die Herbst-Highlights

Wir zeigen die wichtigsten Neuheiten auch ohne Messe
Aufgrund der Covid-19-Pandemie war 2020 kein Jahr für Automessen. Alle großen Veranstaltungen, auf denen sonst ein Feuerwerk an Neuheiten abgebrannt wird, sind ausgefallen. So auch der Pariser Autosalon, der normalerweise Anfang Oktober 2020 stattgefunden hätte. Aber das macht nichts, denn Sie haben ja uns. Kommen Sie mit auf eine Art virtuellen Messerundgang. Es gibt viel zu entdecken, denn trotz Corona sparen die Hersteller nicht an Neuheiten.

Skoda Enyaq (2021): Erstes Elektro-SUV mit bis zu 510 Kilometer Reichweite

Fünf Versionen, Hinterradantrieb oder Allradantrieb

Nach einer intensiven Teaser-Kampagne hat Skoda nun endlich das Serienmodell gezeigt: Der Enyaq iV ist das erste Elektro-SUV der tschechischen Marke und technisch ein Cousin des kommenden VW ID.4. Beide Fahrzeuge beruhen (wie auch der ID.3) auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) des VW-Konzerns.

Maße und Kofferraum

Der Enyaq ist etwa so groß wie der Kodiaq; um exakt zu sein, ist er sechs Zentimeter kürzer. Die genauen Maße sind 4.649 Millimeter Länge, 1.879 Millimeter Breite und 1.616 Millimeter Höhe, der Radstand liegt bei 2.765 Millimetern. In den Kofferraum passen 585 Liter, das Maximalvolumen wurde noch nicht mitgeteilt. Das ist spürbar weniger als beim fünfsitzigen Kodiaq. In diesen passen je nach Position der Rückbank 650-835 Liter, das Maximalvolumen liegt bei 2.065 Liter.

Antrieb: Fünf Varianten

Fünf Versionen werden angeboten, darunter drei mit Hinterradantrieb und zwei mit Allradantrieb. Die Leistung liegt je nach Variante zwischen 109 und 225 kW (148 bis 306 PS). Darüber hinaus gibt es drei verschiedene Batterien für Reichweiten zwischen 340 und 510 Kilometern. Die Höchstgeschwindigkeit der Topversion vRS liegt bei 180 km/h und damit 20 km/h höher als bei den anderen versionen.

Aufgeladen wird der Enyaq entweder mit Wechselstrom (bis 11 kW) oder mit Gleichstrom an der Schnellladestation (bis 125 kW). Im letzteren Fall dauert es 38 Minuten, bis der größte Akku (82 kWh, netto 77 kWh) von 5 auf 80 Prozent geladen wird. Mit 11 kW dauert das Aufladen je nach Akku zwischen sechs und acht Stunden.

Optik: Mit beleuchtetem Grill

Optisch passt der Enyaq iV zum neuen Skoda-Design, das mit dem Scala eingeführt wurde. Eine Besonderheit ist der Grill, dessen vertikalen Lamellen bei den höheren Versionen von LEDs beleuchtet werden; hier gibt es auch einen horizontalen LED-Leuchtstreifen am Grill. LED-Scheinwerfer sind Serie, optional gibt es LED-Matrix-Scheinwerfer und Wischblinker.

Hinten prangt der Skoda-Schriftzug in der Mitte der Heckklappe. Dazu gibt es einen mattschwarzen Spoiler und einen grauen Diffusor. Die Dachreling, die Leisten an den Fenstern und der Grillrahmen sind in Chrom, glänzend oder mattschwarz erhältlich. Außerdem kann man Aluräder in Größen von 18 bis 21 Zoll bestellen.

Cockpit: Erstmals mit Augmented-Reality-Funktion

Als erster Skoda besitzt der Enyaq ein Head-up-Display mit Augmented-Reality-Funktion. Es projiziert seine Informationen in zwei verschiedenen Bereichen: direkt über dem Armaturenbrett auf der Scheibe sowie als Augmented-Reality-Anzeigen weiter oben im Sichtfeld des Fahrers.

Das Infotainment-Display in der Mitte des Cockpits ist mit 13,0 Zoll der bislang größte Skoda-Monitor. Innen werden nachhaltige Materialien wie Leder, Wolle und Recycling-Materialien eingesetzt. Neu ist, dass es keine Standard-Innenausstattungen gibt, sondern zehn verschiedene Design Selections, die sich bei Sitzbezügen, Zierleisten und Materialien unterscheiden.

Zum Verkaufsstart wird die Sonderedition Founders Edition angeboten. Sie ist auf 1.895 Stück limitiert - das entspricht dem Gründungsjahr von Skoda. Technische Basis ist der Enyaq 60 iV und 80 iV, dazu gibt es 21-Zoll-Räder und spezielle Plaketten. Diese Varianten können ab sofort bestellt werden, werden aber erst im Jahr 2021 ausgeliefert. Ab wann die normalen Varianten starten, teilt Skoda bislang ebensowenig mit wie die Preise.


Skoda Enyaq iV (2021): Designskizzen vom Exterieur des Elektro-SUVs

Weltpremiere hat das Auto am 1. September 2020

Am 1. September 2020 stellt Skoda in Prag sein erstes rein batterieelektrisches SUV vor. Nach Skizzen vom Cockpit zeigt der Hersteller nun Zeichnungen vom Exterieur des Enyaq iV.

Der Wagen sieht darauf recht sportlich und emotional aus, das Design wirkt sehr kantig und die Räder sind riesig. Was davon übrig bleibt, wenn wir die ersten Fotos sehen, müssen wir abwarten. Einen realistischeren Eindruck vom neuen Enyaq als die Skizzen geben wohl die ersten Erlkönige und unser Rendering.

Der Enyaq ist der erste Skoda auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) des VW-Konzerns. Das soll für ein großzügiges Raumangebot sorgen. Die Maße wurden bereits bekannt gegeben: Der Neuling ist 4.648 Millimeter lang, 1.877 Millimeter breit und 1.618 Millimeter hoch. Der Radstand beträgt 2.765 Millimeter, der Kofferraum fasst in der normalen Konfiguration 585 Liter.

Die Optik soll sich laut Karl Neuhold, Leiter Exterieur-Design bei Skoda, am Scala, Kamiq und dem neuen Octavia orientieren. Auch den Enyaq iV prägen skulpturale Linien, klare Flächen und "kristalline" Elemente. Seine Proportionen unterscheiden sich allerdings von denen der bisherigen SUV-Modelle, was der MEB-Plattform geschuldet sein dürfte:

"Der Enyak iV verfügt über eine kürzere Frontpartie und eine langgezogene Dachlinie." (Karl Neuhold)

Beim MEB sind die Batterien im Fahrzeugboden verbaut, dadurch wird die Karosserie ein wenig höher, so Neuhold. "Optisch fängt das allerdings der längere Radstand auf." Die kürzeren Überhänge an Front und Heck ermöglicht der geringere Platzbedarf der Elektro-Komponenten. "Die Karosserie ist zudem sehr aerodynamisch, was die Reichweite positiv beeinflusst. Ein cw-Wert ab 0,27 ist für ein SUV in dieser Größe schon ein Wort", sagt Neuhold.

Besonders stolz ist der Designer auf die Front. Der praktisch sechseckige Grill soll hier aufrechter stehen. Als "Hingucker" preist Neuhold auch die LED-Matrix-Scheinwerfer und die Tagfahrlichtleiste an.

Innen gibt es ein Infotainmentdisplay im Querformat, wie wir von den Interieurskizzen wissen. Der Antrieb wird sich der Wagen wohl mit dem technisch sehr ähnlichen VW ID.4 teilen. Die Variante mit einem Elektromotor an der Hinterachse soll mit einer 82-kWh-Batterie 500 Kilometer schaffen.

Der Enyaq iV RS wird Skodas stärkstes Modell aller Zeiten sein. Hier werkeln zwei E-Motoren (einer pro Achse) und erzeugen 302 PS. Damit sprintet der Wagen in 6,2 Sekunden auf 100 km/h, die WLTP-Reichweite sinkt dann aber auf 460 Kilometer. Insgesamt soll es fünf verschiedene Motorisierungen und drei Batteriegrößen geben. Der Skoda Enyaq iV wird ab Ende 2020 im tschechischen Mladá Boleslav gebaut und soll Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen.

Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE