ANZEIGE

Skoda Gebrauchtwagen

Bild: Skoda Gebrauchtwagen

Skoda

Skoda oder eigentlich "Škoda Auto" ist eine tschechische Firma, die bereits 1895 gegründet worden ist unter dem Namen "Laurin & Klement" – noch heute werden besonders edle Modell-Varianten zum Teil so genannt.
Durch den Kommunismus wurde die einst durchaus konkurrenzfähige Firma arg zurückgeworfen.

Ab 1990 ist aber innerhalb des Volkswagen-Konzern ein wahres Auto-Wunder gelungen. In Österreich besteht ja noch eine vage Erinnerung daran, das Tschechien einst die Industrie-Hochburg innerhalb der Monarchie war, und vermutlich deswegen konnte sich Skoda hierzulande noch schneller entwickeln als anderswo.

Den Anfang des Blitz-Comebacks machte der Skoda Octavia, der mit Golf-Technik, aber mehr Platz bei geringerem Preis, natürlich schnell zum Bestseller innerhalb des Skoda-Programmes avancierte. Flankiert von Fabia und Superb mit Polo- bzw. Passat-Genen, konnten mit einer sehr übersichtlichen Palette enorme Stückzahlen erreicht werden.

Dazu gesellte sich der Yeti – nein, kein Mythos, den nie jemand tatsächlich zu Gesicht bekommt, sondern einer der meist-verkauften SUVs in Österreich. Der Schlüssel zum Erfolg ist stets der hohe Nutzwert bei günstigen Anschaffungskosten und einer Technik, die weitgehend mit der von VW ident ist.

Die sparsamen Diesel aus dem VW-Regal heißen auch hier TDI, die ebenso modernen Benziner TSI. Als besondere Automatik ohne Schaltpausen steht auch bei Skoda das Doppelkupplungsgetriebe DSG zur Verfügung. Der Allrad-Antrieb heißt bei Skoda recht selbsterklärend "4x4".

Skoda Jahreswagen und besonders hochwertige Skoda Gebrauchtwagen werden im "Das WeltAuto"-System vertrieben, das die Händler aller VW-Konzernmarken gemeinsam betreiben.

 

Aktuelle Skoda Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Skoda Fabia Combi Style 1,2 TSI

Skoda Fabia Combi Style 1,2 TSI

01/2017
51.250 km
90 PS (66 kW)
€ 11.200,-
2232 Deutsch-Wagram
2232 Deutsch-Wagram
Händlerangebot
Benzin | 4,7 l/100km (komb.) * | 107 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
rot - metallic
Benzin | 4,7 l/100km (komb.) * | 107 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Combi Style TSI
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Combi Style TSI

07/2019
15.662 km
95 PS (70 kW)
€ 13.490,-
6901 Bregenz
6901 Bregenz
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 105 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
schwarz
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 105 g CO2/km (komb.) *
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Citigo e iV Style *Sofort verfügbar*

Skoda Citigo e iV Style *Sofort verfügbar*

01/2020
1.200 km
83 PS (61 kW)
€ 19.490,-
9500 Villach
9500 Villach
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Elektro | -/- (kWh/100km) | -/- (g CO2/km)
Vorführwagen | Limousine | 5 Türen
Kristall Blau Metallic - metallic
Elektro | -/- (kWh/100km) | -/- (g CO2/km)
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Fabia Twenty+ 1,2

Skoda Fabia Twenty+ 1,2

01/2013
100.000 km
60 PS (44 kW)
€ 3.400,-
3441 Einsiedl
3441 Einsiedl
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,5 l/100km (komb.) * | 128 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
blau
Benzin | 5,5 l/100km (komb.) * | 128 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia TDI Kombi ELEGANCE NAVIGATION 1.BESITZ

Skoda Octavia TDI Kombi ELEGANCE NAVIGATION 1.BESITZ

11/2014
81.978 km
105 PS (77 kW)
€ 10.990,-
8071 Hausmannstätten
8071 Hausmannstätten
Händlerangebot
Diesel | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
Gebrauchtwagen | Kombi
Schaltgetriebe
silber met.
Diesel | -/- (l/100km) | -/- (g CO2/km)
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Kamiq 1.5 TSI ACT * AMBITION 125 JAHRE PANORA...

Skoda Kamiq 1.5 TSI ACT * AMBITION 125 JAHRE PANORA...

03/2020
10 km
150 PS (110 kW)
€ 23.686,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Raceblau - metallic
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Kamiq 1.5 TSI ACT * AMBITION 125 JAHRE PANORA...

Skoda Kamiq 1.5 TSI ACT * AMBITION 125 JAHRE PANORA...

03/2020
10 km
150 PS (110 kW)
€ 23.686,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Moonweiss Perleffekt - metallic
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Kamiq 1.5 TSI ACT * AMBITION 125 JAHRE PANORA...

Skoda Kamiq 1.5 TSI ACT * AMBITION 125 JAHRE PANORA...

03/2020
10 km
150 PS (110 kW)
€ 23.266,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Corridarot
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Kamiq 1.5 TSI ACT * AMBITION 125 JAHRE PANORA...

Skoda Kamiq 1.5 TSI ACT * AMBITION 125 JAHRE PANORA...

03/2020
10 km
150 PS (110 kW)
€ 23.266,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Corridarot
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Kamiq 1.5 TSI ACT * AMBITION 125 JAHRE PANORA...

Skoda Kamiq 1.5 TSI ACT * AMBITION 125 JAHRE PANORA...

03/2020
10 km
150 PS (110 kW)
€ 23.686,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Raceblau - metallic
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Kamiq 1.0 TSI DSG AMBITION * NAVI TEIL-LED-SC...

Skoda Kamiq 1.0 TSI DSG AMBITION * NAVI TEIL-LED-SC...

11/2019
10 km
116 PS (85 kW)
€ 24.169,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 111 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Automatik
Energyblau
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 111 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Kamiq 1.5 TSI ACT * AMBITION 125 JAHRE PANORA...

Skoda Kamiq 1.5 TSI ACT * AMBITION 125 JAHRE PANORA...

03/2020
10 km
150 PS (110 kW)
€ 23.686,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Raceblau - metallic
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Kamiq Ambition Comfort&Tech 1.0 TSI 116 PS-2x...

Skoda Kamiq Ambition Comfort&Tech 1.0 TSI 116 PS-2x...

02/2020
10 km
116 PS (85 kW)
€ 20.833,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Quarz Grau Metallic - metallic
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Kamiq 1.5 TSI ACT * AMBITION 125 JAHRE PANORA...

Skoda Kamiq 1.5 TSI ACT * AMBITION 125 JAHRE PANORA...

03/2020
10 km
150 PS (110 kW)
€ 23.686,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Moonweiss Perleffekt - metallic
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Kamiq Ambition Comfort&Tech 1.0 TSI 116 PS-2x...

Skoda Kamiq Ambition Comfort&Tech 1.0 TSI 116 PS-2x...

02/2020
10 km
116 PS (85 kW)
€ 20.833,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Quarz Grau Metallic - metallic
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Kamiq AMBITION PLUS SHZ LED DAB BOLERO SmartL...

Skoda Kamiq AMBITION PLUS SHZ LED DAB BOLERO SmartL...

02/2020
10 km
150 PS (110 kW)
€ 21.193,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,8 l/100km (komb.) * | 110 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Moon Weiss 2Y2Y
Benzin | 4,8 l/100km (komb.) * | 110 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Kamiq AMBITION PLUS SHZ LED DAB BOLERO SmartL...

Skoda Kamiq AMBITION PLUS SHZ LED DAB BOLERO SmartL...

01/2020
10 km
150 PS (110 kW)
€ 20.474,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,8 l/100km (komb.) * | 110 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | SUV / Geländewagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Weiss 9P9P
Benzin | 4,8 l/100km (komb.) * | 110 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Scala 1,5 TSI DSG Style - LAGER 110 kW (150 P...

Skoda Scala 1,5 TSI DSG Style - LAGER 110 kW (150 P...

01/2020
20 km
150 PS (110 kW)
€ 23.882,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
Quarz Grau Metallic (F6) - metallic
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Scala 1.0 TSI AMBITION * SMARTLINK TEIL-LED-S...

Skoda Scala 1.0 TSI AMBITION * SMARTLINK TEIL-LED-S...

12/2019
10 km
95 PS (70 kW)
€ 17.014,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 114 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Schaltgetriebe
Rallyegrün - metallic
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 114 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Scala 1,5 TSI DSG Style - LAGER 110 kW (150 P...

Skoda Scala 1,5 TSI DSG Style - LAGER 110 kW (150 P...

01/2020
20 km
150 PS (110 kW)
€ 23.882,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
Black Magic Metallic (1Z) - metallic
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Scala 1,5 TSI DSG Style - LAGER 110 kW (150 P...

Skoda Scala 1,5 TSI DSG Style - LAGER 110 kW (150 P...

01/2020
20 km
150 PS (110 kW)
€ 23.680,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
Stahl Grau Uni (M3)
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Scala 1,5 TSI DSG Style - LAGER 110 kW (150 P...

Skoda Scala 1,5 TSI DSG Style - LAGER 110 kW (150 P...

11/2019
20 km
150 PS (110 kW)
€ 24.367,-
7000 Eisenstadt
statt € 24.577,- jetzt € 210,- sparen!
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
Race Blau Metallic (8X) - metallic
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Scala 1,5 TSI DSG Style - LAGER 110 kW (150 P...

Skoda Scala 1,5 TSI DSG Style - LAGER 110 kW (150 P...

11/2019
20 km
150 PS (110 kW)
€ 24.367,-
7000 Eisenstadt
statt € 24.577,- jetzt € 210,- sparen!
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Automatik
Race Blau Metallic (8X) - metallic
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Scala 1,0 TSI Ambition - LAGER 85 kW (116 PS)...

Skoda Scala 1,0 TSI Ambition - LAGER 85 kW (116 PS)...

10/2019
20 km
116 PS (85 kW)
€ 18.904,-
7000 Eisenstadt
statt € 19.115,- jetzt € 211,- sparen!
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Schaltgetriebe
Race Blue Metallic (8X) - metallic
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Scala 1,0 TSI Ambition - LAGER 85 kW (116 PS)...

Skoda Scala 1,0 TSI Ambition - LAGER 85 kW (116 PS)...

10/2019
20 km
116 PS (85 kW)
€ 18.904,-
7000 Eisenstadt
statt € 19.115,- jetzt € 211,- sparen!
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Schaltgetriebe
Quarz Grau Metallic (F6) - metallic
Benzin | 5,0 l/100km (komb.) * | 113 g CO2/km (komb.) *

Unsere Skoda Meldungen

Skoda Kamiq Scoutline (2020)

Skoda Kamiq Scoutline: Kleines SUV im Offroad-Look startet im Juli 2020

Neue Ausstattungslinie auf Basis des Ambition
Skoda führt beim Kamiq die neue Ausstattungslinie Scoutline ein. Zu den Besonderheiten des kleinen SUVs gehören Offroad-Optik und LED-Licht.
Skoda Enyaq iV

Skoda Enyaq iV: Offizielle Erlkönig-Bilder und Infos zum neuen Elektro-SUV

Heck- oder Allradantrieb, bis zu 500 Kilometer Reichweite
Skoda stellt den Enyaq iV vor, sein erstes Elektro-SUV auf Basis des MEB. Der Wagen bietet bis zu 225 kW Leistung und bis 500 Kilometer Reichweite.
Skoda Citigo e iV Best Of (2020)

Skoda Citigo e iV Best Of: Elektro-Flitzer künftig nur noch mit viel Ausstattung

Basispreis steigt durch viele serienmäßige Extras gleich um 4.000 Euro
Den Skoda Citigo mit Elektroantrieb gibt es künftig nur noch in einer einzigen Ausstattung namens Best of. Sie umfasst fast alle Extras.
Skoda Citigo e iV

Skoda in: Elektroautos 2020/2021: Alle Modelle in der Übersicht

E-Mobile vom neuen Fiat 500 bis zum Porsche Taycan
Vom VW e-Up bis zum Tesla Model X: Wir zeigen alle Elektroautos, die es derzeit zu kaufen gibt. Zu Jedem Modell nennen wir Reichweite, Leistung und Preis.
Skoda Felicia Fun

Skoda-Historie: Der Felicia Fun, ein Freizeit-Pick-up mit pfiffigem Innenraum

Knallgelbes Fun-Mobil verlieh dem drögen Pick-up-Segment neuen Schwung
1995 präsentierte Skoda mit dem Felicia Fun ein ausgesprochenes Fun-Mobil. Der knallgelbe Pick-up trumpfte mit einem Innenraum-Trick auf.
Skoda Buggy Typ 736

Skoda-Historie: Der Buggy Typ 736 von 1973 war ein Spaßauto für Sand und Sonne

Nur fünf Prototypen wurden gebaut, in Serie ging der Wagen nie
In den 70er-Jahren experimentierte Skoda mit Buggys. Das Spaßauto mit der Bezeichnung Typ 736 wurde positiv bewertet, ging aber nie in Serie.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Skoda Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Skoda Kamiq Scoutline: Kleines SUV im Offroad-Look startet im Juli 2020

Neue Ausstattungslinie auf Basis des Ambition

Karoq, Kamiq und Kodiaq: Geht es bei den Skoda-SUVs bei Ihnen auch immer noch ein wenig drunter und drüber? Nun, der Kamiq jedenfalls ist mit 4,24 Meter Länge der kleinste der drei. Das Kleinwagen-SUV gibt es demnächst auch in der Ausstattung Scoutline mit Offroad-Optik.

Zu den Besonderheiten gehören mattschwarze Radhausverkleidungen, silberne Karosseriedetails, große Aluräder (17 oder 18 Zoll) und LED-Scheinwerfer inklusive Wischblinkern. Die Markteinführung erfolgt im Juli 2020.


Eine Scoutline-Version gibt es bisher nur beim Fabia Combi, während die entsprechenden Varianten sonst Scout heißen. Die neue Version wurde bereits im Januar 2020 angekündigt, nun gibt es alle Details. Der Scoutline basiert auf der Ausstattungslinie Ambition.

Hinzu kommen außen diverse silberne Details, so ein spezifischer Frontspoiler, ein Heckdiffusor, Seitenschweller, Außenspiegelkappen und Dachreling. Dazu kommen serienmäßige LED-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten inklusive animierter Wischblinker sowie Scoutline-Plaketten auf den vorderen Kotflügeln.

Innen bekommt der Scoutline besondere Zierleisten - serienmäßig in Dark Brushed, optional im Eschenholz-Look. Lüftungsdüsen und die Zierleiste an der Instrumententafel sind in Chromoptik gehalten, die Pedale in Edelstahl. Die höhenverstellbaren Vordersitze verfügen über spezielle Bezüge aus luftdurchlässigem "ThermoFlux"-Stoff und Mikrofaser. Lenkrad, Handbremshebel und Schaltknauf tragen Lederbezüge. Auch ein Lenkrad mit Bedientasten, weißes Ambientelicht und auf Wunsch einen schwarzen Dachhimmel hat die neue Version.

Die neue Ausstattung ist mit allen Kamiq-Motoren kombinierbar. Die Antriebspalette umfasst damit drei Benziner, einen Diesel und die Erdgasversion 1.0 TGI. Drei Unifarbtöne und zehn Metalliclackierungen werden angeboten. Zu den Preisen sagt Skoda noch nichts.


Skoda Enyaq iV: Offizielle Erlkönig-Bilder und Infos zum neuen Elektro-SUV

Heck- oder Allradantrieb, bis zu 500 Kilometer Reichweite

Mit dem neuen Enyaq iV stellt Skoda sein erstes Elektroauto auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) vor. Das SUV soll markentypische Tugenden wie ein großzügiges Platzangebot und emotionales Design mit nachhaltigem Fahrspaß verbinden.

Drei Akku-Größen stehen zu Wahl, die WLTP-Reichweite beträgt bis zu 500 Kilometer. Außerdem gibt es fünf Leistungsstufen und Heck- sowie Allradantrieb. Marktstart ist voraussichtlich Anfang 2021, die preise sind noch nicht bekannt.

Abmessungen: Fast so groß wie der Kodiaq

Der Enyaq iV ist mit 4,65 Meter Länge und 2,77 Meter Radstand fast so groß wie der Kodiaq, das Kofferraumvolumen ist jedoch deutlich geringer, denn in die fünfsitzige Version des Kodiaq passen je nach Position der Rückbank 650-835 Liter.

  • Länge: 4.648 Millimeter
  • Breite: 1.877 Millimeter
  • Höhe: 1.618 Millimeter
  • Radstand: 2.765 Millimeter
  • Kofferraumvolumen: 585 Liter, keine Angabe zum Maximalvolumen

Antrieb: Fünf Leistungsstufen, drei Akkugrößen

In den Basisvarianten treibt ein E-Motor die Hinterräder an, bei den stärkeren Versionen kommt vorne ein zweiter Elektromotor zum Einsatz. In der stärksten Variante zieht der Enyaq iV eine Anhängelast bis zu 1.200 Kilo. Dank rollwiderstandsarmen Reifen und einer für ein SUV herausragenden Aerodynamik (cW ab 0,27) sind bis zu 500 Kilometer im WLTP-Zyklus möglich.

Insgesamt gibt es fünf Leistungsvarianten und drei Batteriegrößen:

Das Topmodell vRS erreicht die Marke von 100 km/h in 6,2 Sekunden, die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 180 km/h. Der Enyaq iV soll sich dank der Variabilität des MEB für verschiedenste Anforderungen und Einsatzbereiche eignen. Kunden könnten Familien mit viel Platzbedarf sein, aber auch Vielfahrer(innen) mit dem Wunsch nach maximaler Reichweite und sportlich Orientierte, so Skoda.

Drei Ladeoptionen

Das neue Elektro-SUV bietet drei Ladeoptionen:

  • Haushaltssteckdose (2,3 kW Wechselstrom)
  • Wallbox (bis 11 kW Wechselstrom): je nach Batteriegröße in sechs bis acht Stunden
  • Schnellladesäule (bis 125 kW Gleichstrom): in 40 Minuten von 10 auf 80 Prozent

Innenraum mit 13-Zoll-Display

Der Innenraum soll ein komplett neues Raumgefühl bieten. Der Fahrer erhält über ein frei stehendes, zentrales 13-Zoll-Display alle relevanten Informationen. Optional gibt es ein Head-up-Display mit Augmented-Reality-Funktion. Eine permanente Online-Verbindung hält die Infos immer auf dem neusten Stand.

Erstmals in einem Skoda-Serienfahrzeug kommen nachhaltige Materialien wie "Olivenleder" zum Einsatz. Je nach Geschmack können Käufer aus unterschiedlich gestalteten "Wohnwelten" wählen.

Marktstart Anfang 2021

Die Produktion erfolgt im Stammwerk in Mladá Boleslav, und zwar auf der gleichen Fertigungslinie wie konventionelle Autos auf Basis des Modularen Querbaukastens MQB. Damit wird der Enyaq iV in Europa als einziges Fahrzeug auf dieser Plattform außerhalb von Deutschland gefertigt.

Die Serienproduktion beginnt Ende 2020, Markteinführung ist dann voraussichtlich Anfang 2021. Eine speziell ausgestattete und optisch differenzierte Founders Edition ist auf 1.895 Einheiten limitiert und erinnert an die Unternehmensgründung vor 125 Jahren. Zu den Preisen gibt Skoda noch keine Informationen heraus.

Skodas Weg in die Elektromobilität begann Ende 2019 mit dem Elektro-Kleinstwagen Citigo e iV und dem Plug-in-Hybrid Superb iV. Im Vergleich mit diesen Modellnamen verwundert, das der Enyaq nicht die Zusatzbezeichnung e iV trägt.

Bis Ende 2022 will Skoda mehr als zehn elektrifizierte iV-Modelle bringen. Insgesamt investiert Skoda bis 2021 zwei Milliarden Euro in die Entwicklung von elektrifizierten Modellen und den Aufbau eines dazu passenden "Ökosystems".


Skoda Citigo e iV Best Of: Elektro-Flitzer künftig nur noch mit viel Ausstattung

Basispreis steigt durch viele serienmäßige Extras gleich um 4.000 Euro

Den Citigo e iV gibt es ab sofort auch als neues Sondermodell namens Best Of, so Skoda. Aber die neue Version ist viel mehr als das: Sie ersetzt die bisherigen Ausstattungsstufen Ambition und Style. Künftig gibt es den Citigo also ausschließlich als Best of.

Die Ausstattung des Elektro-Kleinstwagens umfasst fast alles, was es bisher optional gab. Der Nachteil: Bisher gab es den Elektro-Zwerg ab 20.950 Euro, künftig sind 24.990 Euro zu zahlen, also gleich 4.000 Euro mehr. Nach Abzug des Umweltbonus von 6.000 Euro (plus einem Teil der Mehrwertsteuer) bleiben 18.420 Euro.

Den Skoda Citigo gibt es (wie den praktisch baugleichen Seat Mii) seit 2019 nur noch als Elektroauto, während es den VW Up zudem auch noch mit Benziner gibt. Die Elektroversion ist seit September 2020 bestellbar, die Auslieferungen begannen aber erst Anfang 2020. Insofern kommt die Straffung der Modellpalette unerwartet. Als Begründung führt Skoda an, dass Fahrzeuge mit vielen Extras gefragt seien.

Zur Serienausrüstung zählen ein CCS-Ladeanschluss, 16-Zoll-Alufelgen, Sitzheizung vorne, Parkpiepser hinten und ein Tempomat. Auch Licht- und Regensensor sowie getönte Scheiben sind Standard. Zu den weiteren Komfortmerkmalen zählen eine Klimaautomatik und eine beheizbare Frontscheibe. Für Sicherheit sorgen Front- und Seitenairbags vorn inklusive Kopfairbags. Auch der Spurhalteassistent gehört zum Ausstattungsumfang.

Das Lederlenkrad verfügt über Multifunktionstasten, mit denen sich beispielsweise die Bluetooth- Freisprecheinrichtung bedienen lässt. Darüber hinaus hat der Citigo e iV Best Of das Infotainmentsystem Swing inklusive DAB-Radio, SD-Karten-Slot und USB-Anschluss an Bord. Auch die Smartphone-Docking-Station ist dabei. Damit wird das Handy an das Infotainmentsystem gekoppelt, so dass es sich gut als Navigationsgerät nutzen lässt.

Mit einer App lassen sich Parkposition, Restreichweite sowie Statistiken zu vergangenen Fahrten einsehen. Außerdem lassen sich so der Aufladevorgang und die Vorklimatisierung steuern.

Lackierung, Felgen und Sitzpolster können Käufer nach Belieben auswählen. Vier Uni- und drei Metallic- oder Perleffektlackierungen werden angeboten, wahlweise auch Bicolor-Versionen mit schwarzem Dach und schwarzen Spiegelkappen.

Unverändert bleibt der Antrieb. Der Elektromotor liefert 61 kW und 212 Newtonmeter Drehmoment. Damit beschleunigt der kleinste Skoda in 12,3 Sekunden auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 km/h. Der Lithium-Ionen-Akku speichert 36,8 kWh und ermöglicht eine "praxisnahe Reichweite" von 252 Kilometer.

Aufgeladen wird über einen CCS-Anschluss, der bisher beim Basismodell 590 Euro Aufpreis kostete und nun Serie ist. Auch ein Ladekabel für AC-Ladestationen sowie ein weiteres für die Haushaltssteckdose liegen bei.

An einer 40-kW-Gleichstrom-Schnellladestation dauert das Laden eine Stunde (0-80 Prozent). Mit Wechselstrom (7,2 kW) dauert der Ladevorgang 4h15 (0-80 Prozent), an der normalen Haushaltssteckdose (2,3 kW) sind 12h43 nötig (0-80 Prozent).


Skoda in: Elektroautos 2020/2021: Alle Modelle in der Übersicht

E-Mobile vom neuen Fiat 500 bis zum Porsche Taycan
Volkswagen setzt voll auf Elektromobilität, Tesla fertigt das Model 3 in großen Mengen und die CO2-Emissionen sollen nach den Vorgaben der Europäischen Union extrem sinken. Dies und viele Nachrichten mehr deuten darauf hin, dass Elektroautos derzeit gewaltig auf dem Vormasch sind.Die oft als Stromer bezeichneten Autos werden auch immer beliebter, wozu sicher auch die erhöhte Umweltprämie von nun 6.000 Euro für Fahrzeuge bis 40.000 Euro Listenpreis beiträgt.Hier zeigen wir zeigen Ihnen die heute verfügbaren und demnächst erscheinenden Modelle, sortiert nach Größe. Zuletzt haben wir hinzugefügt:den neuen Fiat 500 mit ElektroantriebRenault Twingo Z.E.Artega Karo-IsettaMazda MX-30Audi e-Tron Sportback Volvo XC40 RechargeAußerdem sind natürlich auch der Honda e, der VW ID.3 und viele andere enthalten. Mitte Januar 2020 haben wir die Übersicht (inklusive der Preise) aktualisiert.

Skoda-Historie: Der Felicia Fun, ein Freizeit-Pick-up mit pfiffigem Innenraum

Knallgelbes Fun-Mobil verlieh dem drögen Pick-up-Segment neuen Schwung

Als Pick-ups noch eine seltene Spezies auf europäischen Straßen waren, erweiterte Skoda 1995 die Felicia-Familie um eine Pritschenwagen-Variante. Nahezu jeder zehnte der insgesamt 1,4 Millionen produzierten Felicia lief als Skoda Pickup vom Band.

Als Freizeitmobil gedacht war eine weitere Variante: der Skoda Felicia Fun. Er trat mit knallgelber Lackierung und einem pfiffigen Innenraumkonzept an, das aus dem Zweisitzer im Handumdrehen einen Viersitzer machte. Die 4.016 Exemplare, die bis August 2000 entstanden, erfreuen sich bis heute großer Beliebtheit unter Youngtimer-Freunden.

In der 125-jährigen Skoda-Historie gab es immer mal wieder auch Spaßautos jenseits von reinem Nutzwert. So gab es von 1959 bis 1964 einen Roadster namens Felicia. Die Nachfrage übertraf bei weitem das Angebot, ein Großteil der Produktion ging in den Export. Einen Nachfolger erhielt der Wagen nie, da sich das Roadsterkonzept schlecht mit dem Heckmotor vertrug, der bei Skoda damals en vogue war.

Größeren gestalterischen Freiraum bot die neue Baureihe Favorit, die Skoda 1987 vorstellte. Der Favorit war ein Fließheck-Modell mit quer eingebautem Frontmotor und Frontantrieb. Auf dieser Basis entstand der Prototyp Skoda 781 Tremp. Der Zweisitzer besaß über den Vordersitzen ein festes Dach, dahinter aber nur eine Rohrkonstruktion. Das Einzelstück befindet sich heute im Besitz des Skoda Museums.

In die Serienfertigung schafften es der 1990 präsentierte Kombi namens Forman und ein Jahr später der zweisitzige Pritschenwagen Pickup. Wie viel Spaßpotenzial darin steckte, zeigte Skoda 1993 auf der IAA in Frankfurt anhand von zwei Studien namens Skoda Fun.

Beide basierten auf der Favorit-Baureihe und besaßen ein höher gelegtes Fahrwerk, das Touren durch leichtes Gelände ermöglichte. Dazu kamen ein Frontschutzbügel und ein Überrollschutz, der in Verbindung mit einem Dachgepäckträger auch den Transport von Surfbrettern oder Mountainbikes ermöglichte.

Aber vor allem der Innenraum sorgte für Aufsehen: Die hintere Trennwand mit ihrer elektrisch betätigten Rückscheibe ließ sich umklappen und ein Hebelmechanismus ließ zwei zusätzliche Sitzplätze unter freiem Himmel entstehen. Auf der verbliebenen Ladefläche blieb immer noch Platz für Kühlboxen und anderes Gepäck.

1995 auf dem Genfer Automobilsalon folgte schon die Serienversion, der Skoda Felicia Fun. Er übernahm viele Ideen von den Studien, kombinierte sie aber mit der neueren Technik des 1994 vorgestellten Felicia. Der Nachfolger des Favorit entstand bereits unter VW-Ägide, die 1991 mit dem Verkauf an die Volkswagen AG begonnen hatte.

Der Felicia Fun besaß eine weiterentwickelte Version der klapp- und verschiebbaren Rückwand, die zwei Notsitze entstehen ließ. Die Mechanik des intern Party-Trick genannten Features zählte tatsächlich zur Grundausstattung der Pick-up-Variante. Sie verkürzte die Tiefe der mit Fichtenholz ausgelegten Ladefläche von 137 auf 85 Zentimeter, aber das konnte den Fun-Faktor nicht schmälern. Die serienmäßige gelbe Lackierung war Teil des Konzepts, wie aus der Werbebroschüre hervorgeht:

"Die frische gelbe Farbe des Fahrzeugs steht für Abenteuer, bei denen Sie der Felicia Fun gerne begleitet. Nehmen Sie das strahlend gelbe Lenkrad in die Hand, drehen Sie den Zündschlüssel um und reisen Sie der Sonne und dem Spaß entgegen.

Unverändert übernommen wurde der Radstand von 2.45 Meter, die Länge des Fun-Mobils lag bei 4,25 Meter. Drei Vierzylinder standen zur Wahl: ein 1,9-Liter-Diesel mit 64 PS, ein 1,3-Liter-Benziner mit 68 PS sowie ein 1,6-Liter mit 75 PS. Letzterer ermöglichte eine Spitze von 163 km/h, der Verbrauch lag nach derzeitiger Norm bei 7,3 Litern. Die Basisausführung mit 1.3 MPI kostete in der Ausstattungslinie LX 304.900 Tschechische Kronen.

Der Felicia Fun wurde auch in Deutschland angeboten. Der hier grundsätzlich mit einem 1.6 MPI motorisierte Wagen kostete 1999 knapp 14.000 Euro. Insgesamt 4.016 Skoda Felicia Fun rollten vom Oktober 1995 bis August 2000 im Werk Vrchlabí vom Band. Heute gelten die auffällig gelben Freizeitfahrzeuge als begehrte Sammlerstücke.


Skoda-Historie: Der Buggy Typ 736 von 1973 war ein Spaßauto für Sand und Sonne

Nur fünf Prototypen wurden gebaut, in Serie ging der Wagen nie

In der 125-jährigen Skoda-Historie gab es immer wieder ungewöhnliche Prototypen. Eines dieser Fahrzeuge war der Buggy Typ 736: Er basierte auf dem Serienmodell 110, der zusammen mit dem Skoda 100 der Nachfolger des Skoda 1000 MB/1100 MB war.

Der Buggy knüpfte an die Tradition des Baus von Autocross-Rennwagen an, mit denen der tschechische Hersteller Anfang der 70er-Jahre Meisterschaftserfolge feierte. Der Motor des türenlosen Cabriolets der Serie 1100 leistete 45 PS. Der letzte von insgesamt fünf Prototypen wurde 1975 gebaut und gehört heute dem Skoda-Museum in Mladá Boleslav.

Ende der 60er-Jahre hielten Autocross-Rennen Einzug in die europäische Motorsportszene. Auf unbefestigten Strecken traten dabei minimalistische, leichte Fahrzeuge gegeneinander an. 1970 gewann Skoda-Werksfahrer Milan ?id in Pardubice die Klasse bis 1.000 ccm. Um das Gewicht seines Skoda 1100 MB zu optimieren, wurde auf Stoßstangen und hintere Türen verzichtet und die Innenausstattung auf das Notwendigste reduziert.

Bei der ersten tschechischen Autocross-Meisterschaft 1971 dominierte Skoda mit einem Buggy auf der Basis des Skoda 100/110 L. Trotz der Erfolge beendete das Werksteam das Autocross-Engagement in der folgenden Saison, da man mit den anderen Rennen ausgelastet war.

Puristische Dünen- oder Strandbuggys wurden dann aber zuerst in Kalifornien und Florida und bald auch in Europa populär. Oft waren es modifizierte Kleinwagen mit Karosserien aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK), die als Bausatz verkauft wurden.

Zu den aktivsten Buggy-Herstellern gehörte damals Francois Vernimmen aus Belgien. Er verwendete 1971 die Plattform des Skoda 100 für seinen Buggy VF. Er hatte einen kürzeren Radstand, ein Planendach und innen kaum mehr als ein Lenkrad und Schalensitze. Der Einliter-Vierzylinder im Heck mit 42 PS und das Vierganggetriebe waren vom Serienmodell abgeleitet.

Der damalige italienische Skoda-Generalimporteur Motorest bot den Kirby an, eine Entwicklung des Kleinwagenherstellers Autozodiaco aus Pianoro bei Bologna. Er basierte ebenfalls auf dem Skoda 100, hatte aber einen unveränderten Radstand. Insgesamt wurden jedoch nur zwei Exemplare gebaut.

Skoda selbst beschloss 1973, einen Buggy zu entwickeln, den Typ 736. Für die fünf Prototypen wurde der Radstand des 110 L auf 2.000 Millimeter verkürzt, zwei Längsstreben, ein Rohrrahmen und ein Überrollbügel sorgten für Stabilität. Für den Vortrieb sorgte der Vierzylinder aus dem Skoda 110. Das reichte, denn der nur 3,32 Meter lange Buggy wog lediglich 710 Kilo.

Besonders auffällig waren die beiden aufgesetzten Scheinwerfer sowie das Reserverad hinten. Die Insassen waren durch ein Stoffverdeck und Seitenverkleidungen geschützt. Die Zuladung von 400 Kilo reichte für vier Erwachsene und 100 Kilo Gepäck - für das es aber keinen Platz gab, wenn vier Personen an Bord waren.

Obwohl der Buggy nach 30.000 Testkilometern positiv bewertet wurde und Möglichkeiten zur Vereinfachung der Produktion (zum Beispiel durch eine GFK-Karosserie) aufgezeigt wurden, ging das Auto nicht in Serie. So wurde nur einer der Prototypen auf dem Prager Flughafen als "Follow-me"-Fahrzeug eingesetzt.

Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE