ANZEIGE

Skoda Gebrauchtwagen

Bild: Skoda Gebrauchtwagen

Skoda

Skoda oder eigentlich "Škoda Auto" ist eine tschechische Firma, die bereits 1895 gegründet worden ist unter dem Namen "Laurin & Klement" – noch heute werden besonders edle Modell-Varianten zum Teil so genannt.
Durch den Kommunismus wurde die einst durchaus konkurrenzfähige Firma arg zurückgeworfen.

Ab 1990 ist aber innerhalb des Volkswagen-Konzern ein wahres Auto-Wunder gelungen. In Österreich besteht ja noch eine vage Erinnerung daran, das Tschechien einst die Industrie-Hochburg innerhalb der Monarchie war, und vermutlich deswegen konnte sich Skoda hierzulande noch schneller entwickeln als anderswo.

Den Anfang des Blitz-Comebacks machte der Skoda Octavia, der mit Golf-Technik, aber mehr Platz bei geringerem Preis, natürlich schnell zum Bestseller innerhalb des Skoda-Programmes avancierte. Flankiert von Fabia und Superb mit Polo- bzw. Passat-Genen, konnten mit einer sehr übersichtlichen Palette enorme Stückzahlen erreicht werden.

Dazu gesellte sich der Yeti – nein, kein Mythos, den nie jemand tatsächlich zu Gesicht bekommt, sondern einer der meist-verkauften SUVs in Österreich. Der Schlüssel zum Erfolg ist stets der hohe Nutzwert bei günstigen Anschaffungskosten und einer Technik, die weitgehend mit der von VW ident ist.

Die sparsamen Diesel aus dem VW-Regal heißen auch hier TDI, die ebenso modernen Benziner TSI. Als besondere Automatik ohne Schaltpausen steht auch bei Skoda das Doppelkupplungsgetriebe DSG zur Verfügung. Der Allrad-Antrieb heißt bei Skoda recht selbsterklärend "4x4".

Skoda Jahreswagen und besonders hochwertige Skoda Gebrauchtwagen werden im "Das WeltAuto"-System vertrieben, das die Händler aller VW-Konzernmarken gemeinsam betreiben.

 

Aktuelle Skoda Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 1,6 TDI Ambition *1.BESITZ*

Skoda Octavia Combi 1,6 TDI Ambition *1.BESITZ*

02/2018
26.000 km
66 kW (90 PS)
€ 16.500
8200 Gleisdorf
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
brillantsilbermet.
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 1,6 TDI Ambition *NAVI / 700 AUTOS!*

Skoda Octavia Combi 1,6 TDI Ambition *NAVI / 700 AUTOS!*

11/2015
142.000 km
81 kW (110 PS)
€ 9.980
8200 Gleisdorf
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
brilliantsilbermetallic
5 Türen
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 1,6 TDI Ambition *NAVI / 700 AUTOS*

Skoda Octavia Combi 1,6 TDI Ambition *NAVI / 700 AUTOS*

12/2015
152.000 km
81 kW (110 PS)
€ 9.980
8200 Gleisdorf
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
quarzgraumetallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 2,0 TDI Style DSG *LED / ACC / NAVI*

Skoda Octavia Combi 2,0 TDI Style DSG *LED / ACC / NAVI*

04/2017
64.000 km
110 kW (150 PS)
€ 17.980
8200 Gleisdorf
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
moonweißmetallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 2,0 Ambition TDI 4x4 *NP 30.718,-*

Skoda Octavia Combi 2,0 Ambition TDI 4x4 *NP 30.718,-*

07/2018
10.500 km
110 kW (150 PS)
€ 18.980
8200 Gleisdorf
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe | Allrad
brillantsilbermetallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Kombi 2,0 TDI Style DSG *ACC / XENON / NAVI*

Skoda Superb Kombi 2,0 TDI Style DSG *ACC / XENON / NAVI*

09/2016
112.500 km
140 kW (190 PS)
€ 18.480
8200 Gleisdorf
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
quarzgraumetallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 2,0 TDI Ambition *ACC / NAVI*

Skoda Octavia Combi 2,0 TDI Ambition *ACC / NAVI*

07/2016
163.500 km
110 kW (150 PS)
€ 10.980
8200 Gleisdorf
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
moonweißmetallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 2,0 TDI Style *KAMERA / WSS-HEIZ. / NAVI*

Skoda Octavia Combi 2,0 TDI Style *KAMERA / WSS-HEIZ. / NAVI*

09/2017
65.500 km
110 kW (150 PS)
€ 18.480
8200 Gleisdorf
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
quarzgraumetallic
5 Türen
zum Fahrzeug

Skoda Octavia 1,6TDI Elegance Navi/Bluetooth

11/2011
71.000 km
77 kW (105 PS)
€ 7.490
8750 Judenburg
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
blau-met.
5 Türen
zum Fahrzeug

Skoda Octavia Combi Ambition 1,6TDI 4x4 AHV/PDC

06/2012
190.000 km
77 kW (105 PS)
€ 5.990
8750 Judenburg
Händlerangebot
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe | Allrad
silber-met.
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Combi MONTE CARLO TSI

Skoda FABIA Combi MONTE CARLO TSI

02/2020
15.000 km
70 kW (95 PS)
€ 16.200
5020 Salzburg
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
weiss
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda RAPID SPACEBACK Sport TSI

Skoda RAPID SPACEBACK Sport TSI

04/2018
19.293 km
81 kW (110 PS)
€ 13.990
4070 Eferding
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
blau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda SCALA Style TSI

Skoda SCALA Style TSI

08/2019
20 km
85 kW (116 PS)
€ 20.890
4070 Eferding
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
weiss
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda RAPID SPACEBACK Sport TSI

Skoda RAPID SPACEBACK Sport TSI

03/2017
28.300 km
81 kW (110 PS)
€ 12.790
4070 Eferding
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
silber
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda OCTAVIA Combi Ambition Limited TSI DSG

Skoda OCTAVIA Combi Ambition Limited TSI DSG

06/2019
11 km
85 kW (116 PS)
€ 21.132
1110 Wien
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Benzin | Automatik
rot
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda SCALA Style TSI ACT DSG

Skoda SCALA Style TSI ACT DSG

04/2019
15 km
110 kW (150 PS)
€ 24.192
1110 Wien
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Benzin | Automatik
rot
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda OCTAVIA Combi 4x4 SCOUT TDI DSG

Skoda OCTAVIA Combi 4x4 SCOUT TDI DSG

01/2020
15 km
135 kW (184 PS)
€ 34.738
1110 Wien
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik | Allrad
grau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda OCTAVIA Combi RS TDI DSG

Skoda OCTAVIA Combi RS TDI DSG

11/2019
7 km
135 kW (184 PS)
€ 34.324
1110 Wien
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
rot
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda KAROQ Style Limited TSI DSG

Skoda KAROQ Style Limited TSI DSG

09/2019
15.000 km
85 kW (116 PS)
€ 28.890
5020 Salzburg
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Benzin | Automatik
grau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Roomster Sport 1,4 TDI PD euro 4

Skoda Roomster Sport 1,4 TDI PD euro 4

10/2006
259.000 km
51 kW (69 PS)
€ 1.499
8430 Leibnitz
Händlerangebot
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel
Silber
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Fabia Active

Skoda Fabia Active

07/2017
47.927 km
55 kW (75 PS)
€ 8.900
8792 St. Peter-Freienstein
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
weiss
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Combi Active

Skoda FABIA Combi Active

02/2019
7.844 km
55 kW (75 PS)
€ 12.590
9010 Klagenfurt
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
blau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda OCTAVIA Combi 4x4 Ambition Limited TDI

Skoda OCTAVIA Combi 4x4 Ambition Limited TDI

03/2019
17.980 km
85 kW (116 PS)
€ 23.990
9010 Klagenfurt
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe | Allrad
schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA MONTE CARLO TSI

Skoda FABIA MONTE CARLO TSI

09/2019
3.824 km
70 kW (95 PS)
€ 18.790
2020 Hollabrunn
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Benzin | Schaltgetriebe
rot
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda OCTAVIA Combi 4x4 Style Limited TDI

Skoda OCTAVIA Combi 4x4 Style Limited TDI

08/2019
2.000 km
85 kW (116 PS)
€ 26.690
8940 Liezen
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe | Allrad
grau
5 Türen

Unsere Skoda Meldungen

125 Jahre Skoda

Skoda in: Die 10 wichtigsten Auto-Geburtstage 2020

Jubiläen von Alfa Romeo bis Seat
Ob 110 Jahre Alfa Romeo oder 70 Jahre Formel 1: 2020 gibt es für Autofreunde viele Gründe zu feiern. Wir stellen die wichtigsten Jubiläen vor.
Skoda Favorit

Skoda Favorit (1987-1994): Kennen Sie den noch?

Mit italienischer Hilfe in die Zukunft
Moderne Technik mit eckiger Verpackung: Der Skoda Favorit beendete 1987 die Heckmotor-Epoche der Marke. Bei der Entwicklung half Bertone.
Skoda in: Skoda Enyaq: Name des neuen Elektro-SUVs ist raus

Skoda Enyaq: Name des neuen Elektro-SUVs ist raus

Natürlich fährt es auf Volkswagens neuer MEB-Plattform
Skoda Enyaq ist der Name des ersten tschechischen Elektro-SUVs auf der MEB-Plattform. Es ergänzt die konventionellen SUVs Kamiq, Karoq und Kodiaq.
Skoda Octavia RS iV (2020) Teaser

Skoda Octavia RS iV (2020): Sportmodell mit Stecker

Erste Skizzen zeigen den starken Plug-in-Hybrid
Auf dem Genfer Autosalon 2020 zeigt Skoda den Octavia RS iV. Das Sportmodell bekommt erstmals einen Plug-in-Hybrid. Leistung? 245 PS.
Skoda Kodiaq Ambulance

Skoda Kodiaq verwandelt sich zum speziellen Krankenwagen

Alle 18 Fahrzeuge wurden für Sanitäter im Südwesten Englands umgebaut
Kann ein Skoda Kodiaq auch als Krankenwagen funktionieren? In Großbritannien wurden jetzt 18 Exemplare für den Notarzteinsatz umgebaut.
Skoda Scala/Kamiq G-Tec

Skoda Scala und Kamiq G-Tec: Neues Erdgas-Doppel

Bis zu 410 Kilometer Reichweite im CNG-Betrieb
Skoda erweitert sein Erdgas-Angebot: Ab sofort sind der Scala G-Tec und der Kamiq G-Tec bestellbar. Wir haben alle Infos zum Motor, Reichweite und Preis.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Skoda Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Skoda in: Die 10 wichtigsten Auto-Geburtstage 2020

Jubiläen von Alfa Romeo bis Seat
Mehr als 50 Geburtstage und Jahrestage gibt es 2020 rund um das Thema Auto. Viel zu viel, um den Überblick zu behalten. Aber Sie haben ja uns: Wir zeigen Ihnen in einer praktischen Bildergalerie, welche 10 Jubiläen jeder kennen sollte. Wussten Sie zum Beispiel, dass die Ursprünge der heutigen Automarke Skoda schon 125 Jahre alt sind? Und was hat Mazda mit Kork zu tun? Klicken Sie sich durch!

Skoda Favorit (1987-1994): Kennen Sie den noch?

Mit italienischer Hilfe in die Zukunft

Man kennt sie. Und irgendwie auch wieder nicht. Die Rede ist nicht von den eigenen Nachbarn, sondern von Autos, die so unauffällig blieben, dass sie heute nur eingefleischte Fans noch kennen. Solche Modelle müssen nicht zwangsläufig zu Lebzeiten Flops gewesen sein. Aber sie liefen unter dem Radar des gewöhnlichen Autokäufers. In unregelmäßiger Folge wollen wir ab sofort unter dem Titel "Kennen Sie den noch?" Old- und Youngtimer aus dem Nebel des Vergessens holen.

1980 hat man bei Skoda die Faxen dicke: Mehrere Anläufe für eine gemeinsame Fahrzeugentwicklung von DDR und CSSR waren gescheitert. Jetzt, im November 1979, als letzter Versuch das 1975 gestartete Projekt 760. Fahrzeuge mit Frontantrieb (DDR) und Heckantrieb (CSSR) sowie Viertaktmotoren zwischen 1,1 und 1,5 Liter Hubraum standen auf dem Zettel. Fehlende finanzielle Mittel und mangelnde automobile Weitsicht seitens der DDR-Staatsführung beerdigten die fortgeschrittene Planung.

Doch Skoda und die CSSR-Funktionäre sind cleverer und lassen die Arbeiten fortsetzen: 781 SV 1 heißt das fünftürige Fließheck, welches 1981 mit Frontantrieb entsteht. 3,99 Meter Länge sind damaliges Golf-Niveau, hinzu kommt ein Radstand von 2,45 Meter, 450 Liter Kofferraum und ein 55 PS starker Vierzylinder. Optisch erinnert der Wagen an den Opel Kadett D und den Renault 14.

Im Laufe des Jahres 1981 experimentiert Skoda weiter mit dem Typ 781. Fahrfähige Prototypen werden gebaut, Motoren erprobt und zum Beispiel Scheinwerfer vom Lada 2105 erprobt. Fest steht: Bis auf die Gleichlauf-Gelenkwellen sollen alle DDR-Komponenten ersetzt werden.

1982 kommen neue Vorgaben: Das Leergewicht soll 780 Kilogramm nicht überschreiten und die gesamte Entwicklung soll bis zum 30. Juni 1985 fertig sein und der Wagen bis 1990 anlaufen. Eine Sonderkommission der tschechoslowakischen KP überwacht das Ganze und berichtet an das ZK. Dort ist man sich im Klaren, dass das kommende Auto ein Devisenbringer sein kann. Und so verlangt man tatsächlich einen "italienischen Stil" beim Design.

Chefentwickler Petr Hrdlicka reist zum Genfer Autosalon 1983. Pininfarina ist an andere Hersteller gebunden, aber Bertone hat Zeit und beginnt mit den Arbeiten. Ein Glücksfall, wie sich herausstellen sollte. Für 28 Millionen Kronen liefert Bertone vier Ausführungen: Fließheck, Limousine, Kombi und Coupé, insgesamt 19 Prototypen. Inklusive sind zudem Vorschläge zum Innenraumdesign. Parallel wird die Karosserie des Typ 781 um zehn Zentimeter verlängert, was dem Innenraum zugute kommt.

Bertone-Chefdesigner Marc Deschamps setzt auf Ecken und Kanten, einige Elemente müssen aber mit Rücksicht auf die CSSR-Zulieferer versachlicht werden. Im August 1984 präsentiert Bertone schließlich den ersten Entwurf in Originalgröße. Bis März 1985 entstehen sechs Prototypen des S 781 B, das B steht für Bertone. Einer dieser Wagen wandert zu Porsche nach Weissach. Dort wird er über Monate geprüft und verbessert.

Vielleicht, weil die Skoda-Verantwortlichen nicht im direkten politischen Spannungsfeld mit der Bundesrepublik leben wie ihre Kollegen in der DDR, schreitet die Entwicklung des 781 zügig voran. Getestet wird auch in den Alpen und in Frankreich.

Am 16. September 1987 stellt man schließlich das Serienmodell vor. Skoda Favorit heißt es nach einem Modell von 1936, womit man von den bisherigen Ziffernfolgen abgeht. Ort der Premiere: Die internationale Maschinenbaumesse in Brünn.

Chefentwickler Hrdlicka wird Jahrzehnte später in der offiziellen Skoda-Chronik wie folgt zitiert: "Hätten wir für solch ein Automobil eine Lizenz erwerben müssen - sie hätte uns deutlich mehr als eine Milliarde Devisen-Kronen gekostet. Wir haben das Fahrzeug mit ausländischer Hilfe entwickelt, dies für 210 Millionen Kronen."

Unter der Haube des Favorit kommt zunächst ein 1,3-Liter-Vierzylinder mit 54 bis 68 PS Leistung zum Einsatz. Mit dem serienmäßigen Fünfgang-Getriebe sind bis zu 150 km/h möglich. Im August 1988 startet die Serienproduktion in Mlada Boleslav, ab März 1989 wird der neue Skoda auch in Westdeutschland angeboten. In der DDR bietet man den Favorit erst nach der Währungsunion im Juli 1990 an. Dann wird er dort aber schnell beliebt: Die Marke Skoda genießt in Ostdeutschland einen guten Ruf, die Technik ist modern und die Preise sind günstig.

Von den Bertone-Ideen zu diversen Karosserievarianten bleibt nur der Forman getaufte Kombi übrig, der 1990 aus Kostengründen mit der Heckklappe des Fünftürers auf den Markt kommt. Auf seiner Basis wird zudem ein Pick-up realisiert. Schade, denn sowohl Stufenheck und Coupé sehen durchaus schick aus. Doch nach dem politischen Umbruch im Ostblock wird auch für Skoda die wirtschaftliche Lage prekär: Der Favorit kostet auf dem heimischen Markt rund 20 Prozent mehr als die alten Heckmotor-Modelle. Anstelle von geplanten 123.000 Kaufverträgen wollen dort nur gut 27.000 Kunden den neuen Favorit haben.

Aber immerhin hat Skoda ein neues Modell im Programm, mit dem das Unternehmen für westliche Investoren attraktiv wird. Im April 1991 wird man zur vierten Marke des Volkswagen-Konzerns. 1993 bekommt der Favorit technische und qualitative Verbesserungen. 1994 startet der Nachfolger namens Felicia. In den Grundzügen noch immer ein Favorit, trägt er jetzt viel VW-Technik in sich.

Was übrigens nur wenige wissen: Auch im Motorsport heimste der Skoda Favorit Lorbeeren ein. Zwei Fahrzeuge belegten bei der Rallye Monte Carlo 1994 den ersten und den zweiten Platz in der Klasse unter 1300 ccm und kamen in der Gesamtwertung auf die Plätze 18 und 23.

Der von Skoda Motorsport eingesetzte Favorit siegte in der 2-Liter-Hersteller-Meisterschaft der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft 1994 mit insgesamt 43 Punkten, obwohl er nur einen 1,3-Liter-Motor hatte. Er schlug konkurrierende Fahrzeuge von Herstellern wie Ford, Citroën (AX Sport) oder Peugeot (205 Rallye und 205 GTI).


Skoda Enyaq: Name des neuen Elektro-SUVs ist raus

Natürlich fährt es auf Volkswagens neuer MEB-Plattform

Kamiq, Karoq, Kodiaq - erkennen Sie ein Muster? Alle Skoda-SUVs haben Namen, die mit "K" starten und mit "Q" enden. Für sein erstes rein elektrisches SUV verlässt der tschechische Hersteller jedoch den Pfad ... naja, ein bisschen zumindest. Statt dem "K" gibt es ein "E", damit auch jeder kapiert, dass hier gestromert wird. Im Ganzen heißt der kommende E-Crossover "Enyaq". Während der Citigo e iV als das erste Elektroauto der Marke in die Geschichte eingehen wird, ist der Enyaq das erste von Grund auf als EV konzipierte Gefährt aus Mladá Boleslav.

Er sitzt auf Volkswagens neuer MEB-Plattform, die im letzten Jahr mit der Vorstellung des VW ID.3 in einem Serienauto debütierte. Wie bei der MQB-Plattform für Autos mit Verbrennungsmotor, wird MEB als Basis für eine ganze Reihe an elektrischen Fahrzeugen des VW-Konzerns dienen.

Weitere Infos bezüglich des Enyaq hält Skoda aktuell noch unter Verschluss, allerdings wird davon ausgegangen, dass das Null-Emissionen-SUV quasi eine Serienversion des Vision iV Concept sein wird, das vor etwa einem Jahr enthüllt wurde. Die Studie hatte eine Coupé-artige Dachlinie, gegenläufig öffnende Türen und 22-Zoll-Räder. Zumindest die letzten beiden Gimmicks dürften es kaum in die Serie schaffen. Nichtsdestotrotz gibt es Grund zur Annahme, dass das fertige Auto ein Hingucker werden könnte.

Im Showcar-Trimm verfügte Skodas Elektro-Hochsitz über zwei Motoren - einen an jeder Achse -, die gemeinsam für einen Output von 306 PS sorgten und Allradantrieb ermöglichten. Die Reichweite nach WLTP wurde mit 500 Kilometer angegeben. In einer halben Stunde sollte die Batterie auf 80 Prozent geladen werden können.

Der neue Enyaq ist ein wichtiger Meilenstein in Bezug auf Skodas elektrische Modelloffensive, die vorsieht, zehn Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge bis Ende 2022 in die Schauräume zu bringen. Den Anfang machten neben angesprochenem Citigo der Superb iV und der Octavia iV. Der Kodiaq iV sollte in Kürze zusammen mit dem Facelift des großen SUVs folgen.


Skoda Octavia RS iV (2020): Sportmodell mit Stecker

Erste Skizzen zeigen den starken Plug-in-Hybrid

Eine wirkliche Überraschung ist es nicht mehr. Trotzdem dürfte dieses Auto bei den Freunden sportlicher Skoda-Modelle für Aufsehen sorgen. Auf dem Genfer Autosalon wird Skoda am 3. März 2020 den neuen Octavia RS iV vorstellen. Das Kürzel iV verweist auf den Plug-in-Hybrid unter dem Blech. Einen weiteren Ausblick auf das Design geben jetzt neue Teaserbilder.

Schwarze, RS-typische Details betonen die dynamische Designsprache des Skoda-Bestsellers mit eleganten Proportionen, der im Vergleich zum Vorgänger leicht gewachsen ist. Als erstes Skoda-RS-Modell verfügt der Octavia RS iV über einen Plug-in-Hybridantrieb.

In den für Skoda wichtigen europäischen Kernmärkten Deutschland, Großbritannien und Schweiz war zuletzt jeder fünfte ausgelieferte Octavia ein RS-Modell. Der neue Octavia RS iV mit 180 kW (245 PS) Systemleistung nutzt den Antrieb des VW Golf GTE. Der Antrieb besteht aus einem 1,4-Liter-Turbobenziner, dem Hybridmodul mit E-Maschine und 6-Gang-DSG sowie einer Lithium-Ionen-Batterie. Den neuen Akku kennzeichnet laut VW ein um 50 Prozent größerer Energiegehalt, nämlich 13 Kilowattstunden, und damit mehr elektrische Reichweite. Hier sind gut 60 Kilometer im Gespräch.

Die Designskizzen zeigen den Octavia RS iV als coupéhafte Limousine und als Combi. Dabei fallen deutlich der schwarze Skoda-Grill und die sportliche Frontschürze mit großen Lufteinlässen und markanten schwarzen Details ins Auge. Große Leichtmetallräder, Diffusoren vorne und hinten sowie der Spoiler an der Heckklappe der Limousine und an der Dachkante des Combi verstärken optisch die Dynamik des Octavia RS iV.


Skoda Kodiaq verwandelt sich zum speziellen Krankenwagen

Alle 18 Fahrzeuge wurden für Sanitäter im Südwesten Englands umgebaut

Geräumig, praktisch, stark: Die Vorzüge des Skoda Kodiaq wissen nicht nur Familien zu schätzen: Jetzt wurde eine Flotte von 18 Fahrzeugen zu speziellen Rettungswagen umgebaut. Ort des Geschehens: der Südwesten Großbritanniens.

Skoda lieferte die Fahrzeuge an den South Western Ambulance Service NHS Foundation Trust (SWASFT), der sie für die Überführung seines klinischen Teams zu Einsätzen nutzen wird. Der Umbau vom Allrad-SUV zum Arbeitstier des Rettungsdienstes wurde von der Firma Halls Electrical Ltd. durchgeführt, die eine Vielzahl von Modifikationen vorgenommen hat.

Die Fahrzeuge brauchten nicht nur Blaulicht und eine neue Lackierung, sondern ein Team von Ingenieuren musste auch das Interieur des Autos komplett neu gestalten. Das 9,2-Zoll-Touchscreen-Infotainment-System wurde auf die (in England linke) Beifahrerseite verlegt, um Platz für einen neuen Bildschirm zu schaffen, auf dem Informationen von der Notruf-Hotline 999 angezeigt werden, während zwei der Rücksitze entfernt wurden.

An ihrer Stelle baute Halls Electrical einen Feuerlöscher und einen Safe zur Aufbewahrung von kontrollierten Medikamenten aus, während der Kofferraum völlig neu gestaltet wurde. Ausgestattet mit einer Reihe von Ablagefächern wird er zur Unterbringung von lebensrettenden Geräten genutzt.

Zu den weiteren Modifikationen gehören zusätzliche Stromversorgungen, eine Zusatzbatterie und das damit verbundene Split-Charging-Ladesystem, das erforderlich ist, um die Geräte im Kofferraum aufzuladen. Es gibt auch die Möglichkeit, den Wagen an das Stromnetz anzuschließen.

Robin Gwinnett, der Entwicklungschef des South Western Ambulance Service, sagt, dass der Kodiaq aufgrund seines Innenraums und der Geländegängigkeit seines Allradantriebs für diese Aufgabe ausgewählt wurde.

"Wir haben den Skoda Kodiaq als unser einsatzfähiges Offiziersfahrzeug gewählt, weil hier der Raum für die benötigte fachliche und technische Ausrüstung zur Verfügung steht", sagte er. "Das Fahrzeug bietet das Maß an Sicherheit und Komfort, das unsere Besatzungen von Einsatzfahrzeugen verlangen. Es verbindet hervorragende Fahreigenschaften auf der Straße mit einer ausreichenden Leistung im Gelände für die meisten Situationen, mit denen unsere Einsatzkräfte täglich konfrontiert sind.

Unterdessen sagt Rob Hughes, der technische Direktor von Halls Electrical, seine Firma habe das Familien-SUV zu einem "kostengünstigen" Fahrzeug für den Rettungsdienst gemacht.

"In enger Zusammenarbeit mit der Fuhrparkabteilung und den Einsatzkommandanten von SWASFT haben wir eine konforme, kosteneffektive Lösung entwickelt, die den Anforderungen dieser weitreichenden und komplexen Aufgabe voll gerecht wird", sagte er.

Es ist nicht das erste Mal, dass Skoda-Fahrzeuge in Großbritannien zum Einsatz abkommandiert werden. Rettungsdienste im ganzen Land nutzen Octavia Kombis und der Kodiaq vRS wurde im vergangenen Jahr den Polizeikräften angeboten. Skoda bietet auch Blaulicht-Umbauten für andere Fahrzeuge der Palette an, wie zum Beispiel den Superb.


Skoda Scala und Kamiq G-Tec: Neues Erdgas-Doppel

Bis zu 410 Kilometer Reichweite im CNG-Betrieb

Skoda setzt auf CNG respektive Erdgas und Biomethan. Sowohl den alten wie auch den neuen Octavia gibt es in einer CNG-Variante, nun folgen gleich zwei weitere Fahrzeugreihen mit Erdgasantrieb: Ab sofort sind das Kompaktmodell Scala und das kleine SUV Kamiq jeweils auch als G-Tec-Version bestellbar.

Im neuen Scala G-Tec und Kamiq G-Tec verbaut Skoda einen Dreizylinder-Turbo mit 1,0 Liter Hubraum und 90 PS Leistung. Das maximale Drehmoment liegt bei 160 Nm und wird über eine manuelle 6-Gang-Schaltung übertragen. Beide Fahrzeuge sind konsequent auf den Betrieb mit dem Treibstoff CNG (Compressed Natural Gas) ausgelegt und erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Gegenüber dem Benzinbetrieb sinken die CO2-Emissionen laut Skoda um rund 25 Prozent, zudem fallen deutlich weniger Stickoxide (NOx) und keine Rußpartikel an.

Scala und Kamiq G-Tec besitzen jeweils drei miteinander verbundene CNG-Tanks mit einer Kapazität von 13,8 Kilogramm plus einen neun Liter großen Benzintank. Ausschließlich mit Erdgas betrieben, legen die beiden Fahrzeuge jeweils bis zu 410 Kilometer zurück. Ist der CNG-Vorrat einmal erschöpft, schaltet die Technik automatisch in den Benzinmodus um. Mit dem Kraftstoff aus dem Benzintank können bis zu 220 weitere Kilometer gefahren werden. So erzielen die Modelle auch in Regionen ohne Erdgastankstellen einen ordentlichen Aktionsradius. Die Gesamtreichweite beträgt etwa 630 Kilometer.

Skoda bietet den 1.0 G-Tec für den Scala in Verbindung mit den Ausstattungslinien Ambition und Style sowie als Sondermodell "Drive 125" an. Wie alle Scala-Modelle verfügen auch die G-Tec-Varianten serienmäßig über einen Spurhalteassistenten und einen Frontradarassistenten mit City-Notbremsfunktion sowie LED-Scheinwerfer und -Heckleuchten. Als Ambition besitzt der Scala zudem unter anderem eine Klimaanlage, eine Telefonfreisprecheinrichtung mit Bluetooth-Funktion und Parksensoren hinten. Der Style erweitert die Ausstattung etwa um beheizbare Vordersitze und das Infotainmentsystem Bolero inklusive SmartLink Plus.

Dank der Anordnung der CNG-Tanks im Unterboden verfügt der Scala G-Tec über ein Kofferraumvolumen von 339 Litern. Bei umgeklappten Sitzen erhöht sich der Wert auf 1.282 Liter. Der Skoda Scala G-Tec Ambition startet bei 21.950 Euro. Als "Drive 125" kostet er 23.240 Euro und als Style 23.950 Euro.

Der Kamiq G-TEC ist als Ambition- oder Style-Variante bestellbar. Bereits als Ambition verfügt das Crossover-Modell beispielsweise über einen Frontradarassistent inklusive City-Notbremsfunktion und Personenerkennung, Spurhalteassistent, Tempomat sowie Fahrlichtassistent und Parksensoren hinten. Als Style kommen unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und das Infotainmentsystem Bolero inklusive der Konnektivitätstechnologie SmartLink hinzu. Das Kofferraumvolumen des erdgasbetriebenen Crossovers beträgt 278 Liter. Durch das Umklappen der Rücksitze ergeben sich 1.273 Liter. Der Einstiegspreis für den Kamiq G-TEC Ambition liegt bei 22.500 Euro, als Style kostet er 24.500 Euro.

Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE