ANZEIGE

Skoda Octavia Gebrauchtwagen

Bild: Skoda Octavia  Gebrauchtwagen

Skoda Octavia

Der Octavia ist ein wahrer Gipfelstürmer. Und das nicht nur in der im Bild dargestellten Combi-(Scout-)Version. Er löste den VW Golf mittlerweile als meistverkauftes Auto in Österreich ab. Octavia-Gebrauchtwagen sind daher ebenso sehr begehrt.

Das Comeback der Marke Skoda begann mit dem Octavia. Die langgestreckte Karosserie auf der Golf-Plattform zum Kampfpreis entwickelte sich rasch zu einem Lieblingsauto der Österreicher. Speziell der Combi ist begehrt, obwohl auch die Limousine immer eine Heckklappe hat. "Bitte einen Octavia TDI!" heißt es zumeist bei den Bestellungen dank des günstigen Verbrauchs bei bärigem Drehmoment.

Wer in Richtung SUV schielt, sollte die höhergelegten Scout-Versionen (s. Bild) des Octavia Combi in Betracht ziehen (ab 2007). 4x4-Antrieb, also Allrad, gibt es aber auch ohne Scout-Ausstattung (bereits seit 2000). Und neuerdings (ab 2020) gibt es den Scout auch ohne Allrad . . .

Durch die Bauzeit seit den späten 1990ern, in der auch der Octavia von Generation zu Generation immer größer und feiner wurde, gibt es mittlerweile eine große Auswahl an gebrauchten Skoda Octavias in zahlreichen Konfigurationen.

Einen gebrauchten Ur-Octavia, der von 1959 bis 1971 gebaut worden ist, bzw. bereits ab 1955 unter den Bezeichnungen "440/445/450", den wird man allerdings ganz schwierig ausfindig machen.

 

Gebrauchte Skoda Octavia auf automobile.at

Aktuell werden 1000 Skoda Octavia Gebrauchtwagen auf automobile.at zu Preisen von 690,- bis 43.049,- Euro angeboten.

Neben gebrauchten Fahrzeugen gibt es bei uns zudem 138 Skoda Octavia Neuwagen-Angebote ab 17.990,- Euro.

Die Erstzulassung der angebotenen Gebrauchtwagen reicht von 2000 bis September 2020. Die größte Auswahl an gebrauchten Skoda Octavia gibt es im Moment mit einer Erstzulassung im Jahr 2020.

Der Kilometer-Stand der Skoda Octavia Gebrauchtwagen variiert von 1 bis 272.200 km. Die durchschnittliche Laufleistung beträgt 10.707 km pro Jahr.

Unter den Angeboten finden sich derzeit 727 Kombis.

Die Motorisierung der Gebraucht-Fahrzeuge beginnt bei 86 PS und geht bis maximal 245 PS. Auf klassische Diesel-Motoren entfallen 62 Prozent, auf klassische Benzin-Motoren 38 Prozent. "Alternativ" werden 0.199999999999996 Prozent angetrieben.

Mit Automatik-Getriebe sind 43 Prozent der Skoda Octavia ausgestattet, mit Allrad-Antrieb 14 Prozent.

Das Team von automobile.at wünscht Ihnen viel Erfolg beim Kauf Ihres gebrauchten Skoda Octavia beim Händler oder von Privat-Personen - übrigens: Ihren alten Gebrauchten können Sie kostenlos bei uns inserieren!

Aktuelle Skoda Octavia Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia IV 2.0 TDI 115 Amb LED SHZ SmLi SunSe...

Skoda Octavia IV 2.0 TDI 115 Amb LED SHZ SmLi SunSe...

Parkhilfe  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
09/2020
10 km
116 PS (85 kW)
€ 23.650,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 3,5 l/100km (komb.) * | 109 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Limousine | 5 Türen
Schaltgetriebe
schwarz Magic Black Metallic - metallic
Diesel | 3,5 l/100km (komb.) * | 109 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 1.5 TSI DSG 150 PS Style-4 Jahr...

Skoda Octavia Combi 1.5 TSI DSG 150 PS Style-4 Jahr...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
08/2019
10 km
150 PS (110 kW)
€ 27.089,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,1 l/100km (komb.) * | 116 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Grau metallic - metallic
Benzin | 5,1 l/100km (komb.) * | 116 g CO2/km (komb.) *
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 1.5 TSI ACT STYLE PLUS * LED NA...

Skoda Octavia Combi 1.5 TSI ACT STYLE PLUS * LED NA...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
10/2019
10 km
150 PS (110 kW)
€ 24.800,-
7000 Eisenstadt
statt € 25.348,- jetzt € 548,- sparen!
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,4 l/100km (komb.) * | 124 g CO2/km (komb.) *
Jahreswagen | Kombi | 5 Türen
Schaltgetriebe
Candyweiß
Benzin | 5,4 l/100km (komb.) * | 124 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi RS 2.0 TSI 245 PS-4JahreGaranti...

Skoda Octavia Combi RS 2.0 TSI 245 PS-4JahreGaranti...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
08/2019
10 km
245 PS (180 kW)
€ 37.096,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 6,9 l/100km (komb.) * | 156 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Schaltgetriebe
Stahl Grau
Benzin | 6,9 l/100km (komb.) * | 156 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi RS 2.0 TSI 245 PS-4JahreGaranti...

Skoda Octavia Combi RS 2.0 TSI 245 PS-4JahreGaranti...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
08/2019
10 km
245 PS (180 kW)
€ 37.107,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 6,9 l/100km (komb.) * | 156 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Schaltgetriebe
Black Magic Perleffekt - metallic
Benzin | 6,9 l/100km (komb.) * | 156 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 1.5 TSI DSG 150 PS Style-4 Jahr...

Skoda Octavia Combi 1.5 TSI DSG 150 PS Style-4 Jahr...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
08/2019
10 km
150 PS (110 kW)
€ 27.089,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,1 l/100km (komb.) * | 116 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Schwarz - metallic
Benzin | 5,1 l/100km (komb.) * | 116 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 1.5 TSI 150 PS Style-4 JahreGar...

Skoda Octavia Combi 1.5 TSI 150 PS Style-4 JahreGar...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
08/2019
10 km
150 PS (110 kW)
€ 25.994,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,4 l/100km (komb.) * | 124 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Schaltgetriebe
Grau metallic - metallic
Benzin | 5,4 l/100km (komb.) * | 124 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi Style 1.5 TSI 150 PS DSG-4Jahre...

Skoda Octavia Combi Style 1.5 TSI 150 PS DSG-4Jahre...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
08/2019
10 km
150 PS (110 kW)
€ 25.787,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 119 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Candy Weiß
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 119 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 1.5 TSI DSG 150 PS Style-4 Jahr...

Skoda Octavia Combi 1.5 TSI DSG 150 PS Style-4 Jahr...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
08/2019
10 km
150 PS (110 kW)
€ 26.873,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 119 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Black Magic Perleffekt - metallic
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 119 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi Style 2.0 TDI 150 PS DSG-4Jahre...

Skoda Octavia Combi Style 2.0 TDI 150 PS DSG-4Jahre...

Panoramadach  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
08/2019
10 km
150 PS (110 kW)
€ 29.782,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,4 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Quarz Grau - metallic
Diesel | 4,4 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi RS 2.0 TSI 245 PS-4JahreGaranti...

Skoda Octavia Combi RS 2.0 TSI 245 PS-4JahreGaranti...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
08/2019
10 km
245 PS (180 kW)
€ 37.096,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 6,9 l/100km (komb.) * | 156 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Schaltgetriebe
Black Magic Perleffekt - metallic
Benzin | 6,9 l/100km (komb.) * | 156 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 1.5 TSI DSG 150 PS Style-4 Jahr...

Skoda Octavia Combi 1.5 TSI DSG 150 PS Style-4 Jahr...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
08/2019
10 km
150 PS (110 kW)
€ 27.089,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,1 l/100km (komb.) * | 116 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Schwarz - metallic
Benzin | 5,1 l/100km (komb.) * | 116 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 1.5 TSI 150 PS Style-4 JahreGar...

Skoda Octavia Combi 1.5 TSI 150 PS Style-4 JahreGar...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
08/2019
10 km
150 PS (110 kW)
€ 25.994,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,4 l/100km (komb.) * | 124 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Schaltgetriebe
Grau metallic - metallic
Benzin | 5,4 l/100km (komb.) * | 124 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 1.5 TSI 150 PS Style-4 JahreGar...

Skoda Octavia Combi 1.5 TSI 150 PS Style-4 JahreGar...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
08/2019
10 km
150 PS (110 kW)
€ 25.461,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,3 l/100km (komb.) * | 119 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Schaltgetriebe
Schwarz Metallic - metallic
Benzin | 5,3 l/100km (komb.) * | 119 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 2.0 TSI DSG RS 245 PS-Navi-LED ...

Skoda Octavia Combi 2.0 TSI DSG RS 245 PS-Navi-LED ...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Xenon  Sitzheiz. 
11/2018
10 km
245 PS (180 kW)
€ 36.308,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 6,3 l/100km (komb.) * | 144 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Black Magic - metallic
Benzin | 6,3 l/100km (komb.) * | 144 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 1.5 TSI DSG 150 PS Style-4 Jahr...

Skoda Octavia Combi 1.5 TSI DSG 150 PS Style-4 Jahr...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
08/2019
10 km
150 PS (110 kW)
€ 26.873,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 119 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Black Magic Perleffekt - metallic
Benzin | 5,2 l/100km (komb.) * | 119 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi Style 2.0 TDI 150 PS DSG-4Jahre...

Skoda Octavia Combi Style 2.0 TDI 150 PS DSG-4Jahre...

Panoramadach  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
08/2019
10 km
150 PS (110 kW)
€ 29.782,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,4 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Quarz Grau - metallic
Diesel | 4,4 l/100km (komb.) * | 115 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi RS 2.0 TSI 245 PS-4JahreGaranti...

Skoda Octavia Combi RS 2.0 TSI 245 PS-4JahreGaranti...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
08/2019
10 km
245 PS (180 kW)
€ 37.096,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 6,9 l/100km (komb.) * | 156 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Schaltgetriebe
Stahl Grau
Benzin | 6,9 l/100km (komb.) * | 156 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi RS 2.0 TSI 245 PS-4JahreGaranti...

Skoda Octavia Combi RS 2.0 TSI 245 PS-4JahreGaranti...

Sportsitze  Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom. 
08/2019
10 km
245 PS (180 kW)
€ 37.096,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 6,9 l/100km (komb.) * | 156 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Schaltgetriebe
Black Magic Perleffekt - metallic
Benzin | 6,9 l/100km (komb.) * | 156 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi Style TDI

Skoda Octavia Combi Style TDI

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  LM-Felgen  ESP 
11/2017
103.900 km
116 PS (85 kW)
€ 14.998,-
4341 Arbing
4341 Arbing
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 109 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
silber - metallic
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 109 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi Style TDI

Skoda Octavia Combi Style TDI

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  LM-Felgen  ESP 
03/2018
95.500 km
116 PS (85 kW)
€ 14.998,-
4341 Arbing
4341 Arbing
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 109 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
silber - metallic
Diesel | 4,2 l/100km (komb.) * | 109 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 2.0 TDI DPF DSG STYLE * NEUES M...

Skoda Octavia Combi 2.0 TDI DPF DSG STYLE * NEUES M...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
09/2020
10 km
150 PS (110 kW)
€ 30.028,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 3,7 l/100km (komb.) * | 97 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Candyweiß
Diesel | 3,7 l/100km (komb.) * | 97 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 2.0 TDI DPF DSG STYLE * NEUES M...

Skoda Octavia Combi 2.0 TDI DPF DSG STYLE * NEUES M...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
09/2020
10 km
150 PS (110 kW)
€ 30.441,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 3,7 l/100km (komb.) * | 97 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Blackmagic Perleffekt - metallic
Diesel | 3,7 l/100km (komb.) * | 97 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 2.0 TDI DPF DSG STYLE * NEUES M...

Skoda Octavia Combi 2.0 TDI DPF DSG STYLE * NEUES M...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
09/2020
10 km
150 PS (110 kW)
€ 30.441,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 3,7 l/100km (komb.) * | 97 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Quarzgrau - metallic
Diesel | 3,7 l/100km (komb.) * | 97 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Octavia Combi 2.0 TDI DPF DSG STYLE * NEUES M...

Skoda Octavia Combi 2.0 TDI DPF DSG STYLE * NEUES M...

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
09/2020
10 km
150 PS (110 kW)
€ 30.441,-
7000 Eisenstadt
7000 Eisenstadt
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 3,7 l/100km (komb.) * | 97 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Maplebraun - metallic
Diesel | 3,7 l/100km (komb.) * | 97 g CO2/km (komb.) *

Unsere Skoda Octavia Meldungen

Skoda Octavia RS iV Combi (2020) und Skoda Octavia RS iV (2020) im Test

Skoda Octavia RS iV (2020) im Test: Lade-Meister

Passen RS und Plug-in-Hybrid zusammen?
Skoda erweitert das Antriebsangebot beim neuen Octavia: Jetzt gibt ihn auch als Plug-in-Hybrid. Wir sind die Variante mit 245 PS gefahren.
Skoda Octavia Limousine (2020) im Test

Skoda Octavia Limousine (2020) im Test: Ziemlich superb

Unterwegs im 1.5 TSI mit 150 PS Leistung
Die neue Generation des Skoda Octavia wird vor allem als Combi beliebt sein. Aber reicht auch die Limousine? Wir fahren den 1.5 TSI mit 150 PS.
Skoda Octavia Combi (2020) On Location

Skoda Octavia Combi (2020) im Test

Unterwegs im 2.0 TDI mit 150 PS und DSG
Nach über 6,5 Millionen verkauften Fahrzeugen rollt ein neuer Skoda Octavia an den Start. Wie fährt sich der 2.0 TDI mit 150 PS und DSG?
Im Test: Der Skoda Octavia Scout 2017

Lohnt sich der geliftete Gelände-Octavia?

Octavia Scout 2017 im Test
Skoda? Gelände? Klar, Kodiaq oder Yeti. Es geht aber auch anders. Mit dem Octavia Scout. Der hat jetzt ein Facelift gekriegt. Ob es sich lohnt, den gelifteten Scout zu kaufen, verrät unser Test
Skoda Octavia RS 2017 im ersten Test: Neues Gesicht, neue Tugenden?

Grundsolide Unterhaltung

Test Skoda Octavia RS Facelift
Skodas Familien-Rennwagen Octavia RS verkauft sich quasi wie von selbst. Jetzt kriegt auch er sein Facelift. Und mehr Leistung. Das Gesamtpaket bleibt schwer zu schlagen aber einige Schwächen bleiben
Der Skoda Octavia bekommt ein Facelift, das seinem Namen alle Ehre macht. Wir fahren den überarbeiteten Tschechen

Nur Kosmetik oder echter Mehrwert?

Im Test: Skoda Octavia mit Facelift und 1,8-Liter-TFSI
Die neue Optik des Skoda Octavia polarisiert. Der Tscheche wirkt mit den geteilten Scheinwerfern völlig anders. Ob sich beim Facelift noch mehr getan hat, klären wir in einem ersten Test mit dem 1,8-Liter-TFSI
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Skoda Octavia Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Skoda Octavia RS iV (2020) im Test: Lade-Meister

Passen RS und Plug-in-Hybrid zusammen?

Skoda erweitert die Speisekarte. Genauer gesagt: Im Lokal "Zum geräumigen Octavia". Es ist gut besucht, schließlich macht der Octavia rund 30 Prozent der weltweiten Verkäufe von Skoda aus. In sieben europäischen Ländern ist er sogar das meistverkaufte Modell. Nun gibt es ihn in weiteren Geschmacksrichtungen: Als G-Tec mit Erdgas (dazu in einem separatem Testbericht mehr) und als Plug-in-Hybrid.

Den Octavia mit Stecker ermöglicht die Großküche des Volkswagen-Konzerns: Auch im VW Golf und dem Seat Leon gibt es den Plug-in-Hybrid mit 204 respektive 245 PS Systemleistung, der neue Audi A3 dürfte folgen. Die stärkste Variante verknüpft Skoda ähnlich wie VW beim Golf GTE mit einem sportlichen Modell und zwar dem Octavia RS. Puristen mögen bei dem Gedanken die Nase rümpfen. Aber wie sagt man so schön? Probieren geht über Studieren.

Was ist das?

RS kennzeichnet traditionell die kräftigsten Versionen des Skoda Octavia. Auch die neue Generation wird noch "normale" Ableger erhalten: einen Benziner mit 245 PS (analog zum VW Golf GTI) und einen 200 PS starken Diesel (siehe Golf GTD). Aber wir schreiben die 20er-Jahre des 21. Jahrhunderts, in denen ein Plug-in-Hybrid auf jede Speisekarte gehört.

Sehen wir uns zunächst die Optik des Octavia RS iV an: Es gibt ihn als Combi und als Limousine, beide trennen etwa 700 Euro. Der Grill, die "Air Curtains", ein Diffusor an der RS-spezifischen Frontschürze, Aeroflaps, der Diffusor an der hinteren Schürze und die Fensterrahmen sind in sportlichem Schwarz gehalten. Die Limousine trägt einen schwarzen RS-Heckspoiler; beim Kombi ist der Dachspoiler in Wagenfarbe ausgeführt.

Serienmäßig verfügen die RS iV-Modelle über Matrix-LED-Scheinwerfer und schwarze 18-Zoll-Leichtmetallräder; auf Wunsch sind auch 19-Zoll-Felgen erhältlich. Die Bremssättel sind als besonderer Blickfang in RS-typischem Rot lackiert.

Der Innenraum des Octavia RS iV ist vorwiegend in Schwarz gehalten. Das dreispeichige Leder-Sportlenkrad trägt ein RS-Logo sowie Schaltwippen für die Bedienung des DSG. Auf den Sportsitzen vorne sowie auf den Sitzen im Fond finden sich ebenfalls RS-Logos sowie farbige Ziernähte in Rot oder Silbergrau, die sich auch am Lederlenkrad, an den Armlehnen und an der mit Alcantara bezogenen Instrumententafel finden. Dekorleisten im RS-Look und Pedale im Aluminiumdesign runden den sportlichen Eindruck im Interieur ab.

Nett gemacht, das Ganze. Insgesamt schreit der Octavia RS iV aber nicht "SPORT", sondern hält sich zurück wie einst Ernst Huberty beim Fußball-Kommentar. Nach wie vor Geschmackssache bleibt das digitale Cockpit. Immerhin erleichtern einige große Tasten unter dem Touchscreen auf der Mittelkonsole den Zugriff.

Der Octavia RS iV verfügt zudem über ein Sportfahrwerk mit RS-typischer Abstimmung, die Bodenfreiheit liegt wie beim Octavia iV bei 143 Millimeter. Aber das Kofferraumvolumen sinkt durch die zusätzliche Batterie: 450 statt 600 Liter bei der Limousine, 490 statt 640 Liter beim Combi.

Wie funktioniert der Plug-in-Hybrid?

Im Skoda Octavia RS iV stehen eine Systemleistung von 180 kW (245 PS) sowie ein maximales Drehmoment von 400 Nm bereit. Für den Kraftschluss sorgt in beiden iV-Versionen ein 6-Gang-Direktschaltgetriebe, die Fahrstufenauswahl erfolgt elektronisch mittels Shift-by-Wire-Technologie.

Unter dem Blech arbeiten ein 1,4-TSI-Benzinmotor mit 110 kW (150 PS) und ein 85 kW starker Elektromotor zusammen, die Steuerung erfolgt elektronisch. Der Elektromotor ist in das 6-Gang-Direktschaltgetriebe integriert und durch eine Kupplung vom Verbrennungsmotor getrennt.

Der Octavia iV und der Octavia RS iV verfügen über eine Lithium-Ionen-Hochspannungsbatterie mit einer Kapazität von 37 Ah und einem Energiegehalt von 13 kWh, die eine rein elektrische Reichweite von um die 60 Kilometer im WLTP-Zyklus ermöglicht.

Der Akku lässt sich an einer haushaltsüblichen Steckdose oder einer Wallbox aufladen. An der 230V-Steckdose lädt der Akku innerhalb von 3:45 Stunden wieder von 0 auf 80 Prozent auf, nach 5:00 Stunden liegt der Ladestand des Akkus wieder bei 100 Prozent.

An einer 3,6-kW-Wallbox ist die Marke von 80 Prozent nach 2:33 Stunden und von 100 Prozent nach 3:33 Stunden erreicht. Der Ladeanschluss befindet sich auf der Fahrerseite hinter einer Klappe im vorderen Kotflügel, die sich über einen Knopf in der Türverkleidung öffnen lässt.

Zusätzlich zur Traktionsbatterie verfügen beide Octavia iV-Modelle über eine 12V-Batterie im Gepäckraum. Diese Batterie versorgt die Niederspannungssysteme an Bord. Im E-Modus sind der Octavia iV und der Octavia RS iV rein elektrisch unterwegs, daher eignet sich diese Einstellung insbesondere für Fahrten im Stadtverkehr.

Bei einem ausreichend geladenen Akku und einer Außentemperatur von mehr als -10 Grad Celsius startet das Fahrzeug direkt mit dem elektrischen Antrieb. Ist es kälter als -10 Grad Celsius, ist der Modus aus technischen Gründen nicht verfügbar. Mit dem reinen Elektroantrieb lässt sich eine Leistung bei 85 kW abrufen, die Höchstgeschwindigkeit beträgt in diesem Modus 140 km/h.

Im Hybridbetrieb bewertet das elektronische Steuergerät kontinuierlich die aktuelle Fahrsituation. Sobald das Fahrzeug in Bewegung ist, erfolgt die Regelung des Zusammenspiels zwischen den beiden Motoren selbsttätig. Entweder sie ergänzen sich bei gleichzeitiger Nutzung oder die Elektronik aktiviert mit dem Verbrennungs- oder dem Elektromotor nur einen der beiden Motoren.

Zudem gibt es im Hybrid-Modus die Möglichkeit, den Akku während der Fahrt über Rekuperation oder den Verbrennungsmotor zu laden. Ist das Auswahlfeld "Auto' im Zentraldisplay nicht ausgewählt, kann der Fahrer hier selbst einen gewünschten Ladezustand des Akkus einstellen.

Ist der aktuelle Ladestand niedriger als die gesetzte Markierung, lädt das Fahrzeug den Akku über den Verbrennungsmotor und über die Rückgewinnung der Bremsenergie, bis der gewünschte Wert erreicht ist. Falls der aktuelle Ladestand über dem gewünschten Wert liegt, wird die Energie genutzt, bis der gewünschte Ladezustand erreicht ist und anschließend auf dem eingestellten Niveau gehalten.

Wenn die Option "Auto" ausgewählt ist, arbeitet das Ladesystem komplett autonom. Das Steuergerät entscheidet entsprechend der aktuellen Fahrsituation, wann Strom aus der Batterie entnommen oder gewonnene Energie im Akku gespeichert wird.

Im Hybrid-Modus steht permanent eine Leistung von 110 kW (150 PS) zur Verfügung. Die maximale Systemleistung wird abgerufen, wenn das Gaspedal komplett durchgedrückt wird (Kickdown) oder das Fahrprofil "Sport" ausgewählt ist.

Mithilfe der intelligenten Verkehrszeichenerkennung und über die Verarbeitung von Daten, die von Kameras und Radarsensoren geliefert werden, ermitteln die Skoda Octavia iV-Modelle kontinuierlich den optimalen Rekuperationswert für die jeweils aktuelle Fahrsituation.

Im regulären Fahrmodus (D) lassen sich über das Zentraldisplay neben der automatischen Einstellung manuell zwei weitere Stufen auswählen: Ein besonders niedriger Rekuperationswert, welcher das Fahrzeug ausrollen lässt, und das "Segeln" mit abgeschaltetem Verbrennungsmotor ermöglicht sowie eine sehr intensive Bremsstufe mit einer Verzögerungsleistung von 1,2 m/s².

Diese Auswahl, bei der besonders viel Energie zurückgewonnen wird, lässt sich in den Octavia iV-Modellen auch im Sport-Modus der Fahrprofilauswahl oder mit der Fahrstufenauswahl S (Sport) an der kleinen Wippe in der Mittelkonsole einstellen. Die Rekuperation erfolgt so lange, bis der Akku zu 100 Prozent geladen ist.

Der clevere prädiktive Effizienzassistent unterstützt Fahrer des Octavia iV und des Octavia RS iV beim sparsamen und sicheren Fahren. Er weist das Fahrzeug frühzeitig etwa auf einen nahenden Kreisverkehr oder eine Geschwindigkeitsbegrenzung hin. Reduziert der Fahrer die Geschwindigkeit, passt der Octavia automatisch den Grad der Bremsenergierückgewinnung an, um so effizient wie möglich zu verlangsamen.

Wie fährt er sich?

Untermalt von einer turbinenähnlichen Klangnote schnürt der Octavia RS iV auf dem ersten Teil meiner Testroute rein elektrisch vorwärts. "Geschmeidig" trifft es sehr gut, aber es zeigt sich auch, dass der über 1,7 Tonnen schwere Wagen nicht die erste Wahl für Kurvenräuberei ist.

Ist der Octavia RS iV sportlich? Lassen Sie es mich so sagen: Man kann auch die flotte Tour mit einem E-Bike zum Sport erklären. Jedenfalls sorgen 400 Newtonmeter maximales Drehmoment beim Skoda für dieselige Gefühle.

Im Sport-Modus, der die volle Systemleistung abruft, beschleunigt der Octavia RS iV in beiden Karosserievarianten innerhalb von 7,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 225 km/h. Im Vergleich zur gleichwertigen Version mit Benzinmotor und DSG erfolgt der Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h um 2,2 Sekunden schneller. Aber ebenso interessant: Der Octavia iV ohne RS ist als Limousine mit 7,7 Sekunden und 220 Spitze kaum langsamer.

Serienmäßig sind eine gut austarierte Progressivlenkung und ein Sportfahrwerk, das sich auch auf Unebenheiten zurückhält. Irgendwann ist aber die Batterie leer und mich glimmt vorwurfsvoll ein roter Balken ein. Halb so wild, denn nun gesellt sich unauffällig der Verbrenner hinzu. Ebenso diskret arbeitet das 6-Gang-DSG, nur bei wüstem Kickdown wird es für zwei Sekunden im Octavia RS iV etwas lauter.

Bemerkenswert ist, wie lange der letzte Kilometer E-Reichweite noch ausgekostet wird. Und ebenso interessant ist der Eingriff der vorausschauenden Rekuperation. Kommt ein Ortsschild in Sicht, werde ich ermahnt, den Fuß vom Gas zu nehmen. Dann verlangsamt sich der Wagen maßvoll auf Tempo 50.

Was kostet der Spaß?

Bevor wir einen Blick in die Preisliste werfen, noch ein Hinweis zum Verbrauch: Auf meiner 90 Kilometer langen Testrunde mit recht wenig Autobahn und Strom für zirka 35 Kilometer lag der Benzinverbrauch bei 3,4 Liter.

Nun zu den Preisen: Die serienmäßig bereits gut ausgestattete Skoda Octavia RS iV Limousine beginnt bei 42.267 Euro, der Kombi bei 42.949 Euro. Natürlich mit 16 Prozent Mehrwertsteuer. Wichtig ist aber auch der Netto-Preis, an ihm bemisst sich die Höhe der staatlichen Umweltprämie: 6.750 Euro unter 40.000 Euro, darüber 5.625 Euro.

Kurz nachgerechnet: 35.504 Euro für die Limousine, 36.077 Euro für den Kombi. Also kommt der Octavia RS iV in den Genuss der vollen Prämie. Für Dienstwagen-Fahrer ist zudem die 0,5-Prozent-Versteuerung ein Bonus. Nochmal rund 4.500 Euro günstiger ist übrigens der "normale" Octavia iV. Inklusive Prämie liegt er bei rund 30.000 Euro. So wird das Plug-in-Menü bezahlbar.

Fazit: 8/10

Natürlich sorgen die staatliche Prämie und steuerliche Vorteile gerade für einen Boom bei Plug-in-Hybriden. Doch auch ohne das alles ist der Skoda Octavia RS iV ein attraktives Angebot. Hier wirkt der Elektromotor als zusätzliches Doping. Wer das Leistungsplus und die sportliche Optik nicht braucht, sollte ein Auge auf den preiswerteren Octavia iV werfen.


Skoda Octavia Limousine (2020) im Test: Ziemlich superb

Unterwegs im 1.5 TSI mit 150 PS Leistung

Lassen Sie mich an dieser Stelle zunächst Skoda zum neuen Enyaq iV gratulieren. Schön. Doch trotz aller Qualitäten solcher Elektroautos spielt die Musik noch woanders. Nehmen wir nur einmal den Octavia: Vor knapp einem Jahr wurde die vierte Generation vorgestellt. Ein enorm wichtiges Modell, denn Skoda ist Octavia und Octavia ist Skoda.

Wir haben bereits den Traum aller Außendienstler und Flottenkunden getestet: den Octavia Combi mit 150-PS-Diesel. Aber ist die Limousine nicht sogar hübscher, zumal preiswerter? Also nehmen wir nun quasi den Liebling privater Kunden unter die Lupe: die Octavia Limousine mit ebenfalls 150 PS starkem Benziner.

Was ist das?

Seit über 20 Jahren steht die Skoda Octavia Limousine in unseren Breitengraden im Schatten des Kombis. Unverdient, denn auch in der neuesten Generation kann sie sehen lassen. Sogar mehr als je zuvor, weil Länge bekanntlich läuft. 4,69 Meter Länge und 1,83 Meter Breite sind schon ein Pfund, mit dem der Octavia beinahe am Superb (4,86 Meter) schnuppert.

Das merke ich beim Einparken: Das schräge Heck steht dem Octavia von außen zwar vorzüglich, doch vom Fahrerplatz ist der Blick nach hinten recht mau. Einparksensoren sind also Pflicht, noch besser eine Rückfahrkamera. Aber die üppigen Dimensionen haben auch ihr Gutes, nämlich ein enormes Platzangebot.

600 Liter Gepäck passen im Normalzustand unter die Klappe, das sind nur 40 Liter weniger als beim Kombi. Erst mit umgelegten Lehnen wächst der Abstand: 1.555 Liter schluckt die Limousine, 145 Liter mehr ihr kastiger Bruder. Die Heckklappe ist übrigens relativ wuchtig, ich empfehle Ihnen die elektrische Komfortschließung für 497 Euro (mit 16 Prozent MwSt.).

Im Fond lässt es sich geräumig lümmeln, bedingt durch die Dachlinie ist jedoch etwas weniger Luft über dem Scheitel. Kein Problem, wer in der Octavia Limousine Platzangst bekommt, sollte eine Pullman-S-Klasse in Erwägung ziehen.

Wie immer nett: Die "Simply Clever"-Gimmicks von Skoda wie Regenschirm- und Besenfächer in den Vordertüren oder herausziehbare Taschenhaken im Kofferraum. Im "Wohnraum" setzt die Marke auch auf Hartplastik, aber es ist wie der Rest des Interieurs appetitlich angerichtet.

Bereits beim Test des Octavia Combi mussten wir feststellen, dass das neue digitale Cockpit zwar gut aussieht, aber in Sachen Bedienung nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Lassen Sie es mich so sagen: Die wesentlichen Funktionen hat man schnell intus, im Detail wird es aber etwas friemelig.

Wie fährt er sich?

Vorzüglich. Man kann es nicht anders sagen. Der 1,5-Liter-Turbobenziner mit 150 PS arbeitet diskret, liefert aber stets genügend Vortrieb. In Zahlen: 250 Newtonmeter ab 1.500 Umdrehungen, 8,2 Sekunden auf Tempo 100 und 230 km/h Spitze. Dazu passt die unauffällige Sechsgang-Schaltung.

Die Lenkung ist überraschend gut austariert, ob es das adaptive DCC-Fahrwerk sein muss, sei dahingestellt. Es liefert viel Komfort, kann aber in Verbindung mit den 18-Zöllern an unserem Testwagen, ein straffes Abrollverhalten an der Hinterachse nicht verhindern. Weil das DCC zudem 10 Millimeter Bodenfreiheit kostet, würde ich sagen: Kann man, muss man aber nicht.

Was kostet er?

Eine besonders positive Überraschung liefert der Verbrauch: Bei kommoder Fahrweise, ohne zu schleichen (maximal 150 km/h auf der Autobahn), verbrauchte die Skoda Octavia Limousine auf meiner Testrunde (70 Kilometer) exakt 5,0 Liter. Das ist sehr respektabel und wohl auch der Zylinderabschaltung (ACT) zuzurechnen.

Preislich startet die Octavia Limousine bei 20.990 Euro für die absolute Basis namens Active (immerhin inklusive Klimaanlage, LED-Scheinwerfer, Spurhalteassistent und Digitalradio) mit 110-PS-Benziner. Kein schlechtes Geschäft für absolute Sparfüchse und knapp kalkulierende Familienväter. Und für Digitalverweigerer, denn nur hier sind die Instrumente noch analog.

Den von uns getesteten 1.5 TSI ACT mit 150 PS gibt es ab 29.000 Euro (alle Preise mit 16 Prozent MwSt., mit 19 Prozent sind es 29.750 Euro). Grundlage ist hier bereits die sehr empfehlenswerte Style-Ausstattung mit Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Sitzheizung vorne oder auch Parkpiepsern vorne wie hinten. Bezüglich möglicher Extras empfehlen sich diverse Pakete, nicht unbedingt notwendig sind die 18-Zoll-Alufelgen (536,13 Euro).

Fazit: 9/10

Ford warb einst mit "Viel Auto fürs Geld". Das trifft auch auf die neue Skoda Octavia Limousine zu. Mit dem 150-PS-Benziner stellt sie fast so etwas wie den goldenen Schnitt für Privatkunden mit mittlerem Platzbedarf dar. Als angenehmen Nebeneffekt bekommt man zusätzlich eine aparte Linienführung. Warum eigentlich noch zum VW Passat oder Skoda Superb greifen?


Skoda Octavia Combi (2020) im Test

Unterwegs im 2.0 TDI mit 150 PS und DSG

Für nicht wenige ist er DER Skoda schlechthin: Über 6,5 Millionen Octavia wurden seit 1996 unters Volk gebracht. Nun rollt die vierte Generation an den Start, sie teilt sich ihre Technik mit den Neuauflagen des Audi A3, Seat Leon und VW Golf. Kann sich der neue Skoda Octavia positiv hervortun? Wir konnten jetzt das neue Modell als Combi (Skoda schreibt ihn traditionell mit C) mit 2,0-Liter-Diesel, 150 PS und DSG testen.

Wirkt ziemlich groß, der neue Octavia ...

Ist er auch. Aber das war schon immer sein Erfolgsgeheimnis: Kostet so viel wie ein Golf, bietet aber Platz wie im Passat. Moppelig ist der neue Skoda Octavia zum Glück nicht geworden. Der Combi wuchs um 22 Millimeter in der Länge, in der Breite um 15 Millimeter. Optisch gibt sich der Octavia straffer und dreidimensionaler, wie sich am Grill zeigt. Serienmäßig sind jetzt immer LED-Scheinwerfer.

Was mir sofort auffällt, ist das vorzügliche Platzangebot, besonders auf den hinteren Plätzen und im Kofferraum. Das hat fast schon Superb-Niveau, denke ich mir. Und die Zahlen bestätigen meinen Verdacht: 640 Liter im Normalzustand sind nur 20 Liter weniger als im Superb Combi, der aber rund 20 Zentimeter länger ist. Und auch die Ladelänge des Kofferraum ist mit 1,09 Meter beim Octavia Combi nur gut 5 Zentimeter kürzer.

Kleiner Tipp unter uns: Die ansehnliche Octavia Limousine bietet sogar noch ein wenig mehr Ladelänge. Wer also nicht so viel Laderaumhöhe benötigt, macht hier einen guten Fang und spart 700 Euro. Erst bei umgeklappten Rücksitzen kann sich der Superb Combi gegenüber seinem kleinen Bruder deutlich absetzen. Doch auch die 1.700 Liter des neuen Octavia Combi sollten keine Platzprobleme aufkommen lassen.

Immer wieder pfiffig sind die "Simply Clever"-Lösungen von Skoda. Sie alle aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Herausheben möchte ich nur den Deckel des Waschwasser-Behälters, der zum Trichter wird. Gut gefallen haben mir auch die Gasdruckdämpfer an der Motorhaube.

Digitale Welten im Cockpit

Einfach clever ist die Bedienung des Cockpits hingegen nicht unbedingt. Digitale Instrumente (10,25 Zoll) sind künftig immer an Bord, in unserem Testwagen gesellten sich noch das beheizbare Zweispeichen-Lenkrad und das große 10-Zoll-Infotainment mit Navigation hinzu. "Columbus" nennt Skoda Letzteres. Ein treffender Name, denn es gilt viel zu entdecken. Anders gesagt: Durch die Digitalisierung und "Vertouchung" geht einiges von der einst schön einfachen Bedienung verloren. Besonders für die Einstellung der Anzeigen direkt vor meiner Nase scrolle und drücke ich leicht hilflos auf dem Lenkrad herum.

Natürlich ist die Kommandobrücke des neuen Octavia kein Boeing-747-Cockpit. Aber künftige Besitzer sollten etwas Zeit zum Kennenlernen investieren. Positiv: Unter dem mittigen Touchscreen sind physische Direktwahltasten angebracht, anders als im neuen Audi A3 aber nicht zur direkten Einstellung der Klimatisierung. Apropos: Die beiden zentralen Lüftungsdüsen empfand ich als zu tief angebracht. Auch das Lenkrad könnte noch etwas mehr in der Höhe verstellbar sein. Ein echter Hingucker im wahrsten Sinne des Wortes ist das optional erhältliche Head-Up-Display.

Hinsichtlich der Verarbeitungsqualität kann sich der neue Octavia sehen lassen: Einfache Kunststoffe werden geschmackvoll angerichtet, dazu gab es im Testwagen viel Chrom und eine hübsche Stoffbespannung entlang des Armaturenbretts.

Wie fährt er sich denn?

Unter der konturierten Haube meines Testwagens befindet sich der Liebling aller Vielfahrer und Außendienstler: Diesel, 2,0 Liter Hubraum, 150 PS. Bei den Dieselmotoren im neuen Octavia kommt in der Abgasnachbehandlung das neue "Twindosing"-Verfahren zum Einsatz, bei dem AdBlue gezielt vor den zwei hintereinander angeordneten Katalysatoren eingespritzt wird.

Dazu kommt in unserem Testwagen das 7-Gang-DSG mit dem internen Namen DQ 381. Wie bei den Konzernkumpels des neuen Octavia gibt es auch hier einen Mini-Wählhebel auf dem Mitteltunnel, von mir poetisch "Pinöpel" getauft.

Also ab in "D" und los! Durchaus vernehmbar nimmt der 2.0 TDI seine Arbeit auf, das Getriebe sortiert die Gänge unauffällig. Zumindest, bis ich an der Ampel vom Fleck kommen will. Hier passiert eine Sekunde lang nichts, dann fällt gefühlt das gesamte Drehmoment von 360 Newtonmeter über die Vorderräder her. Also notiere ich mir: spürbare Anfahrschwäche.

Auf der Autobahn zeigt der Octavia dann aber seine Paradedisziplin, die Langstrecke. Selbst bei Tempo 160 ist die Geräuschkulisse dezent, genügend Kraft für Überholvorgänge ist immer da. Auf der Landstraße erkunde ich die adaptive Fahrwerksregelung DCC mit Fahrprofilauswahl. Sie bietet erstmals auch innerhalb der verschiedenen Fahrmodi die Option, über Schieberegler einzelne Parameter wie Federung, Dämpfung, Lenkung oder die Schaltcharakteristik des DSG individuell an eigene Vorlieben anzupassen.

Soweit will ich aber gar nicht gehen, vielmehr geht es um mögliche Unterschiede zwischen den einzelnen Modi. Bei "Sport" dreht das DSG höher aus, in "Comfort" spürt man eine leichtgängigere Lenkung. Aber selbst hier schmust das Fahrwerk nicht jeden groben Straßenbelag weg, obwohl die Bereifung mit 17 Zoll maßvoll ausfällt. Der Grund mag in der verbauten Verbundlenker-Hinterachse liegen, die nicht so ausgefeilt wie eine Mehrlenker-Achse ist.

Der "Normal"-Modus bietet ausgewogenes Fahren, speziell die Lenkung ist hier für meinen Geschmack perfekt austariert. Prima auch der Verbrauch: Auf meiner knapp 70 Kilometer langen Testrunde benötigte ich 5,1 Liter im Schnitt, mit Blick auf die gebotenen Fahrleistungen ein guter Wert.

Bleibt der Preis auch künftig heiß?

Auf den ersten Blick könnten Octavia-Fans erschüttert sein: Mindestens 32.380 Euro kostet der Octavia Combi 2.0 TDI mit 150 PS und DSG in der Ausstattungslinie "Ambition", also über 2.000 Euro mehr als der Vorgänger. Doch halt! Jetzt ist bei "Ambition" viel mehr inklusive: Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Multifunktionslenkrad, 16-Zoll-Alufelgen, das "Virtual Cockpit", LED-Scheinwerfer sowie das 8-Zoll-Infotainment "Swing" mit Apple CarPlay und Android Auto.

Ausstattungsbereinigt sieht das Bild anders aus: Nun ist der neue Octavia gut 1.500 Euro günstiger als bislang. Noch mehr Dinge sind beim "Style" inklusive, etwa eine Sitzheizung vorne, Parkpiepser vorne und hinten, elektrisch einstellbare Vordersitze mit Memory-Funktion oder 17-Zöller. Diese Version dürfte bei Dienstwagen-Fahrern viel Anklang finden.

Positiv: Die Aufpreise für Extras halten sich Skoda im Rahmen, auch wenn einige Pakete vierstellig notieren. Dort ist aber viel enthalten. Im Infotainmentpaket "Columbus" für 2.490 Euro beim Style etwa Navigation, Head-Up-Display, elektrische Heckklappenbedienung und die Gepäcknetztrennwand für den Combi. Der Marktstart des Octavia war für Ende März 2020 vorgesehen, Kunden sollten sich aber gedulden: Skoda hat wegen Corona vorerst bis zum 27. April die Produktion gestoppt.

Fazit: 9/10

Streng genommen müsste es eigentlich 8,5 von 10 lauten. Der neue Skoda Octavia macht vieles richtig. Besonders das Platzangebot ist phänomenal, hinzu kommen ausgewogene Fahreigenschaften. Störend ist die Anfahrschwäche des 150-PS-Diesel, hier lohnt eventuell das Warten auf die Variante mit manueller Schaltung oder die Mildhybrid-Benziner mit DSG. Etwas Eingewöhnung bedarf das digitale Cockpit. Trotzdem kann man sagen: Mittel? Klasse!


Lohnt sich der geliftete Gelände-Octavia?

Octavia Scout 2017 im Test
Wien, 20. April 2017 - Sie fanden den Skoda Octavia schon immer total toll, haben aber keine Ahnung, was ein "Scout" ist? Nun, wenn Sie am Ende eines Waldwegs wohnen oder an irgendeinem Ort mit viel Schlamm, Schnee, Geröll oder furchtbar hohen Randsteinen, dann wollen Sie wahrscheinlich den Scout. Denken Sie einfach an Audis A4/A6 Allroad, an den Passat/Golf Alltrack oder an die neue Mercedes E-Klasse AllTerrain. Kombis mit mehr Fahrhöhe, mehr angetriebenen Rädern und mehr Plastik an der Karosserie. Im Falle des Octavia Scout sind das 30 Millimeter mehr Bodenfreiheit, ein "Unterfahrschutz" im robusten Alu-Look (in Wirklichkeit ist es Plastik), ein Offroad-Modus mit Bergabfahrhilfe, ein serienmäßiger Allradantrieb und viel Kunststoff um die Radhäuser. Gäbe es Bärte und Flanellhemden für Kompakt-Kombis, der Scout würde sie beide tragen. Ach ja, wie alle Octavias hat auch er nun ein Facelift bekommen. Wir sind schon gefahren und sagen Ihnen, ob es gut ist.

Neue Infotainment- und Assistenzsysteme
Dabei sollten wir vielleicht gleich am Anfang betonen, dass die Umfänge der Modellpflege sich doch eher im Rahmen halten. Wie alle Octavias glotzt auch der Scout nun aus vier kleinen statt zwei großen Augen. Ob Sie das mögen, entscheiden Sie bitte selbst. Innen gibt es neue Sitze mit Thermoflux-Technologie. Das klingt sehr aufregend. Ob man damit besonders wind- und kältegeschützt durch die Zeit reisen kann, vermochten wir leider nicht herauszufinden. Das Gestühl mit Scout-Logo ist allerdings sehr bequem. Von dort aus blickt man auch im Scout auf das neue 9,2-Zoll-Infotainmentsystem mit allem Pipapo (gut) und kaum noch Knöpfen (nicht gut). Das Berühren, Wischen und Zoomen klappt hier zwar besser als bei vielen Konkurrenten, aber wie schön so ein guter alter Bedien-Drehknopf ist, merkt man erst, wenn man ihn nicht mehr kriegt. Außerdem neu: Einige Assistenzsysteme (Parkassistent mit Rückfahrkamera, adaptiver Tempomat bis 210 km/h), von denen für naturburschige Scout-Kunden vor allem der neue Trailer-Assist von Belang sein dürfte. Mit ihm erleichtert sich das Rangieren von Anhängern spürbar.

Offroad besser als man meint
Ob und wieviel Sie mit Ihrem Scout tatsächlich offroad fahren, wissen wir natürlich nicht. Sie können aber, wenn Sie wollen. Skoda brüstet sich mit vier angetriebenen Rädern, drei Zentimeter mehr Bodenfreiheit (im Vergleich zum normalen Octavia Combi) und einem vergrößerten hinteren Böschungswinkel von 14,5 Grad. Skoda schickte uns auf einen Offroad-Parcours, bei dem diverse Crossover sicher Probleme bekommen hätten, aber der Scout frühstückte die Hindernisse seelenruhig ab. Traktionsprobleme? Fehlanzeige. Obwohl es sich hier - wie beim VW-Konzern-Produkten üblich - um ein Haldex-Allradsystem handelt. Sprich: Auch der Scout fährt im Normalfall als Fronttriebler durch die Weltgeschichte und schaltet die hinteren Räder erst zu, wenn ihm vorne der Grip ausgeht. Das macht er allerdings beeindruckend gut. Wenn Sie also kein Geländeprofi sind, sondern nur hin und wieder mal von asphaltierten Straßen genug haben, dann ist der Octavia Scout vermutlich offroad-tauglicher, als Sie es jemals benötigen werden.

Grundsolide Unterhaltung

Test Skoda Octavia RS Facelift
Wien, 11. April 2017- Wenn man sich so umschaut und umhört auf unseren Straßen, dann mag man manchmal seinen Augen und Ohren nicht trauen. Fragen Sie mal den jungen Mann (vornehmlich den jungen Familienvater) von heute nach dem Auto seiner Träume. Na gut, wahrscheinlich wird er Ihnen irgendwas von Ferrari, Lamborghini oder BMW M4 vorfaseln. Fragen Sie ihn dann nochmal nach dem Auto seiner realistischen Träume und in gefühlt 80 Prozent der Fälle werden Sie zu hören bekommen: Skoda Octavia RS. Glauben Sie es oder nicht, aber jeder vierte in Deutschland verkaufte Octavia hat ein R und ein S auf dem Kofferraumdeckel. Erzählen Sie mal einer anderen Marke, sie soll mit ihrem Performance-Modell 25 Prozent Verkaufsanteil schaffen. Die stürzen sich vor Verzweiflung von der nächstbesten Klippe. Aber der Erfolg des Octavia RS ist absolut nachvollziehbar: Zugegeben, Gänsehaut kriegst du bei ihm wohl nur, wenn es draussen richtig kalt ist. Aber er ist richtig schön schnell, transportiert alles, was du jemals besessen hast, ist technisch voll auf der Höhe, solider als ein Fels und selbst wenn dein Konto nicht zu den prallsten gehört, kannst du ihn dir höchstwahrscheinlich leisten. All das ändert sich natürlich auch mit dem jüngsten Facelift nicht. Was sich jedoch ändert und ob das alles gut oder schlecht ist … finden wir es heraus.

Neues Gesicht steht dem RS besser
Anders als üblich, lassen sich Vor-Facelift- und Facelift-RS ziemlich gut voneinander unterscheiden. Das liegt ein kleines bisschen an der neugeformten Frontschürze und ganz arg am neuen Vier-Augen-Gesicht, das Skoda natürlich auch dem Octavia RS 2017 überstülpt. Als ich die vier eckigen Leuchten am normalen Octavia zum ersten Mal sah, dachte ich: Hm … sieht irgendwie aus wie die letzte E-Klasse, die man bei Mercedes am liebsten aus den Geschichtsbüchern verbannen würde. Beim RS aber, mit der direkten Verbindung zum neuen Kühlergrill (gerade wenn dieser schwarz lackiert ist), funktioniert das leicht avantgardistische neue Antlitz um Längen besser. Innen gibt es jetzt auf Wunsch ein geradezu gigantöses und sehr elegant integriertes 9,2-Zoll-Infotainmentsystem. Im Prinzip funktioniert es wie das neue Gerät im Golf, spart sich jedoch dessen weitgehend sinnfreie Gestensteuerung. Der Wegfall jeglicher Tasten und Drehschalter bedeutet mehr Wisch- und Zoom-Arbeit für die Finger. Nicht immer ist das praktisch. Keine Ahnung, warum sich die Hersteller immer mehr gegen den guten alten (Dreh-)Knopf verschwören.

Neue Assistenzsysteme
Ebenfalls neu: Ein ganzer Haufen Connectivity- und Smartphone-App-Gedöns sowie eine Handvoll neuer Assistenzsysteme (Fußgängerschutz für den Notbremsassistent, Toter-Winkel-Assistent und Rear-Traffic-Alert, Anhängerassistent, Rangierbremsassistent). Wichtig für Liebhaber sportlich-eleganter Rauheit: Die saubequemen Sportsitze gibt es jetzt auch komplett in Alcantara. Wichtig für alle Fans vollendeter Durchdachtheit: Es gibt jetzt noch mehr Simply-Clever-Lösungen, darunter illustre Dinge wie ein Flaschenhalter für einhändiges Aufdrehen des Verschlusses oder eine LED-Taschenlampe im Kofferraum (nur beim Combi).

Nur Kosmetik oder echter Mehrwert?

Im Test: Skoda Octavia mit Facelift und 1,8-Liter-TFSI
Porto (Portugal), 9. Februar 2017 - Skoda verpasst seinem Dauerbrenner Octavia ein aufwendiges Facelift - und der Name ist Programm. Besonders auffällig ist die Veränderung an der Front des Fahrzeugs. Was sich im Cockpit und unter dem Blechkleid sonst noch so alles getan hat, klären wir in einem ersten Test.

Die neue Optik polarisiert
Werfen wir zu erst einen Blick auf die neue Optik des Octavia. An der Front gibt es nun einen deutlich breiteren Kühlergrill und zweigeteilte Scheinwerfer, die das Facelift von den Marken-Brüdern Superb und Rapid abheben. Gleichzeitig mit dem neuen Design der Leuchten kommt auch erstmals LED-Technik am Octavia zum Einsatz. Serienmäßig gibt es LED-Tagfahrlicht, ab der Ausstattungslinie "Ambition" sind Voll-LED-Scheinwerfer erhältlich. LED-Lampen gibt es auch am Heck des Octavia, das mit einem neuen Stoßfänger kraftvoller wirkt als bisher. Die Außenmaße haben sich im Zuge des Facelifts nur marginal verändert: Die Limousine wuchs um 1,1 Zentimeter in die Länge, der Kombi um 0,8 Zentimeter. Der Radstand liegt unverändert bei knapp 2,69 Meter.

Neues im Innenraum
Interessanter als das Facelift der Front sind die Neuerungen im Innenraum. Das Infotainment entspricht nun der aktuellen Generation aus dem VAG-Baukasten. Im Basismodell ist ein Radio mit 6,5-Zoll-Display und den wichtigsten Input-Anschlüssen wie USB, Aux oder Bluetooth verbaut. Optional gibt es Navigation mit 8- und 9,2-Zoll-Displays. Apple CarPlay ist dann genauso an Bord wie Android Auto. Das größte Display glänzt mit einer hochwertigen Glas-Oberfläche und fühlt sich an wie ein teures Smartphone - richtig gut! Bei der Bedienung gibt es allerdings noch ein paar Kinderkrankheiten, so verliert das Navi beim Zoomen mit zwei Fingern beispielsweise den Fokus auf das Auto - nervig. Neben dem neuen Navi gibt es nun schon im Basis-Octavia DAB-Empfang. Außerdem überarbeiteten die Tschechen die Kombiinstrumente, die Klima-Bedieneinheit und die Dekor-Leisten in den Türen.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE