ANZEIGE

Skoda Fabia Gebrauchtwagen

Bild: Skoda Fabia  Gebrauchtwagen

Skoda Fabia

Der Skoda Fabia war beim Re-Start der tschechischen Traditionsmarke unter VW-Führung nach dem Octavia das zweite heiße Eisen im Feuer der Marke Skoda.

Vom Anfang an bereits sehr beliebt, kam dann noch der Kombi (siehe Bild 2018er-Version) dazu, der in dieser Klasse kaum Konkurrenten hat und durch optimale Raumausnutzung verblüffend viel Innenraum bietet.

 

Gebrauchte Skoda Fabia auf automobile.at

Aktuell werden 207 Skoda Fabia Gebrauchtwagen auf automobile.at zu Preisen von 990,- bis 27.990,- Euro angeboten.

Neben gebrauchten Fahrzeugen gibt es bei uns zudem 230 Skoda Fabia Neuwagen-Angebote ab 13.760,- Euro.

Die Erstzulassung der angebotenen Gebrauchtwagen reicht von 2002 bis Dezember 2022. Die größte Auswahl an gebrauchten Skoda Fabia gibt es im Moment mit einer Erstzulassung im Jahr 2022.

Der Kilometer-Stand der Skoda Fabia Gebrauchtwagen variiert von 1 bis 260.500 km. Die durchschnittliche Laufleistung beträgt 8.455 km pro Jahr.

Unter den Angeboten finden sich derzeit 52 Kombis.

Die Motorisierung der Gebraucht-Fahrzeuge beginnt bei 60 PS und geht bis maximal 150 PS. Auf Diesel-Motoren entfallen 8 Prozent, auf Benzin-Motoren 92 Prozent.

Mit Automatik-Getriebe sind 13 Prozent der Skoda Fabia ausgestattet.

Das Team von automobile.at wünscht Ihnen viel Erfolg beim Kauf Ihres gebrauchten Skoda Fabia beim Händler oder von Privat-Personen - übrigens: Ihren alten Gebrauchten können Sie kostenlos bei uns inserieren!

Aktuelle Skoda Fabia Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Skoda Fabia Combi Ambition 1.0 TSI DSG Ambition, 5 ...

Skoda Fabia Combi Ambition 1.0 TSI DSG Ambition, 5 ...

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
12/2022
10 km
95 PS (70 kW)
€ 23.906,-
4222 St.Georgen/Gusen
4222 St.Georgen/Gusen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,5 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Brillant Silber Metallic - metallic
Benzin | 5,5 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Fabia Combi Ambition 1.0 TSI DSG Ambition, 5 ...

Skoda Fabia Combi Ambition 1.0 TSI DSG Ambition, 5 ...

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
12/2022
10 km
95 PS (70 kW)
€ 23.906,-
4222 St.Georgen/Gusen
4222 St.Georgen/Gusen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,5 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Moon White Perl. - metallic
Benzin | 5,5 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Active
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Active

Klima  ESP  ABS  El. FH  ZV 
02/2018
65.708 km
75 PS (55 kW)
€ 11.900,-
3370 Ybbs
3370 Ybbs
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 111 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
blau
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 111 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Ambition TSI
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Ambition TSI

Tempomat  Klima  ABS  ZV 
11/2019
59.000 km
95 PS (70 kW)
€ 14.900,-
3370 Ybbs
3370 Ybbs
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 103 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
grau
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 103 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Combi Ambition TSI
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Combi Ambition TSI

Tempomat  Klima  ABS  El. FH  ZV 
06/2019
65.700 km
110 PS (81 kW)
€ 15.900,-
3370 Ybbs
3370 Ybbs
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,7 l/100km (komb.) * | 125 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
silber
Benzin | 4,7 l/100km (komb.) * | 125 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Combi Ambition TSI
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Combi Ambition TSI

Panoramadach  Tempomat  Xenon  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
07/2018
30.000 km
95 PS (70 kW)
€ 15.400,-
3370 Ybbs
3370 Ybbs
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,4 l/100km (komb.) * | 101 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
schwarz
Benzin | 4,4 l/100km (komb.) * | 101 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Monte Carlo TSI
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Monte Carlo TSI

Parkhilfe  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  LM-Felgen  ESP  ABS 
06/2020
25.600 km
110 PS (81 kW)
€ 18.900,-
3370 Ybbs
3370 Ybbs
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,7 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
blau
Benzin | 4,7 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Style TSI
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Style TSI

Tempomat  Sitzheiz.  ABS 
10/2021
11.500 km
110 PS (81 kW)
€ 19.990,-
1110 Wien
statt € 20.380,- jetzt € 390,- sparen!
1110 Wien
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,5 l/100km (komb.) * | 124 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
silber
Benzin | 5,5 l/100km (komb.) * | 124 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Combi Style TSI
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Combi Style TSI

Tempomat  Radio  ABS  El. FH  ZV 
07/2021
21.420 km
95 PS (70 kW)
€ 19.490,-
3631 Ottenschlag
3631 Ottenschlag
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 122 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
schwarz
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 122 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Combi SC
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Combi SC

Parkhilfe  Klima  LM-Felgen  Radio  ABS  El. FH 
04/2022
9.500 km
95 PS (70 kW)
€ 18.900,-
3631 Ottenschlag
3631 Ottenschlag
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,7 l/100km (komb.) * | 121 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
weiss
Benzin | 4,7 l/100km (komb.) * | 121 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Combi Ambition TSI
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Combi Ambition TSI

Navi  Tempomat  Klima  LM-Felgen  Radio  ABS 
04/2022
9.000 km
95 PS (70 kW)
€ 19.900,-
3631 Ottenschlag
3631 Ottenschlag
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 121 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
rot
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 121 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Combi Clever TSI
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Combi Clever TSI

Sitzheiz.  ABS  ZV 
05/2022
5.000 km
95 PS (70 kW)
€ 21.990,-
9010 Klagenfurt
9010 Klagenfurt
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,4 l/100km (komb.) * | 123 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
schwarz
Benzin | 5,4 l/100km (komb.) * | 123 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Combi Ambition SC TSI
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Combi Ambition SC TSI

Klima  ABS  ZV 
10/2022
201 km
95 PS (70 kW)
€ 19.300,-
2344 Maria Enzersdorf
2344 Maria Enzersdorf
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,4 l/100km (komb.) * | 121 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
weiss
Benzin | 5,4 l/100km (komb.) * | 121 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Combi SC
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Combi SC

Klima  Bluetooth  Radio  ESP  ABS  El. FH 
08/2021
8.642 km
95 PS (70 kW)
€ 16.950,-
3580 Horn
3580 Horn
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,3 l/100km (komb.) * | 120 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
weiss
Benzin | 5,3 l/100km (komb.) * | 120 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Combi Style TSI DSG
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Combi Style TSI DSG

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  LM-Felgen  ESP 
03/2021
12.559 km
95 PS (70 kW)
€ 23.590,-
4070 Eferding
4070 Eferding
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,7 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Automatik
blau
Benzin | 5,7 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Combi Style TSI
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Combi Style TSI

Parkhilfe  Navi  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad 
12/2021
1.275 km
95 PS (70 kW)
€ 22.829,-
4070 Eferding
statt € 23.790,- jetzt € 961,- sparen!
4070 Eferding
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 124 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
schwarz
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 124 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda FABIA Combi Style TSI DSG
Das WeltAuto.

Skoda FABIA Combi Style TSI DSG

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  LM-Felgen  ESP 
06/2021
14.854 km
95 PS (70 kW)
€ 22.990,-
4070 Eferding
statt € 23.690,- jetzt € 700,- sparen!
4070 Eferding
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Automatik
blau
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Fabia Combi Ambition TSI
Das WeltAuto.

Skoda Fabia Combi Ambition TSI

Sitzheiz.  Klima  Bluetooth  LM-Felgen  ESP  ABS 
11/2021
3.000 km
95 PS (70 kW)
€ 16.950,-
3340 Waidhofen an der Ybbs
statt € 17.950,- jetzt € 1.000,- sparen!
3340 Waidhofen an der Ybbs
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,7 l/100km (komb.) * | 120 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
schwarz
Benzin | 4,7 l/100km (komb.) * | 120 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Fabia Combi TSI ''neues Modell'' SITZHEIZ*PDC*ALU

Skoda Fabia Combi TSI ''neues Modell'' SITZHEIZ*PDC*ALU

Parkhilfe  Sitzheiz.  Klima  Bluetooth  ESP  ABS 
05/2019
104.100 km
75 PS (55 kW)
€ 11.950,-
4975 Suben
4975 Suben
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 111 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Laser-Weiss
Benzin | 4,9 l/100km (komb.) * | 111 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Fabia  Combi Style TDI

Skoda Fabia Combi Style TDI

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima-Autom.  Multifunktionslenkrad  Bluetooth 
06/2018
88.533 km
90 PS (66 kW)
€ 12.990,-
4392 Dorfstetten
4392 Dorfstetten
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Diesel | 3,8 l/100km (komb.) * | 101 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Schaltgetriebe
Weiß
Diesel | 3,8 l/100km (komb.) * | 101 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Fabia Combi Ambition 1.0 TSI DSG Ambition, Si...

Skoda Fabia Combi Ambition 1.0 TSI DSG Ambition, Si...

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
11/2022
10 km
95 PS (70 kW)
€ 23.906,-
4222 St.Georgen/Gusen
statt € 24.102,- jetzt € 196,- sparen!
4222 St.Georgen/Gusen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,5 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Moon-Weiss Metallic - metallic
Benzin | 5,5 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Fabia Combi Ambition 1.0 TSI DSG Ambition, LE...

Skoda Fabia Combi Ambition 1.0 TSI DSG Ambition, LE...

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
10/2022
10 km
95 PS (70 kW)
€ 25.363,-
4222 St.Georgen/Gusen
4222 St.Georgen/Gusen
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,6 l/100km (komb.) * | 132 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Automatik
Moon-Weiss Metallic - metallic
Benzin | 5,6 l/100km (komb.) * | 132 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Fabia Combi Ambition 1,0TSI 70kW (95PS), Sc...

Skoda Fabia Combi Ambition 1,0TSI 70kW (95PS), Sc...

Klima-Autom.  Bluetooth  ESP  ABS  El. FH  ZV 
08/2022
54 km
95 PS (70 kW)
€ 19.990,-
8262 Ilz
8262 Ilz
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 121 g CO2/km (komb.) *
Jahreswagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Candy-Weiss/Weiß
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 121 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Fabia Combi Ambition 1,0TSI 70kW (95PS), Sc...

Skoda Fabia Combi Ambition 1,0TSI 70kW (95PS), Sc...

Klima-Autom.  Bluetooth  ESP  ABS  El. FH  ZV 
08/2022
54 km
95 PS (70 kW)
€ 19.990,-
8262 Ilz
8262 Ilz
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 121 g CO2/km (komb.) *
Jahreswagen | 5 Türen
Schaltgetriebe
Candy-Weiss/Weiß
Benzin | 4,5 l/100km (komb.) * | 121 g CO2/km (komb.) *
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Fabia Combi Ambition 1.0 TSI DSG Ambition, 5 ...

Skoda Fabia Combi Ambition 1.0 TSI DSG Ambition, 5 ...

Parkhilfe  Tempomat  Sitzheiz.  Klima  Multifunktionslenkrad  Start/Stopp 
11/2022
10 km
95 PS (70 kW)
€ 24.732,-
7092 Winden am See
7092 Winden am See
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Benzin | 5,5 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *
Gebrauchtwagen | Kombi | 5 Türen
Schaltgetriebe
Brillant Silber Metallic - metallic
Benzin | 5,5 l/100km (komb.) * | 129 g CO2/km (komb.) *

Unsere Skoda Fabia Meldungen

Skoda Fabia RS Mk1 Test

Skoda Fabia RS (2003) im Test: Pumpe-Düse FOR THE WIN

Drehmoment-Festspiele und der Spaß an ungefilterter Unvollkommenheit
War das nicht dieser Kompaktsportler mit Diesel? Jawohl. Und wir durften nochmal. Von Drehmoment-Festspielen und dem Spaß an ungefilterter Unvollkommenheit.
Skoda Fabia Monte Carlo (2022) im Test

Skoda Fabia Monte Carlo (2022) mit 110-PS-Benziner im Test

Sportlichkeit? Gibt's hier nur optisch und in der Theorie ...
Ein RS-Modell wird der neue Skoda Fabia nicht bekommen. Reicht für ein bisschen Sportlichkeit auch das Monte Carlo-Modell? Naja. Wir haben den Test gemacht.
Skoda Fabia (2021) Lackierungen für den deutschen Markt

Skoda Fabia (2021) im Test: Der ideale Kleinwagen?

Bei der Neuauflage leistet sich die Marke keine Experimente. Und das ist gut so.
Der Skoda Fabia kommt jetzt in der vierten Generation auf den Markt. Die MQB-Technik stammt vom VW Polo. Kann der Fabia eigene Akzente setzen? Fahrbericht!
Am 24. Januar 2015 startet der neue Skoda Fabia Combi. Wir haben ihn getestet

Gepäck-Zwilling

Skoda Fabia Combi im Test
Es ist wie bei zweieiigen Zwillingen: Der normale Fabia und der Fabia Combi haben überraschend viel gemeinsam, aber Unterschiede gibt es natürlich auch. Wir sind den Neuling mit dem Basis-Motor gefahren
Der neue Skoda Fabia kommt Mitte November 2014 auf den Markt. Wir haben ihn mit dem 90-PS-Benziner gefahren

Kantiger, farbiger, moderner

Neuer Skoda Fabia im Test
Weißes Auto, aber rote Räder, rotes Dach und rote Außenspiegel: Den neuen Fabia kann man auch in verwegenen Farben bestellen. Aber macht ihn das automatisch emotionaler als bisher? Wir haben ihn geteset
Im Test: Der neue Skoda Fabia RS

Giftzwerg mit 180 PS

Der neue Skoda Fabia RS im Test
Sportliche Kleine stehen im Volkswagen-Konzern hoch im Kurs: Seat hat den Ibiza Cupra, VW den Polo GTI und Skoda schickt demnächst den Fabia RS ins Rennen. Wir sind den kleinen Tschechen gefahren
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Skoda Fabia Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Skoda Fabia RS (2003) im Test: Pumpe-Düse FOR THE WIN

Drehmoment-Festspiele und der Spaß an ungefilterter Unvollkommenheit

Was ist das?

Es ist noch nicht einmal 20 Jahre her, da konnte man guten Gewissens einen Vierzylinder-Diesel in einen Kleinwagen stopfen und das Ganze als Sportmodell verkaufen. Ich glaube mich zu erinnern, dass es ein gewisses Maß an Gelächter und Kopfschütteln für Skodas mutig-seltsamen Fritösen-Kompaktsportler (oder wie wäre es mit Hot-Öl-Hatch?) gab, aber an sich war der erste Fabia RS in vielerlei Hinsicht total genial.

Skoda hatte ja Ende der Neunziger die neue PK24-Plattform für sämtliche Kleinwagen des VW-Konzerns entwickelt. Neben dem Fabia kamen auch der Polo 9N und der Seat Ibiza 6L in den Genuss. Der erste Fabia erreichte als Nachfolger des Felicia im Jahr 1999 die Showrooms der Republik. 2000 kam mit dem Octavia RS das erste "Performance"-Modell der Tschechen nach dem Neustart unter VW-Ägide auf den Markt.

Bis 2005 verkaufte man vom ersten Octavia RS lediglich 17.600 Stück. Klingt ziemlich lausig (Generation 3 wurde mehr als 172.000-mal gebaut), hielt Mladá Boleslav allerdings nicht davon ab, auch einen schnelleren Fabia aufzulegen. Der kam 2003 und wurde bis 2006 gebaut.

Die potente Allzweckwaffe 1.8T suchte man zu dieser Zeit in Volkswagens Kleinen noch vergebens. Das änderte sich erst 2004 mit dem Ibiza Cupra. 2006 kam er dann auch im Polo GTI. Was man aber hatte, waren ziemlich kräftige Ausbaustufen des 1,9er TDI. 130 PS und 310 Nm gab es im Polo und im Ibiza FR. Später kam sogar ein dieselnder Ibiza Cupra mit 160 PS und 330 Nm. Bei dem blinkte das ESP-Lämpchen häufiger als sämtliche Werbetafeln am Times Square. 

Der Vernunft-Aspekt war bei Skoda schon damals groß in Mode. Und wie bitte kratzt man vernünftiger an der Sportlichkeit als mit einem relativ flotten Kleinwagen, der 5,1 Liter im Schnitt verbraucht und mit einem Tank fast 800 Kilometer weit kommt?

Ein richtiger Hot Hatch sollte der Fabia RS eh nicht sein. Sowas haben die Tschechen ja bis heute nicht im Programm. Entsprechend dezent fielen auch die übrigen Upgrades aus. Es gab ein Sportfahrwerk mit 15 Millimeter Tieferlegung, 16-Zoll-Alus mit 205er-Reifen, etwas kernigere Schürzen, grüne Bremssättel, ein relativ dezentes Auspuffendrohr sowie eine elektronische Traktionskontrolle und ESP. 

Die Kabine möbelte man mit zweifarbigen Sportsitzen auf, die den Namen aus heutiger Sicht nicht so wirklich verdienen. Außerdem gab es Alupedale, einen schwarzen Dachhimmel und perforiertes Leder an Lenkrad und Schaltknauf. Mit Xenon-Scheinwerfern und Klimaautomatik war die Serienausstattung relativ komplett. Das Ganze für 18.980 Euro.

Obendrein muss man dem Fabia RS attestieren, dass er optisch hervorragend gealtert ist. Sein etwas arg ernstes, superseriöses Gesicht passt zwar nicht ganz zum kugelrunden, kindlichen Heck, aber es verleiht im eine Würde, die man aufgrund von vier Metern Länge und gerade mal 1,64 Meter Breite nicht erwarten würde.

Wie fährt er?

Tatsächlich sehr viel schneller und schubstärker als erwartet. Die 0-100-km/h-Zeit ist ja mit 9,6 Sekunden kein Bringer, aber du wirst vom Diesel-Drehmoment richtig oldschool überfallen. Dabei ist die gelbe Murmel mit gut 1.300 Kilo alles andere als leicht. Anhand der Gebrechlichkeit sämtlicher Türen und Klappen fragt man sich schon kurz, wo denn das ganze Gewicht versteckt wurde. Aber klar, der große Diesel ist ein rechter Brummer und in puncto Sicherheitsausstattung ist hier auch schon ziemlich viel geboten.

Auf jeden Fall ist für erstaunlich launigen Vortrieb bestens gesorgt. Das ganze im Zusammenspiel mit einem überraschend vorzüglichen Schaltgetriebe. Ich meine, überlegen Sie mal - mein Testwagen hat 170.000 Kilometer auf der Uhr und müsste ausgelutschter sein als ein Kaugummi von Sir Alex Ferguson. Aber nix da, die 6-Gang-Box läuft leicht, halbwegs kurz und mit klar definierter Führung durch ihre schmalen Gassen.

Dazu ein omnipräsenter Motorklang, dessen Aufdringlichkeit seit seligen Pumpe-Düse-Zeiten nie wieder erreicht wurde. Irgendwo zwischen Mercedes W123 240d und einer Nespresso-Maschine. Es ist der Stoff aus dem 2003 Träume gestrickt wurden. Ziemlich kleine, biedere Träume zugegebenermaßen.

Die größte Stärke des Fahrwerks ist, dass es keine großen Geschwindigkeiten braucht, um dieses längst in Vergessenheit geratene Leben-am-Limit-Gefühl zu erzeugen. Alles recht weich, wankig, schaukelig, dazu eine Lenkung, die um die Mittellage undefinierter ist, als ein Generalsekretär nach einer krachenden Wahlniederlage. Aber irgendwie, keine Ahnung wie, ist dann doch genug Präzision vorhanden, dass man den Eimer auch mit tollwütigen Mengen an Schaum vorm Mund durch die Pampa dreschen kann, ohne sich nach drei Kurven folgenschwer mit dem lokalen Forst zu verzahnen.

Und genau hier liegt - wie so oft, wenn man mit einem etwas in die Jahre gekommenen Semester unterwegs ist - die superbe Gaudi begraben. Die dynamischen Talente und die Reaktionen des Autos sind (nicht nur) nach heutigen Maßstäben alles andere als spektakulär.

Aber um Lenkung, Federung, die drei winzigen Pedale (ziehen Sie die kleinsten Schuhe an, die Sie finden können, noch besser wären Ziegenhufe), den Schaltstock und die beängstigend weiche Bremse sind - anders als heute - keine 27 Schichten Watte gewickelt, die alle theoretisch möglichen Unangenehmheiten ausbügeln. Wir reden hier vielleicht von 1,5 Schichten, womöglich auch nur 0,8.

Auf jeden Fall spürt man noch was beim Pilotieren. Es ist nicht unbedingt ein Gefühl überbordender Fahrdynamik, aber irgendwie rappelt es ständig im Karton und das auch bei Geschwindigkeiten, die einen nicht ohne Umwege in den Knast befördern. Das Ergebnis ist tatsächlich Fahrspaß. Simpler Fahrspaß. In einem gut 20 Jahre alten Skoda-Kleinwagen mit Diesel-Motor. Es kann so einfach sein.

Wie ist er innen?

Ungewohnt schmal, wenn man vorne mit Beifahrer Platz nimmt. Es ist wahrlich kein Ruhmesblatt für den heutigen Automobilbau, aber der aktuelle Fabia ist beinahe 14 Zentimeter breiter. So gesehen ist Kleinwagen hier tatsächlich noch Kleinwagen. 

Ansonsten sitzt es sich im ersten Skoda Fabia RS allerdings recht ordentlich. Die Sitze könnten etwas größer dimensioniert sein, sind aber immerhin leicht ausgeformt und vermitteln etwas Ähnliches wie Seitenhalt. Dank des längs- und höhenverstellbaren Lenkrads findet man zudem recht zügig eine vernünftige Sitzposition. 

Die Verarbeitung macht auch nach gut zwei Jahrzehnten noch einen tadellosen Eindruck. Außerdem erfreut die erfrischende Übersichtlichkeit bei den Bedienelementen. Es gibt drei Rädchen für die Klimasteuerung und ein Radio, das so weit weg von einem wirren Touchscreen ist, wie nur irgendwas. Ein Navi kostete damals übrigens 2.430 Euro Aufpreis. Ein paar Euro für eine Handyhalterung und Google Maps sind heute die weit bessere Lösung. 

Typische Skoda-Werte schließlich im Fond. Mit meinen 1,85 Meter sitze ich hinter mir selbst ziemlich vorzüglich. Auch in meinem persönlichen Streckbetrieb stoße ich nicht mit der Rübe an der Decke an.

Fazit 

Ich gebe es zu - zu seiner Zeit wollte ich den Skoda Fabia RS allein aufgrund seines Diesels als Kompaktsportler nicht so wirklich ernst nehmen. Umso mehr unerwarteten Spaß brachte das Wiedersehen gut 20 Jahre später. Reinsetzen, losfahren, Freude haben. Klein, unkompliziert, authentisch. 

Der Pumpe-Düse-TDI ist ein Trampeltier sondergleichen, aber er marschiert verblüffend wuchtig und drehfreudig. Außerdem ist er wirklich sparsam. Manchmal fragt man sich schon, warum der Selbstzünder mit aller Macht aus den kleineren Klassen entfernt werden musste.

 

Dank Euro3-Norm ist der Fabia RS inzwischen mehr oder weniger unbrauchbar. Schade, denn eigentlich ist er ein Tipp für Menschen, die viel fahren, dabei platzsparend, flott, sparsam und einigermaßen spaßig unterwegs sein wollen. Gebrauchte gibt es derzeit auf den einschlägigen Portalen kaum noch. Die Preise reichen je nach Zustand von 3.000 bis 8.000 Euro. 

 


Skoda Fabia Monte Carlo (2022) mit 110-PS-Benziner im Test

Sportlichkeit? Gibt's hier nur optisch und in der Theorie ...

Während man sich im aktuellen VW Polo GTI mit sportlichen 207 PS die Fahrzeit noch spaßig gestalten kann, bleibt auch die neueste Generation des Skoda Fabia trotz gemeinsamer Basis wieder RS-los. Seit 2014 ist der Performance-Kleinwagen der Tschechen von der Bildfläche verschwunden.

Stattdessen rangieren seitdem die Monte Carlo-Ausstattungslinien als Ersatz an der Spitze der Fabia-Nahrungskette. Reicht das, um die Fahrspaß-Gelüste zu befriedigen? Test!

Von 80 bis 150 PS erhältlich

Tatsächlich gibt es das vermeintliche Sportmodell in der Basis bereits mit 1,0-Liter-Dreizylinder. Der Saugbenziner kommt auf gerade einmal 80 PS und 93 Nm Drehmoment. rund 15 Sekunden braucht der Fabia so von 0 auf 100 km/h, der Topspeed liegt bei gerade einmal 179 km/h.

Für unseren dreistündigen Kurztest hat uns Skoda aber glücklicherweise nicht das Kassengestell, sondern den Fabia Monte Carlo mit 110 PS zur Verfügung gestellt. Der gleiche Motor verfügt dann über einen Turbolader. Gekoppelt ist das Testwagen-Aggregat mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe. Optional wäre auch das bekannte 7-Gang-DSG erhältlich. Frontantrieb ist immer gesetzt.

Rein formell handelt es sich um den Fabia der vierten Generation. Diese steht auf der MQB-A0-Plattform. Wie der VW Polo und der Seat Ibiza. Gegenüber dem Vorgängermodell ist der neue Fabia knapp 11 Zentimeter länger und 5 Zentimeter breiter geworden. Der Radstand wurde um etwa 9,5 cm verlängert und beträgt nun rund 2,56 Meter.

Das Kofferraumvolumen wird mit 380 bis 1190 Liter angegeben. Aber dies gilt für alle Derivate dieser Baureihe und hier soll es schließlich um die Monte Carlo-Version gehen. Wenn Sie allerdings mehr über die allgemein gültigen Vorzüge und Nachteile des Skoda Fabia IV erfahren wollen, empfehlen wir diesen Testbericht.

Was den Monte Carlo ausmacht ...

Seit 2011 gibt es die Monte Carlo-Modelle für den Kleinwagen. Man will damit an Rallye-Erfolge von früher erinnern. Deshalb werden schwarze Karosseriedetails (Grill, Spiegelkappen, Schürzen, Diffusor, Schriftzüge, etc.) und die entsprechenden Plaketten an den Fabia gebaut. Den Innenraum prägen rote Akzente und Carbon-Look.

Außerdem gibt es ein perforiertes Sportlenkrad und überraschend gute Sportsitze, die eine passende Mischung aus Seitenhalt und Komfort bieten. Trotzdem: Wie der zu Anfang erwähnte Saugbenziner ins Konzept passt, überlassen wir Skoda. Denn selbst der 110-PS-Turbobenziner will sich nicht so richtig ins Monte Carlo-Bild fügen.

Eigentlich ist der dreizylindrige EA211 evo mit 999 ccm ein echt guter Motor. Er ist laufruhig, komfortabel, leise und trotz 110 PS und 200 Nm Drehmoment vergleichsweise sparsam fahrbar. 4,8 bis 6,3 l/100km wurde im WLTP-Zyklus für den Skoda Fabia mit 6-Gang-Schaltgetriebe ermittelt.

Er ist aber einfach nicht sportlich. Das maximale Drehmoment liegt erst bei 2.000 U/min an und bei 3.000 U/min ist auch schon wieder Schluss. Dazu ist er nicht sonderlich drehfreudig und macht Fahrabschnitte aus dem Drehzahlkeller zu einer echt zähen Angelegenheit. Ja. Ein Turboloch. Im Jahr 2022 bei einem sportlichen Kleinwagen.

Da heißt es geduldig sein. Oder man nimmt mal wieder den Schaltknüppel in die Hand und zwingt den Motor in den Drehzahlbereich, in dem er sich am wohlsten fühlt. Zum Glück ist das Getriebe dafür aber ganz gut geeignet und die nicht allzu undefinierten Gassen sind kurz genug, damit zumindest hier etwas Freude aufkommt.

Für den Alltag durchaus annehmbar

Die Lenkung? Etwas zu gefühllos und ziemlich leichtgängig. Das Fahrwerk? Komfortabel und mit gerade genug Straßenrückmeldung versehen. Querdynamisch ist der Fabia also keine Wucht, für den Alltagsgebrauch ist die Technik aber durchaus annehmbar.

Beim Monte Carlo würden wir in jedem Fall 100 Euro in eine Fahrprofilauswahl investieren, damit man die Lenkung mit stärkeren Rückstellkräften versehen kann und 290 Euro würden in das Sportfahrwerk fließen. Dann kommt man sich auch bei 10,0 Sekunden von 0-100 km/h und der Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h nicht allzu lächerlich in den einfassenden Sportsitzen vor.

Ansonsten muss man bei dem Basispreis des Testwagens von 22.850 Euro (einen 80-PS-Monte-Carlo-Fabia gibt's ab nicht viel günstigeren 20.550 Euro und das Topmodell mit 1,5-Liter-Vierzylinder und 150 PS liegt mit 7-Gang-DSG bei nicht viel teureren 25.850 Euro) nicht mehr allzu aktiv in der Aufpreisliste werden.

Die Scheinwerfer verfügen serienmäßig über LED-Technologie und Nebelscheinwerfer sind ebenfalls dabei. Ab Werk rollt der Fabia Monte Carlo auf den schwarz glanzgedrehten 16-Zoll-Leichtmetallrädern "Proxima" mit aerodynamisch optimierten Aero-Blenden, die sich auch herausnehmen lassen. Optional sind die in Schwarz glanzgedrehten 17-Zoll-Leichtmetallräder "Procyon" mit Aero-Einsätzen sowie die 18-Zoll-Räder "Libra" (auf dem Testwagen verbaut) erhältlich.

Fazit: 6,5/10 Punkte

Er sieht gut aus, er ist praktisch, vernetzt, dazu geräumig und auch noch "Simply Clever". Außerdem bringt er uns komfortabel und auf Wunsch assistiert sowie günstiger als die Konzern-Konkurrenz von A nach B. Sportlichkeit bleibt beim neuen Skoda Fabia Monte Carlo aber eher ein theoretisches Lifestyle-Attribut.

In der Praxis lässt - zumindest der 110-PS-Dreizylinder - nämlich nicht unbedingt Fahrvergnügen aufkommen. So ist der Kleinwagen eher der Sekt-trinkende (Champagner würde nicht zur attraktiven Preisgestaltung passen) Rallye-Besucher auf einem monegassischen Balkon, als das aktiv am Renngeschehen teilnehmende Fahrzeug. Auch okay.


Skoda Fabia (2021) im Test: Der ideale Kleinwagen?

Bei der Neuauflage leistet sich die Marke keine Experimente. Und das ist gut so.

Kleinwagen sind inzwischen fast die letzte Bastion des konservativen Automobilbaus: Aus Kostengründen ist hier nix mit Plug-in-Hybrid oder Elektro. So gesehen ist der neue Skoda Fabia ein Wurstbrot. War gut, ist gut, bleibt gut. Doch halt! Bevor mich Skoda auf die schwarze Liste setzt, sei gesagt, dass dieser Vergleich (frei nach dem Kabarettisten Jochen Malmsheimer) sehr positiv gemeint ist.

Nehmen wir zum Beispiel die Ausgangsgrundlage. Hier ein gutes Brot, dort erstmals der Modulare Querbaukasten MQB-A0 des Volkswagen-Konzerns. Dadurch übertrifft der Fabia Nummer 4 seine Vorgänger in allen Dimensionen, bei nahezu unverändertem Gewicht.

Er ist in der Länge um 111 Millimeter auf 4.108 Millimeter gewachsen und übertrifft als erster Fabia die Vier-Meter-Marke. Der Radstand ist mit 2.564 Millimetern 94 Millimeter länger, in der Breite legte die vierte Generation um 48 Millimeter auf 1.780 Millimeter zu.

Die gewachsenen Abmessungen ermöglichen ein nochmals verbessertes Platzangebot für die Passagiere. Auch das Kofferraumvolumen, bereits beim Vorgänger das größte im Segment, hat Skoda noch einmal deutlich um 50 Liter auf jetzt 380 Liter vergrößert. Bei umgeklappten Rücksitzen fasst der Gepäckraum 1.190 Liter.

Insgesamt ist der neue Fabia in neun Farben erhältlich, darunter sind die neuen Metalliclackierungen Phoenix-Orange und Graphite-Grau. Graphite-Grau metallic und Magic-Schwarz Perleffekt stehen zudem im Rahmen des Colour Concepts als Kontrastlackierung für Dach, Außenspiegelkappen und Leichtmetallräder zur Auswahl. Mein Tipp: Race-Blau, es ist in echt etwas dunkler als auf der Grafik oben.

Wie ist er innen?

So weit, so gut. Was bedeutet das in der Praxis? Nun, der neue Fabia erinnert in mancher Hinsicht an einen "Baby-Octavia". Seien es die Frontpartie und die Heckleuchten oder das vorzügliche Raumangebot. Es gibt Modelle der Mittelklasse, die im Fond und Kofferraum weniger Platz bieten als Skodas Kleinster.

Gelungen ist auch die Anmutung der verwendeten Materialien im Innenraum. Klar, im Segment des Fabia ist Hartplastik dominierend, aber auch hier wurde sich der Octavia zum Vorbild genommen. Stoff entlang des Armaturenbretts schmeichelt den Augen.

Und überall dort, wo man häufiger anfasst, stößt man auf Chrom: Türgriffe, im Multifunktionslenkrad oder an den Drehreglern der Klimaautomatik. Ja, sie lesen richtig. Im neuen Fabia wird nicht übertrieben "getoucht" wie etwa im VW Golf 8. Danke dafür!

So nehme ich hinter dem Lenkrad Platz, stelle kurz meinen Sitz ein und kann losfahren. Vor besondere Herausforderungen stellt mich die Bedienung nicht. Typisch Skoda: Hier denkt man an den Nutzer und nicht an die feuchten Träume mancher Designer oder Ingenieure.

Das zeigt sich auch an den vielen "Simply Clever"-Lösungen vom Kugelschreiber-Clip in der Mittelkonsole über den kleinen Mülleimer in der Seitentasche bis zum Regenschirm in der Tür. Zitat eines Kollegen: Skoda macht jetzt auf Rolls-Royce. Ich ergänze: Die Chromelemente innen bietet nicht mal der Audi A1.

Wie fährt er sich?

Was bietet die Wursttheke, Verzeihung, das Motorenprogramm? Los geht es zu einem späteren Zeitpunkt mit einem 65 PS starken 1,0-Liter-Sauger im Basismodell des neuen Fabia, welches auch ehemalige Citigo-Käufer ansprechen soll. Bis dahin markiert der gleiche Dreizylinder mit 80 PS die untere Grenze. Beide Motoren konnten wir noch nicht fahren, wir werden es nachholen.

Kleinster Turbobenziner (Diesel gibt es seit 2018 im Fabia keine mehr) ist die bewährte 1.0-TSI-Konzernmaschine mit 95 PS. Darüber rangiert das gleiche Aggregat mit 115 PS und optionalem DSG, welches beim Topmotor mit 150 PS und Vierzylinder serienmäßig ist. 8,0 Sekunden auf 100 km/h und 225 km/h Spitze wecken nominell GTI-Gefühle.

Ich habe für unsere erste Testfahrt mit dem neuen Skoda Fabia die goldene Mitte gewählt, nämlich 95 PS. Hierzu dürften viele Kunden greifen, zudem kenne ich die Maschine aus meinem privaten Seat Ibiza, Baujahr 2019. Und was soll ich sagen: Das reicht vollkommen aus.

Typisch für den 1.0 TSI ist eine kleine Anfahrschwäche, ansonsten treibt der Motor den Fabia sehr anständig voran. 10,6 Sekunden auf Tempo 100 und 195 km/h Höchstgeschwindigkeit reichen im Alltag voll aus.

Damit fährt der Fabia ausgewogen und harmonisch. Besonders auffällig ist die Laufruhe im Vergleich zu meinem Ibiza. Bei 100 km/h ist der Skoda leise und auch bei 140 noch im Lot. Der charakteristische kernige Dreizylinder-Klang ist gut gedämmt.

Erst wenn man für flotte Überholmanöver herunterschaltet und voll aufs Gas tritt, dringt die typische Note ans Ohr. Unter 2.000 Touren kommt der 1.0 TSI nämlich nicht recht in die Puschen, hinzu kommt das lang übersetzte Fünfgang-Getriebe.

Aber noch einmal: Lahm ist der Fabia mit 95 PS überhaupt nicht. Im Gegenteil, er wirkt sogar spritziger als die 115-PS-Version mit DSG. Hier dauert es gefühlt oft eine Gedenksekunde, bis Getriebe und Motor den Kraftschluss vollziehen. Meine Meinung: Diese Kombination lohnt sich nur für explizite Automatik-Freunde. Ansonsten lieber 95 PS handgerührt wählen und die Differenz in Extras investieren.

Marktstart und Preise

Am 18. September 2021 findet der Marktstart des neuen Skoda Fabia in Deutschland statt. Los geht es dann bei 16.290 Euro für die vorläufige Basisversion mit 80 PS. "Active" heißt sie und bietet bereits eine Klimaanlage, einen Spurhalteassistenten, Frontradar, Radio, LED-Hauptscheinwerfer und elektrische Fensterheber vorn.

Wem 15-Zoll-Stahlräder und 80 PS reichen, bekommt hier viel Auto für sein Geld. Für 1.300 Euro mehr wandert der 95-PS-Turbo unter die Haube. Tipp: 50-Liter-Tank (50 Euro) plus Kommunikationspaket mit Smartphone-Anbindung (570 Euro) und Sitzheizung vorne (340 Euro).

Die Topausstattung "Style" kostet in Verbindung mit 95 PS ab 20.890 Euro. Zum Glück hält Skoda die Aufpreise, auch für Pakete, relativ klein. Mit ACC, LED-Rückleuchten, 2-Zonen-Klimaautomatik und Winter-Paket liegt man bei knapp unter 22.000 Euro. Nicht wenig Geld für einen Kleinwagen, doch der technisch baugleiche VW Polo ist deutlich teurer. Bei beiden gleich: Eher magere zwei Jahre Garantie.

Fazit: 8,5/10

Der neue Skoda Fabia ist vielleicht nicht der beste Kleinwagen, aber ohne Frage der durchdachteste und fairste. Ein Auto ohne übertriebene futuristische Spielereien im angenehm alltagstauglichen Format mit viel Platz. Hinzu kommt eine interessante Bandbreite: Basis mit 65 PS als sicherer Erstwagen für den Nachwuchs oder 150 PS mit Topausstattung als der bessere Audi A1. In der Summe seiner Eigenschaften schmeckt uns der Fabia IV gut. Einmal Wurstbrot ohne Gedöns, bitte!


Gepäck-Zwilling

Skoda Fabia Combi im Test
Nizza (Frankreich), 19. Januar 2015 - Kombis, so möchte man meinen, sind völlig andere Autos als Kleinwagen. Sie bieten viel mehr Platz, werden nicht von urbanen Singles, sondern von Familienvätern gefahren, und dienen völlig anderen Bedürfnissen. Aber ist das wirklich immer so? Bei der neuen Generation des Fabia sind Zweifel erlaubt. Wenn man die am 24. Januar 2015 startende Kombi-Version mit der seit November 2014 verfügbaren Schrägheckvariante vergleicht, kommen einem zweieiige Zwillinge in den Sinn: Natürlich gibt es Unterschiede, aber auch eine Menge Gemeinsamkeiten.

Viel Platz fürs Gepäck
Gemeinsam haben Fabia und Fabia Combi den Vorderwagen und die generelle Optik, den Radstand, das Cockpit und den Großteil der Technik. Auch preislich ist nicht viel Unterschied: Nur 600 Euro mehr verlangt Skoda für den Gepäckspezialisten. Der Fabia Combi ist allerdings über 26 Zentimeter länger und der Kofferraum entsprechend größer: 530 bis 1.395 Liter passen hinein, spürbar mehr als in die Limousine, die 330 bis 1.150 Liter schafft. Wer also den Stauraum braucht, für den ist der Kombi zweifellos die bessere Wahl, selbst wenn das Parken in der Stadt schwerer wird.

Nicht ohne Einlegeboden
Was die Nutzung des Laderaums angeht, so bin ich beim ersten Blick ins Heck des Fabia Combi heftig enttäuscht. Eine etwa acht Zentimeter hohe Schwelle stört am Kofferraumeingang, eine etwa ebenso hohe Stufe ergibt sich durch die umgelegten Sitze. Dergleichen ist für einen Kombi ein No-go. Doch für 140 Euro gibt es einen Einlegeboden, der das Manko beheben soll. Ohne den würde ich das Auto schlicht nicht kaufen.

Kantiger, farbiger, moderner

Neuer Skoda Fabia im Test
Lissabon, 16. Oktober 2014 - Von einer "deutlich emotionaleren Optik" spricht Skoda-Chef Winfried Vahland bei der Präsentation des neuen Fabia. Ich bin erstmal skeptisch. Der neue Kleinwagen sieht vor allem kantiger aus als bislang, aber das wirkt auf mich eher kühl und rational. Vielleicht liegt es ja auch daran, dass das Auto neben Vahland blau ist und trotz des silbernen Dachs eher bieder wirkt. Als dann die neuen Farbkombinationen erwähnt werden, beginne ich zu verstehen: Man kann das Auto nun zum Beispiel auch in Gelb mit schwarzem Dach, schwarzen Außenspiegeln und schwarzen Felgen bestellen. Sowas ist nicht jedermanns Geschmack, aber die extrovertierteren Kunden können damit prima auf sich aufmerksam machen. So sollen nun auch vermehrt jüngere Kunden angesprochen werden, wie es die Mini-Modelle und der Fiat 500 vormachen. Aber Farben und Formen sind nicht alles. Was der Wagen so alles kann und was nicht, haben wir bei einer ersten Ausfahrt herausgefunden.

Veränderte Maße
Die angestrebte Sportlichkeit äußert sich auch in den Maßen: Die Länge des Fabia hat sich nur wenig verändert, sie liegt immer noch bei rund vier Meter. Doch die Breite nahm zu und die Höhe ab - das fördert die sportlichere Optik. Allerdings ist der Wagen immer noch recht hoch. Das freut Ältere wegen des leichteren Einsteigens, aber die Seitenansicht macht es nicht gerade schicker. Neu am Fabia ist aber auch die Technik. Neu ist sie allerdings nur für dieses Modell, denn die Elemente sind vom VW Polo bekannt: Die Motoren kommen aus dem Modularen Querbaukasten (MQB) des VW-Konzerns, die Elektronik aus dem Modularen Infotainment-Baukasten (MIB).

Vier Benziner und drei Diesel
Die Motorenpalette ist identisch mit der des Polo. Die Basis bilden die neuen Dreizylinder-Benziner mit 60 und 75 PS, alternativ gibt es den 1.2 TSI mit 90 und 110 PS. Dieselfreunde haben die Wahl zwischen einer 90- und einer 105-PS-Version des 1.4 TDI. Ein besonders sparsamer Greenline-Diesel mit 75 PS soll 2015 hinzukommen. Alle Motoren erfüllen die Euro-6-Norm und sind mit einer Start-Stopp-Automatik ausgerüstet. Wir wählten den 90 PS starken Benziner in Kombination mit der serienmäßigen Fünfgang-Schaltung. Gestartet wird er bei den bodenständigen Versionen per Schlüsseldreh, in der Topversion Style mit einem Startknopf, der sich in etwas ungewohnter Position an der Lenksäule befindet.

Giftzwerg mit 180 PS

Der neue Skoda Fabia RS im Test
Prag (Tschechien), 21. Mai 2010 - Sportliche Kleinwagen stehen im Volkswagen-Konzern zurzeit hoch im Kurs: Seat hat den Ibiza Cupra im Programm, von VW gibt's den neuen Polo GTI und Skoda schickt demnächst den Fabia RS ins Rennen. Alle drei werden von einem 180 PS starken 1,4-Liter-Benzindirekteinspritzer angetrieben, dennoch gibt es natürlich einige Unterschiede zwischen den Geschwistern. Welche das sind, konnten wir bei der Vorstellung des neuen Fabia RS herausfinden.

Als Einziger auch als Kombi
Während der Ibiza Cupra nur als Dreitürer erhältlich ist, kann man den Polo GTI mit drei und fünf Türen ordern. Der Fabia RS ist hingegen ausschließlich als Fünftürer zu haben, dafür aber als Einziger auch als Kombimodell. Optisch tritt die Sportversion des kleinen Tschechen deutlich dynamischer auf als der normale Fabia, ohne dabei aufdringlich zu wirken.

Neue Schürzen und 17-Zoll-Alus
Vorne gibt es geänderte Stoßfänger mit Lufteinlässen in Wabenoptik und integrieren Nebelscheinwerfern. Eigens gestaltete 17-Zoll-Leichtmetallräder, hinter denen rot lackierte Bremssättel zu erkennen sind, sorgen für einen stattlichen Auftritt. Der hintere Stoßfänger fällt etwas wuchtiger aus, die Abgase werden über ein verchromtes Doppelendrohr entsorgt. Das Dach und der Heckspoiler können, wie beim Mini, auf Wunsch farblich abgesetzt werden - je nach Fahrzeuglackierung in Schwarz, Weiß oder Silber. Auch der Innenraum des Kleinwagens präsentiert sich aufgewertet: Fahrer und Beifahrer nehmen auf Sportsitzen Platz. Sie bieten guten Seitenhalt und sind auch auf längerer Fahrt bequem. Hinzu kommen ein dickes, mit Leder bezogenes Dreispeichen-Lenkrad und Alu-Pedale.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE