ANZEIGE

Skoda Superb Gebrauchtwagen

Bild: Skoda Superb  Gebrauchtwagen

Skoda Superb

Als Ferdinand Piëch einst seine Vision bekannt gab, mit Skoda Volvo angreifen zu wollen, schien das unmöglich. Ob es gelungen ist, sei dahingestellt, denn auch Volvo hat sich weiterentwickelt. Unbestreitbar ist hingegegen der grandiose Verkaufserfolg des Skoda Superb im sogenannten D-Segment, also der "oberen Mittelklasse". Eine Klasse, an der sich schon so mancher Hersteller, der in kleineren Segmenten durchaus stark ist, gescheitert ist. Das ist jedenfalls bemerkenswert.

Ebenso bemerkenswert scheint uns der Umstand, dass der Superb zumeist als Kombi gekauft wird. Denn die Limousine ist nicht nur äußerst elegant (s. Bild: Die Top-Version "Laurin & Klement", benannt nach den beiden Gründern der gleichnamigen Automarke, die dann vom Maschinenbauer Skoda aufgekauft worden ist - sie ist auch innen sehr gediegen!), sondern ist durch ihre große Heckklappe ebenso praktisch - zumindest ab der 2. Generation ab dem Baujahr 2008 aber auch in der aktuellen 3. Generation.

Günstiger Neupreis, großes Platzangebot, flexible Variabilität - klar, dass gebrauchte Skoda Superb auch zu den Rennern am Gebrauchtwagen-Markt zählen.

Den Skoda Superb gab es übrigens schon vor 2001: Bereits 1934 bis 1949 gab es gehobene Skodas mit diesem selbsterklärenden Modellnamen, der 1935 sogar als "elegantester Wagen" ausgezeichnet wurde.

 

 

Gebrauchte Skoda Superb auf automobile.at

Aktuell werden 283 Skoda Superb Gebrauchtwagen auf automobile.at zu Preisen von 7.800,- bis 53.353,- Euro angeboten.

Neben gebrauchten Fahrzeugen gibt es bei uns zudem 24 Skoda Superb Neuwagen-Angebote ab 34.668,- Euro.

Die Erstzulassung der angebotenen Gebrauchtwagen reicht von 2009 bis Oktober 2019. Die größte Auswahl an gebrauchten Skoda Superb gibt es im Moment mit einer Erstzulassung im Jahr 2016.

Der Kilometer-Stand der Skoda Superb Gebrauchtwagen variiert von 1 bis 300.000 km. Die durchschnittliche Laufleistung beträgt 21.504 km pro Jahr.

Unter den Angeboten finden sich derzeit 195 Kombis.

Die Motorisierung der Gebraucht-Fahrzeuge beginnt bei 105 PS und geht bis maximal 281 PS. Auf Diesel-Motoren entfallen 89 Prozent, auf Benzin-Motoren 11 Prozent.

Mit Automatik-Getriebe sind 63 Prozent der Skoda Superb ausgestattet, mit Allrad-Antrieb 18 Prozent.

Das Team von automobile.at wünscht Ihnen viel Erfolg beim Kauf Ihres gebrauchten Skoda Superb beim Händler oder von Privat-Personen - übrigens: Ihren alten Gebrauchten können Sie kostenlos bei uns inserieren!

Aktuelle Skoda Superb Gebrauchtwagen-Angebote

 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Combi 2.0 TDI DSG

Skoda Superb Combi 2.0 TDI DSG

04/2017
66.612 km
110 kW (150 PS)
€ 21.977
4701 Bad Schallerbach
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
Pazifik-Blau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Combi DSG   - ACC,Navi

Skoda Superb Combi DSG - ACC,Navi

07/2016
56.429 km
140 kW (190 PS)
€ 23.799
4701 Bad Schallerbach
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
Quarz-Grau Metallic
5 Türen
ANZEIGE
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Combi 4x4 DSG

Skoda Superb Combi 4x4 DSG

07/2015
104.033 km
125 kW (170 PS)
€ 22.389
4701 Bad Schallerbach
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel
Cappuccino-Beige Metallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Combi DSG   - ACC,Navi

Skoda Superb Combi DSG - ACC,Navi

08/2016
86.273 km
140 kW (190 PS)
€ 24.099
4701 Bad Schallerbach
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
Schwarz-Magic Perleffekt
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Combi DSG

Skoda Superb Combi DSG

04/2016
102.630 km
140 kW (190 PS)
€ 24.099
4701 Bad Schallerbach
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel
Empire-Grau Metallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Combi 4x4 DSG

Skoda Superb Combi 4x4 DSG

02/2016
119.069 km
140 kW (190 PS)
€ 24.233
4701 Bad Schallerbach
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel
Brillant-Silber Metallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda SUPERB 4x4 L&K TSI DSG

Skoda SUPERB 4x4 L&K TSI DSG

02/2017
77.400 km
206 kW (280 PS)
€ 24.990
1100 Wien
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Benzin | Automatik | Allrad
grau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda SUPERB Combi Style TDI SCR DSG

Skoda SUPERB Combi Style TDI SCR DSG

12/2018
6.900 km
140 kW (190 PS)
€ 32.150
1110 Wien
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
weiss
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Kombi 2,0 TDI Style *XENON / NAVI / AHV*

Skoda Superb Kombi 2,0 TDI Style *XENON / NAVI / AHV*

06/2016
131.000 km
140 kW (190 PS)
€ 18.480
8200 Gleisdorf
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
schwarzmagicperleffekt
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda SUPERB Combi 4x4 SportLine TDI DSG

Skoda SUPERB Combi 4x4 SportLine TDI DSG

08/2019
5.000 km
140 kW (190 PS)
€ 45.990
4060 Linz-Leonding
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik | Allrad
grau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda SUPERB Combi Style TDI DSG

Skoda SUPERB Combi Style TDI DSG

10/2019
2.000 km
140 kW (190 PS)
€ 37.590
3580 Horn
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
grau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb 2,0 TSI 4x4 Style DSG

Skoda Superb 2,0 TSI 4x4 Style DSG

04/2016
69.900 km
206 kW (280 PS)
€ 31.990
3340 Waidhofen an der Ybbs
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Limousine | Gebrauchtwagen
Benzin | Automatik | Allrad
weiss
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Kombi 2,0TDI SCR 4x4 Sportline DSG VOLLAUSSTATTUNG

Skoda Superb Kombi 2,0TDI SCR 4x4 Sportline DSG VOLLAUSSTATTUNG

06/2018
33.600 km
140 kW (190 PS)
€ 40.590
3800 Göpfritz an der Wild
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
Velvet Rot
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Kombi 2,0 TDI Style DSG Pannoramad.,Xenon

Skoda Superb Kombi 2,0 TDI Style DSG Pannoramad.,Xenon

06/2017
70.782 km
110 kW (150 PS)
€ 24.990
4132 Hörbich
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel
Weiß
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb 2,0 TDI Style DSG XENON*NAVI*TEMPOMAT*S.H.* Style

Skoda Superb 2,0 TDI Style DSG XENON*NAVI*TEMPOMAT*S.H.* Style

08/2016
124.500 km
110 kW (150 PS)
€ 18.990
2601 Sollenau
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
Grau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Kombi 2,0 TDI Style DSG  Panoramaglasd. Frontassist

Skoda Superb Kombi 2,0 TDI Style DSG Panoramaglasd. Frontassist

04/2016
100.000 km
110 kW (150 PS)
€ 19.490
4142 Pfarrkirchen im Mühlkreis
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
brillant silber met
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda SUPERB Combi 4x4 SportLine TDI DSG

Skoda SUPERB Combi 4x4 SportLine TDI DSG

10/2018
16.775 km
140 kW (190 PS)
€ 41.990
4060 Linz-Leonding
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik | Allrad
grau
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda SUPERB Combi Style TDI DSG

Skoda SUPERB Combi Style TDI DSG

06/2016
62.707 km
110 kW (150 PS)
€ 22.390
1230 Wien
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
braun
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Kombi 1,6 TDI*Navi*Kamera*Anhängerk*Kessy*uvm

Skoda Superb Kombi 1,6 TDI*Navi*Kamera*Anhängerk*Kessy*uvm

06/2016
128.400 km
88 kW (120 PS)
€ 16.790
4600 Wels
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
Metallic Braun
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Kombi 2,0 TDI Ambition DSG *ACC / NAVI / XENON*

Skoda Superb Kombi 2,0 TDI Ambition DSG *ACC / NAVI / XENON*

03/2016
120.500 km
110 kW (150 PS)
€ 19.480
8200 Gleisdorf
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
schwarzmagicperleffekt
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda SUPERB Combi SPORTLINE TDI DSG

Skoda SUPERB Combi SPORTLINE TDI DSG

10/2019
201 km
140 kW (190 PS)
€ 42.990
7100 Neusiedl am See
Händlerangebot | Leasingfähig | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
weiss
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Kombi 2,0 TDI Ambition *XENON / NAVI*

Skoda Superb Kombi 2,0 TDI Ambition *XENON / NAVI*

02/2016
83.000 km
110 kW (150 PS)
€ 17.980
8200 Gleisdorf
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Schaltgetriebe
quarzgraumetallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb Kombi 2,0 TDI Style DSG *ACC / XENON / NAVI*

Skoda Superb Kombi 2,0 TDI Style DSG *ACC / XENON / NAVI*

06/2016
116.000 km
110 kW (150 PS)
€ 19.480
8200 Gleisdorf
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Kombi | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
moonweißmetallic
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda Superb 2,0 TDI Style DSG

Skoda Superb 2,0 TDI Style DSG

04/2017
158.649 km
110 kW (150 PS)
€ 17.690
8200 Gleisdorf
Händlerangebot
Limousine | Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
schwarz
5 Türen
 Bild zum Fahrzeug: Skoda SUPERB Style TDI DSG

Skoda SUPERB Style TDI DSG

01/2016
62.900 km
110 kW (150 PS)
€ 21.617
1110 Wien
Händlerangebot | MwSt. ausweisbar
Gebrauchtwagen
Diesel | Automatik
braun
5 Türen

Unsere Skoda Superb Meldungen

Skoda Superb in: Skoda Superb (2019) im Test

Skoda Superb (2019) im Test

Kommt der bessere Passat aus Tschechien?
Groß und erfolgreich: Der Skoda Superb bekommt ein umfangreiches Facelift. Wir haben das 2019er-Modell mit neuem Diesel testen können.
Der Škoda Octavia 4x4 mit 150-Diesel-PS ist bei Eis und Schnee ein sicherer Spaßgarant

Querverkehr beim Alpenglühen

Škoda 4x4 Winter Discovery 2016
Škoda bietet neben dem Yeti auch Superb und Octavia als Allradmodell, Letzteren sogar als RS. Wir haben uns drei Škoda-4x4-Modelle vorgenommen und aufs Eis gescheucht. Dabei wurden wir positiv überrascht
Groß in Form: Der neue Skoda Superb punktet beim Design

Platz-Hirsch

Der Skoda Superb mit 190-PS-Diesel im Test
Unglaublich geräumig war der Skoda Superb schon immer, doch jetzt sieht er auch noch richtig schick aus. Muss sich der VW Passat jetzt warm anziehen? Wir haben den Superb mit starkem Diesel getestet
Am 26. September 2015 kommt die zweite Generation des Skoda Superb Combi auf den Markt. Wir waren bereits auf einer Testfahrt mit ihm unterwegs

Des Phrasen-Meisters neue Generation

Der neue Skoda Superb Combi 2.0 TDI 190 PS 4x4 im Test
Der Skoda Superb Combi wurde in die zweite Fahrzeuggeneration geschickt. Da lacht das Vertreter-Herz. Ob es der neue Passat-Gegner schafft, auch uns ein Lächeln abzugewinnen? Wir haben ihn ausprobiert
Ab 13. Juni 2015 steht die dritte Superb-Generation beim Händler. Wir haben ihn schon gefahren

Neuer Superb im Test

Neuer Skoda Superb im Test
Nein, Premium will der neue Superb nicht sein. Außer beim Platzangebot, denn da bietet er wirklich mehr als andere Limousinen seiner Klasse. Auch beim Design und beim Technikangebot hat er aufgeholt
Skoda Superb Combi: Ab sofort auch mit Allradantrieb, 2.0 TDI und DSG zu haben

Gut kombiniert

Test: Skoda Superb Combi 2.0 TDI 4x4 DSG
Skoda erweitert sein Allrad-Angebot. Ab sofort wird im Superb 4x4 und Octavia 4x4 der 140-PS-Zweiliter-Diesel mit dem DSG kombiniert. Wie die Features im Kombi-Superb zusammenpassen, haben wir getestet
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Skoda Superb Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Skoda Superb (2019) im Test

Kommt der bessere Passat aus Tschechien?

Wir schreiben das Jahr 1971. Die Bundesbahn führt den Intercity ein, um Geschäftsreisende schnell zwischen den Metropolen zu transportieren. Fast 50 Jahre später zischt man lieber in großen Limousinen und Kombis durchs Land. Ein Beispiel: 82 Prozent beträgt der Flottenkundenanteil beim Skoda Superb. Nun wurde das Spitzenmodell der Marke gründlich überarbeitet. Wir konnten den 2019er Superb bereits fahren.

Was hat sich geändert?

Auf den ersten Blick gibt es vor allem mehr Chrom. Ansonsten liegen die Änderungen irgendwo zwischen dezenten Retuschen und deutlicher Überarbeitung. Modifiziert wurden die Frontschürze und der Kühlergrill, hinzu kommen etwas flachere Scheinwerfer mit jetzt serienmäßigem LED-Licht, optional gibt es hier auch Matrix-Technik. Das Superb-Heck zieren der Name Skoda in Einzelbuchstaben plus eine horizontale Chromleiste, welche die Heckleuchten verbindet.

Neu ist außerdem der Superb Scout mit robusten Karosserieanbauten, 15 Millimeter mehr Bodenfreiheit, 18-Zoll-Alus und Schlechtwegepaket. Es gibt ihn ausschließlich als Kombi mit Allradantrieb, der Aufpreis beträgt 1.400 Euro.

Und innen? Auch mehr Chrom, dazu bei Bedarf Zierleisten aus Kunstholz (sieht besser aus, als es klingt) und eine Erweiterung des variablen Ladebodensystems. Womit wir beim gigantischen Platzangebot im Skoda Superb wären: Enorm viel Fußraum im Fond, dazu 625 Liter Gepäckraum bei der Fließheckausführung und 660 Liter beim Kombi. 1.760 respektive 1.950 Liter ergeben sich nach dem Umlegen der Rücksitze.

Nun gut, bei 4,86 Meter Länge keine große Kunst, aber man kann selbst aus solchen Abmessungen wenig machen, wie der erste Opel Insignia Kombi zeigte. Doch zurück zum Superb: Unser persönlicher Geheimtipp bleibt die Limousine. Tatsächlich liegt die Verteilung der beiden Karosserievarianten weltweit fast bei 50:50, doch in Deutschland liebt man den Combi (Skoda schreibt ihn offiziell mit C). Verständlich angesichts der unendlichen Weiten im Kofferraum. Wer da noch mehr Platz will, sollte sich einen VW T6 anschaffen.

Bleibt der Diesel König?

Allen Diskussionen zum Trotz: Im Skoda Superb ja. Rund 68 Prozent beträgt der Selbstzünder-Anteil. Verständlich, denn mit dem Superb fährt man nicht unbedingt in die Stadt, sondern reißt Strecke auf der Autobahn ab.

Neu in Sachen Diesel sind die 2,0-Liter-Motoren der sogenannten EVO-Generation. Sie wurden im Vergleich zu den bisherigen EA-288-Triebwerken deutlich verändert. Durch die getrennte Kühlung von Zylinderkopf und Motorblock erreichen die EVO-Motoren schneller ihre optimale Betriebstemperatur, insgesamt wurde das Kühlkonzept optimiert. Bei den Abgasturboladern der neuen Aggregate werden die VTG-Schaufeln jetzt durch eine elektrische Steuereinheit verstellt, was eine exaktere und schnellere Regelung ermöglicht. Das Einspritzsystem mit Magnetventilinjektoren wurde auf einen Systemdruck von maximal 2.200 bar ausgelegt. Zusätzlich hat man das Triebwerk noch umfangreicher gedämmt, um das Akustikverhalten des Fahrzeugs nochmals zu verbessern.

Tatsächlich gibt sich der 150 PS starke Diesel in der Praxis auffallend dezent und zugleich kraftvoller, als es die Leistung suggeriert. Insbesondere mit Siebengang-DSG muss man sagen: Das ist der goldene Schnitt für den Superb. 212 km/h Spitze beim Kombi, 360 Newtonmeter Drehmoment, aber mit sechs Liter Verbrauch fahrbar. Ermöglicht werden so Reichweiten von über 1.000 Kilometer mit einer Tankfüllung. Leider können wir Ihnen noch nichts zu den Preisen verraten, da der 2.0 TDI EVO erst Ende September 2019 auf den Markt kommt. Noch länger müssen sich Freunde des Plug-in-Hybrid gedulden: Zum Jahresende ergänzt der Superb iV mit 218 PS Gesamtleistung das Portfolio, die vollelektrische Reichweite beträgt im WLTP-Zyklus bis zu 55 Kilometer. Hier liefert der VW Passat GTE die technische Grundlage.

Widmen wir uns noch den Benzinern: Einstiegsmotor ist der 1.5 TSI mit 150 PS, an der Spitze rangiert der 2.0 TSI 4x4 mit 272 PS. Wir testeten den mittleren Motor: Mit 320 Newtonmeter maximalem Drehmoment ist der 190 PS starke 2.0 TSI kurioserweise nur um 30 Nm schwächer als sein großer Bruder. Tatsächlich reicht diese Maschine vollkommen aus, zumal sie bestens mit dem serienmäßigen Siebengang-DSG harmoniert. Jedoch verlangt sie auch nach Futter: Unter acht Liter ging bei uns nichts.

Viel Platz, kleiner Preis?

Alle Preise stehen noch nicht zur Verfügung, da Skoda weitere Motoren-Getriebe-Kombinationen beim Superb sukzessive nachschiebt. So geht es vorerst bei 35.850 Euro für die Limousine los, exakt 1.000 Euro mehr kostet der Combi. Ein ganz schönes Brett, welches sich aber schnell relativiert. Erstens bekommt man dafür den 2.0 TSI mit 190 PS und DSG sowie ordentlicher Ausstattung inklusive Zwei-Zonen-Klimaautomatik. Zweitens ist der ebenfalls jüngst geliftete VW Passat (mit dem sich der Superb die Plattform teilt) teurer: Bei ähnlicher Konfiguration liegt ein Passat Variant bei 39.825 Euro, also gut 3.000 Euro über dem Superb.

Fazit: 9 von 10

Warum eigentlich noch einen VW Passat kaufen? Diese Frage stellt sich unwillkürlich, wenn man den gelifteten Skoda Superb gefahren ist. Tadellose Verarbeitung, gute Materialien und mit dem 2.0 TDI EVO ein feiner Diesel, der insbesondere mit DSG vorzüglich harmoniert. Bleibt nur zu hoffen, dass er genauso ehrlich ist wie das ganze Auto.


Querverkehr beim Alpenglühen

Škoda 4x4 Winter Discovery 2016
Obertauern (Österreich), 1. Februar 2016 - Die Klimaerwärmung, da ist sie wieder. Warum Frau Holle ausgerechnet vor einem der winterlichsten Termine des Jahres ihren Sommerurlaub antreten und Platz für einen lauwarmen Dauerregen machen musste, ist uns schleierhaft. Schade, denn was Škoda im österreichischen Obertauern für ein Schmuckstück an Eispiste präpariert hatte, lässt sich nur noch auf dem Video mit den hauseigenen Rallyestars Jan Kopecky und Esepekka Lappi bestaunen. Gut, dass zwei Täler weiter doch noch eine Ausweichstrecke mit feinsten Schwüngen auf Eis und Schnee wartet. Wir satteln Octavia 4x4, Superb 4x4 sowie Octavia RS 4x4 und stürzen uns ins frostige Vergnügen.

Keine biedere Familienkutsche
Den Anfang macht der Octavia 4x4 mit 150-Diesel-PS aus einem Zweiliter-Turbomotor. Geschaltet wird manuell, eine echte Handbremse ist auch an Bord. Kein Wunder also, dass die Werks-Rallyepiloten am liebsten die unscheinbare Familienkutsche für ihre Drifttaxifahrten heranziehen. Zwar ist das Band, in dem das maximale Drehmoment von 340 Newtonmeter anliegt, recht schmal (1.750 bis 3.000 Umdrehungen), trotzdem lässt sich der Octavia 4x4 im "ESP-Sport"-Modus wahlweise sehr sicher und geradlinig, oder aber eben mit beherztem Handbrems-Einsatz und viel Schaltarbeit auch ordentlich quer fahren. Dabei regelt das ESP nicht wie wild alles weg, was nicht nach "geradeaus" aussieht, sondern hält sich vornehm zurück, bis die Winkel zu wild und die Geschwindigkeiten zu hoch werden. Sicher, aber trotzdem sportlich, wir sind positiv überrascht.

Er dreht und dreht und dreht
Raus aus dem Octavia 4x4, rein in den Allrad-Superb. Das Auto ist größer, der Innenraum wirkt deutlich hochwertiger und man hat selbst hinten richtig Platz. Unter der Haube steckt diesmal der 280-PS-Turbobenziner. Gekoppelt an ein DSG-Getriebe und ohne echte Handbremse - so ein Mist. Aber - und das ist ein großes ABER - der Motor ist eine Wucht! Drehfreudig, lebendig, soundstark und mit ordentlich Durchzug gesegnet fräsen wir uns durch den Schnee. Auch hier ein großes Kompliment für die freimütige ESP-Abstimmung. Der Superb kann also nicht nur luxuriös cruisen, sondern auch brutal querfahren. Wie hätten Sie es denn gern? Power-Oversteer? Sämiger Allrad-Drift? Der Superb liefert ab - und zwar auf den Punkt. Nie hätten wir von dem komfortablen Kombi eine derartige Präzision auf dem Eis erwartet. Chapeau Škoda!

Platz-Hirsch

Der Skoda Superb mit 190-PS-Diesel im Test
Haar, 10. Dezember 2015 - Ziemlich genau 3.000 Kilometer in drei Wochen: So viel Strecke in kurzer Zeit zu machen, spricht für die Qualitäten eines Autos. In unserem Fall reden wir natürlich nicht von einem Kleinwagen, sondern vom neuen Skoda Superb. Wir waren in der Fließheckversion mit 190 PS starkem Diesel unterwegs.

Beinahe unendliche Weiten
Analog zum Kleinwagen müsste man beim Skoda Superb von "Großwagen" sprechen. Nicht nur optisch hat sich das Topmodell der Marke mächtig gemausert. Mit einer Länge von 4,86 Meter liegt der Superb auf dem Niveau von BMW 5er und Mercedes E-Klasse. Infolgedessen wird trotz unzähliger Sensoren das Rangieren in engen Parkhäusern zum Kraftakt. Seine wahren Stärken spielt der Tscheche beim Platzangebot aus. Falls Angela Merkel eine Alternative zu ihrem Audi A8 sucht: hier wäre sie. Im Fond lassen sich die Beine lässig übereinanderschlagen, selbst bei großen Fahrern bleibt es hinten gemütlich. Die Verarbeitung des Innenraums ist ohne Fehl und Tadel, einziger Unterschied zu Marken wie BMW oder Mercedes ist der etwas höhere Kunststoffanteil. Im Alltag ist das aber Jammern auf hohem Niveau.

Es muss kein Kombi sein
Auf hohem, sogar sehr hohem Niveau liegt das Kofferraumvolumen: 620 bis 1.760 Liter sind Werte, die viele andere Fahrzeuge nur als Kombi erreichen. Vergleich gefällig? VW Passat Variant: 650 bis 1.780 Liter. Gewiss, hier lassen sich Kühlschränke und Möbelstücke besser einladen. Aber wann haben Sie das letzte Mal einen Kühlschrank transportiert? Eben. Im Fließheck-Superb muss man sich keine Gedanken machen, wie man sein Reisegepäck platziert. Einfach alles hineinwerfen, fertig. Bemerkenswert sind die durchdachten Details: Es regnet draußen in Strömen? Einfach in eine der vorderen Türen greifen und einen Schirm aus einem speziellen Fach holen.

Des Phrasen-Meisters neue Generation

Der neue Skoda Superb Combi 2.0 TDI 190 PS 4x4 im Test
München, 30. Juni 2015 - Mit Stufenhecklimousinen lässt sich bei deutschen Firmenwagenkunden in der Regel kein Blumenstrauß gewinnen. Deutschland ist und bleibt eine Kombi-Nation und das gilt besonders für die von Flottenmanagern verwaltete Mittelklasse. So verwundert es kaum, dass auch der Skoda Superb - nur ein Fünftel geht zu privaten Haltern - in Deutschland zu über 90 Prozent als Kombi-Derivat geordert wird. Da lacht das Vertreter-Herz, denn jetzt wurde der Skoda Superb Combi in die zweite Generation geschickt. Ob es der Neue schafft, auch uns ein Lächeln abzugewinnen? Wir haben - okay, und jetzt kommen die bekannten Phrasen - den böhmischen Riesen, das tschechische Raumwunder oder auch den osteuropäischen Lademeister getestet.

Nüchtern gestaltet, aber groß
Das Gute ist, so abgedroschen manch eine Redewendung auch klingen mag, in allen steckt die Wahrheit - oder zumindest ein bisschen davon: Die Fahrzeugbasis der nüchtern gestalteten Außenhaut ist der modulare Querbaukasten (MQB) von VW. Er hat bei der zweiten Superb-Combi-Generation gewaltige Ausmaße angenommen. Das neue Flaggschiff von Skoda ist 4,86 Meter lang, 1,86 Meter breit und 1,48 Meter hoch. Damit rangiert der Superb Combi größentechnisch deutlich über der Klassenkonkurrenz von BMW (Länge 3er Touring: 4,63 Meter), Mercedes (Länge C-Klasse T-Modell: 4,70 Meter) oder Audi (Länge A4 Avant: 4,70 Meter). Und so wildert der Tscheche dann doch verdächtig Nahe am eigentlichen Kundenjagdgebiet der oberen Mittelklasse.

Freiheit für alle
Das der Superb eher 5er, E-Klasse, A6 und Co. Konkurrenz macht, wird auch bei der Raumaufteilung im Innenraum deutlich: Man sollte sich ab und zu laut vorsagen: "Ich sitze wirklich in einem Mittelklasse-Fahrzeug", denn die Bein-, Ellenbogen- und Kopffreiheiten sind auf allen Plätzen enorm. Als knapp 1,90 Meter große Person im Fond die Beine übereinander schlagen? Kein Problem! Wirklich! Dem Radstand von 2,84 Meter sei Dank. Der konzerninterne Gegner, der VW Passat, hat einen fünf Zentimeter geringeren Achszwischenraum. Dramatisch, wie man die Differenz merkt, denn in einem Wolfsburger-Mittelklässler müssen die Beine im Fond nebeneinander ausharren.

Neuer Superb im Test

Neuer Skoda Superb im Test
Siena (Italien), 30. April 2015 - Endlich mal ein Mittelklasse-Auto, das nicht Premium sein will. Oder fast nicht. Beim neuen Superb nimmt Skoda das überstrapazierte P-Wort nur mit Vorsicht in den Mund. Denn mit dem Audi A4 darf der Superb auf keinen Fall konkurrieren. Doch der große Skoda hat in der dritten Generation deutlich zugelegt - vor allem an technischer Raffinesse und beim Design. Wie nah er damit herangerückt ist an den A4 oder zumindest den VW Passat, das klären wir in unserem Test.

Wie Bayern gegen Paderborn
Bei den Abmessungen kommt der Superb dicht an den BMW 5er oder eine Mercedes E-Klasse heran, und die gehören schon zur oberen Mittelklasse. Der Superb steht aber in der Parkgarage eine Etage tiefer, bei den Hatchbacks des Volumensegments: Ford Mondeo und Opel Insignia heißen die Feinde. Im Vergleich zu diesen hat das Auto aber deutlich mehr Platz im Innenraum. Die Kniefreiheit im Fond ist so groß, dass man die Beine übereinander schlagen kann. Und der Kofferraum (625 bis 1.760 Liter) schlägt die Konkurrenten, wie wenn der FC Bayern gegen Paderborn antritt: Sie spielen nur formal in der gleichen Liga. Sogar ein VW Passat Variant bietet nur wenige Literchen mehr. Wenn Premium bedeutet, dass man in der gleichen Klasse mehr bietet als andere, dann trifft das beim Skoda auf den Innenraum zu.

Öffnen per Fußkick, aber nicht schließen
Das Hatchback-Konzept ist für mich ohnehin das einzig Wahre. Schon deshalb würden für mich Stufenheckautos wie Mercedes C-Klasse, VW Passat, Audi A4 oder BMW 3er ausscheiden. Bekehrt wurde ich, als ich mal einen großen Röhrenfernseher in einen Audi A4 verladen wollte. Ein Schrägheck-Auto wie den Superb kann man durch die große Klappe viel einfacher beladen. Dass die kleine Zusatzklappe wegfiel, stört mich nicht. Die Rücksitze lassen sich bei dem böhmischen Raumriesen leicht umklappen, Entriegelungsknöpfe gibt es auch im Kofferraum. Ganz eben wird der Ladeboden allerdings nicht, und auch die Schwelle am Kofferraumeingang stört etwas. Wer es beim Gepäcktransport ernst meint, muss auf den Kombi warten, der im Herbst startet. Hoffentlich behebt Skoda bis dahin auch noch ein Manko bei der optionalen Sensorsteuerung der Heckklappe: Sie öffnet den Kofferraum zwar, wenn man mit dem Fuß unter die Heckschürze kickt, aber zum Schließen muss man eine Taste drücken. "Simply clever" ist das eher nicht.

Gut kombiniert

Test: Skoda Superb Combi 2.0 TDI 4x4 DSG
Barcelona, 31. Januar 2011 - Skoda erweitert sein Angebot an allradgetrieben Fahrzeugen. Ab sofort wird im Superb 4x4 und Octavia Combi 4x4 der 140 PS starke Zweiliter-Diesel mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG kombiniert. Damit sind nun endlich die Vorzüge des Allradantriebes mit denen eines kleinen Diesels auch für Schaltfaule zu haben. Wie passen die Features zusammen? Wir sind den Superb in der Kombi-Variante schon gefahren.

Eleganter Kombi
Seit etwa einem Jahr gibt es den Skoda Superb Combi. Er ist ein geräumiges, bequemes Auto, das zu den elegantesten Vertretern seiner Klasse gehört. Seine gute Verarbeitung, hochwertige Materialien im Innenraum und mannigfaltige Ausstattungsmöglichkeiten haben ihn schon lange zum gefährlichen Gegner für die Kombi-Konkurrenz von BMW und Mercedes werden lassen.

1.865 Liter Stauraum
Vor allem das grandiose Platzangebot im Fond macht ihn zum idealen Reiseauto für mehrere Personen. Und selbst das Gepäck kann mit: 633 Liter passen ins große Stauabteil, das sind 30 Liter mehr als beim VW Passat Variant und 68 Liter mehr als beim Audi A6 Avant. Wer nur zu zweit unterwegs ist, kann nach dem Umlegen der Rücksitze einen Stauraum mit bis zu 1.865 Liter nutzen. Das spricht natürlich dafür, den großen Tschechen auch für Hobbyausflüge zu nutzen. Wassersportler, Drachenflieger oder Extrem-Picknicker werden für diese Zwecke den Allradantrieb 4x4 wählen.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE