ANZEIGE

VW T7 Multivan Gebrauchtwagen

VW T7 Multivan gebraucht günstig kaufen

Günstige VW T7 Multivan Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle VW T7 Multivan Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein VW T7 Multivan Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere VW T7 Multivan Meldungen

VW T7 Multivan in: VW T7 Multivan (2021): Debüt mit Hybrid und vorerst ohne Diesel

VW T7 Multivan (2021): Debüt mit Hybrid und vorerst ohne Diesel

Da ist er also endlich ...
VW Nutzfahrzeuge feiert die Weltpremiere des neuen T7 Multivan. Benziner und Plug-in-Hybrid kommen sofort, ein Diesel folgt erst im kommenden Jahr.
VW T7 Multivan

VW T7 Multivan in: IAA 2021: Die Herbst-Neuheiten in der Vorschau

Das erwartet uns, sofern die Automesse in München stattfinden wird
Im September 2021 findet die Automesse IAA zum ersten Mal in München. Was werden die Hersteller dort präsentieren? Wir wagen einen ersten Ausblick.
VW T7 (2021) Designskizze

VW T7 (2021): Neuer Multivan kommt erstmals mit Plug-In-Hybrid

Offenbar handelt es sich um den 204-PS-Antrieb aus dem Golf eHybrid
VW Nutzfahrzeuge gibt weitere Details zu den Antrieben des neuen T7 bekannt. Als Premiere gibt es einen Plug-in-Hybrid aus dem Golf.
VW T7 Multivan Teaser

VW T7 Multivan (2021) bekommt neuen Multifunktionstisch

Eine weitere Designskizze teasert vor der Premiere ein weiteres Multivan-Feature ...
Die neue Generation des Multivan wird mit einem neuen Tischsystem auf den Markt kommen. Es dient auch als Mittelkonsole. Ein Teaser gibt erste Einblicke.
VW T7 Multivan Teaser

VW T7 (2021): Erster kompletter Blick auf den neuen Multivan

Die Weltpremiere findet im Juni 2021 statt
Im Juni 2021 wird VW endlich den neuen T7 Multivan enthüllen. Jetzt zeigt ein erster Teaser die komplette Karosserie ohne Tarnung.
VW T7 Multivan auf neuen Erlkönigbildern fast ungetarnt

VW T7 Multivan (2021): Neuauflage nur noch mit DSG

Volkswagen Nutzfahrzeuge schafft den Schalthebel ab
Ein kleiner Schalter im Cockpit statt eines großen Hebels: VW verrät nun, dass es den kommenden T7 ausschließlich mit DSG geben wird.
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

VW T7 Multivan Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

VW T7 Multivan (2021): Debüt mit Hybrid und vorerst ohne Diesel

Da ist er also endlich ...

Die nächste Generation der VW-T-Baureihe - der T7 - ist schon seit Jahren in der Entwicklung. Und nachdem in den letzten Wochen die Erlkönigbilder bereits durch offizielle Teaser des Herstellers abgelöst wurden, hat das Warten nun ein Ende.

Denn der bei Bauunternehmern bis hin zum abenteuerlustigen Camper gleichermaßen beliebte Allzweck-Bus ist nun offiziell vorgestellt worden. Also ... zumindest in Form des Multivan. Der Transporter steht noch in den Startlöchern, aber jetzt heißt es erst einmal "Hallo" zum VW T7 Multivan.

Die wohl größte Neuigkeit für die nächste Generation des Transporters ist der Antrieb. Zum ersten Mal erhält der Multivan einen Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang. Er heißt eHybrid und kombiniert einen 1,4-Liter-TSI-Motor mit einem 85-kW-Elektromotor zu einer Gesamtleistung von 218 PS.

Eine 13-kWh-Lithium-Ionen-Batterie ist tief unten im Fahrzeug angebracht, der Ladeanschluss befindet sich an der rechten Seite. VW macht noch keine Angaben zu Geschwindigkeit und Reichweite im reinen Elektrobetrieb, gibt aber an, dass der Multivan für kurze Fahrten in der Stadt geeignet ist. Der Antrieb des eHybrid erfolgt ausschließlich über ein Sechsgang-DSG-Getriebe.

Die Leistung des PHEV-Antriebs im neuen VW Bus ist - wie wir finden - recht interessant. Schließlich kommt das eHybrid-System im Konzern nicht zum ersten Mal zu Einsatz. Im VW Tiguan leistet der Antrieb 245 PS. Genau wie im Golf GTE. Der Golf eHybrid kommt dann auf nur 204 PS. Der Passat GTE teilt sich komischerweise aber wieder die Leistungsdaten mit dem neuen Multivan. Dort stehen dann auch noch 400 Newtonmeter auf dem Datenblatt und die EV-Reichweite liegt mit dem identischen Akku bei 66 bis 70 Kilometer.

Weiter im Text: Sollte der Teilzeit-Stromer nicht das Richtige für Sie sein, bietet VW weiterhin reine Verbrenner an. Zur Markteinführung hat man die Wahl zwischen einem aufgeladenen 1,5-Liter-TSI-Motor mit 136 PS und einem stärkeren 2,0-Liter-TSI-Motor mit Turboaufladung und 204 PS. Ein Diesel fehlt zur Markteinführung. Er soll erst im nächsten Jahr folgen. Mit vier Zylindern und 150 PS. Unabhängig von der Motorisierung und wann diese kommt, ist ein Siebengang-DSG das einzige Getriebe, das für die Verbrenner zur Verfügung steht.

Natürlich geht es beim Multivan darum, vielseitig einsetzbar zu sein. In dieser Hinsicht enttäuscht der T7 nicht. Er ist insgesamt etwas größer als sein Vorgänger und bietet in der verlängerten Version einen Kofferraum von bis zu 4.053 Litern. Das neue Sitzsystem ist modular und mit verstellbaren sowie - laut Hersteller - leicht herausnehmbaren Einzelsitzen im Fond ausgestattet.

Sie sind Teil eines neuen Interieurs, das "Lounge-Charakter" haben soll. Die Sitze der zweiten Reihe können um 180 Grad gedreht werden, um eine Konferenzanordnung zu bilden. Ein Multifunktionstisch ist ebenfalls modular aufgebaut und lässt sich nach vorne und hinten verschieben. Wo immer er gebraucht wird.

Im Dachbereich werden sich die Passagiere über ein optionales Panorama-Glasdach freuen, während Fahrer und Beifahrer eine digitale Standardausstattung zu schätzen wissen. Neben einem 10,25 Zoll großen digitalen Instrumentendisplay gibt es einen 10 Zoll großen Infotainment-Touchscreen in der Mitte, und als ob das nicht schon genug wäre, bekommt der Fahrer auch noch ein Head-up-Display - eine Premiere für ein Produkt von Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Das Kabinenlayout ist minimalistisch gehalten, doch darunter steckt jede Menge Technik. Das serienmäßige Infotainment-Paket von VW heißt "Ready 2 Discover" und beinhaltet "We Connect free", das unter anderem eine Pannenhilfe bietet und den Fahrzeugstatus aufs Smartphone übermittelt. "We Connect Plus" ist für drei Jahre kostenlos erhältlich und beinhaltet alle möglichen vernetzten Dienste wie Navigation, Echtzeit-Verkehrsmeldungen und mehr. Das High-End-Soundsystem von Harmon Kardon bringt 14 Lautsprecher und 840 Watt in den Multivan, und natürlich finden Sie überall im Innenraum Ladeanschlüsse für verschiedene mobile Geräte.

VW legt großen Wert darauf, den neuen Multivan mit Fahrerassistenz- und Sicherheitstechnologien auszustatten. Laut Hersteller stehen nicht weniger als 34 verschiedene Systeme für Sicherheit, Komfort und Assistenz zur Verfügung, wobei Grundfunktionen wie automatische Notbremsung und Spurhalteassistent zur Serienausstattung gehören.

Car2X ist ein Kommunikationssystem, das den Multivan mit anderen Fahrzeugen und der technischen Infrastruktur "sprechen" lässt und so die FahrerInnen über mögliche Gefahren in der Umgebung informiert. Das teilautonome Fahren wird im Multivan durch das VW-System "IQ.Drive" unterstützt, das einen vorausschauenden Tempomat und einen Spurhalteassistenten bietet.

Weitere Informationen wie zur Markteinführung, den detaillierten technischen Daten oder den Preisen verkündet der Hersteller noch nicht. Wir sollen wohl erst einmal die aktuellen Infos sowie die neue Optik mit den präsenten LED-Scheinwerfern verdauen, bevor wir mit weiteren Happen versorgt werden.


VW T7 Multivan in: IAA 2021: Die Herbst-Neuheiten in der Vorschau

Das erwartet uns, sofern die Automesse in München stattfinden wird
Vom 7. bis zum 12. September 2021 soll die internationale Automobil-Ausstellung IAA erstmals in München stattfinden. Durch Corona gibt es zwar noch keine hundertprozentige Garantie dafür, doch bislang stehen die Zeichen gut.Was werden die Autohersteller dort an Neuheiten präsentieren? Wirklich fest steht dahingehend noch nichts, auch bleibt offen, welche Marken sich überhaupt auf der Messe präsentieren werden. So hat etwa Volkswagen seinen Marken Seat und Skoda die Teilnahme freigestellt, auch viele ausländische Firmen überlegen noch.Dennoch haben wir uns bereits Gedanken gemacht, welche automobilen Neuheiten in Richtung Herbst 2021 auf der Bildfläche erscheinen könnten. Einige Modelle wie der Opel Astra L werden komplett neu sein, andere Highlights wie der BMW iX sind zwar schon bekannt, feiern in München aber ihre große Messepremiere.Gewiss: Vieles ist in diesen Zeiten ein Blick in die Kristallkugel ohne Gewähr. Aber es gibt einige spannende Neuheiten, auf die wir uns freuen können. Klicken Sie sich durch!

VW T7 (2021): Neuer Multivan kommt erstmals mit Plug-In-Hybrid

Offenbar handelt es sich um den 204-PS-Antrieb aus dem Golf eHybrid

Darauf wartet gefühlt halb Deutschland: Im Juni 2021 wird endlich das Tuch vom neuen Volkswagen T7 Multivan gezogen. Mit diversen Teasern hat VW Nutzfahrzeuge bereits einige Details zum T7 verraten: Die Grundzüge des Designs im Stil von Caddy und Golf 8, ein neuer Multifunktionstisch, nur DSG als Getriebe.

Jetzt folgt die Ankündigung, dass es den bis zu siebensitzigen T7 Multivan auch als Plug-in-Hybrid geben wird. Ein Bild vom Heck zeigt das Kürzel eHybrid. Beim VW Golf und dessen Brüdern steht das für 204 PS Systemleistung, womit der Antrieb unterhalb des GTE rangiert. Hinsichtlich der genauen Leistung im T7 hält man sich aber noch bedeckt.

Die MQB-Plattform als technische Grundlage des T7 ermöglicht den Plug-in-Hybrid, Benziner und vor allem Diesel wird es aber auch geben. Nicht so einen rein elektrischen T7, diese Funktion übernimmt ab 2022 die Serienversion des ID.BUZZ. Für kommerzielle Nutzfahrzeuganwendungen bleibt zudem der T6.1 im Programm.

Es ist VW zufolge ein neues Multivan-Erlebnis: START-Taste drücken, Doppelkupplungsgetriebe (DSG) per Klick "by wire" auf D schalten, Fahrpedal betätigen und der frontgetriebene Van nimmt lautlos Fahrt auf. Silent Running mit System: Wann immer möglich, startet der Multivan eHybrid im "E-Mode" - also rein elektrisch und damit emissionsfrei.

Die elektrische Reichweite wird dabei so ausgelegt sein, dass die typischen Tagesdistanzen emissionsfrei zurückgelegt werden können. Bei höheren Geschwindigkeiten respektive je nach Ladestand der Batterie schaltet sich ein Turbobenziner (TSI) hinzu.

Der Leiter Design von Volkswagen Nutzfahrzeuge, Albert Kirzinger, erläutert, was einen modernen Multivan ausmacht: "Souveränität in allen Lebenslagen. Auch technologisch. Sie können innerstädtisch vollelektrisch Ihren Alltag gestalten. Und auf Langstrecken die Vorzüge eines kraftvollen Hybrid nutzen."

Die Lithium-Ionen-Batterie ist im Unterboden des neuen Multivan eHybrid untergebracht. Das spart Platz und senkt gleichzeitig den Schwerpunkt des Vans. Und das wirkt sich laut VW positiv auf das Fahrverhalten aus. Extern geladen wird die Batterie des Multivan über eine Schnittstelle vorn im Kotflügel auf der rechten Seite.

Volkswagen Nutzfahrzeuge wird für den elektrisierenden Van eigene Ladekarten für das öffentliche "Stromtanken" sowie Wallboxen zum schnellen Laden daheim anbieten. Auf den Markt kommen wird der neue Multivan mit verschiedenen Antriebsversionen in der zweiten Hälfte dieses Jahres.


VW T7 Multivan (2021) bekommt neuen Multifunktionstisch

Eine weitere Designskizze teasert vor der Premiere ein weiteres Multivan-Feature ...

Aktuell beliefert uns VW quasi jede Woche mit einem neuen Teaser zum künftigen T7. Zuerst wurde verkündet, dass die siebte Generation des Bullis nur noch mit einem Doppelkupplungsgetriebe bestellbar sein wird, dann wurde anhand einer ersten Skizze das künftige Design umrissen. Jetzt geht die Teaser-Reise vor der Premiere im Juni 2021 im Innenraum weiter ...

Der Aufhänger der heutigen Meldung? Der MuFoTi! Nicht nur Fans klassischer DDR-Möbelstücke werden ihn kennen, auch Multivan-Freunde sollte dies ein Begriff sein, denn sogar vor 35 Jahren hatte der Multivan ihn schon an Bord: einen praktischen Tisch im Fond.

Seitdem gab es für jede Generation des Allrounders dieses Ausstattungsdetail. Über die Jahre wurde die Konzeption der Tische im Detail aber immer verändert. Jetzt folgt laut VW "der variabelste Tisch aller Zeiten". Fortan wird aus dem Tischsystem nämlich ein Multifunktionssystem, das zugleich als Mittelkonsole genutzt werden kann - und zwar in jeder Sitzreihe.

Im aktuellen Multivan 6.1 hat der Tisch seinen festen Platz stets im Fond. Es gibt ihn je nach Ausstattungsversion des Vans als Klapptisch oder als Multifunktionstisch. Der Tisch des nächsten Multivan kann nun dank eines neuen Schienensystems nicht nur variabel im Fond verschoben und angeordnet werden. Da die entsprechenden Schienen bis nach vorn zwischen den Fahrer- und Beifahrersitz reichen, kann er eben auch als Mittelkonsole in der ersten Sitzreihe eingesetzt werden.


"Flexibilität, nutzbare Flexibilität. Wir haben von der ersten Sitzreihe bis zur dritten Sitzreihe einen absolut flachen Boden. Stellen Sie sich vor, wir haben ein Multifunktionsgerät, das Sie überall im Raum nutzen können. Flexibilität pur mit einem genialen USP. Das ist der neue Multivan." - Albert Kirzinger, Chefdesigner

Arretiert wird er auf dem neuen Schienensystem in der Fahrzeugmitte. In der Standardposition sind die zwei herausklappbaren Tischhälften und die Höheneinstellung eingefahren. Der Tisch ist in dieser Position eine Mittelkonsole, die wie skizziert in jeder Sitzreihe angeordnet werden kann. Oben in dieser Konsole sind drei Cupholder und eine Ablage integriert. Über eine große Drücktaste kann der Tisch nach oben gefahren werden. Jetzt erschließen sich weitere Staufächer - etwa für Spielzeug und größere Getränkeflaschen. Parallel können nun zudem die zwei Tischhälften links und rechts herausgezogen und aufgeklappt werden.

Möchte man den Tisch ausbauen, wird er über zwei Griffe am Sockel ausgeklinkt. Wird nur einer dieser Griffe betätigt, lässt sich der Multifunktionstisch verschieben. Wurde der Tisch zwischen Fahrer- und Beifahrersitz als Mittelkonsole eingesetzt, kann er ganz leicht in die zweite oder dritte Sitzreihe geschoben werden, um den typischen Durchstieg nach hinten freizugeben - der gehört zur DNA des Multivan.


VW T7 (2021): Erster kompletter Blick auf den neuen Multivan

Die Weltpremiere findet im Juni 2021 statt

Auf dieses Auto warten die Fans ganz besonders: Im Juni 2021 zieht Volkswagen Nutzfahrzeuge endlich das Tuch vom komplett neuen VW T7. Genauer gesagt, dem T7 Multivan. Die neue Ausrichtung auf digitalen Luxus plus MQB-Plattform ist bei den Bulli-Freunden nicht unumstritten. Jetzt gibt es eine erste Skizze des kompletten Fahrzeugs.

Das T7-Design wird für Diskussionen sorgen. Die Optik wirkt, als hätte der Golf 8 eine Liebesnacht mit dem T6.1 verbracht. Letzteren wird es übrigens weiter geben, um besonders Nutzfahrzeugkunden zu bedienen, die besondere Aufbauten brauchen. Wie bei anderen VW-Modellen bekommt auch der T7 eine üppige LED-Lichtleiste entlang der Frontpartie.

Ansonsten bekommt der T7 mehr Falze und Kanten ins Blech, eine Skizze mit allen Generationen seit dem seligen T1 zeigt aber eine durchaus evolutionäre Entwicklung. Chefdesigner Albert Kirzinger sagt dazu: "Der neue Multivan trägt unverkennbar die Gene des bekanntesten Van-Designs der Welt in sich."

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat sich die Freiheit genommen, den Multivan vom ersten bis zum letzten Millimeter neu zu erschaffen. So entstand die konstruktive und optische Neuausrichtung eines der flexibelsten und eigenständigsten Fahrzeugkonzepte auf dem Markt.

"Wir haben den unverwechselbaren Charakter dieser Ikone in einem großen Schritt weiterentwickelt und bleiben der typischen Bulli-Linie doch treu. Bewusst zitieren wir zum Beispiel die den Körper umfassende horizontale Charakter-Linie eines T3", so Kirzinger weiter.

Das monolithische Volumen ist somit auch eine Hommage an die erste Generation des Multivan, die vor mehr als 35 Jahren debütierte. Der neue Multivan nimmt zudem ein Stilmittel des T4 und damit der zweiten Generation auf: die unterhalb der Windschutzscheibe prägnant nach vorn gezogene Motorhaube.

Chefdesigner Kirzinger: "Die DNA der vielseitigen T-Geschichte lebt weiter. In einem komplett neuen Multivan, der doch auf den ersten Blick ein typischer Bulli ist. Mit charaktervollem, sympathischem Blick und klarem, zeitlosem Design."

Die nun fünfte Generation des bis zu siebensitzigen Multivan basiert erstmals auf dem Modularen Querbaukasten, es wird nur noch Antriebe mit DSG geben. Damit einher geht eine Verlängerung des Radstands mit entsprechend markanten Proportionen. Der neue Multivan wurde darüber hinaus breiter; analog dazu vergrößerte sich auch die Spurbreite.

Zugleich zeichnete das Team von Albert Kirzinger den neuen Multivan etwas flacher; im Zusammenspiel der Proportionen ergibt sich so klaut VW eine "kraftvolle Gesamtanmutung". Große Fortschritte erzielten die Designer zudem in der Aerodynamik. Das Ziel: Verbrauch runter, Reichweite rauf.


VW T7 Multivan (2021): Neuauflage nur noch mit DSG

Volkswagen Nutzfahrzeuge schafft den Schalthebel ab

Alle Fans des Bulli warten gespannt auf den kommenden VW T7 Multivan. Einiges ist bereits zu dem Familienbus bekannt: Die Basis liefert die MQB-Evo-Plattform, die auch im Caddy und Golf steckt. Von dort darf man auch die Motoren inklusive Plug-in-Hybride erwarten. Im T7 jedoch ausschließlich mit DSG. Eine gute Nachricht?

Volkswagen Nutzfahrzeuge schafft jedenfalls den Schaltknauf im Multivan ab. Das Ziel: mehr Komfort, mehr Raum. Generation eins und zwei des Van-Bestsellers - der T3 und T4 - hatten einen klassischen Schalthebel an einem langen Gestänge an Bord. In der dritten und vierten Generation des Multivan - dem T5 und T6 - wanderte die Schaltung dann in die Instrumententafel. Das optimierte den im Bulli typischen Durchstieg nach hinten. Doch es geht noch besser, wie bald ein neuer Multivan zeigen wird.

Das Zusammenspiel von Elektronik und Software ermöglicht dort neue Funktionen. Im Multivan der nächsten Generation nutzt VW dieses Zusammenspiel, um den Schaltknauf in einen Schalter zu verwandeln und dabei so zu verkleinern, dass der Durchstieg nach hinten noch größer wird.

Die Technik dahinter: Shift-by-wire. Die elektronische Übertragung der Schaltsignale ist gemeint. Per Klick. Die Voraussetzung dafür ist die Tatsache, dass der Multivan künftig serienmäßig ein Doppelkupplungsgetriebe erhält, kurz DSG genannt. Denn wo es kein manuelles Getriebe mehr gibt, wird auch der Platz für eine manuelle Schaltung samt Schaltknauf überflüssig.

Der Leiter Design von Volkswagen Nutzfahrzeuge, Albert Kirzinger, erklärt: "Großzügigkeit im Innenraum. Wir haben den Schaltknauf herausgenommen. Wir haben den Raum in der Mitte sogar freigeräumt, dem Fahrer zugeordnet. Der neue Bulli wird ein spannendes Produkt. Freuen Sie sich drauf."

Stattdessen reicht nun ein kleiner Schalter (vermutlich wie im Golf). Der ist laut VW "ergonomisch perfekt" rechts neben dem Lenkrad in die neue Instrumententafel integriert. Damit befindet sich der DSG-Schalter auf einer Ebene mit dem 10 Zoll großen Display des Infotainmentsystems - dort wird erstmals im Multivan auch eine reale 360-Grad-Darstellung des Fahrzeugs als "Area View" (optional) angezeigt, um das Parken und Rangieren besonders einfach zu gestalten.

Eine Etage tiefer wurde indes auch der klassische Handbremshebel aus dem Weg geräumt. Die Parkbremse wird fortan elektronisch per Taste respektive automatisch betätigt. Und so vergrößert sich der Platz zwischen Fahrer- und Beifahrersitz nochmals. Um bei einer Pause schnell mal nach hinten zu den Kindern zu springen. Oder um etwas aus der Kühlbox zu holen. Oder um den neuen Multifunktionstisch aus dem Fond als Mittelkonsole zwischen Fahrer- und Beifahrersitz zu nutzen.

Apropos Sitze im T7 Multivan: Auch hierzu hat sich VW bereits geäußert. Fortan gibt es nur noch Einzelsitze - die durchgängige Rückbank in der dritten Sitzreihe wurde abgeschafft. Gleichzeitig wurden die neuen Einzelsitze der zweiten und dritten Sitzreihe sehr viel leichter. Blitzschnell können sie nun verschoben sowie extrem einfach aus- und eingebaut werden.

Denn auch das Schienensystem hat Volkswagen Nutzfahrzeuge neu entwickelt. Es ist jetzt vom Fond bis zur zweiten Sitzreihe durchgängig. Das macht die Sitzanordnung flexibler denn je. Da die Dreierrückbank den Einzelsitzen wich, ist es künftig möglich, beispielsweise zum Transport teurer Rennräder oder e-Bikes, einfach nur die Sitze auf einer Fahrzeugseite auszubauen oder den mittleren Sitz der dritten Reihe stufenlos bis kurz vor die erste Sitzreihe zu schieben.

Seit 1985 hat übrigens jeder Multivan auch einen Tisch an Bord. Den hat Volkswagen Nutzfahrzeuge jetzt ebenfalls neu erfunden; er ist funktionaler denn je und kann - dank des neuen Schienensystems - überall angedockt werden.

Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE