Hier fahren Sie besser!
Automobile.at logo

Fiat stellt den neuen Ulysse in Genf vor

Vier Motoren, sechs Airbags und ein Innenraum mit bis zu acht Sitzen

Motor1.com Deutschland: Auto-Tests, Auto-News und Analysen
Marke wählen
Frankfurt, 1. März 2002 – Der Fiat Ulysse erhält einen Nachfolger. Der Neue feiert auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März 2002) seine Weltpremiere. Die Markteinführung in Deutschland ist für September 2002 geplant.

Sitze
Er verfügt über fünf bis acht Sitzplätze. Zu den beheizbaren Vordersitzen kommen noch je zwei oder drei Sitze in der zweiten und dritten Sitzreihe hinzu, die auf Laufleisten montiert sind. Sie lassen sich mit einem Handgriff zusammenlegen und umklappen, in einen Tisch verwandeln oder ausbauen.

Sicherheit
Die Sicherheit an Bord wird gewährleistet durch ABS, Antriebsschlupfregelung, elektronische Stabilitätskontrolle und einen Bremsassistenten.

Serienmäßig ist jeder Ulysse mit zwei Frontairbags, zwei Seitenairbags vorn und zwei Windowbags ausgerüstet, die die Passagiere auf den seitlichen Plätzen in allen drei Sitzreihen schützen. Das elektrische Türverriegelungssystem schaltet sich automatisch bei einer Fahrtgeschwindigkeit von über zehn km/h ein. Im Fall eines Aufpralls werden die Türen automatisch entriegelt und der Kraftstoffzufluss unterbrochen.

Bremsen
Bei plötzlichem und langem Bremsen wird ein automatisches Notfallsystem aktiviert, das die Warnblinkanlage einschaltet und nachfolgende Fahrzeuge rechtzeitig warnt.

Innenraum
Die Vordersitze können auf Wunsch beheizt und elektrisch eingestellt werden.

Zu den Stauräumen gehören unter anderem elf Becherhalter, drei Dosenhalter im Kühlfach der Mittelkonsole, ein herausnehmbarer Abfallbehälter und ein Schirmhalter auf der festen Hutablage hinten.

Belüftungs-System
Der Ulysse verfügt über eine Zwei-Zonen-Automatik, die gleichzeitig unterschiedliche Temperatureinstellungen und Luftverteilungen in den einzelnen Bereichen des Innenraums zulässt.

Als Zusatz-Ausstattung werden Scheinwerfer, die sich automatisch in der Dämmerung einschalten, Scheibenwischer, die bei beginnendem Regen von selbst wischen, Parksensoren und ein Reifendrucksensor, der den Fahrer auf eine eventuelle Reifenpanne oder Druckverlust hinweist, angeboten.

Motoren
Basismotor ist ein Vierventil-Vierzylinder, der aus einem Hubraum von 1.997 Kubikzentimetern eine Leistung von 136 PS bei 6.000 U/min schöpft.

Der Zweiliter-Benziner beschleunigt den Ulysse 2.0 16V in 11,2 Sekunden von Null auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 185 km/h. Der Dreiliter-V6-Motor mit Vierventil-Triebwerk leistet 204 PS. Damit erreicht er eine Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h und verbraucht 11,5 Liter auf Hundert Kilometer.

Der Zweiliter-Common Rail-Diesel entwickelt eine Leistung von 109 PS und beschleunigt den Zweiliter-16V-JTD in 13,4 Sekunden von Null auf 100 km/h. 2,2 Liter Hubraum hat der zweite Common Rail-Diesel, der 128 PS bei 4.000 U/min leistet.

Die Motoren sind wahlweise mit Fünfgang-Schaltgetrieben oder mit zwei adaptiven Automatik-Getrieben gekoppelt.

Gesamtwertung



© Motor1.com