ANZEIGE

Bugatti Gebrauchtwagen

Bugatti Gebrauchtwagen und Vorführwagen auf automobile.at plus Tuning-News, Tests und Fahrberichte! Plus kostenlos privat inserieren!

Klicken Sie bitte Ihr gewünschtes Modell in der Liste im linken / unteren Bereich an. Sie gelangen dann zu den entsprechenden Bugatti Gebrauchtwagen-Angeboten und Testberichten.

Aktuelle Bugatti Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Bugatti Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Bugatti Meldungen

Vorhang auf den Bugatti Chiron von Lego Technic

Der Bugatti fürs Volk

Bugatti Chiron von Lego Technic
Ein wahres Fest für alle Lego-Freunde: Es gibt jetzt einen gigantischen Bausatz des Bugatti Chiron. Allerdings ist er kein Schnäppchen
Sechzehnzylinder: 8,0-Liter-W16 von Bugatti

Bugatti in: Die stärksten Motoren

Von zwei bis 16 Zylinder: Die Aggregate mit den meisten PS
Es sind doch immer noch die Quartett-Werte, die Autofans bewegen. Hier kommen die stärksten Motoren mit zwei, vier, fünf, sechs Zylindern und so weiter
Bugatti Veyron: 407 km/h

Bugatti in: Sieben Supersportler, die schneller sind als Formel-1-Boliden

Man muss nicht Lewis Hamilton sein, um 370 km/h zu fahren
Formel-1-Autos sind sehr, sehr schnell. Nur kann man sie als Normalsterblicher nicht fahren. Aber es gibt Alternativen, und sie sind sogar noch schneller
Bugatti zeigt in Genf den Chiron Sport, einen leichteren, zackigeren Chiron für die Rennstrecke. Ja, wirklich

Das ist der Bugatti Chiron Sport

Ein zackigerer Chiron für die Rennstrecke. Ja, wirklich
Superreiche Trackday-Jünger aufgepasst: Bugatti zeigt in Genf einen leichteren, agileren Chiron für die Strecke. Inklusive Carbon-Scheibenwischer. Mon dieu!
Bugatti Veyron (2005): erster Serienwagen über 400 km/h

Bugatti in: Revoluzzer auf Rädern

Diese 20 Autos haben die Welt verändert
Was fällt Ihnen zum Thema "berühmte Autos" ein? Klar, der VW Käfer oder das Ford Model T. Aber es gibt auch andere Fahrzeuge, die unsere Welt geprägt haben
Bugatti Chiron: 1,38 Kilo pro PS

Bugatti in: Die Autos mit dem besten Leistungsgewicht

Wenig Kilo pro PS: Supersportler von Audi bis Zenvo
Eine der wichtigsten Auto-Kennzahlen, wenn es um den Fahrspaß geht, ist das Leistungsgewicht in Kilo pro PS. Wir haben die 15 besten Fahrzeuge herausgesucht
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Bugatti Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Der Bugatti fürs Volk

Bugatti Chiron von Lego Technic
München, 1. Juni 2018 - Rund 2,9 Millionen Euro kostet ein Bugatti Chiron. Lichtjahre entfernt für Normalverdiener also. Doch nun kann sich auch das normale Volk einen Chiron leisten: Lego Technik bringt den Boliden in Form eines üppigen Bausatzes auf den Markt.

Gigantischer Bausatz
Der Mini-Chiron ist im Maßstab 1:8 gehalten und besteht aus 3.599 Teilen. Etwas Zeit sollte deshalb für den Zusammenbau eingeplant werden, Lego empfiehlt zudem ein Mindestalter von 16 Jahren. Fertiggestellt ist der Chiron über 14 Zentimeter hoch, 56 Zentimeter lang und 25 Zentimeter breit. Zu den originalgetreuen Details zählen die Karosserie mit aktivem Heckflügel, Niederquerschnittsreifen auf Speichenfelgen und natürlich der W16-Motor mit beweglichen Kolben.

Liebe zum Detail
Im detailgetreuen Cockpit befinden sich bewegliche Schaltwippen für das Lego-Achtgang-Getriebe. Jedes Modell verfügt über eine eigene Seriennummer, die sich unter der Kofferraumhaube befindet. Zum Bausatz gehört auch ein Speed-Schlüssel. Mit seiner Hilfe kann der aktive Heckflügel von der Handling-Stellung in die Top-Speed-Position gebracht werden. Ein schickes Detail befindet sich im Kofferraum: eine Bugatti-Reisetasche. Zu guter Letzt ist das Set in einer exklusiven Box verpackt, der eine Sammler-Farbbroschüre mit ausführlicher Bauanleitung beiliegt. Mit neun Podcasts von Bugatti und Lego-Experten können Fans sich zudem eingehender mit der Entstehung des Modells beschäftigen. Zunächst ist der Klötzchen-Chiron in Lego-Stores und online im Lego-Shop erhältlich, am 1. August 2018 kommt er in den Einzelhandel. Der Preis: 370 Euro.

Bugatti in: Die stärksten Motoren

Von zwei bis 16 Zylinder: Die Aggregate mit den meisten PS
Die meisten PS, die größte Spitze, der schnellste Sprint: Es sind doch immer noch die klassischen Quartett-Werte, die Autofans bewegen. Hier kommt was für Fortgeschrittene: Was sind die stärksten Motoren mit vier, sechs und acht Zylindern und so weiter? Wir haben die leistungsstärksten Aggregate nach der Zahl der Töpfe zusammengestellt. Dabei kam es uns nicht auf die Spritsorte an, nur Hybridmodelle haben wir ausgeschlossen - Elektrounterstützung werten wir hier mal als unfair.

Bugatti in: Sieben Supersportler, die schneller sind als Formel-1-Boliden

Man muss nicht Lewis Hamilton sein, um 370 km/h zu fahren
Formel-1-Autos sind schnell, sehr schnell sogar. Der Nachteil ist nur, dass man sie als Normalsterblicher nicht fahren kann. Aber es gibt Alternativen, und sie sind sogar noch schneller als die Formel-Boliden. Die höchste Geschwindigkeit, die jemals von einem Formel-1-Wagen gefahren wurde, betrug 372 km/h - das war ein Williams FW38 im Jahr 2016. Hier sind sieben Supersportwagen, die schneller sind.

Das ist der Bugatti Chiron Sport

Ein zackigerer Chiron für die Rennstrecke. Ja, wirklich
Genf, 6. März 2018 - Genf ist traditionell das Epizentrum sehr sehr unvernünftiger und teurer Sportwagen. Dieses Exemplar hier passt also auf den 2018er Autosalon wie die berühmte Faust aufs Auge. Begrüßen Sie mit uns den neuen Bugatti Chiron Sport, die erste Ausbaustufe des mächtigen Chiron. Ein wenig überraschend: Für den Sport hat man keine zusätzliche Leistung aus dem omnipotenten 8,0-Liter-Sechzehnzylinder gequetscht. Es bleibt also bei 1.500 PS. Die Beschleunigungswerte sind ebenfalls die gleichen. Hm, was ist da nur los? Nun, beim Chiron liegt der Fokus eher auf einer besseren Rennstrecken-Performance. Ja, Sie haben richtig gehört: Das hier ist ein Bugatti Chiron für den Track. Schuld daran sind ein neues Handling-Pack, etwas weniger Gewicht und … Scheibenwischer aus Carbon.

Mit kurviger Abstimmung
Was ist also - neben den ultraleichten Hightech-Wischern - neu? Nun, die Ingenieure haben die Dämpfer zehn Prozent steifer gemacht und die Lenkung modifiziert. Man verspricht uns aber, dass sich am "außergewöhnlich direkten Gefühl" nichts geändert hat. Gott sei Dank. Ein bisschen wurde auch am Hinterachs-Sperrdifferenzial gefeilt. Und man gönnt dem Chiron Sport eine Dynamic-Torque-Vectoring-Funktion, die vermutlich Gold wert ist, wenn man mit der Geschwindigkeit einer Mittelstreckenrakete über die Nordschleife jagt.

18 Kilo leichter
Insgesamt wurden dem Chiron überdies 18 Kilo an Gewicht genommen. Verantwortlich dafür: Leichtere Räder, ein Stabilisator und Ladeluftkühler-Cover aus Carbon, grazileres Glas für die Heckscheibe, ein leichtere Hitzeblech für den Auspuff und natürlich die heroischen Kohlefaser-Wischer. Letztere sparen immerhin 1,4 Kilo und gehen an einem Serienauto als absolute Weltpremiere durch. Außerdem haben sie Alu-Köpfe aus dem 3D-Drucker. Es ist einfach faszinierend.

Fünf Sekunden schneller in Nardo
Wenn Sie sich fragen, für was genau all dieser Aufwand gut ist, dann sei Ihnen gesagt: Der Chiron Sport ist auf dem Handlingkurs von Nardo genau fünf Sekunden schneller als sein "gewöhnlicher" Bruder. Eine Rundenzeit selbst wird leider nicht genannt. Aber wenn Sie ein Kunde sind, der seinen Chiron "noch sportlicher fahren will und mehr Querdynamik auf kurvigen Strecken wünscht", dann sind Sie hier genau richtig. An der Längsdynamik kann es auch kaum gelegen haben. Wir erinnern uns: Der Chiron macht 0-100 km/h in weniger als 2,5 Sekunden, knackt die 0-300 km/h in knapp 13,6 Sekunden und läuft 420 km/h Spitze.

Im Grill eine dezente 16
Damit auch jeder gleich erkennen kann, dass Sie die Sportversion des brachialsten Serienautos der Welt fahren, kriegt der Chiron Sport vier runde Endrohre, Sport-Logos an Einstiegsleisten und Mittelkonsole, einen schwarz anodisierten Startknopf und Fahrmodi-Schalter sowie einige neue Möglichkeiten, was Lacke und Interieurfarben angeht. Ach ja, eine riesige "16" pinselt man Ihnen auch noch auf den Grill. Damit Sie nicht vergessen, was hinten so an Zylindern drinsteckt.

2,65 Millionen Euro vor Steuern
Die in Genf gezeigte Version erstrahlt in Rot und Schwarz. Innen geht es fast ausschließlich schwarz zu. Mit Leder, Alcantara und Carbon. Der Basispreis für den Chiron Sport liegt übrigens bei 2,65 Millionen Euro. Vor Steuern, wohlgemerkt. Bugatti brüstet sich sogar freiwillig damit, dass das ausgestellte Messefahrzeug mit einem Preis von 2,98 Millionen Euro netto wohl das teuerste des kompletten Genfer Autosalons ist. Wenn Sie es gerne ähnlich offensiv angehen: Die ersten Auslieferungen des Chiron Sport sind für Ende 2018 geplant.

Bugatti in: Revoluzzer auf Rädern

Diese 20 Autos haben die Welt verändert
Es gibt viele berühmte Autos, unter ihnen einige besonders herausragende Ikonen. Allerdings meist mit Blick auf die betreffende Marke. Doch welche Autos haben über alle Grenzen hinaus die Geschichte dieser Erfindung geprägt? Wir blicken zurück auf 20 Fahrzeuge, ohne die unsere Welt anders aussehen würde.

Bugatti in: Die Autos mit dem besten Leistungsgewicht

Wenig Kilo pro PS: Supersportler von Audi bis Zenvo
Worauf kommt es bei einem Auto an? Kofferraum, Komfort, Karosseriedesign? Sicher, das auch. Eine der wichtigsten Kennzahlen bezüglich Fahrspaß ist das Leistungsgewicht, also das Verhältnis von Leergewicht und Leistung. Wir zeigen Ihnen hier die 15 Serien-Straßenfahrzeuge mit dem besten Leistungsgewicht. Dabei beginnen wir bei schon recht guten 2,89 Kilo pro PS und steigern uns bis zum Spitzenreiter. (Noch eine Anmerkung: Gerade bei extremen Sportwagen wird das Leergewicht oft gar nicht oder nicht nach EU-Norm angegeben. Wird nur das Trockengewicht genannt, haben wir 100 Kilo dazugerechnet: 75 Kilo für Fahrer und Gepäck, wie beim Leergewicht nach EU-Norm üblich, und 25 Kilo für Flüssigkeiten.)
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE