ANZEIGE

MG MG6 Gebrauchtwagen

MG MG6 (GT, Magnette) gebraucht / Gebrauchtwagen und Test-Berichte

MG MG6 (GT, Magnette) Gebraucht- und Vorführwagen - Testberichte - Plus: Private können ihren Gebrauchtwagen kostenlos inserieren!

Aktuelle MG MG6 Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein MG MG6 Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere MG MG6 Meldungen

MG 6 BTCC Edition

MG MG6 in: Die fragwürdigsten Sportversionen

Autos, deren sportive Sondereditionen wenig Sinn machen
Ab und zu werden fragwürdige Parallelen zwischen Kleinwagen und der Formel 1 gezogen oder man tobt sich mit Sportversionen in der völlig falschen Fahrzeugklasse aus: Kann passieren, macht dann aber keinen Sinn ...
Anlässlich der Eröffnung des neuen Designzentrums in Europa zeigte MG den neuen MG3

MG bald wieder in Deutschland?

MG6 soll noch 2013 nach Kontinentaleuropa kommen
Die britische Traditionsmarke MG ist in Deutschland schon lange weg vom Fenster. Anders in Großbritannien. Dort wird seit 2011 wieder ein MG6 verkauft. Der soll bald auch exportiert werden
MG 6

MG MG6 in: Große Unbekannte

Kennen Sie Samand? Diese Typen sind bei uns unbekannt
Ford Mustang und Dodge Challenger sind die bekanntesten Beispiele für spannende Autos, die es offiziell nicht bei uns gibt. Auch viele andere Autos sind nur für bestimmte Regionen der Welt vorgesehen
MG6 Magnette: Nun kommt der China-MG auch mit Stufenheck - aber nur nach England

MG6 Magnette

MG6 Magnette für wenig Geld
Ein VW Jetta mit 160-PS-Turbobenziner kostet etwa 25.000 Euro. Günstiger kommt man beim ähnlich motorisierten neuen MG6 Magnette weg. Das Auto ist die Stufenheckversion des kürzlich eingeführten MG6 GT
Der MG6 ist das erste neue Modell der Marke seit 16 Jahren

Chinesischer Brite

Comeback in der Mittelklasse
In Großbritannien sei der MG6 entwickelt worden, darauf legen seine Macher Wert. Trotzdem ist das erste neue Modell der legendären Marke seit 16 Jahren auffallend chinesisch gewürzt
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

MG MG6 Gebrauchtwagen News und Bilder

MG MG6 in: Die fragwürdigsten Sportversionen

Autos, deren sportive Sondereditionen wenig Sinn machen
Flach, stark, schnell und schön: Ja, Sportwagen sind schon eine feine Sache. Manchmal kommen aber auch ganz normale Autos in den Genuss von sportlichem Flair. Doch ab und zu schlagen Entwickler und Marketingstrategen ein wenig über die Stränge. Dann entstehen noch sportlichere Sportversionen von Sportwagen, es werden fragwürdige Motorsport-Parallelen zwischen Kleinwagen und der Formel 1 der 1960er-Jahre gezogen oder man tobt sich einfach in der völlig falschen Fahrzeugklasse aus. Wir haben deshalb Autos zusammengetragen, bei denen sportive Sondereditionen sehr wenig oder gar keinen Sinn machen beziehungsweise gemacht haben. Viel Spaß.

MG bald wieder in Deutschland?

MG6 soll noch 2013 nach Kontinentaleuropa kommen
Birmingham (Großbritannien), 13. Juni 2013 - Seit 2007 gehört die britische Traditionsmarke MG zum SAIC-Konzern. Doch welche Pläne haben die Chinesen mit MG? Kommt die Marke auch wieder nach Deutschland? Die Eröffnung eines neuen Design-Centers von SAIC in Großbritannien wirft ein Schlaglicht auf diese Fragen. Die neue Designschmiede ist am MG-Standort in Birmingham angesiedelt. Mit der Institution erweitert SAIC sein Engagement in Europa. Bisher wurden nach Angaben des Unternehmens bereits 500 Millionen Britische Pfund - umgerechnet etwa 590 Millionen Euro - in die Entwicklung von neuen Modellen für Europa investiert.

Achtgrößter Fahrzeughersteller der Welt
SAIC, die Shanghai Automotive Industry Corporation, ist wahrhaftig keine kleine Nummer: Nach eigenen Angaben ist der Konzern der achtgrößte Fahrzeugproduzent der Welt und der größte in China. Im Reich der Mitte kooperiert die Firma mit VW und General Motors, doch das genügt den Chinesen nicht. So bietet die Firma in China schon seit 2005 unter der Eigenmarke Roewe Autos an. Zunächst waren das kaum modifizierte Versionen des Rover 75 und Rover 25. Die zweite Eigenmarke, MG, ist sowohl in China als auch in Großbritannien auf dem Markt. In England wird seit 2011 das Mittelklassemodell MG6 als Fließheckauto namens MG6 GT sowie als Stufenheckvariante MG6 Magnette angeboten. Allerdings wurden im Jahr 2012 nur 782 Stück verkauft. In Kontinentaleuropa ist die Marke bisher nicht präsent. Das soll sich jedoch bald ändern: Der MG6 soll noch 2013 als erster MG nach Kontinentaleuropa kommen. Deutschland wird nicht unter den ersten Märkten sein, die beliefert werden, meinte MG-Pressesprecher Doug Wallace auf unsere Nachfrage. Denn im größten Automarkt Europas dauert es länger, eine Händlerinfrastruktur aufzubauen. Ebenfalls noch dieses Jahr, im September 2013, soll ein neues Kompaktmodell bei den britischen Händlern stehen. Der MG3 wurde nun anlässlich der Eröffnung des Designcenters gezeigt.

MG6 und MG3 aus Birmingham
Auch für die weitere Zukunft existieren schon Pläne, wie diverse Konzeptautos zeigen. So präsentierte SAIC auf der Automesse in Shanghai Ende April 2013 das CS Concept, ein SUV, das stark an den Renault Capture erinnert. An diesen und weiteren Autos arbeiten nun insgesamt 160 Designer in den zwei SAIC-Designstudios - in Shanghai und in Birmingham. Insgesamt sind über 400 Beschäftigte am Standort Birmingham tätig, der offiziell SAIC Motors European Technical Engineering Centre (SMTC) heißt. Dort werden derzeit der MG6 und bald auch der MG3 produziert.

MG MG6 in: Große Unbekannte

Kennen Sie Samand? Diese Typen sind bei uns unbekannt
Sie heißen Nissan Kix oder VW Magotan: Viele Hersteller bauen Autos, die nur in bestimmten Regionen der Welt verkauft werden. Dort gibt es außerdem Marken, die bekannte Modelle gewissermaßen "recyceln". Wir zeigen Ihnen, was uns alles vorenthalten bleibt.

MG6 Magnette

MG6 Magnette für wenig Geld
Birmingham (England), 19. Juli 2011 - Rund drei Millionen Neuwagen werden in Deutschland pro Jahr verkauft. Gleich 3,6 Millionen Autos verkaufte allein die chinesische Firma SAIC im Jahr 2010. Der Firma gehört seit 2005 auch die britische Traditionsmarke MG. Im Frühjahr 2011 kam erstmals seit langem wieder ein neues MG-Modell auf den britischen Markt, der MG6 GT. Nach dieser Fließhecklimousine folgt nun eine viertürige Stufenheckvariante, der MG6 Magnette.

So groß wie ein VW Jetta
Der Beiname erinnert an den MG Magnette, den die britische Marke in den 30er-Jahren und dann wieder von 1953 bis 1968 anbot. Mit 4,65 Meter Länge ist der neue MG6 Magnette etwa so groß wie ein VW Jetta. Er bietet Platz für fünf Insassen und 498 Liter Gepäck. Für den Antrieb sorgt ein 1,8-Liter-Turbobenziner mit 160 PS und 215 Newtonmeter in Verbindung mit einer Fünfgang-Schaltung. Der DOHC-Motor erfüllt die Euro-5-Norm. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 7,9 Liter pro 100 Kilometer an. Zum Vergleich: Ein VW Jetta 1.4 TSI mit 160 PS braucht 6,3 Liter je 100 Kilometer. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 200 km/h beschränkt, der Standardsprint dauert etwa 8,4 Sekunden.

Ab etwa 18.300 Euro
Das Fahrwerk besteht aus einer McPherson-Vorderachse und einer Multilink-Hinterachse. Wie beim MG6 GT gibt es drei Ausstattungsversionen: S, SE und TSE. Die Einstiegsversionen rollen auf 17-Zoll-Alurädern, während das Topmodell TSE 18-Zöller besitzt. Das einzige verfügbare Extra ist Metalliclack. Zur Basisausstattung gehören elektrische Fensterheber rundum, eine Klimaautomatik und ein CD-Radio. Die Preise beginnen bei 15.995 Pfund, umgerechnet etwa 18.300 Euro. Den gleich starken VW Jetta 1.4 TSI erhält man in Deutschland erst ab 25.075 Euro.

Chinesischer Brite

Comeback in der Mittelklasse
Birmingham (Großbritannien), 18. April 2011 - Lange haben die MG-Fans darauf warten müssen, nun ist es soweit: Das erste komplett neue Modell der Marke lief kürzlich im britischen Birmingham vom Stapel. Bei dem MG6 handelt es sich um eine Limousine mit Fließheck, die zwischen Kompakt- und Mittelklasse angesiedelt ist.

Ein britischer Chinese
Seit dem Jahr 2005 gehört die Marke MG zur chinesischen Shanghai Automotive Industry Corporation, kurz SAIC. SAIC ist der größte Autohersteller im Reich der Mitte. MG ist sehr bedacht darauf, dass es sich beim 6 nicht einfach um einen umgelabelten Asien-Import handelt. So sei das Auto von insgesamt 300 Mann starken britischen Teams komplett neu gestaltet und entwickelt worden. Das Endergebnis ist 4,65 Meter lang und 1,47 Meter hoch, der Radstand beträgt 2,70 Meter. Unter die große Heckklappe passen mindestens 498 Liter Gepäck.

Nur ein Motor zur Auswahl
Bei den Aggregaten haben MG6-Kunden nicht viel Auswahl: Zur Verfügung steht einzig ein 1,8-Liter-Turbobenziner mit 160 PS in Verbindung mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe. Das soll für eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 8,4 Sekunden reichen, maximal sind 193 km/h möglich. Das maximale Drehmoment von 215 Newtonmeter liegt zwischen 1.750 und 4.500 Umdrehungen an. Den Durchschnittsverbrauch gibt MG mit 7,9 Liter auf 100 Kilometer an. In Sachen Sicherheit sind vier Airbags an Bord, hinzu kommt eine Traktionskontrolle, aber offenbar kein ESP.

Umfangreiche Ausstattung
Punkten soll der MG6 mit einer großzügigen Serienausstattung. Schon in der Basisversion namens S sind vier elektrische Fensterheber, eine Klimaautomatik und ein CD-Radio mit USB-Anschluss an Bord. Die Topversion TSE bietet zudem Ledersportsitze, ein Navigationssystem, 18-Zoll-Alufelgen, einen Tempomat und eine Rückfahrkamera. Die Preise beginnen bei umgerechnet rund 17.500 Euro für den S, der TSE steht mit knapp 21.500 Euro in der Liste. Für die Zukunft plant MG den Ausbau der Modellpalette, unter anderem mit einem neuen Kleinwagen, dem MG3.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE