ANZEIGE

Kia Cadenza Gebrauchtwagen

Kia Cadenza gebraucht günstig kaufen

Günstige Kia Cadenza Gebraucht- und Vorführwagen von Händlern und Privat in Ihrer Nähe auf automobile.at

Aktuelle Kia Cadenza Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Kia Cadenza Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Kia Cadenza Meldungen

2022 Kia K8 Sedan

Kia K8: Limousine im E-Klasse-Format ersetzt den Cadenza

Ein 3,6-Liter-V6 mit fast 300 PS beglückt den US-Markt
Kia hat die vollständigen technischen Daten für den neuen K8 veröffentlicht. Es ist eine große Limousine, die den K7 und den Cadenza ablöst.
Kia Cadenza

Kia Cadenza in: NYIAS 2016: Alle Highlights

Das sind die wichtigsten Neuheiten von New York
Vom Audi R8 Spyder bis zum Subaru Impreza reicht die Bandbreite der Neuvorstellungen, die auf der Automesse NYIAS in New York enthüllt wurden. Wir sind vor Ort und zeigen die wichtigsten Fahrzeuge
Das ist der neue Kia Cadenza. Die Business-Limousine debütiert auf der New York Auto Show 2016. Nach Europa kommt sie allerdings wieder nicht

So kommt die neue Korea-E-Klasse

Kia schärft sein Luxus-Mobil Cadenza
Kia zeigt in New York die neue Version seiner Business-Limousine Cadenza. Der E-Klasse-Konkurrent kommt weiterhin nicht nach Europa. Bei uns hätte es wohl auch das neue Modell schwer
Kia Cadenza

Kia Cadenza in: Die Neuheiten der NAIAS

Von Acura bis Volvo
Die Detroit Auto Show (NAIAS), die vom 11. bis zum 24. Januar 2016 stattfindet, ist die erste Messe des neuen Jahres und viele Hersteller geben dort sofort Vollgas. Wir zeigen die Neuheiten in einer Bildergalerie
Kia Cadenza K900

Kia Cadenza in: SEMA Show 2014: Die Wüste bebt

Exponate für die schrillste Tuning-Messe der Welt
Im Jahr 2014 lockt die SEMA Show vom 4. bis zum 7. November die Autofans in die Wüste Nevadas. In unserer Bildergalerie zeigen wir die schrägsten Umbauten für die verrückte Tuning-Messe in Las Vegas.
Kia K9 alias Quoris: Das Auto darf man als die koreanische S-Klasse bezeichnen

Erstaunlich viel Technik

Mit der Kia-Oberklasselimousine K9 quer durch Seoul
Gerade habe ich mich von der Spur ganz links durch drei dichte Fahrzeugkolonnen nach ganz rechts durchgedrängelt, da warnt das Navi, dass ich hier, mitten auf der Straße an der roten Ampel nicht parken darf
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Kia Cadenza Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Kia K8: Limousine im E-Klasse-Format ersetzt den Cadenza

Ein 3,6-Liter-V6 mit fast 300 PS beglückt den US-Markt

Es ist etwas mehr als einen Monat her, als Kia den Cadenza / K7 offiziell in den Ruhestand schickte, indem man noch vor der offiziellen Premiere erste Bilder des brandneuen K8 enthüllte. Heute haben wir endlich die technischen Daten des 5,01 Meter langen E-Klasse-Rivalen, der leider den USA und Südkorea vorbehalten bleibt. Wäre er auch was für uns?

Angetrieben wird der elegante K8 von einem 3,5-Liter-V6-Benziner, der 300 PS (221 Kilowatt) leistet, also sechs PS mehr als der 3,3-Liter-V6 des Cadenza. Das Drehmoment ist ebenfalls gestiegen und liegt nun bei 359 Newtonmetern oder 16 Nm mehr als bei der Vorgänger-Limousine. Während der Zuwachs an Leistung und Drehmoment nur marginal ist, ist die wichtigste Neuerung die Einführung eines Allradantriebs für diese Top-Variante.

Interessanterweise wird Kia den 3,5-Liter-Motor neben der Benzin-Direkteinspritzung (GDI) auch mit Flüssiggas (LPI) anbieten, wobei diese Variante des Sechszylinders mit einer geringeren Leistung von 241 PS (177 kW) und 314 Nm Drehmoment angegeben ist. Von einem Diesel ist vorerst nicht die Rede, was ein Hinweis darauf sein könnte, dass es keinen K8 mit CRDi-Antrieb geben wird.

Im Angebot ist außerdem ein 2,5-Liter-Vierzylinder, der 197 PS (145 kW) und ein maximales Drehmoment von 248 Nm bereitstellt. Sowohl der 3,5- als auch der 2,5-Motor werden an ein Achtgang-Automatikgetriebe gekoppelt sein. Eine Basisvariante mit einem aufgeladenen 1,6-Liter-Motor ist ebenfalls geplant und soll in den nächsten Monaten auf den Markt kommen.

Kia verrät zudem, dass der Cadenza-Nachfolger eine MacPherson-Vorderachse und eine Mehrlenker-Hinterachse verwendet, während die Geräusch-, Vibrations- und Harshness-Werte (NVH) dank stärkerer geräuschdämpfender Materialien gesenkt wurden. So weist die südkoreanische Marke beispielsweise auf eine dreifache Dichtungslösung für die Türen hin, die "unerwünschte Geräusche dramatisch reduziert".

Nicht nur das Äußere unterscheidet sich deutlich vom alten Cadenza, sondern auch der Innenraum strahlt einen Hauch von Raffinesse aus, den es vorher nicht gab. Ein Merkmal, das uns auffiel, ist die "Smart Support"-Funktion für den Fahrersitz. Sie wird entweder aktiviert, wenn der Sportmodus eingeschaltet wird oder automatisch, sobald der K8 eine Geschwindigkeit von 130 km/h überschreitet. Sie senkt die Höhe im Hüftbereich des Sitzes ab und verstärkt die Unterstützung der Seitenwangen.

Die Liste der Ausstattungsmerkmale ist recht umfangreich und reicht von belüfteten Sitzen über ein 12-Zoll-Head-Up-Display bis hin zu Kias erstem Meridian-Soundsystem (mit 14 Lautsprechern) und einem Paar 12-Zoll-Digitalbildschirmen. Ein navigationsbasierter adaptiver Tempomat ist ebenso Teil des Pakets wie ein Surround-View-Kamerasystem.

Kia wird den brandneuen K8 im nächsten Monat auf den Markt bringen, zunächst in der Heimat Südkorea, bevor er die weltweiten Märkte erreicht. In den USA ist die überarbeitete Nobel-Limousine vorerst vom Markt verschwunden, da dort der größere K900 ebenfalls aus dem Programm genommen wurde. Der sportliche Stinger, der dort über den Limousinen Rio, Forte und K5 positioniert ist, ist in den USA weiterhin erhältlich und wurde für das Modelljahr 2022 mit mehr Leistung aufgepeppt.


Kia Cadenza in: NYIAS 2016: Alle Highlights

Das sind die wichtigsten Neuheiten von New York
Sie ist zwar keine der ganz großen Messen, hat aber dennoch einige spannende Neuheiten zu bieten: die New York International Auto Show 2016, kurz NYIAS ( 25. März bis 3. April 2016). Wir sind vor Ort und zeigen, worauf nicht nur die Amerikaner abfahren werden.

So kommt die neue Korea-E-Klasse

Kia schärft sein Luxus-Mobil Cadenza
New York (USA), 23. März 2016 - Auf der New York Auto Show 2016 (25. März bis 3. April) präsentiert Kia die neue Version seiner Business-Limousine Cadenza. Kias Chefdesigner Peter Schreyer nahm das koreanische Pendant zu Mercedes E-Klasse, BMW 5er und Co. unter seine Fittiche und straffte die Linien. Die neue Front erhält eine Weiterentwicklung des Kia-typischen "Tigernasen"-Grills (eigentlich gibt es sogar zwei Grills; die höheren Ausstattungslinien erhalten vertikale Streben) sowie ein Vierergespann an LED-Tagfahrleuchten wie beim neuen Sportage. Neue LED-Rückleuchten sowie mehr Chrom - unter anderem eine Leiste um die gesamte Heckklappe - gibt es ebenfalls. Schließlich wird der 2017er Cadenza etwas breiter, etwas flacher und er erhält ein wenig mehr Radstand. Der Beinraum im Fond soll um etwa einen Zentimeter wachsen, das Kofferraumvolumen vergrößert sich "geringfügig", so Kia.

Leichter und dynamischer
Im Cadenza-Innenraum dürfen sich die US-Kunden über eine gesteigerte Verarbeitungs- und Materialqualität sowie neue Leder- und Holz-Kombinationen freuen. Außerdem hat man einen Knie-Airbag und eine schlauere Sitzheizung installiert (ja, wirklich) sowie den Fahrersitz für ein … ähm … sportlicheres Fahrgefühl abgesenkt. Letztere Maßnahme korrespondiert hervorragend mit Cadenzas neuer Chassis-Struktur, die das Auto ganze 35 Prozent steifer macht als den Vorgänger. Änderungen am Fahrwerk (mehr Aluminium, neue Dämpfer, optimierte Abstimmung) sollen den Wagen leichter, dynamischer, stabiler und leiser machen. Außerdem soll die Lenkung dank einer neuen elektronischen Kontrolleinheit spontaner reagieren. Zu guter Letzt gibt es neue 18- und 19-Zoll-Räder sowie größere Bremsen.

Neue Assistenzsysteme, alter Motor
In Sachen Infotainment und Fahrerassistenz hat Kia den neuen Cadenza ebenfalls auf Vordermann gebracht. Bis zur neuen E-Klasse fehlt zwar noch ein ganzes Stück, aber nun gibt es immerhin ein Head-up-Display, eine verbesserte 360-Grad-Ansicht, einen selbst öffnenden Kofferraum sowie die neuesten Versionen von Android Auto und Apple Car Play. Zudem lädt das eigene Smartphone nun kabellos. In puncto Unfallvermeidung setzt Kia auf einen adaptiven Tempomaten, einen Kollisionswarner mit Notbremsfunktion, einen Spurverlassenswarner sowie erstmals auch auf einen aktiven Totwinkelwarner. Wenig Neues dagegen unter der Haube: Einziger Antrieb bleibt eine leicht überarbeitete Version von Kias 3,3-Liter-V6-Sauger mit 290 PS. Immerhin ist dieser nun - erstmals in einem Kia-Fronttriebler - an eine neuentwickelte Achtgang-Automatik gekoppelt. Marktstart hat der neue Cadenza gegen Ende 2016. Preise stehen noch nicht fest.

Kia Cadenza in: Die Neuheiten der NAIAS

Von Acura bis Volvo
Die Detroit Auto Show (NAIAS), die vom 11. bis zum 24. Januar 2016 stattfindet, ist die erste Messe des neuen Jahres und viele Hersteller geben dort sofort Vollgas. Von Acura bis Volvo wird es eine Menge Neuheiten zu sehen geben, die wir in eine handliche Bildergalerie gepackt haben.

Kia Cadenza in: SEMA Show 2014: Die Wüste bebt

Exponate für die schrillste Tuning-Messe der Welt
Es ist die heißeste Tuning-Messe der Welt, und das nicht nur wegen ihres Veranstaltungsortes: Die SEMA Show in Las Vegas. Im Jahr 2014 lockt sie vom 4. bis zum 7. November die Fans in die Wüste Nevadas. Im Vorfeld sind nicht nur die amerikanischen Autohersteller kräftig am Schrauben, um möglichst spektakuläre Exponate auf die Räder zu stellen. In unserer Bildergalerie zeigen wir die schrägsten Umbauten für die Show.

Erstaunlich viel Technik

Mit der Kia-Oberklasselimousine K9 quer durch Seoul
Seoul (Südkorea), 5. November 2013 - Gerade habe ich mich von der Spur ganz links durch drei dichte Fahrzeugkolonnen nach ganz rechts durchgedrängelt, da piepst das Navi: Es warnt, dass ich hier nicht parken darf. Nach parken steht mir aber im Moment auch nicht der Sinn, ich habe es eilig, und halte nur wegen einer roten Ampel. Mit meinem Kia K9 soll ich quer durch die südkoreanische Hauptstadt Seoul fahren.

Warnungen gleich im Sixpack
Im Moment aber führt sich die koreanische S-Klasse eher auf wie ein ständig fiepsendes Videospiel. Gleich nach dem Abbiegen muss ich wieder zwei Spuren nach links. Weil ich dabei eine durchgezogene Linie überfahre - ich tu's ja nicht gerne, aber ganz legal kommt man als Ortsfremder eben kaum durch eine solche Megacity - bestraft mich das Auto mit Vibrationen im Sitz. Nervös blinkt dazu noch ein Lämpchen im Außenspiegel, nur weil ein paar Fahrzeuglängen schräg hinter mir ein Bus fährt. Auf den folgenden Kilometern warnen mich Navi und Autoelektronik mit vereinten Kräften vor weiteren Widerwärtigkeiten wie scharfen Kurven und Temposchwellen. Schließlich kommt noch ein zusammenfassendes "Drive carefully". Ich bin nervlich ziemlich am Ende von dem ganzen Gewarne und Geblinke. Aber wahrscheinlich ist das System von mir genauso genervt wie ich von ihm. Die Elektronik muss mich für bekifft, durchgedreht, besoffen oder bescheuert halten. Am Ende schaffen wir es dennoch beide, unfallfrei durch die südkoreanische Hauptstadt zu kommen.

Sohn Nr. 1 und Sohn Nr. 2
Der K9 ist so etwas wie die koreanische S-Klasse. So heißt das Fahrzeug allerdings nur in Korea und China. In den USA soll die Oberklasselimousine den Namen K900 tragen und ansonsten Quoris. Verwirrt? Nun, die Namen ohne Nummern sind die neueren und Kia bevorzugt diese eigentlich. Sie sollen beim Kunden eine emotionale Bindung herstellen, erklärt uns Kia-Vizepräsident Thomas Oh. Er selbst habe seine Kinder in den ersten Wochen auch nur mit Sohn Nr. 1 und Sohn Nr. 2 bezeichnet. Erst später, als die emotionale Bindung entstanden ist, hat Oh die Vornamen verwendet. In Korea will Kia jedoch bei den alphanumerischen Bezeichnungen bleiben, da eine Änderung schlicht zu teuer wäre.
Vorbehaltlich Irrtümer, Schreibfehler und Zwischenverkauf. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und ggf. zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.
ANZEIGE
ANZEIGE