ANZEIGE

Kia Quoris Gebrauchtwagen

Kia Quoris gebraucht kaufen, Bilder und Test-Berichte

Kia Quoris Gebraucht- und Vorführwagen kaufen - Bilder und Testberichte - Verkaufsstart Österreich: noch unbekannt - Plus: Private können ihren Gebrauchtwagen kostenlos inserieren!

Aktuelle Kia Quoris Gebrauchtwagen-Angebote


Derzeit wird leider kein Kia Quoris Gebrauchtwagen angeboten.


 

Unsere Kia Quoris Meldungen

Mit ersten Bildern kündigt Kia sein erneuertes Spitzenmodell, den K900, an

Kia K900: Erste Bilder

So wird die Neuauflage des Korea-Luxusliners
Hierzulande ist der K900, das Spitzenmodell der Marke Kia, praktisch unbekannt. Dabei steht die zweite Generation bereits in den Startlöchern
Kia K9

Kia Quoris in: Kennen Sie den Lavida?

Die internationalen Modelle der großen Hersteller
Andere Länder, andere Autos: Auf der Welt sind die Geschmäcker verschieden, weshalb viele große Konzerne für jeden Kontinent eigene Modelle konstruieren
Kia Quoris

Kia Quoris in: Highlights in Moskau

Neuheiten auf der Moskau International Motorshow 2014
Vom 29. August bis zum 7. September 2014 zeigen Autohersteller ihre Neuheiten und Weltpremieren auf der Moskau International Motorshow. Was es zu sehen gibt? Klicken Sie sich durch die Vorschau!
Kia K9 und BMW 7er

Kia Quoris in: Zwillings-Treffen

Diese Autos sehen sich zum Verwechseln ähnlich
Nicht nur Zwillinge sind kaum von einander zu unterscheiden, auch Autos sehen sich manchmal verblüffend ähnlich. Welche Modelle verwechselt werden können, zeigen wir in unserer Bildergalerie
Kia K9 alias Quoris: Das Auto darf man als die koreanische S-Klasse bezeichnen

Erstaunlich viel Technik

Mit der Kia-Oberklasselimousine K9 quer durch Seoul
Gerade habe ich mich von der Spur ganz links durch drei dichte Fahrzeugkolonnen nach ganz rechts durchgedrängelt, da warnt das Navi, dass ich hier, mitten auf der Straße an der roten Ampel nicht parken darf
Kia Quoris

Kia Quoris in: Wünsch Dir was

Warum gibt es diese Autos nicht bei uns?
Mittlerweile rollen über eine Milliarde Pkw, Lkw und Busse über die Straßen der Welt. Für jede Region gibt es besondere Modelle. Darunter sind einige Autos, die wir auch hierzulande gerne hätten
Preisangaben in den Meldungen gelten für Deutschland. Quelle: Auto-News

Kia Quoris Gebrauchtwagen News und Bilder im Automagazin

Kia K900: Erste Bilder

So wird die Neuauflage des Korea-Luxusliners
Seoul (Südkorea), 16. März 2018 - Drei Namen und trotzdem kennt in Deutschland praktisch niemand das Spitzenmodell der Marke Kia. Als K9 ist die 5,10 Meter lange Limousine seit 2012 in Asien auf dem Markt, als Quoris in Russland und dem Mittleren Osten sowie als K900 in Nordamerika (K9 bezeichnet dort die Hundestaffel der Polizei, weshalb der Name geändert wurde). Nur eben nicht in Europa, wo schon Marken wie VW mit dem Phaeton feststellen mussten, dass Audi A8, BMW 7er und Mercedes S-Klasse den Luxusklasse-Markt unter sich ausmachen. Global sieht die Kundschaft das nicht so engstirnig, weshalb in Kürze ein neuer K900 erscheint.

Fließende Linien
Erste Bilder zeigen die Karosserie und den Innenraum der zweiten Generation des Kia K900. Bislang war das Schwestermodell der auch namentlich ähnliche Genesis G90, der als EQ900 in Korea läuft. Künftig setzt Kia beim K900 auf mehr Eigenständigkeit: Fließende Linien im aus 176 Zellen bestehenden Kühlergrill und eine Fensterlinie, die nicht mehr wie bislang dem 7er-BMW ähnelt, sondern in ihrer gestreckten Form dem neuen Audi A8 gleicht.

Richtig nobler Innenraum
Besonders im Innenraum tut sich einiges: Leder, Metalloberflächen und haptisch angenehmeres Holz. Die Instrumente werden auf einem großen Bildschirm dargestellt, auf der Mittelkonsole befindet sich ein 12,3-Zoll-Display. Hinzu kommt eine Ambientebeleuchtung, bei der 64 Farben und sieben Themen zur Auswahl stehen. Zu den Motoren im neuen K900 äußert sich Kia noch nicht. Bislang reichte die Spannbreite der Benziner von 294 PS bis zu 424 PS aus einem Fünfliter-V8. Im zweiten Quartal soll der neue Kia K900 in ausgewählten Märkten starten.

Kia Quoris in: Kennen Sie den Lavida?

Die internationalen Modelle der großen Hersteller
Global denken, weltweit verkaufen: Bei den großen Autokonzernen muss man viele verschiedene Märkte im Blick haben. Dabei gibt es zwei Fraktionen: Zum einen Hersteller, deren Programm fast überall auf der Welt gleich ist. Zum anderen jene Unternehmen, die individuelle Modelle für die besonders wichtigen Märkte konstruieren. Unser Blick rund um den Globus zeigt die unterschiedlichen Vorlieben und Autos wie den VW Virtus, von denen Sie bestimmt noch nie gehört haben.

Kia Quoris in: Highlights in Moskau

Neuheiten auf der Moskau International Motorshow 2014
Wenn Russland derzeit in den Medien auftaucht, dann hauptsächlich in Verbindung mit der anhaltenden Krise um die Machtverhältnisse im Osten der Ukraine. Etwas erfreulicher, aber auch nicht wirklich zufriedenstellend sind da die Neuigkeiten bezüglich der Moskau International Motor Show vom 29. August bis zum 7. September 2014. Viele Autohersteller reisen jedes Jahr mit ihren Neuheiten und Weltpremieren in die russische Hauptstadt, um sie der Öffentlichkeit zu präsentieren. Dieses Jahr bleibt aber auch die Automobil-Messe nicht unbeschattet von den politischen Ereignissen. So verschoben einige Hersteller ihren Vorstellungstermin auf andere Veranstaltungen, reisen gar nicht an oder sind nur mit bereits bekannten Fahrzeugen anwesend. Was es trotzdem zu sehen gibt? Klicken Sie sich durch die Vorschau!

Kia Quoris in: Zwillings-Treffen

Diese Autos sehen sich zum Verwechseln ähnlich
Nicht nur Zwillinge sind kaum von einander zu unterscheiden, auch Autos sehen sich manchmal verblüffend ähnlich. Auf den ersten Blick kann man dann schon mal eine Kia-Limousine mit einem BMW verwechseln. Welche Modelle noch verwechselt werden können, zeigen wir in unserer Bildergalerie.

Erstaunlich viel Technik

Mit der Kia-Oberklasselimousine K9 quer durch Seoul
Seoul (Südkorea), 5. November 2013 - Gerade habe ich mich von der Spur ganz links durch drei dichte Fahrzeugkolonnen nach ganz rechts durchgedrängelt, da piepst das Navi: Es warnt, dass ich hier nicht parken darf. Nach parken steht mir aber im Moment auch nicht der Sinn, ich habe es eilig, und halte nur wegen einer roten Ampel. Mit meinem Kia K9 soll ich quer durch die südkoreanische Hauptstadt Seoul fahren.

Warnungen gleich im Sixpack
Im Moment aber führt sich die koreanische S-Klasse eher auf wie ein ständig fiepsendes Videospiel. Gleich nach dem Abbiegen muss ich wieder zwei Spuren nach links. Weil ich dabei eine durchgezogene Linie überfahre - ich tu's ja nicht gerne, aber ganz legal kommt man als Ortsfremder eben kaum durch eine solche Megacity - bestraft mich das Auto mit Vibrationen im Sitz. Nervös blinkt dazu noch ein Lämpchen im Außenspiegel, nur weil ein paar Fahrzeuglängen schräg hinter mir ein Bus fährt. Auf den folgenden Kilometern warnen mich Navi und Autoelektronik mit vereinten Kräften vor weiteren Widerwärtigkeiten wie scharfen Kurven und Temposchwellen. Schließlich kommt noch ein zusammenfassendes "Drive carefully". Ich bin nervlich ziemlich am Ende von dem ganzen Gewarne und Geblinke. Aber wahrscheinlich ist das System von mir genauso genervt wie ich von ihm. Die Elektronik muss mich für bekifft, durchgedreht, besoffen oder bescheuert halten. Am Ende schaffen wir es dennoch beide, unfallfrei durch die südkoreanische Hauptstadt zu kommen.

Sohn Nr. 1 und Sohn Nr. 2
Der K9 ist so etwas wie die koreanische S-Klasse. So heißt das Fahrzeug allerdings nur in Korea und China. In den USA soll die Oberklasselimousine den Namen K900 tragen und ansonsten Quoris. Verwirrt? Nun, die Namen ohne Nummern sind die neueren und Kia bevorzugt diese eigentlich. Sie sollen beim Kunden eine emotionale Bindung herstellen, erklärt uns Kia-Vizepräsident Thomas Oh. Er selbst habe seine Kinder in den ersten Wochen auch nur mit Sohn Nr. 1 und Sohn Nr. 2 bezeichnet. Erst später, als die emotionale Bindung entstanden ist, hat Oh die Vornamen verwendet. In Korea will Kia jedoch bei den alphanumerischen Bezeichnungen bleiben, da eine Änderung schlicht zu teuer wäre.

Kia Quoris in: Wünsch Dir was

Warum gibt es diese Autos nicht bei uns?
Andere Länder, andere Geschmäcker: Das gilt auch für Autos. In den USA ist Größe gefragt, in Japan kleine Formate und die Chinesen stehen auf Chrom. Und doch finden sich im weltweiten Angebot einige Modelle, die wir auch gerne hierzulande kaufen würden. Lassen Sie sich überraschen!
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler. automobile.at übernimmt entsprechend den Nutzungsbedingungen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
ANZEIGE
ANZEIGE